Greece
Stavros Niarchos Foundation Cultural Center

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day75

      To a Grecian Isle

      November 25 in Greece ⋅ ☀️ 9 °C

      Because I finished my Camino early, I have a few extra days to spend in Greece. I've decided to head to the Greek island of Hydra. It's not too far from Athens, a 2 hour fast hydrofoil trip away.

      Arriving by metro train at the Port of Piraeus, I was reminded that I was close to the famous Greek Islands. I realised half the tourists I'd been wandering around Athens with had arrived here on gigantic cruise ships for their one day Athens stop.

      There were boats and ferries in every direction and it took me a good while to figure out where mine was, even though it wasn't far from the train station. The signage seemed more aimed a cars approaching ferries to the islands than passengers walking.

      I'd come to the port with plenty of time to spare as I like to give myself breathing space when I have no idea how to get around. Once I knew where to catch my boat, I strolled around the port town. It's a very industrial place with a large shopping precinct. I guess many people from all over the Greek Isles would come here to shop on the mainland. There's an Ikea and numerous other shops of every kind. I am enjoying the Christmas decorations popping up all over Europe this time of year as well. I think I'm bringing the Christmas spirit home with me this year.

      I finally boarded my boat and head off across the harbour as the sun set. I stopped briefly at the island of Poros, which I couldn't see in the dark, before pulling into the harbour at Hydra just in time for dinner.

      My accommodation was just a five minute walk away in a traditional Greek island white-washed building. After getting my keys and dumping my bag, I headed back to the foreshore and found a meal of chicken souvlaki that proved be my favourite meal of the whole trip.
      Read more

    • Day37

      Zwei ganze Tage Athen sogar

      April 23 in Greece ⋅ 🌙 18 °C

      Verrückt, wie schnell man sich mit so einer Stadt vertraut machen kann. Zumindest mit den bekannten Wegen.
      Wenn wir dran denken, wie vorsichtig wir uns am ersten Tag bewegt haben, und wie gut wir uns jetzt - beim dritten Mal auf dem Weg nach Athen - zurechtfinden, fühlt das jetzt schon besser an.
      Auch an diesem Tag ist Athen faszinierend. Die Stadt steckt voller Widersprüche: Touristenfallen und wirkliche schöne Geschäfte, Sehenswürdigkeiten und abgwrackte Spots (die es nicht wert waren, neben den anderen Dingen noch aufpoliert zu werden), verfallene Gebäudekomplexe neben nagelneuen Bürogebäuden, Armut, Gefeilsche, Jugendszene, lebendige Plätze, tote Stadtteile, streunende Tiere, Chaos...
      Es ist super gut!
      Heute fing damit an, dass wir einen Waschsalon gesucht und unsere gesamte Wäsche einmal so richtig gewaschen haben. Der nächste (und einzige in einem sehr großen Umkreis) war zum Glück nicht weit entfernt. Der Campingplatz liegt direkt an einer riesigen Hauptverkehrsstraße, 4 Spuren in jede Richtung, mit einem gut gemeinten, aber nicht ganz einfachen Zebrastreifen direkt vor der Haustür. Die Straße besteht fast nur aus Auto- und Schrotthändlern und alles, was so zwischen diesen beiden Dingen rangiert. Hier Autotüren, da nagelneue Mercedesse, hier gebrauchte Kotflügel und Außenspiegel, dann wieder ein Toyotaautohaus, dazwischen Bauruinen. Wer hätte da das super hübsche Wohnviertel vermutet, in dem der Waschsalon liegt? Hier konnten wir auch wunderbar mit nem frischen Kaffee vom Bäcker und einer Keksauswahl, die hier fast jede Backstube hat, die Zeit rumbringen.

