Ghana
Ashanti Region

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
6 travelers at this place
  • Day27

    Dido is confused.

    September 19, 2018 in Ghana ⋅ ⛅ 21 °C

    Gestern fuhr ich erneut alleine zurück ins Dorf und kam relativ gut durch den Verkehr, sodass ich dieses Mal schon um 14 Uhr ankam. Im Dorf werde ich immer sehr herzlich von den Kindern empfangen. Sie liefen mit offenen Armen auf mich zu. Es gab eine riesen Gruppenumarmung zur Begrüßung und meine schweren Tüten wurden mir direkt abgenommen, damit ich auf jeder Seite wieder wen an die Hand nehmem kann. Aus jeder Ecke hörte ich nur piepsige Stimmen meinen Namen rufen. Richtig süß. "Dita...Come here...Dita. Come, come. Dita...Hi". Ich glaube ich habe meinen Namen noch nie so oft an einem Tag gehört. :D

    Heute hatte ich das erste Mal ein kleines Tief und war hin und her gerissen, was ich mir für die zweite Halbzeit vorstellte. Im KH ist es sehr interessant, jedoch fehlt es mir wie gesagt an fachlichem Hintergrundwissen, sodass ich dem Dr manchmal nicht folgen kann. Aus dem Grund fühle ich mich ab und zu etwas fehl am Platz. Auch technisch gesehen gibt es nicht viel zu erzählen, da das KH nicht sehr fortschrittlich ausgestattet ist. Dennoch ist es nicht vollständig von Technologie befreit - das würde ja gar nicht funktionieren. Aber für die grundlegendsten technischen Fragen brauche ich nicht sechs Wochen im KH zu sein und mit Nichtstun meine kostbare Zeit zu verschwenden. 

    Ein Glück gibt es noch die geliebte Chicken-Farm! Kofi meint die ganze Zeit, er möchte die Farm nach uns benennen - das wäre witzig! :D Ein kleiner Punkt auf der Erde. Um genau zu sein in Ghana. Mitten in einem kleinen Dorf namens Mpraeso Amanfrom. Einige Namensideen hat er uns bereits gegeben:  "David-Dita-Max-Farm", "Princess-Queen-Max-Farm" oder auch einfach "German-Farm". In Ghana habe ich auch schon wieder viele Spitznamen bekommen. Ich werde ganz liebevoll von verschiedenen Leuten "Queen, Butterfly, MC Deede, Nikita, Mogli" genannt. Und ich reagiere auch schon darauf. :D

    Da die Schule wieder angefangen hat, hätte ich theoretisch noch die Option gehabt dort zu unterstützen. Einerseits hab' ich Lust dazu, da die Kinder sehr wissbegierig und vor allem total süß sind! Dreijährige Kinder sitzen auf kleinen Stühlen in einem Klassenraum und zählen und sagen das Alphabet bereits auf. Schon allein die Vorstellung bringt mich wieder zum Schmunzeln. :D Andererseits machen es die schwierigen Lebensumstände auf dem Dorf einem nicht einfach - vor allem nicht mit Magenbeschwerden. Heute schleppte ich mich mit Kopf- und Bauchschmerzen zum Plumpsklo. Dort kam mir ein fetter Fliegenschwarm entgegen und eine Maus, die sich darin eingenistet hatte, lief über meine Füße. Ich erschrak mich so dolle, dass ich schrie und einige Male fast runtergefallen wäre, da die Maus nicht abhaute und ich sie fast jedes Mal erneut zertrat. Also es gab schon mal bessere Tage als heute. Der Weg zur Toilette ist immer eine Qual, da ich weiß, dass sich wieder "tausend" Fliegen auf meinen Körper setzen werden. Außerdem stinkt es darin bestialisch. Auch nachts, wenn es wie aus Eimern schüttet,  hab' ich nicht wirklich die Möglichkeit auf Toilette zu gehen. Ich fühle mich bisschen blöd, dass das einer der ausschlaggebendsten Gründe ist, weshalb ich die letzten zwei Wochen in Accra verbringen möchte. 

