Greece
Lindos

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
61 travelers at this place
  • Day3

    Eroberung von Lindos

    August 11 in Greece ⋅ ☀️ 29 °C

    Unser dritter Tag hier auf Rhodos. Nun wir sind nicht nicht die geborenen Pauschalurlauber, wir sind eher Individualisten. Die Umstände derzeit auf der Welt erlauben den Individualisten aber leider nicht die nötigen Freiheiten der Planung. Als Pauschalurlauber ist man auch ein wenig Individualist, sofern man nicht nur in der Hotelanlage liegen möchte. Wir wollen raus, selbst unsere Erfahrungen machen und das nicht mit geführten Touren welche sich an Zeitpläne halten und Dinge beinhalten welche wir nicht wollen. Günstiger sind diese Touren allemal nicht.
    Das Lindos Imperial sollte vermutlich in Lindos liegen, was es aber nicht macht. Es liegt in Kiotari, etwas weiter südlicher. Bis zur Altstadt von Lindos, welche sehr schön sein soll, sind es 13 Kilometer. Bei knapp 38 Grad diese Strecke zu laufen, wobei man Land und Leute im Hinterland kennen lernen kann, ist nicht drin. Eine Alternative muss her. Auto mieten lohnt sich aufgrund der Entfernung nicht, die öffentliche Buslinie dauert einfach zu lange. Ausserdem sind die Linienbusse nicht im besten Zustand und haben meist auch keine Klimaanlage, was bei den Temperaturen ein Muss sein sollte. Kostengünstig, 4 - 7 Euro, ist sie allemal. Die letzte Möglichkeit, Taxi.
    Man hat schon so einiges über das Taxi fahren in Griechenland gehört und es sollte sich für uns auch alles bestätigen. Die Rezeption des Hotels ist sehr hilfsbereit und bestellt uns ein Taxi. 15 Minuten soll es dauern bis es da ist und die Fahrt soll 26 Euro kosten. Okay das ist vertretbar. Schaut nicht so genau auf die Uhr, den pünktlich sind die Griechen selten. Unser Taxi kam nach 30 Minuten. Bevor ihr dann ins Taxi einsteigt fragt ruhig nochmal nach dem Preis, der kann sich schon wieder geändert haben. 25 Euro verkündete unser Fahrer. Alles klar. Ausserdem hat sich in Griechenland nicht wirklich etwas geändert und die Taxameter laufen nur sehr selten mit. Je nachdem welchen Fahrer man hat kann eine Fahrt recht kurzweilig werden, wie bei uns. Kurzum wir haben uns gut auf englisch unterhalten, griechisch können wir nicht so gut und schwupps waren wir auch in Lindos. Kleiner Tipp unsererseits. Startet am besten oberhalb der Altstadt vom Parkplatz am Kalimera Kafe mit Blick auf die Akropolis. Euer Fussmarsch führt euch dann durch die autofreie Altstadt. Viele kleine und meist enge Gässchen schlängeln sich hindurch. Folgt man den Hinweisen zur Akropolis bekommt man schon einen kleinen Eindruck der vielen Läden und kleinen Bars. Wir sind also ruhigen Schrittes Richtung Akropolis unterwegs. Der Aufstieg ist steil aber gut zu bewältigen. Je nachdem zu welcher Uhrzeit man kommt