Germany
Trechtingshausen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day2

      Rüdensheim

      August 14, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

      I'm back on the road at last. First stop is the Rhine Valley. Rüdensheim is one of two small, picturesque German towns along the river that I visited. (See also the post for Bacharach.).
      The pictures are all around the town. I've seen many pictures of towns in Germany that seem to have a certain character. I can now say first hand that the towns along the Rhine Valley do have that character.Read more

    • Day2

      Bingen

      June 13, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

      Lundi, 13 juin 2022
       
      Plusieurs orages ont rythmé notre nuit, mais n'ont point fait de dégâts. L'air s'est rafraîchit un peu et nous continuons notre route en direction Nord, côté “France “ jusqu'à Lauterbourg et suivons ensuite la Deutsche Weinstrasse pour retrouver le Rhin à Bingen, patrie de ma Sainte Patronne Hildegard. Nous voulons nous garer sur une place qui ne doit plus qu'exister dans nos souvenirs. Pas grave, nous prenons nos quartiers au bord de l'eau, juste en face de Rüdesheim. Le traffic est intense sur cette voie d'eau. Une marche au centre-ville nous dégourdit les jambes. Un endroit magique pour siroter une bière et un cocktail.  Read more

    • Day15

      Tag 10 - ein Königreich für eine Schatte

      August 13, 2022 in Germany ⋅ ☀️ 30 °C

      Heute ging es wieder mit Sonnenaufgang los. Die Strecke ließ sich frisch ausgeruht gut laufen. Kurz nach 7 kam mir nach einer kurzen Kletterpassage tatsächlich schon ein weiterer Fernwanderer entgegen. Auf der Hütte hoch über Oberwesel gab es dann erst Mal Frühstück. So langsam kamen dann auch weitere Wanderer vorbei welche die "Königsetappe" gingen.
      Nach dem Frühstück ging es dann weiter runter Richtung Kaub mit seiner markanten Burg Pfalzgrafenstein, die auf einer Felsbank im Rhein steht.
      Die Königsetappe war zwar gut mit einigen schönen Aussichten und ein paar kleinen Kletterpassagen; die Auf- und Abstiege waren aber nicht anders, als bei den anderen Etappen und der asphaltierte Wegeanteil war nach meinem Empfinden höher, was nicht so schön ist.
      Es war noch Vormittag, also ging es nach dem Erwerb von etwas Verpflegung direkt weiter Richtung Lorch.
      Dazu musste ich erst aber die saftige Steigung aus dem Ort hoch überwinden🙂
      Danach war froh unter kühlenden Bäumen unterwegs zu sein. Ansonsten war es hier wie auf der letzten Etappe. Irgendwann ging es runter in ein Tal und unversehens stand dort ein aus Brettern gezimmerter Getränkeausschank und Imbiss am Wegesrand der gerade recht kam. Der Energieschub war auch bitter nötig für das nächste Wegstück - hier ging es hauptsächlich durch Weinberge, die um die Tageszeit schon richtig gut aufgeheizt war. Es gab zwar regelmäßig Sitzbänke, aber diese waren auch hier wieder eher was für Wintergäste. So musste ich die dringend benötige Rast mit einer Abkühlung für die heiß gelaufenen Füße im dürftigen Schatten eines kleinen Baumes direkt am Wegesrand verbringen.
      Schließlich kam ich dann über einen interessanten Weg, der tlw. durch eine in den Fels gehauene Hohlgasse führte, in Lorch an.
      Inzwischen hatte sich ein kleines Hüngerchen gemeldet und ich konnte ein Lokal finden, was noch/schon auf hatte. Die Essenszubereitung zog sich leider etwas hin, aber dafür lernte ich ein neues Getränk kennen: Rhabarberschorle - äußerst lecker. (Bevor einer fragt, ich war nicht in der Rhabarberbarbarabarbarenbartbarbierbierbar😃)
      Nach dem Essen ging es dann wieder den obligatorischen Berg rauf, um noch ein paar Kilometerchen Richtung Assmannshausen zu wandern. Irgendwann bemerkte ich vor mir einen Schuhriemen, der über den Weg kroch. Es war eine zauberhafte kleine Schlange, die, nachdem sie meine Schritte wahrgenommen hatte, erstmal reglos liegen blieb. Als sie merkte, das keine Gefahr drohte, kroch sie wieder ins Gras am Wegesrand. Nachdem, was hier so kreucht, würde ich auf ein Schlingnätterchen tippen.
      Ein paar km weiter war dann Schluss für heute. An der nächsten Schutzhütte ließ ich mich nieder und setzte mich erst noch eine Weile auf die Bank mit Rheinblick.
      Etwas später kamen ein paar Leute den Weg rauf, die sich schließlich als ein fröhliches Damenquartett entpuppten, die dem Sonnenuntergang entgegen wanderten. Nachdem ich mich kurz als Fotograf zur Verfügung gestellt hatte, wurde ich noch zu einem Becherchen Wein in die Runde eingeladen. Wir haben uns eine Weile unterhalten, bis die Sonne tiefer sank und gelber wurde und die Mädels Richtung Lorch aufbrachen.
      Für mich wurde es dann auch höchste Zeit zum Schlafen.
      Read more