    Ich habe auch das Gefühl, dass Kofi anders zu mir ist und enttäuscht ist, dass ich früher gehe, weil ich ihm auch keinen richtigen Grund genannt habe, außer dass das KH technologisch nicht so fortgeschritten ist wie ich mir das vorstellte. Hoffentlich bilde ich mir das alles nur ein. 

    Später nahm er mich noch an einen Ort mit, an dem ganz viel Fufu produziert wird und die umgelegten Tiere verarbeitet werden. Das Rätsel ist jetzt endlich gelöst. Ich aß einen Grasscutter und keinen Hund. Ob es das besser macht, weiß ich nicht. Vielleicht ein bisschen.

    Anschließend verbrachten wir unsere Zeit bis zum Abend im "Town". So wird die am meisten belebte Straße hier auf dem Dorf genannt. Dort befinden sich auf jeder Seite entlang der Straße verschiedengroße Läden - Kofi's Friseurhütte, Getränke, Lebensmittel, Schneiderei, Kioske etc. Abdul, ein neuer Intern aus Nigeria, und ich setzten uns auf eine Bank unter einem Baum und beobachteten die Leute und quatschten ein bisschen. Der Typ, der auch immer auf der Chicken-Farm hart arbeitet, brachte mir andauernd irgendwelche Babys. Hier habe ich anscheinend auch schon den Baby-Ruf erreicht. :D Das munterte mich schon ziemlich von dem blöden Tag auf. Auch meine liebe Familie, lieben Freunde und meine liebe AIESEC-Family erkunden sich ständig bei mir und können mich immer ganz schnell und sehr gut aufmuntern. ♡ 'Family' deswegen, weil man hier nach kürzester Zeit wirklich wie eine kleine Familie zusammenwächst. So viele Nationen unter einem Dach und alle verstehen sich super und sind füreinander da. 

    Ach, weshalb der Tag ebenfalls nicht verging, lag daran, dass ich heute nicht arbeiten musste. Dr Basit befand sich in einem Meeting.
    Read more

    Curly Reserich

    Nach dem Regen kommt auch wieder die Sonne! ♡♡♡ fühl dich gedrückt!!! Du machst das alles super!

    9/23/18Reply
    Astrid von Pastrid

    Habe erst einmal "Grass Cutter" gegoogled... 😅

    9/28/18Reply
    Patricia Pähler

    MC Deede?! Merk ich mir! 🤣

    10/5/18Reply
    2 more comments
     
  • Day28

    Little Food-Party!

    September 20, 2018 in Ghana ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute wartete ich bereits sehnsüchtig auf David - genauso wie Kofi. Er kam erst heute im Dorf an, da er am WE leider fiebrig wurde und sich deswegen einige Tage in Accra erholte. Ohne David aka Princess aka Stimmungsmacher ist es nur halb so actionreich hier. Außerdem war für heute die kleine Party für die Kinder geplant, die David und ich uns überlegten. Auf der heutigen Speisekarte war Folgendes zu finden: 

    • Snack: Chicken-Pops (frittierte Chicken-Bällchen)
    • Hauptspeise: Spagetthi mit Bohnen-Zwiebeln-Tomatensoße & Corned Beef :D 
    • Dessert: geschnittene Äpfel
    • Getränke: Cola, Multi-Saft, Apfelschorle