wird sich am Einlass eine Schlange bilden, es geht aber recht flott. Der Weg dorthin ist windig und glatt. Man kann ihn gut mit Flip-flops bewältigen solange man nicht wagemutig auf den Felsen klettern möchte. Schaut man beim Aufstieg nach links hat man eine schöne Aussicht über die Küste und auf der vorgelagerten Landzunge kann man eine alte Windmühle erkennen. Dort drüben führt auch ein Wanderweg bis zur Spitze der Landzunge. Eigentlich war geplant diese Wanderung und die um Lindos zu bewältigen. Aber nicht bei diesen Temperaturen. Im Oktober sollte dies temperaturmässig besser zu bewältigen sein.
    12 Euro kostet der Eintritt in die Akropolis. Nehmt euch die Zeit und schaut genau, so könnt ihr gleich zu Beginn ein altes Schiffsreliefs im Berg erkennen. Eine lange Treppe führt euch dann zur Akropolis mit ihren unterschiedlichen Bauten. Akropolis heisst übrigens obere Stadt. Die Kirche von Ayois Ioannis aus dem 12/13 Jahrhundert ist sehr gut erhalten, der Tempel der Athene wurde rekonstruiert und überall liegen die gefundenen alten Überreste der Säulen. Wer etwas genauer schaut findet versteinerte Muscheln in den Treppenstufen. Bemerkenswert sind auch die Fußabdrücke in manchen Steinen. Nein keine Überreste möglicher Mafiaopfer, sondern Sockel vergangener Zeit auf den Statuen standen. Also es gibt einiges zu sehen man muss nur genau hinschauen.
    Beim Abstieg sollte man vorsichtig sein da der Weg stellenweise glatt ist und ein Geländer gänzlich fehlt. Jeder Sicherheitsexperte in Deutschland hätte seine wahre Freude daran. Schnell ist man wieder in der Altstadt. Nun konnten wir gemütlich durch die Gässchen schlendern. Die Zeit vergeht recht schnell und die Altstadt ist von der Größe her überschaubar. Wer ein klein wenig abseits der Altstadt schlendert kommt noch am Amphitheater vorbei und ist aber schnell wieder in den engen Gassen. Wir fanden die Altstadt sehr sehenswert.
    Die Orientierung ist nicht schwer und so waren wir auch schnell wieder an unseren Ausgangspunkt.
    Unser Taxifahrer hatte uns seine Nummer gegeben, war aber nicht erreichbar. Nicht so schlimm. Irgendwie kommt immer ein Taxi vorbei und ein einfaches Handzeichen reicht. Kurz wieder die Frage ob er uns fährt und wieviel es kosten soll, diesmal 20 Euro, und schon saßen wir drin.
    Das Lindos Imperial liegt doch etwas weg vom Schuss. Etwas besser liegt das Lindos Princess. 4 Sterne und nicht so weit weg vom Schuss. Hier kann man auch kurzerhand mal an Geschäften außerhalb des Hotels vorbeischlendern.
    Der Tag war kräftezehrend und der Pool lud zum Entspannen, Baden und Buch lesen ein.
    Den Tag beschlossen wir mit Karten an unsere liebsten zu schreiben. Danach riefen uns wieder Athene, Zeus, Artemis und Aphrodite zusammen mit Achilles zur Schlacht mit der Bettdecke.
    Read more

