Germany
Weitersburg

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day6

      Tag 6 - zurück zum Rhein - Sayn bis Kobl

      August 4, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 34 °C

      In Sayn gab es erst um 7 Uhr Frühstück, was aber nicht schlimm war, da es bis zum geplanten Ziel Koblenz nicht mehr ganz so weit war.
      Das Frühstück war auf jeden Fall sehr reichhaltig und lecker und so machte ich mich wohlgelaunt auf den Weg. Erst ging es wieder rauf zur Hütte, wo ich den Trail gestern Abend verlassen hatte und dahinter im Zick-Zack den Berg runter bis zum Pfadfinderlager im Brexbachtal. Und wie es sich für den Rheinsteig gehörte, führte der Weg danach natürlich prompt wieder den nächsten Berg rauf.
      Oben wachte die Rekonstruktion eines römischen Wachturms über das Tal. Dieser war leider nicht zugänglich, aber es war trotzdem ein schöner Ort für eine kleine Rast mit einem schönen Ausblick auf den Rhein und die dahinter liegende Vulkaneifel.
      Weiter ging es dann Richtung Bendorf, wo die Wälder wieder offenerer Landschaft wichen. Bemerkenswert war noch die liebevoll hergerichteten Schutzhütte "Bendorwer Lusthäisje", mit Bildern an der Wand, Trockenblumendeko, Tischdecke und bereitliegender Decke für kühlere Abendstunden auf der Bank. Danach ging es vom Wenigerbachtal bis ins Großbachtal östlich von Bendorf und von dort wieder auf Wiesen und Felder, wo es dann langsam richtig heiß wurde. Der vielversprechende Wüstenhof nördlich von Vallendar war leider geschlossen; dafür gab es neben der Kirche im Ort ein kleine Kneippanlage, wo ich dankbar ein paar Runden durch das angenehm kühle Fußbecken stampfte. Als ich auf der Bank daneben die Füße trocknen ließ, blubberte es plötzlich einmal kurz und es ergoss sich aus dem Zulauf ein Wolke trübes Wasser in das Becken - nochmal Glück gehabt. Zufälligerweise waren ein paar hundert Meter weiter im Ort zwei Leute von einer Wasserschutzbehörde unterwegs, die zwar nicht diese Kneippanlage kannten, aber versprachen, die zuständige Stelle zu informieren.
      Weiter ging es dann durch das etwas kühlere Warmbachtal :), vorbei am lockenden Plätschern des Freibades um eine Tennisanlage herum, dessen Terrasse wohl offensichtlich abgeschottet vom Rheinsteig in deren Zentrum lag, Richtung Urbar, wo ich endlich meine aufgebrauchten Wasservorräte auffüllen konnte.
      Hinter dem Ort gab es dann eine Minigolf- und Kletterspielplatzanlage mit Gastronomie, wo ich einige leckere flüssige und feste Kalorien zu mir nehmen konnte.
      Etwas später zogen dann Wolken auf, die zwar noch keinen Regen brachten, aber die Temperaturen von 38° mit etwas Wind wieder in erträglichere Bereiche brachten.
      Vorbei an der Aussichtsplattform am Deutschen Eck ging es dann Richtung Ehrenbreitstein, einer riesigen Festung, auf deren ausführlicheren Besuch ich aber verzichtete - ich empfand die Festung als einen sehr bedrückenden Ort. Nachdem die unklare Wegführung des Trails sich einigermaßen geklärt hatte ging es dann um den südlichen Teil der Festung und teilweise hindurch weiter.
      Schließlich gelangte ich ans Rheinufer und an der Pfaffendorfer Brücke endete der erste Teil des Rheinsteiges für mich gegen 16 Uhr und ich ging über die Brücke um auf der anderen Seite einen passenden Bus zu meinem Parkplatz zu finden. Für den morgigen Tag stand ein Tag Pause mit Verwandschaftsbesuch hinter Hanau auf dem Programm und so fuhr ich noch in ein Hotel bei Montabaur, um am nächsten Morgen schon mal aus der Stadt raus zu sein.