    Schon während der Zubereitung tummelten sich die Kinder vor unserem Haus. Es wurden immer mehr, dass wir schon fürchteten, dass das Essen nicht ausreicht. Wir schnippelten fleißig, während die Kinder uns neugierig wie die Hühner auf der Stange beobachteten und es kaum erwarteten, dass das Essen fertig wird. Manche hampelten ungeduldig rum. Manche kamen immer näher, klebten an der Schulter und flüsterten einem ins Ohr, ob sie schon vorher was abkriegen können. Wir blieben stark bzw. ich blieb stark und gab vorerst keinem was ab. Da ist David knallhart und viel konsequenter als ich. Die Kleinen wurden immer aufgedrehter, alle redeten durcheinander und es war einfach nur laut und wuselig. Kofi wurde es auch zu viel. Er nahm bereits glühende Kohle mit seiner Hand, schrie laut auf 'Twi' herum und drohte den Kindern damit, sie damit abzuwerfen. Ich musste mir das Lachen verkneifen, da der Anblick wie alle Kinder wegrannten so witzig war. :D Irgendwann wurden wir fertig und das Chaos brach aus. Zuerst verteilte David die Nudeln auf einen Teller für jeweils zwei Kinder, den sie sich teilen sollten. Die anderen Kinder waren aber alle am Durchdrehen, sodass Kofi auf eine Idee kam. Wir schnappten uns einen riesigen Eimer und die Hälfte der Nudelportion mit der Soße kippten wir dort rein. Wir stellten ihn vor's Haus, woraufhin sich die Kinder in Windeseile darauf stürzten und sich einfach nur wegkloppten und mit ihren Händen reingriffen, damit sie ja etwas abbekommen. Der Anblick war einfach nur verrückt! Mir kam es vor wie eine Raubtierfütterung oder noch eher: als würde man Hühnern einen Eimer Körner zum Futtern hinstellen. Aber die Kinder freuten sich unglaublich und schafften es sogar zwischendurch David und mir ihre Däumchen nach oben zu zeigen, während sie sich ihre Bäuche vollschlugen. Wir erwarteten zwar schon, dass sie sich über die Überraschung freuen. Aber dass es so heftig abläuft...damit haben wir nicht gerechnet. Der Räumungsverkauf, bei dem sich zwei Frauen um das letzte Schuh-Paar streiten oder der Verkaufsstart des neuesten iPhone-Modells vor'm Apple-Store sind dagegen gar nichts! 

    Dieses Szenario wiederholte sich jedes Mal, wenn wir etwas Neues verteilten. Sie schlugen sich gegenseitig die Köpfe ein. Beim Verteilen eines Bechers mit Multi-Saft zerrten drei Jungs so dolle daran, dass alle zu Boden fielen und der Saft letztendlich verschüttet wurde. Verzweifelt schlürften sie die restlichen Tropfen aus dem Becher aus. Meine Portion aß ich nicht auf und wollte die einem Kind geben, das noch nicht viel abbekam. In dem gleichen Moment griffen sechs Hände nach diesem Teller. Jeder stopfte sich so viel Nudeln wie es nur ging in den Mund. Der Teller flog dabei fast hoch. 

    Insgesamt war es trotzdem ein gelungener Abend trotz des Chaos. Die Kinder schienen sehr glücklich zu sein, was uns sehr freute. Einige blieben auch noch am Haus und gingen erst ins Bett, als wir irgendwann in unsere Zimmer gingen.

    Und Kofi ist wieder so wie immer zu mir. Wahrscheinlich hatte ich gestern einfach eine andere Wahrnehmung - wie das oft so ist, wenn man krank ist und einen blöden Tag hatte. :D
    Read more

    Wetty Sjahran

    🤣🤣 deine Erzählungen sind immer Interessant , spannend, kasihan, niedlich, lustig .Die arme Kindern ,aber süß und niedlich .

    9/25/18Reply
    Astrid von Pastrid

    Oh nein, voll süß, aber iwie auch sooo traurig... Krieg voll dem Kloß im Hals... 😢😢😢

    9/28/18Reply
    Astrid von Pastrid

    Sieht lecker aus! Zum Glück war ich nicht da, sonst hätte ich alles weggegessen, muahaha 🤣

    9/28/18Reply
    Patricia Pähler

    Er wollte die Kinder mit glühender Kohle abwerfen??? 😳 Das war aber nur eine leere Drohung, richtig?