  • Day49

    Lindos und das Johanniter-Kastell

    October 7, 2020 in Greece ⋅ ⛅ 29 °C

    Zum Frühstück fahren wir wieder an den Strand. Ich mache meine Jogging-Erkundungstour querfeldein über Feldwege - sehe lediglich einige verstreute Bauernhäuser, die sich äußerlich nicht wesentlich von „normalen“ unterscheiden. Bereits morgens nähert sich das Thermometer den 30 Grad - da wächst die Vorfreude auf ein kühlendes Bad am langen, einsamen Kiesstrand in glasklaren Wasser mit anschließender Stranddusche - herrlich!🤗
    Unser heutiges Ziel ist das ca. 12 km südlich von Haraki gelegene Dorf Lindos, das von der eindrucksvollen Ruine eines Johanniter-Kastells mit antiken Fragmenten eines Athene-Tempels und einem Amphitheater überragt wird. Das weiße Dorf selbst liegt malerisch an einem Felsen mit vielen schmalen Gassen, die labyrinthartig angeordnet sind und viele kleine Tavernen und Souvenirshops beherbergen - schon sehr ansprechend, aber auch sehr touristisch! In der Hitze ist der Aufstieg zur Akropolis reichlich schweißtreibend. Einen Teil des Weges säumen ältere Frauen, die ihre (selbstgemachten???🥴) Tischdecken mit Lochstickerei anbieten sowie mehrere Maultiere, auf denen man sich den Auf- oder Abstieg erleichtern kann und die es Jogi angetan haben. Vor der Kasse ist erst einmal Schlange Stehen angesagt, wir mit Maske, die meisten um uns herum ohne und ohne Abstand! Gleich zu Beginn werden wir darauf hingewiesen, dass Hunde keinen Zutritt haben, es sei denn auf unserem Arm, was wir natürlich gerne (🤪) machen, statt nacheinander hineinzugehen.
    Gleich vor dem Treppenaufgang zur Akropolis befindet sich ein riesengroßes Relief aus dem 2. Jahrhundert v. Chr., das das Heck eines antiken Kriegsschiffes darstellt. Die Akropolis selbst mit dem Athena Lindia Tempel stammt aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. und ist von den Resten einer Johanniterfestung, die im 14. Jahrhundert ausgebaut wurde, umgeben. Die Ausblicke von hier oben in alle Richtungen (nach Norden über den Naturhafen von Lindos, nach Süden in die fast kreisförmige, kleine St. Paulus Bucht und nach Westen in das Dorf Lindos) sind wirklich beeindruckend. Schließlich wechseln wir uns zum Fotografieren ab mit Jogi-Tragen, denn eine Aufpasserin ermahnt mich sehr pflichtbewusst 😩, Jogi nur ja nicht abzusetzen, wenn ich fotografiere!!! Dennoch wirkt die ehrwürdige Umgebung und ich fühle ich mich in andere Zeiten versetzt. Anschließend bummeln wir noch ein wenig durch die Gassen bei inzwischen 34Grad und löschen unseren Durst in einer klimatisierten Taverne mit einem Bierchen.
    Was wir noch nicht gelöst haben, ist das Gasproblem - wir müssten dringend für Nachschub sorgen. Doch stellt sich das schwieriger dar, als wir glaubten - wir klappern zunächst mehrere Tankstellen ab, doch werden wir immer weiter nach Rhodos-Stadt verwiesen, bis wir schließlich in einem Spar-Supermarkt (!?) fündig werden.
    Wir kehren zu unserem idealen Übernachtungsplatz in Haraki zurück und essen in einer der Tavernen direkt am Strand sehr lecker, werden noch mit einem Rieseneis als Nachtisch überrascht, und die Rechnung wird um drei € abgerundet. Egal, wo wir bislang waren, die griechische Gastfreundschaft ist immer umwerfend.
    Read more

    Susanne Lenkewitz

    Sieht so friedlich und wunderschön aus, gar nicht wie Harakiri...

    10/16/20Reply
     
  • Day11

    Akropolis Lindos

    October 6, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

    In 116 Metern Höhe findet man die Burgruine. Als zu Anfang des 20. Jahrhunderts Archäologen aus Dänemark an der Ausgrabungsstätte Akropolis ihre Arbeit aufnahmen, ahnten sie wohl kaum, was sie hier alles finden würden. Abgesehen von den baulichen Anlagen, die nach und nach ausgegraben wurden, konnten Reste aus unterschiedlichen Epochen gefunden werden, die ältesten stammen aus der Jungsteinzeit (11.500 bis 9.500 vor Christus).
    Wie die Forschungen ergaben, wurde die erste Tempelanlage um das Jahr 800 vor Christus auf dem Berg erbaut: Es folgten Terrassen, eine große Säulenhalle sowie weitere Tempel und Burgen aus der römischen und byzantinischen Zeit sowie eine Burg der Johanniter.
    Read more

  • Day4

    as páme sti Líndo

    July 31, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 30 °C

    Wir sind in Lindos 🧜🏻‍♀️
    hier hatten wir auch einen wunderschönen ausblick.
    am Fuß des Berges haben wir uns ein Eis gekauft und sind mit einem Esel hochgelaufen. Das hätten wir uns auch sparen können, da wir in nicht mal 5 minuten oben waren 😅 egal, dafür haben wir den Eseln was leckeres zu Essen geben können.
    Oben angekommen war unsere Laune dann am arsch 😅 wir wollten die Akropolis besichtigen, aber 12€ pro person sind wucherpreise 😂 aaaalso sind wir den berg auf der anderen seite wieder runter gelatscht 🙄 dafür hatten wir dann einen kurzen blick hoch auf die akropolis statt auf der akropolis zu sein 😂
    Read more

  • Day9

    Lindos und kali nichta Rhodos!