    • Day16

      Tag 11 - so weit die Füße tra

      August 14, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 29 °C

      Nach einer erholsamen Nacht habe ich an der Schutzhütte gefrühstückt. So gestärkt find es dann frisch nach Assmannshausen. Das Wegstück dorthin fand ich mit alten, zugewachsen Steinbrüchen sehr schön. Am Ende ging es vor dem Abstieg über den Höllenberg, dessen Boden wohl einen besonderen Wein entstehen lässt. Dort stand noch eine besonders schöne Schutzhütte bzw. eher ein Pavillon, der laut Information einer der Damen von gestern von einem Filmdreh vor Ort übrig geblieben war.
      Im Ort war Sonntagmorgens tote Hose. An einer Kneipe standen aber sämtliche Fenster und die Tür offen - wohl nur zum Lüften, aber der skurrile aber nette Wirt machte mir eine Schorle und füllte mein Trinkwasser auf. Danach kam einer der gefühlt heftigsten Anstiege auf dem Steig. Kein Wunder, dass vom Ort eine Seilbahn nach oben führte, wo das Jagdschloss Niederwald lag.
      Der dort oben angelegte Wald war schön und von zahlreichen Wegen durchzogen und auch relativ stark frequentiert - als Thruhiker fiel ich da schon etwas aus dem feinen Rahmen. Der Rheinsteig setzte sich aber bald etwas von den üblichen Rundwanderwegen ab. Auf einer Bank mit Blick auf Bingen gab es dann ein zweites Frühstück mit den Resten vom Vortag.
      Etwas weiter kam ich unvermittelt an einer riesigen Statue vorbei, dem Niederwalddenkmal, wo unzählige Touristen herumliefen. Die ließ ich schnell hinter mir - aber langsam musste ein Plan für den Abend her.
      Nach zwei Nächten draußen wollte ich noch mal ein Bett haben und Wäsche waschen. Ich hatte vorher schon mal geschaut, aber in der Ecke nichts Adäquates gefunden. Zudem ging langsam der Strom zu Neige - die Sonne gab heute nicht viel her außer Hitze.
      Kurz darauf kam ich zur Abtei St. Hildegard, wo ich Essen, Trinken und Strom tanken konnte.
      Die Übernachtungsmöglichkeiten in meinem Tageszielbereich bzw. tlw. deren Erreichbarkeit des Sonntags waren immer noch nicht so prickelnd, aber schließlich fand ich noch was in der Nähe von Östrich-Winkel. Leider ließ ich mich von den Kombination von km-Angaben auf den Schildern und den Etappenbezeichnungen etwas fehlleiten. Nach meiner Einschätzung waren es noch gut 15 km bis zum Hotel - damit lag ich aber sowas von daneben!
      Zudem führte der Weg gefühlte Ewigkeiten nach Norden vom Rhein weg (wieder eine der weniger attraktiven relativ sinnfreien Verlängerungen des Steiges). Am Hotel angekommen standen dann 44km zu dem Tageszähler. Dafür gab es dann eine. wohltuende Dusche und leckeres Abendessen.
      Read more

    • Day24

      Sooneck and Nollig Castle

      November 6, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 7 °C

      Sooneck Castle [km 537] dates to 1834 when the Crown Prince of Prussia rebuilt it.
      Nollig Catle [km 539] dates from 1300. The ruins above the river were never a true castle but part of the fortifications for the town of Lorch.Read more

    • Day24

      Rheinstein and Reichenstein Castles

      November 6, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 6 °C

      Rheinstein Castle [km 532] is a romantic 14th century castle featuring a drawbridge, ivy covered battlements and spectacular views of the Rhine.
      Reichenstein Castle [km 534] is also called Falkenburg. It’s a neo-Gothic reconstruction. It has collections of porcelain, furniture and weapons which span 5 centuries.Read more

    • Day25

      Castle town

      September 14, 2016 in Germany ⋅ ☀️ 26 °C

      We crossed the river to Bingen (by ferry), and we entered in to a world of castles at every new bend and turn..
      So picturesque!
      We headed up river to Bacharach (which is where the photo of red and white building)Read more

      Ian Gilmour

      Just want to put some age of empires archers and catapults on those defence steps :p

      9/14/16Reply
      Deborah Hennessey

      You are a sad little man

      9/16/16Reply
       
    • Day14

      Oct 3 - Cruising the Rhine

      October 3, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 10 °C

      This morning and the early afternoon are all about just looking. We sailed all night back up the Moselle to Koblenz and back onto the Rhine River. The Middle Rhine Valley was declared a UNESCO World Heritage Site in 1992. Here, the river forces itself into a narrow, winding valley where the scenery is spectacular with its ancient fortresses, many castles, tiny villages with half-timbered houses, jagged cliffs, old growth forests and hillside vineyards. We’re traveled this stretch three times now and it’s just as enchanting as it was the first time.