    10/5/18Reply
     
  • Day11

    Montezumas Rache

    March 21, 2019 in Ghana ⋅ 🌧 30 °C

    Nach einer Woche hat es mich dann leider doch erwischt.. Durchfall, Magenkrämpfe, Fieber und der Tag gehört dir 😖 heute geht es schon wesentlich besser, traue mich aber noch nicht wirklich aus Sichtweite der Toilette 😂 Sandra und ihr Papa pflegen mich gut und die Medikamente werden den Rest erledigen 💪Read more

  • Day2

    Adum

    October 26, 2016 in Ghana ⋅ ⛅ 27 °C

    Gestern nach der Schule waren wir in Adum auf dem Markt. Auch dort sind wir mit dem Trotro hingefahren. Der Markt dort ist riesig und für nicht einheimische sehr unübersichtlich. Wir liefen durch die Straßen, wo bereits überall kleine Läden und Stände an den Straßenrändern sind, je weiter man reingeht, desto enger und voller wird es. Überall rufen einem Menschen zu, grüßen einen, heißen einen in Ghana willkommen und fragen einen wie es einem geht. Tausend Reize prasseln auf einen ein, Gerüche, Stimmen, Hände, die einen anfassen, und überall wuselt es, ist bunt und laut. Es wird ganz viel Maniok verkauft, da hier viel aus der Wurzel hergestellt wird, zum Beispiel Fufu, das ist ähnlich wie ein Klos und man isst es zur Suppe. Hier heißt Maniok Cassava. Die Marktfrauen sprechen oft nur Twi und wollen einem Papaya, Paprika, Avocado(die drei mal so groß sind wie in Deutschland), sowas ähnliches wie Mandarinen und noch viel mehr noch verkaufen. Man fällt jeden gleich auf, weil dort wirklich sonst gar keine weißen sind, und dementsprechend viel Aufmerksamkeit bekommt man. Aber wenn man sagt, dass man nichts braucht lasen einen die Marktverkäufer auch weiter gehen. Für die Leute ist es etwas besonderes, deshalb hab ich versucht zurück zu grüßen und hab auch mit ein paar Leute etwas länger geredet. Viele wollen einfach nur wissen woher man kommt, wieso man in Ghana ist und wie es einem gefällt. Wenn es einem zu viel wird verabschiedet man sich und geht weiter und dann ist es auch ok. Zum Schluss war ich das erste mal im Supermarkt. Die meisten Sachen sind teurer dort und es gibt auch nicht so viele Supermärkte, Restaurants hab ich noch gar nicht gesehen, manchmal gibt es so eine Art Selbstbedienungsrestaurants, wo man sich dann auch hinsetzten kann, aber eig kauft man alles auf der Straße. Zurück in Top High, hab ich mir an einem Straßenstand Fried Egg gekauft, das ist eigentlich wie Rührei mit bissle Gemüse in einem Brot. Der Tag in Adum war sehr anstrengend, da ich so viele neue Eindrücke aufgenommen hab. Ich merk jetzt schon, dass sich der Zwischenstopp in Ghana gelohnt hab, weil die Kultur und die Menschen hier so anders sind als in Deutschland und die Herzlichkeit und das Interesse der Einheimischen unglaublich sind. Vorallem sind alle so entspannt, zwar war es auf dem Markt stressig für mich, weil es einfach so viel war, aber trotzdem sind die Menschen entspannt und freundlich.Read more

  • Day5

    Kumasi at last

    June 28, 2019 in Ghana ⋅ 🌧 24 °C

    And meeting Prince that has been missing in action, at last.