    June 18, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 24 °C

    Den letzten halben Tag verbrachten wir in einer der weissen Städte von Rhodos nämlich in Lindos. Wunderschöne, verwinkelte Gässchen, die bekannte Akropolis und tolle Aussicht von Rooftop Restis.

    Danach liessen wir den Nachmittag am Pool ausklingen und genossen das letzte Abendessen in unserem Hotel.

    Efcharisto Rhodos für die tolle Zeit und adio!❤️🥰
    Read more

    Pädu861

    Griecheschi Inslene, eifach immer wieder schön 👍🏼😊

    6/25/19Reply
     
  • Day5

    Lindos und Kolymbia

    September 7, 2018 in Greece ⋅ ☀️ 29 °C

    Die erste Herausforderung war, mit unserem Auto in die Stadt zu fahren und einen Parkplatz zu finden. Lindos ist ein kleiner Ort, der an einer steilen Küste liegt. Die Straßen sind demensprechend eng und steil. Für unseren kleinen Toyota Yaris aber kein Problem. 😁
    In dem kleinen Örtchen gibt es viele schöne, verwinkelte Gassen mit Geschäften und Restaurants und darüber trohnt eine große Akropolis. Hier haben wir den Rest des Nachmittags verbracht und haben in einem der Restaurants mit Blick auf die ruhig gelegene und verschlafene Bucht, lecker gegessen. Gegen Einbruch der Dunkelheit gings dann langsam wieder zurück mit einem kurzen Zwischenstopp in Kolymbia. Und da war richtig was los.
    Read more

  • Day5

    Other towns are available

    May 1, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 21 °C

    Today we ventured out from Rhodes Town on a boat trip to Lindos (if you expand the map you will see the route)

    Lindos is a picturesque village built on a steep slope and wholly populated by people selling tat. Except during the daytime, when it also has thousands of people looking at tat. And, one assumes, occasionally buying tat.

    At the top of the hill is an acropolis. The guidebook says it is a long hot and arduous climb. However, it is made easier if you sit on one of the many donkeys. Di, being vegetarian, objected to doing this. I pointed out that eating the donkey was by no means compulsory and, giving regard to the complete absence of eg 4 legged aubergines to sit on, we were stymied.

    Fortunately we knew something that our ship mates didn't - the acropolis was shut. We had seen a sign yesterday indicating that no Greek monuments and museums open on Mayday. So we sat near the beach eating mezes and drinking beer. Far more sensible!
    Read more

  • Day2

    Lindos

    June 21, 2014 in Greece ⋅ ☀️ 22 °C

    Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ging es abenteuerlich zu einem günstigen Preis nach Lindos. Ein wenig Sightseeing und mal in der Paulus Bucht ins Wasser springen.
    Die Altstadt ist komplett Autofrei, kein Wunder bei diesen engen Gassen. Mit den Esel-Taxis kann man sich aber auch transportieren lassen, was auch einige ... naja, sah nach Tierquälerei aus, wenn dass zu transportierende Objekt größer und schwerer aussieht als der Esel ;)
    Der Strand in der Paulus-Bucht ist übrigens recht klein und wenn man Glück hat, wohnt man beim Baden gerade einer Hochzeit bei.
    Read more

    Frank Schumann

    “Ich muss filmen, ich muss alles filmen, aus dem Weg, ich muss filmen“

    10/3/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

Líndos, Lindos, Λίνδος, לינדוס, Lindo, Линдос