      Den frühen Nachmittag haben wir dann in der Markthalle von Athen verbracht. Beeindruckend wie wahrscheinlich in jeder südländischen Großstadt, aber auch genauso schockierend. Überall liegen ungekühlte, teilweise halb gekühlte Fleischwaren aufeinander, ganze Tiere, halbe Tiere, Schlachter in blutigen Schürzen mit Hackbeil, alle preisen schreiend ihre Waren an, überall Fliegen, überall Menschen. Uff.
      Auf der anderen Seite riesige Gemüsestände, Gewürze aus allen Regionen, Nüsse.. Wir haben uns richtig erschlagen gefühlt und sind mit Erdbeeren für 1,50 € wieder Richtung großem Platz gezogen, um mit unserer Beute Pause zu machen.

      Wir hatten uns überlegt, Richtung Meer zu fahren. Die U-Bahn sollte am Hafen halten, von da waren Meer und Riviera augenscheinlich nicht weit weg.
      Der Hafen stellte sich allerdings als - naja, als Hafen heraus. Touristisch eigentlich nur Umschlagsort für Kreuzfahrer, die selten die U-Bahn wählen und so kaum Auswirkungen auf ein attraktives Stadtbild haben.
      Es ist alles Industrie, zubetoniert und heruntergekommen.
      Der Strand sollte zwar in 500 Metern sein, sah aber ziemlich unattraktiv aus. Die Riviera, die uns interessierte, in 10 Kilometern Entfernung (oder 45 Minuten mit Bussen). Da es schon später Nachmittag war und wir langsam Hunger bekamen, sind wir lieber wieder in die Stadt gefahren, um was zu essen.

      Morgen wollen wir wieder weiterfahren. Athen hat uns ziemlich gut gefallen, aber jetzt freuen wir uns wieder auf mehr Ruhe, mehr Natur und ein bisschen weniger Chaos.

      Achso: Ostern ist noch nicht vorbei.
      Wir haben uns schon immer über die Kirche gewundert, die am Freitag morgen um 10 ungefähr eine Stunde lang durchgebimmelt hat.
      Am Samstag hat sie uns dann mit einem Liedchen geweckt, um 8 griechischer Zeit, und das gleich zweimal wiederholt.
      Dann - endlich - um 11 Uhr nachts (der ganze Campingplatz hat schon geschlafen), lautes wildes Gebimmel, danach eine Stunde lang sakrale Gesänge durchs Megafon, und um 12 dann, noch lauteres, wilderes Gebimmel, überall Silvester, Feuerwerk und Explosionen und Musik.
      Ostern in Griechenland ist also doch eine Woche später. Oder eine Woche länger.
      In diesem Sinne: Frohe Ostern, ihr Lieben!
      Read more

      Traveler

      Was für ein tolles Eis, hier kriegen wir eher eiskalte Füße. Genießt die Wärme!!

      4/25/22Reply
      AnneuNils

      Ein sehr leckeres Eis 🍦 (vielleicht ein bisschen teuer)! Machen wir so! Macht es euch wunderbar ☺️

      4/25/22Reply
       
    • Day34

      Athens Tour

      May 29 in Greece ⋅ ☀️ 81 °F

      Who hoo! Mom and Dad made it to Athens and were game for a walking tour even with the jet lag and heat.

      The Panatheatic Stadium was originally built in the 6th century, and was renovated for the 1896 Olympics. It's entirely made of marble.Read more

      Traveler

      it was a great day!

      5/29/22Reply

      Eowyn has a boda bag like Grandpa BB [G&G BB]

      5/31/22Reply
      Traveler

      Love this!!!