      After breakfast, we donned several layers and I added my trusty scarf, toque and gloves, and went to the top deck. We weren’t navigating under any low bridges so the back deck which sits three feet higher than the front deck was open. I walked three miles, around and around, but with ever-changing delightful scenery. Doug chatted with new friends.

      Kilometre 555 marks the location of the 430-ft. high cliff, known as at the Lorelei - it is one of the most famous sights of the Rhine Valley. The river narrows to just over 100 metres, and the treacherous currents and underground rocks have often caused ships to founder. Legend has us imagine the existence of a beautiful maiden sitting on the rock, combing her long hair and singing a sweet song that lures distracted sailors to their destruction. The modern bronze “Lorelei” statue near St. Goarshausen is from 1983.

      I retired inside after 3 hours because my phone battery was almost done - have used only my phone for photos on this trip. Doug had bailed earlier because he was cold. We continued to enjoy the fabulous views from the comfort of the lounge. Then I lost him - again. Found him in the gym working out. He may have been the first person to use that miniature gym on this cruise.

      About 2:00 p.m., the ship arrived in Rúdesheim, a town of 10,500 residents that plays host to over three million tourists per year. We are double-bunked again. We watched with amazement as the captain and his crew nudged the ship to within mere inches of the other ship without so much as the slightest bump. The crew ably hand loaded provisions onto the ship and garbage off the ship.

      More about the day in the next footprint.
      Read more

    • Day9

      Wispertrail Rhein-Wisper-Glück

      July 19, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 24 °C

      94 Erlebnispunkte und somit in der Top 3 der besten Tagestouren die vom deutschen Wanderinstitut in Deutschland zertifiziert wurden! Ist es wirklich so? Das mussten wir uns natürlich selbst ansehen. Knapp 25 Grad und fast durchweg pralle Sonne machten den teilweise sehr knackigen Weg stellenweise echt hart. Als dann auch noch ein Stück parallel zum Rheinsteig gelaufen wurde und die ersten NST Zeichen sichtbar waren, wurde uns bewusst was hier auf dieser Etappe schon an Schweiß durch die NST Penguins gelassen wurde. Für uns eine Tageswanderung für einige hier ein halbes Jahr und mehr ein täglicher Kampf, ein Abenteuer, ein Strapaze. Hut ab vor denen die den NST wandern (egal wie weit)!
      Unser Fazit zum Rhein-Wisper-Glück: Ja, er ist super und abwechslungsreich, aber einige Traumschleifen im Saarland haben uns besser gefallen. Und als Tipp: Lieber im Herbst oder bei unter 20 Grad angehen!
      Read more

      Traveler

      Der Rheinsteig scheint ja mit dem NST Logo bestens augestattet zu sein!😏👍 Wir werden es überprüfen!😎

      7/22/21Reply
      Traveler

      Na, an der einen oder anderen Stelle fehlt sicher noch was. Aber ist nicht der Rheinburgenweg eigentlich der original NST? Bin da gerade nicht mehr so sicher was sich der Soulboy da so zusammengestellt hatte.

      7/22/21Reply
      Traveler

      Das Original ist der Rheinsteig!!!!! Der Soulboy wollte den Rheinburgenweg nur deshalb gehen, weil er den Rheinsteig schon kannte! Aber er hat sich umentschieden, ich glaube weil Trailroads plötzlich dabei war!🙋‍♂️

      7/22/21Reply
      Traveler

      Nein für den Fernwanderer 😉

      7/22/21Reply
      2 more comments
       
    • Day19

      Wispertrail In Vino Veritas

      July 29, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 21 °C

      In Vino Veritas... Soso, das mussten wir doch auf jeden Fall prüfen. Die Tour ist knapp unter 10 km lang und nicht ganz so knackig wie das Rhein Wisper Glück. Trotzdem bestehen ca. 90% des Weges durch eine schöne Streckenführung, viel Abwechslung, gelungene Aussichten und Rastplätze. Eine gelungene und empfehlenswerte Wanderung ab Lorch am Rhein.Read more

      Traveler

      Tolle Aufnahmen! 🙂

      8/5/21Reply
      Traveler

      Das wollte ich auch gerade schreiben ☺

      8/6/21Reply
      Traveler

      Ich danke euch. War auch sehr fotogenes Wetter..

      8/6/21Reply
      Traveler

      Wie gut für uns 😊

      8/6/21Reply
      Traveler

      Wunderschön. 🤩

      8/6/21Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Trechtingshausen, Трехтингсхаузен, 特雷希廷格斯豪森

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android