      Leider hat sich der Tag Pause mittlerweile schon bis zum Sonntag verlängert und ich sitze zu Hause, weil sich ein Ausschlag auf den Armen, den ich mir wohl am letzten Wandertag irgendwo zugezogen habe, so verschlimmert hatte, das an ein Weitergehen nicht zu denken war. Ich hoffe sehr, dass sich das in den nächsten Tagen verdünnisiert und ich weiter gehen kann.
      Read more

      Traveler

      Gute Besserung, Wolles

      8/8/22Reply
      Traveler

      Danke, morgen geht's wieder los. Freu :D

      8/9/22Reply
       
    • Day3

      Unser erster Tag ohne festen Wohnsitz

      August 1, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

      Ja, nun ist es endlich soweit. Nach unserer Wohnungsübergabe gestern beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Momentan können wir es selbst noch nicht glauben, dass wir diesen Schritt gegangen sind, aber für uns war es der einzig richtige Weg.

      Heute stehen wir in Koblenz Immendorf am Sportplatz… eine traumhafte Aussicht, allerdings auch der erste Regen im Wohnmobil. Trotzdem genießen wir unsere neu gewonnene Freiheit. Endlich lässt der Druck ab. Wir machen an diesem Abend, als die Kinder im Bett sind, noch einen Spieleabend. Wann wir das letzte Mal Zeit für einen Spieleabend hatten wissen wir schon gar nicht mehr. Die Nacht hier ist sehr ruhig und erholsam.
      Read more

    • Day3

      Koblenz

      November 8, 2022 in Germany ⋅ ☁️ 15 °C

      Stadtrundgang in Koblenz mit Wilhelm, welcher uns unter anderem das Kowelenzer Schängelche näher brachte. Danach folgte (ca. 10:30!!!) die Weinprobe in der ältesten Weinstube Koblenz. Zurück an Bord, machte die Thurgau Ultra Richtungswechsel und fuhr zurück nach Koblenz. Dabei haben wir die Loreley erfolgreich passiert.Read more

    • Day8

      Grande Finale de Kikerikiee

      April 9, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 8 °C

      Was für eine geile Unterkunft ist eigentlich diese Jugendherberge auf Ehrenbreitstein? Super hilfsbereite Menschen, große und saubere Zimmer und insgesamt ein Klima, dass man das Gefühl hat zu Hause zu sein. Der alte Herbergsmief von früher mit riesen Schlafsälen, Gemeinschaftsduschen und dem viel zu dünnen Hagebuttentee scheint Geschichte zu sein. Also, wer Mal eine Unterkunft in Koblenz braucht, sollte sich dort etwas buchen, allein schon weil im Preis der Übernachtung auch der Besuch der Ausstellung im Festungsmuseum inklusive ist.

      Nach einer extrem entspannten Nacht gab's heute morgen ein richtig gutes Frühstück, immerhin standen heute nochmal 20 km auf dem Plan. Und die würde ich nicht alleine zurück legen müssen. Denn heute morgen haben mich Soulboy, Shoeless Joe, HotPan, Riesling Hiker und Birgit auf der Festung abgeholt. Zusammen wollten wir den Abschnitt zwischen Sayn und Koblenz in Angriff nehmen, zum einen um den NST zu markieren, zum anderen um meine letzten 20 km doch noch zu komplettieren. Was für eine geile Idee, was für eine Motivation meine Tour doch noch um einen Tag zu verlängern.