      5/31/22Reply
      Traveler

      🥰

      5/31/22Reply
       
    • Day39

      Athen

      May 22 in Greece ⋅ ⛅ 22 °C

      Wäschewaschen, Rückreise nach Patras organisieren und der Morgen war um. Die gewaltigen Bauten der Griechen beeindrucken auch nach über 2000 Jahren. Man könnte Stunden lang die vielen Stätten studieren wenn die Sonne nicht so brennen würde. Zeit für einen Lunch über den Dächern mit anschliessender Siesta im Hotelzimmer. Später bin ich mit Michael zum Abendessen verabredet. Wir diskutieren lange über uns, Gott und die Welt. Definitiv ein Höhepunkt meiner Reise zu mir selbst.Read more

    • Day72

      Athena, Goddess of War

      November 22 in Greece ⋅ ☀️ 19 °C

      I've made it to Greece and back to Athens, home of philosophy, theatre, architecture and democracy, just to name a few. While the ruins in Rome were over 1000 years old, in Athens the ruins are 2600 years old. Prior to that there were even older ruins but the Persians sacked the place about 2800 years ago and flattened every building on Acropolis Hill. Although the Athenians won the war it took them a while to rebuild. The whole of Athens was flattened once again about 2000 years ago with everything destroyed except the hill. The Romans also had control of Athens for a while but didn't destroy it because they thought highly of Greek history and decided to leave the hill untouched.

      Athena, goddess of war and wisdom, is the protector of Athens and the Parthenon on the Acropolis is dedicated to her. The Acropolis Museum is full of statues of her in battle gear. The sacred olive tree on the Acropolis is also dedicated to her and her symbols include the olive and the owl.

      The Acropolis is in a constant state of repair. I'm pretty sure there was scaffolding on it somewhere last time I was here. The preservation and restoration work has been ongoing since the late 1800's although much of today's work includes fixing earlier renovation attempts. Most of the remaining artworks from the sanctuary are protected within the modern Acropolis Museum with replicas on the actual hill itself.

      The Acropolis Museum ranks as one of the top ten museums in the world and the modern building opened in 2009. It sits on a site overlooking part of Athens on one side and the Acropolis on the other. It has been built over the top of a part of ancient Athens so underneath the museum is an archeological site you can walk through and you can also see some of this as you walk over the glass floors inside the museum. The Parthenon plinths and artwork are displayed inside in their authentic size and placement so that the museum itself is larger the Parthenon.

      The significance of Greek culture on modern life cannot be underestimated and it is clear I am in one of the cradles of civilisation. It is unfortunate that it seems such cradles of civilisation found it necessary to revere cruel gods and that humankind found it necessary to build grand temples and artworks to idolise and appease. These grand places I was privileged to see today only exist thanks to many thousands of slaves, most whom probably gave their lives to the task. True civilisation was and still is a long time in the making.

      I've taken quite a liking to Athens today. I don't remember being as taken with it last time. While I've walked extensively today including the top of the Acropolis, the slopes, several surrounding parks including never ending relics and ruins such as the Ancient Greek Agora, the Roman Agora and many other Roman era ruins, there has been something interesting around every corner and parks and view points everywhere.

      And the food is great. Moussaka, lamb stews, pastries that aren't all sweet such as the veggie pie I had for breakfast, kebabs and gyros, souvlaki, etc. My stomach is very content with more red meat than its seen in a while. I've eaten lots of tuna, chicken and ham while I've been away but rarely any lamb or beef. But the €6 I spent on a glass of red wine wasn't as nice as the reds I had nearly everyday in Spain that were never more than €1.50.

      The reason I'm in Athens at all is because of the very cheap Scoot flights Mel-Singapore-Athens. My flight home cost me $550. So if Athens is on your bucket list I recommend keeping an eye on those Scoot flights. I guess I booked this flight about 5 months ago now. I missed getting the cheap flight to Athens as well as I was a bit slow booking and missed the chance.

