Greece
Galianó Farángi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
142 travelers at this place
  • Sep28

    Rethymno

    September 28, 2021 in Greece ⋅ ⛅ 27 °C

    Auf dem Rückweg nach Heraklion habe ich einen längeren Stopp in der Stadt Rethymno eingelegt, die sich mit Chania um den Titel der schönsten Stadt Kreta‘s streitet. Die Festung mit ihren Aussichtspunkten und die Altstadt haben mir sehr gut gefallen.Read more

    Laura Filoni

    Sieht aus wie in Lissabon 🥰

    9/29/21Reply
    Alina H

    Oh wirklich? Das werde ich überprüfen müssen 😃☀️

    9/29/21Reply
    Laura Filoni

    Ja 😍 Ich habe tatsächlich ein sehr ähnliches Foto aus Lissabon 😅

    9/29/21Reply
    Kathrin Kremers

    🥰😍

    10/5/21Reply
     
  • Day62

    Sand, Strand & Me(e)hr!

    October 2, 2021 in Greece ⋅ ⛅ 21 °C

    Am zweiten Wochenende erhielten wir hohen Besuch aus der Schweiz: Xenias Eltern. Zu viert zwängten wir uns in das kleine Mietauto und brausten quer durch Kreta zur kleinen Hippie-Stadt: Matala. Das malerische Dorf verdankt seinen Bekanntheitsgrad den Höhlen, welche in der Jungsteinzeit in das weiche poröse Gestein gegraben wurden. In den 1960-1970 Jahren siedelten sich in diesen Höhlen Hippies aus aller Welt an. In der Kommune lebten ein paar Musiker:innen zusammen mit vielen jungen US-Bürgern, welche ihre Teilnahme am Vietnamkrieg verweigerten. Heute durchquerten wir zusammen mit zig anderen Touristen die bunt bemalten Strassen. Mittags zog es uns in eine typisch griechische Taverne. Während dem wir Mousaka, Feta & gefüllte Weinblätter verspeisten, wurden wir mit einem wunderschönen Blick auf das Meer & Sonnenschein verwöhnt….

    Tags zuvor begaben wir uns auf eine Wanderung, die uns an einem atemberaubenden Ort endete: dem Preveli Beach. Ein von Palmen gesäumter Bergbach, welcher aus dem Gebirge kommt & in das Meer mündet. Auf dem Rückweg liessen uns unsere Orientierungskünste einmal mehr im Stich, was uns dazu zwang den grössten Teil des Rückwegs flussaufwärts durch das kühle Wasser zu waten, über Felsen zu klettern und den Weg durch das Dickicht zu bahnen. Jedoch waren wir nicht die einzigen & so hatten wir während des Weges witzige Unterhaltung von drei polnischen Touristen.
    Einer der polnischen Artgenossen erklärte uns, welches der beste Weg ist, Marihuana ins Land zu bringen: Er stopfte sich ein Beutelchen in den Mund und zwar in das Loch der Weisheitszähne. Das ist wohl das erste und letze Mal, wofür diese schwierigkeitsbringenden Zähne von Nutzen sind….

    Ein paar Tage später war die Freude war gross! Wir haben nicht nur gelernt wie man mit Brett und Segel im Wind umherdüst, sondern auch erfahren, dass in Kreta (Kalamaki Beach) einige Wellen reitbar sind!
    Einige Tage später lösten wir das logistische und tetris-artige Problem, ein Surfboard und 2 Riesenkoffer in ein Mietauto der kleinsten Klasse reinzuquetschen. Natürlich war es einmal mehr Xenia, welche auf dem Beifahrersitz Platz einbüssen musste.

    Auch war es Xenia, welche sich Ephraim's Wunsch biegen musste (wie so oft ;) ). Neu ist unser Standort; Stalos in der Nähe eines Strandes, bei dem wir ab und zu lässig mit dem Brett ins Meer gleiten können. Im Hinterkopf begleitet uns stets der Gedanke, so bald als möglich näher an unser ursprüngliches Ziel zu reisen. Wer weiss, wohin es uns noch zieht.

    Die bisherige Zeit war sehr aufregend und eindrücklich! Wer kann schon behaupten, dass der Feierabend direkt an den Strand und weiter ins Meer führt?!
    Ein Wermutstropfen ist der fehlende soziale Austausch mit Familie und Freunden. Immer wieder wird uns bewusst, wie wertvoll liebe Menschen im Leben sind.
    Read more