      Der Weg begann dann heute direkt mit nem Aufstieg zur Burg Sayn. Aber mit der lieben Begleitung war dieser Aufstieg weniger zermürbend als üblicherweise. Insgesamt sind die Kilometer nur so gepurzelt. Tolle Gespräche und viele Blödeleien erleichtern so einiges. Als das ganze dann bei der ersten größeren Pause mit einer Weinverkostung garniert wurde waren fast alle Strapazen des gestrigen Tages (Dauerregen zb) vergessen. Okay, Hagel haben wir zwar zwischendrin auch abbekommen, aber abgesehen davon war heute bestes Wanderwetter. Die Sonne hat Mal gezeigt was sie eigentlich kann. In der letzten Hütte bei Vallandar gab's dann nochmal ne richtige trail-Magic-mäsige Grillerei mit echt guten Antipasti, eitrigen Würsten vom Grill und gutem Schumacher Alt. Hiker heaven, jetzt hab ich eine ungefähre Vorstellung von dir. Dafür nahm ich gern in Kauf, dass sich die letzten 5 tatsächlich richtig gezogen haben. Am Ende waren auch die geschafft und ich bin richtig glücklich dass ich jetzt auch einen Haken hinter Siebengebirge und unteres Mittelrheintal setzen kann.

      Insgesamt war das heute ein extrem geiler Tag. Ich durfte weitere wunderbare Menschen kennenlernen und bin dankbar dafür dass es diese Community in dieser Form gibt. BonnGiorno, Pura-Vida, Düsselsieg und Frodo haben mich auf den Trail gebracht, Soulboy, Shoeless Joe, HotPan, Riesling Hiker und Birgit haben mich ins Ziel geholt. Es hat mich sehr gefreut euch alle kennenzulernen und ich hoffe ihr hattet alle genauso einen Spaß wie ich. Alleine schon für diese Begegnungen hat sich der Trail gelohnt und wird auf ewig in meiner Erinnerung bleiben. Danke nochmal an euch alle. Hoffen wir dass eine Wiederholung nicht all zu lange auf sich warten lässt.
      Read more

      WildWortWechsel

      Full House! Eine schöne Überraschung! 😀🙋🏼‍♂️

      4/9/22Reply
      Traveler

      Da hat sich die Tourverlängerung ja richtig gelohnt! Tolle Idee von deinen Begleitern!

      4/9/22Reply
      Traveler

      Finale Furioso! 👍

      4/9/22Reply
      7 more comments
       
    • Day361

      Bis zum Rhein

      October 11, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 11 °C

      Unser nächster Halt ist Koblenz. Wir besuchen das Deutsche Eck und schlendern etwas durch die Innenstadt. Es zieht uns aber den Rhein runter nach Sankt Goar. Hier kennen wir eine kleine urige Weinstube, die wir immer wieder mal gern besuchen.
      🥺 Doch oh Schreck! Aus, Ende, es gibt sie nicht mehr. Sie hat aufgegeben. Schade, wir sind sehr enttäuscht.😢
      Am nächsten Morgen fahren wir nach Andernach und ergattern auf dem recht vollen Stellplatzgelände gerade noch einen Platz - in der ersten Reihe mit Rheinblick. Glück muss der Mensch haben. Von hier aus besuchen wir den höchsten Kaltwassergeysir der Welt. Zuerst ist am Wasserloch alles ruhig. Doch dann plötzlich, als ob jemand geschüttelt hätte, sprudelt das salzige Wasser für ca 15 Min. bis zu 60 m hoch. 😳 Schon beeindruckend.
      Wir cachen auch noch etwas durch Andernach und entdecken dabei einige schöne Eckchen.
      Read more

    • Day7

      (Fast) an Ziel...

      April 8, 2022 in Germany ⋅ 🌧 4 °C

      Die Engelsruhe hat auf mich abgefärbt: ich hab geschlafen wie ein Engel. Die Hütte macht es einem aber auch leicht. Fast geschlossen, die Lage im Tal und das Dichte Dach haben dafür gesorgt dass fast nichts der kalten Luft, die wir in der Nacht hatten, bei meiner Schlafstatt ankam. Fast hätte ich heute morgen verpennt, so bequem wars. Aber der Wecker war unbarmherzig.

      Ein kurzes Frühstück beim Rewe im Ort gab dann Kraft und die die Motivation für den heutigen Tag. Und das war auch bitter nötig. Ganz ganz viel flüssige Sonne kam über mich. Was die Wege dementsprechend schlüpfrig gemacht hat. Aber das Gelände meinte es gut mit mir und hat mich heute sehr weite Strecken in fast ebenen Lagen laufen lassen. Klar die Abstiege in die Täler zogen natürlich auch die entsprechenden Aufstiege nach sich. Aber so langsam hat sich der Körper eingegroovt. Anstrengend bleibt's aber dennoch.