    It was a 6 hours ride in a Yutong Bus from Tamale to Kumasi and I was sitting next to a young guy, a Ghanaian study in the US. Wisconsin. Taking dual degree, computer science and international study. He came back home to Kumasi during his internship in Tamale because he just got a news that his stepmother passed away in the morning. We spoke the whole way.

    He gave me some of his music recommendation. Khalid, and... Other i couldn't remember 😂 he was a nice guy, we didn't even exchange number nor phone. This is a kind of relationship I want with a stranger.

    Lieutenant Iddi Fahad picked me up in the bus station and took me to my hostel. TUMI hostel. Nice hostel with a women empowerment program. 35 USD a night for a single room with ablution. And they sell traditional clothes as well with a very reasonable price. Will check on it soon.

    Oh also....... My re-entry permit visa has been finished!! Ernest has it with him. YAY! I'm going to Benin and Togo!!! Hip hip hurraaaaa!!
    Read more

  • Day6

    Kumasi in a day

    June 29, 2019 in Ghana ⋅ ⛅ 23 °C

    A day in Kumasi. Lucky Prince was available to host me.
    We drove all the way from Ghana Armed Museum, to Manhyia Palace Museum, then Kumasi City Mall to have some Chinese Food, then enjoying Saturday night live in Kumasi.

    We drove through Kejetia Market which kind of reminds me of Pasarbaru and got stuck in the traffic.

    Kumasi was ok but not really much to do. We were planning to stop by to Lake Bosomtwi but we don't have enough time. So maybe next time.

    I got stuffed from a the food we bought including the Epiti and late night pizza. Need to workout more when I return to the mission.

    Time to head to another stop: Accra.
    Read more

  • Day25

    Home away from home

    October 22, 2009 in Ghana ⋅ ⛅ 28 °C

    Hi Guys,

    I have now spent nearly a week at my host family’s house. I have quite a large bedroom with a double bed!! woop, I was really bothered about the wash facilities before I arrive, but I have a proper toilet and also a wash room, although my shower is a bucket! That’s not as bad as you think, as you really don’t want hot water out here, you will be way to hot, so its not THAT bad. Not saying I wouldn't pay 100pounds for a proper shower at this moment in time! lol.

    The family is really nice, although only 1 member speaks English, and even that is pretty limited, so as you can imagine I’m a bit of a mute here which is really lonely at times! But my mum says when I feel lonely that I should look at the stars so I do! My placement is really good, I am teaching form 1s and forms 2s, which about year 7-10's in English schools, and their English is really quite good.

    All the teachers at the school are really good at speaking English and live near by, which helps sooo much! When the children are naughty here they use the cane, when I saw this, it upset me quite allot, I don't think its right to hit the children.
    Food is a huge issue for me here, there is not allot I really like, other than rice, egg, bread and pasta, oh yeah and fruit, so along with the miles of walking I appear to be loosing a bit of weight YEY! I’m also burnt to a crisp and peeling... mmm no makeup, hair everywhere and peeling ooo so attractive!

    I am spending this weekend in Kumasi, which is the nearest city to where I am staying, I have just arrived, and the good news is a have a en-suite!

    I'm gonna have to shoot my family is waiting outside for me and are hungry... not a good mix! I will write again hopefully tomorrow if not this weekend!

    Hope your all taking care, and missing me!!

    Love youuuuu xxxxxxx
    Read more

  • Day12

    Letzte Chance auf Kultur

    March 22, 2019 in Ghana ⋅ ☁️ 32 °C

    Nachdem sichergestellt war, dass das Frühstück dort bleibt wo es soll, sind wir schnell ins Kumasi Kulturzentrum gefahren, wo wir alte Kumasi Kunst und Traditionen begutachten konnten. Ein kleines Museum war auch auf dem Gelände, wo wir bei einer persönlichen Führung alles mögliche über die Kumasi Königsfamilie, dren Historie und Traditionen erfahren konnten.Read more

You might also know this place by the following names:

Ashanti Region, 아샨티 주