  • Day71

    Auf dem Weg nach Heraklion

    December 21, 2021 in Greece ⋅ ⛅ 15 °C

    So langsam nähern wir uns dem Ziel, an dem wir innehalten, die Feiertage in Ruhe begehen können und auch noch bis ins Neue Jahr verweilen möchten.
    Auf dem Weg dorthin überkommt uns plötzlich das Gefühl, nicht in Griechenland, sondern irgendwo in Österreich auf kurvigen Straßen unterwegs zu sein. Beeindruckend, welche Schneemassen sich auf den hohen Bergen um uns herum angesammelt haben.
    Auch vom Städtchen Rethymno, dem wir auf der Durchfahrt einen kurzen Besuch abstatten, bietet sich dieser Anblick. Nur wird hier klar: Österreich liegt doch wahrlich nicht am Meer?
    Zu Fuß erkunden wir die Stadt, die Altstadt ist sehr schön (wir werden nur das Gefühl nicht los, von Chania etwas verwöhnt worden zu sein), sie hat hübsche Gassen zum Verweilen, urige Kneipen (auch zum Verweilen), schöne rotgemäntelte Männer mit schönen Frauen und natürlich auch einen Hafen.
    Wir gehen zurück zum Mops, denn noch heute wollen wir ankommen.
    Read more

  • Day2

    Schluchtwanderung bei Rethymnon

    July 8, 2021 in Greece ⋅ ☀️ 29 °C

    Heute morgen gibt es ein herrliches Frühstück im Terrassenlokal. Das Buffet ist ein Traum - frischer und schmackhafter geht es eigentlich nicht. Neben selbstgebackenem Brot, Keksen und Kuchen gibt es süße Spezialitäten wie Baklava und Halva (mit Sesam), außerdem diverse Bruschetta mit Avocados und Tomaten und den leckeren kretischen Schafs- und Ziegenkäse. Alles auf einmal probieren geht leider nicht, das werde ich mir auf die drei Tage hier aufteilen. 😁

    Ich beschließe, heute eine Wanderung im Tal der Mühlen zu machen entlang einer kleinen Schlucht. Da fällt mir auf, dass ich einen Sonnenhut zu Hause vergessen habe. Ohne den geht’s allerdings hier im kretischen Sommer nicht.

    Also fahre ich zuerst nach Rethymnon zu Intersport. Als ich dort ankomme, suche ich vergeblich nach einem Parkplatz - mitten in einer kretischen Stadt scheint das sehr schwierig, alles ist zugeparkt. Hm, Google maps hilft hier leider auch nicht weiter. Bei der nächsten Haltemöglichkeit am Straßenrand (eingeschränktes Halteverbot) stelle ich mich hin. Ich frage eine Ladenbesitzerin. Parken sei wirklich schwierig, zumal heute Markt ist. Sie ist total hilfsbereit, gibt mir den Tipp, meinen Warnblinker anzustellen. Sie würde ein Auge darauf haben. Ok, ich hab keine Lust, noch weiter ziellos durch die Stadt zu irren und vertraue jetzt einfach, dass es gut gehen wird. Intersport ist ca. 8 min. zu Fuß entfernt. Dort erstehe ich eine Kappe, juhu! Zurück am Auto und bei der netten Ladenbesitzerin ist alles gut, kein Knöllchen, keine Polizei👍. Ein Mann hilft mir beim Ausparken und hält den Verkehr an - überall freundliche Leute, die griechische Gastfreundschaft tut einfach gut!

    Los geht’s in Richtung Mühlenschlucht zu einem Dorf mit unaussprechlichem Namen - Xiro Chorion. Dort parke ich. Ursprünglich hatte ich eine Rundtour vor mit knapp 12 km. Jetzt ist es schon nach 12 mittags, es ist wahnsinnig heiß. Ich merke, dass mir diese Tour jetzt viel zu anstrengend ist.

    Also marschiere ich gleich Richtung Schlucht. Erstmal geht’s bergab. Unten am Flüsschen angekommen, sehe ich jedoch bald keinen richtigen Pfad mehr. Ich stapfe und klettere über Steine im Wasser und größere Felsbrocken. Merkwürdig, ich hatte diesen Pfad eigentlich als weniger kraxelig verstanden. Eine deutsche Familie, die mir entgegenkommt, klärt mich auf. Vor einigen Jahren gab es hier ein großes Unwetter mit gewaltigem Erdrutsch und Felsabbruch. Seither sind die Brücken zerstört - ach so!

    Ich wandere weiter nach oben, der Pfad ist wieder „besser in Schuss“, weniger anstrengend wird’s jedoch nicht. Die Hitze macht mir mehr zu schaffen, als ich dachte - trotz relativ vielen Bäumen und Schatten. Aber es geht halt stetig bergauf, teilweise recht steil. Die Landschaft ist schön - hohe Felswände, viel Grün, Büsche und Bäume. Der Pfad verläuft teilweise sehr pittoresk an den Felswänden entlang.

    Ich freue mich sehr, als entgegenkommende Wanderer mir sagen, dass in 10 min. eine Taverne auf mich wartet - selten habe ich mich so sehr auf den „Einkehrschwung“ gefreut! 😅🥤 Auch hier wieder herzliche Gastfreundschaft, das Wasser kostet 70 cent, ich kann es kaum glauben! Dies war für mich heute der höchste Punkt meiner Wanderung. Ich freue mich auf den Rückweg bergab!