      Der Abschnitt heute war extrem vom Wald dominiert. Dementsprechend bin ich an wenigen Ausblicken, welche ich ja so liebe, vorbeigekommen. Dafür habe ich die Ruhe in den Wäldern genossen. Bis auf einen einzigen Spaziergänger ist mir keine Menschenseele begegnet. Klar das Wetter und die Tatsache dass wir noch Freitag haben trugen wohl zu diesem Umstand bei. Allerdings gab es deshalb auch relativ wenig zu fotografieren. Anyway, dieser Abschnitt war eher was für meine Seele, denn für ein Fototagebuch.

      Das Zimmer in Koblenz auf der Festung Ehrenbreitstein habe ich vor Wochen schon gebucht. Das ganze in der übermütigen Annahme, dass ich die komplette Strecke bis Koblenz innerhalb von 6,5 Tagen schaffen würde und morgen (Samstag) im Zug Richtung Norden sein würde. Am Mittwoch habe ich mir beim Blick aufs Wetter, die Karte und meiner Fitness eingestehen müssen, dass ich bis heute (Freitag) wohl "nur" bis Sayn kommen würde. Doch dann erreichte ich eine Nachricht die mich dazu veranließ ein paar Telefonate zu führen um meine Tour doch noch um einen Tag verlängern zu können. Heute werde ich den Abend in Koblenz verbringen und es mir gut gehen lassen. Morgen wird zurück nach Sayn geshuttelt und dann doch das letzte Stück in Angriff genommen. Die Gründe warum es zu dieser relativ spontanen Aktion kam werden morgen gelüftet. Ich jedenfalls bin heiß wie Frittenfett und freu mich auf morgen.
      Read more

      Pura-Vida

      Du bist doch richtig gut voran gekommen und jetzt noch die Zusatzmotivation - Klasse wenn du es bis Koblenz schaffst👍👍👍

      4/8/22Reply
      Traveler

      Da bin ich aber mal gespannt, wen du da morgen aus dem Zylinder ziehst!😁

      4/8/22Reply
      WildWortWechsel

      Ich auch! Genieße die zusätzliche Zeit auf dem Trail!🙋🏼‍♂️🙂

      4/8/22Reply
      7 more comments
       
    • Day27

      Bendorf bis Koblenz

      May 27, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 9 °C

      Die Motivation heute oben zu halten war selbst mit Musik im Ohr schwierig🤔. Klitschnasse und in den Pausen auch kalte Füße, trotz wasserdichter Socken🥶. Die Wege wieder ein Meer aus Matsch... Ein Wunder, dass ich mich noch nicht so richtig hingepackt habe. Der Römerturm war leider zugeschlossen und so habe ich mich in einer anderen Hütte verkrochen in meiner Mittagspause und sehnsüchtig gehofft, dass es aufhört zu regnen (Nein, meine Gebete wurden nicht erhört obwohl ich bis dahin schon über 10-mal hoffnungsvoll die Wetter App aktualisiert hatte)😅. Doch in Koblenz hatte ich das große Glück auf eine Couch, eine warme Dusche und einen weiteren sehr lieben Menschen zu treffen.😊 Und noch dazu soll die Regenstrecke ab morgen ein Ende haben 😍Read more

      Traveler

      Trotz des hässlichen Wetters hast Du viele schöne Impressionen festgehalten. Erhole dich schön und genieße die heiße Dusche. Ich hoffe deine Sachen trocknen wieder schnell. 😘

      5/27/21Reply
      Traveler

      Kopf hoch, das Wetter wird bald besser.

      5/28/21Reply
      Traveler

      Du bist in Gedanken bei uns und nicht alleine.

      5/28/21Reply
      4 more comments
       
    • Day26

      Rengsdorf bis Bendorf

      May 26, 2021 in Germany ⋅ 🌧 10 °C

      Heute Morgen gab es "Trailmagic" zum Frühstück. Eine nette Dame, die mich gestern Abend noch in der Hütte gesehen hat, kam und hat mir 2 Croissants (eins hatte ich bei dem Foto schon aufgegessen), einen Joghurt, ein gekochtes (noch warmes) Ei, eine Kiwi und eine Thermoskanne mit frischem Kaffee gebracht🥐🥝🥚☕. Um den ersten Regenschauer morgens noch abzuwarten, habe ich versucht meine Aussicht abzuzeichnen✏. Nachdem ich den längsten Regenwurm der Welt gesehen habe🐛, habe ich einen Wanderstein gefunden. Dieser wird mich ab jetzt noch ein paar Kilometer begleiten, bis ich ihn wieder aussetze. Danach hat es nur geschüttet🤦‍♀️🌧. Meine Regenjacke hat nicht dicht gehalten und der Weg war eine Mischung aus See, Matschstrecke und Rutschpartie. Immer wieder musste ich mir eine Überdachung suchen. Nachmittags kam dann wieder die Sonne raus🌞. Ich bin am Schloss Say und an einer Burg vorbei gekommen. Dort haben ein paar Ziegen wohl gelernt ihre Gefangenschaft zu unterbinden🐐.Read more

      Traveler

      Wie lieb.👍

      5/26/21Reply
      Traveler

      Das sieht sehr feucht aus. Hoffentlich gibt es bald besseres Wetter.

      5/26/21Reply
      Traveler

      Schön.👍

      5/26/21Reply
      14 more comments
       
    • Day443

      Etappe VIII - Sayn nach Vallendar

      May 27, 2022 in Germany ⋅ ☁️ 15 °C

      Nanu? Etappe VIII direkt nach Etappe V? Keine Lust mehr oder keine Motivation?

      Nein, daran lag es nicht. Leider waren die Ziele und Startpunkte der Etappen VI & VII jedoch schlecht per Bus und Bahn zu erreichen außerdem gab es dort, zumindest laut Park4Night ein Stellplatz Problem.

      Deswegen haben wir diese Etappen hinten angestellt und absolvierten zunächst die Etappe VIII...

      Nachdem sich der Regen gelegt gegen späten Nachmittag gelegt hatte ging es dann am Sayner Schloss los in Richtung Vallendar. Burgruinen, ein Limes Freilicht Museum, ein Teilstück "Musterlimes" mit Wachtturm ließen keinen Zweifel dran das hier Mal die Römer rumgetrieben haben.

      Im Laufe des Tages dann kam auch die Sonne raus und so konnten wir, kurz vor Etappenende einen schön Blick auf das nicht mehr so weit entfernte Koblenz werfen.

      Zurück mit dem Bus ging es dann zurück nach Sayn um dann recht unspektakulär die Nacht auf einem Wohnmobil Stellplatz in der Nähe des örtlichen Freibades zu verbringen. Nicht schön, aber dafür diesmal ruhig.
      Read more

    • Day2

      2.Tag

      June 8, 2019 in Germany ⋅ 🌬 15 °C

      Kaffe ans Bett, was will Frau noch mehr? 😱😍
      Melina tischt ein Frühstück auf, da gibts über 5 ⭐, lecker..
      Nach einem Spaziergang im Park von Bendorf, verweilten wir im Schmetterlingsgarten.
      Nun heissts ready machen für die Stadt, Koblenz wir kommen😍
      Zuerst ins Alex auf den späten z'Mittag, dann gehts zum Deutscheneck an die Bierbörse.
      Traum für alle Bierliebhaber😍
      Schweizerbier war sehr schlecht vertreten, wir machten uns an ein Hawaianisches😃 Hat Bierig geschmeckt🤣🤣
      Bei Remos gabs einen leckeren z'Nacht und den Nachtisch in einer Gelateria.
      Jetzt den Abend noch chillig auf dem Sofa ausklingen lassen, damit wir morgen fit sind für die fahrt nach Belgien🇧🇪
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Weitersburg

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android