    Ich komme tatsächlich viel schneller voran und helfe unterwegs noch einer Gruppe junger Deutscher, die wenig vorbereitet in der Schlucht unterwegs ist ohne große Orientierung. Es ist immer ein schönes Gefühl, hilfreich sein zu können - zumindest mit Informationen. Und da bin ich doch recht gut ausgerüstet mit meinem Wanderführer, Wanderapp und offline-Karten.😊

    Wieder zurück im Hotel genieße ich den Pool und den Liegestuhl! Und später wieder ein leckeres Abendessen auf der Hotelterrasse. Nebenan sitzt eine Pariserin mit ihrem quirligen Sohn. Er hat unglaublich viel Energie, die er vermutlich in letzter Zeit im lockdown nicht loswerden konnte. Es ist echt verständlich. Auch ich genieße das wieder gewonnene Freiheitsgefühl und die Sommerstimmung!
    Read more

    Heike Dzierzon-Laukel

    Liebe Petra,

    7/10/21Reply
    Heike Dzierzon-Laukel

    hab eine schöne Zeit. Die Wanderung war wohl durch die Hitze sehr anstrengend. Lauf lieber am Strand☺

    7/10/21Reply
    Petra Hielscher

    Dankeschön liebe Heike! Da hast Du wohl recht, gute Idee! 😎🥰

    7/10/21Reply
     
  • Day2

    Im Zeichen der Burg

    October 10, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

    Heute stand ein bisschen Land und Leute auf der Agenda. Erst ein kleiner Rundgang durch Rethymo mit anschließendem Aufstieg zur Burg bzw. Festung "Fortezza" bzw zu dem, was aus der damaligen Zeit noch über ist. Von dort oben hat man einen herrlichen Ausblick :)
    Und mit knapp 20.000 Schritten auf der Uhr ging es dann zurück in die historische Altstadt auf einen Crepé und einen Kaffee. Den Abend lassen wir dann schön gemütlich am Strand ausklingen.
    Read more

  • Day9

    Beachday 2.0

    October 17, 2020 in Greece ⋅ ⛅ 27 °C

    Auch heute ging es an den Strand um die letzten Sonnenstrahlen zu tanken.
    Eine Hiobsbotschaft erreichte uns heute. Sonntag steht ein Fluglotsenstreik in Griechenland an. Bisher ist unser Flug jedoch nicht betroffen. Hoffen wir mal, dass es so bleibt.
    Auf den Schock kehrten wir ein letztes Mal zu einem Cappuccino Latte ein und genossen die herrliche Aussicht.
    Nach dem Abendessen ging es auf zum letzten Abendspaziergang durch den Ort.
    Read more

  • Day14

    Unser erster Besuch in Rethymno

    September 5, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 28 °C

    Nach dem ausgiebigen Mittagessen bei Vasilis sind wir total entschleunigt nach Rethymno gefahren. Dort herrschte die typische Stimmung einer von Touristen wimmelnden Hafenstadt. Überall an der Promenade gibt es kleine Restaurants und Cafés, in denen man es sich gut gehen lassen und einen tollen Ausblick auf den Hafen genießen kann.Read more

  • Day14

    Das wilde Treiben in Rethymno

    September 5, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 24 °C

    In den engen Gassen mit ihren zahlreichen Geschäften, Restaurants und Cafés finden sich immer wieder Zeugnisse für den Einfluss der venezianischen und türkischen Besatzung der Stadt. Das macht das Bummeln zwischen den vielen quirligen Besuchern so besonders.Read more

  • Day1

    Wir sind dann mal weg :)

    October 9, 2020 in Greece ⋅ ⛅ 23 °C

    Wir haben es tatsächlich geschafft. :)
    Nachdem wir bereits am 3.1.2020 unseren Urlaub auf Kreta gebucht hatten, war wir nun natürlich ein bisschen nervös ob uns Corona einen Strich durch den Urlaub macht. Aber, pünktlich um 15:30uhr hob der Flieger in Nürnberg ab, und wir waren mit dabei in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Flugzeug.
    Hieraklon hat uns mit einsetzender Dunkelheit und 21Grad empfangen. Vom Flughafen aus ging es dann mit dem Mietwagen auf spannenden und wenig beleuchteten Straßen Richtung Reythymon zum Hotel.
    Da wir nach 21:30uhr Ortszeit erst ankamen, gab es kein warmes Essen mehr für uns. Aber man hat uns freundlicherweise noch etwas kalt gestellt :)
    Read more

  • Day9

    Mili Weg

    September 21, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 22 °C

    In der Nacht und am Morgen immer wieder kurzer Regen und da der Wind uns wieder um die Ohren blässt planen wir Mili Wanderung bei Rethymnon.Altes Mühlendorf das zecks Erdrutsch und Steinschlaggefahr aufgelassen wurde.Dorf wurde weiter im Osten neu errichtet.Danach wieder retour in den Süden über Bergstrassen und durch etliche schöne Berdörfer.Abendessen in Myrthios mit Traumblick auf Plakias und Umgebung.Ans Meer heute zwecks Wind und Sturmböen nicht zu denken.Abschlussouzo im Hafencafe.Read more

You might also know this place by the following names:

Galianó Farángi, Galiano Farangi, Γαλιανό Φαράγγι