      I also recommend Athens in November (and Rome too for that matter). No queues or crowds at the sites, Acropolis entry is half price or less if you pay for crowd jumping privileges. This year at least it's still tshirt weather during the day though cooler at night and I suspect accommodation is much cheaper now too.
      Read more

      Looks amazing Nic 🥰 [Rosanne]

      Traveler

      time we organised a trip together 😕❤️

      😍🤩😍🤩 will be on the lookout for tickets for sure. [Tanya]

      5 more comments
       
    • Day7

      Akropolis

      December 5 in Greece ⋅ ⛅ 15 °C

      Über die Akropolis muss ich nicht viel sagen. Aber..... Es gibt um den Ort keine Parkplätze und wenn man in den umliegenden Strassen parkt (alles Halteverbot) werden einem die Kennzeichen abmontiert bis man eine horende Strafe bezahlt. Uns zum Glück nicht passiert da uns ein Opfer gewarnt hat. Sonst ist Athen mega enttäuschend. Eine eher hässliche Stadt mit enormen Verkehrsaufkommen. Wir wollten eigentlich länger hier verweilen aber die Realität hat uns schnell geheilt.Read more

    • Day49

      Athen

      June 3 in Greece ⋅ 🌙 28 °C

      Nach dem Morgenessen mit frisch gepresstem Orangensaft gingen wir zum Büro, wo wir uns für die englische dreistündige Stadtführung per Velo trafen. Unsere Führerin war eine Athenerin mit gutem Englisch, sie führte uns durch verkehrsarme Strassen und zeigte uns alte Bauwerke, unter anderem die berühmte Akropolis auf ihrem Hügel.
      Nachher gingen wir das zweite mal ins indische Restaurant. Nach einer langen Pause besuchten wir noch den Lebensmittelmarkt. Wir stärkten uns mit Espresso und Fruchtsäften, fast so teuer wie bei uns, in touristischen Vierteln in Athen. Um 17.30 trafen wir uns zur deutschen Führung auf die Akropolis. Der deutsche Führer hatte ein sehr grosses Wissen. Auf dem Hügel gab es auch noch einige andere historische Gebäude, z.Bsp. ein Amphitheater, und viele Gebäude mit Säulen. Die Einflüsse waren griechisch, römisch, persisch und von den Kirchen. Bei der Akropolis wurden die rechten Winkel gebrochen, da dies fürs Auge harmonischer wirkt.
      Wir fanden ein gemütliches Restaurant zum draussen sitzen, auch um 21 Uhr war es noch 29 Grad warm. Dann ging es zurück in unsere heissen Hotelzimmer. Wir alle waren froh, nur noch einmal dort schlafen zu müssen.😉🙃🙃: Es ist so ziemlich alles kaputt, Zimmertüre, Balkontüre und Deckenvetilator. Nachdem ich die Dusche ausprobiert habe, wurde ein Duschverbot (ausser kalt) verhängt. Denn entweder man verbrühte sich fast, oder es war eiskalt.
      Es ist laut, aber sauber und das Personal sehr freundlich. Bin aber froh, denn in diesem Zustand ist das Hotel billiger.
      Read more

    • Jun13

      Rule #9 (Athens)

      June 13 in Greece ⋅ ⛅ 77 °F

      Stay in the moment… don’t dwell on the past or worry about the future… just be… and when you do, your eyes open wide and the things you see are unbelievable… I never really paid attention to Greek history (unless you count King Triton in Little Mermaid that I watched with Kaity at least 100 times when she was younger)…. The sights I saw today were so overwhelming in a good way… Unbelievable was the word of the day…Read more

      Traveler

      Beautiful post!!! Makes my ♡ happy🥰

      6/13/22Reply
      Traveler

      What is this??

      6/13/22Reply
      Traveler

      And this?

      6/13/22Reply
      10 more comments
       
    • Day48

      Athen, Innenstadt und Strand

      June 2 in Greece ⋅ 🌙 28 °C

      Nachdem Eva und Aline eine Stunde Ufzgi gemacht habe, sind wir mit der Metro in die Innenstadt gefahren, sehr einfach denn es gibt nur drei Linien in drei Farben. Es ist auch günstig.
      Es hatte viele kleine Läden und einen Flohmarkt. Wir kauften und assen Aprikosen. Aline und Eva machten ein Hennatatoo. Wir assen veganisch, Hummus und Veganerburger.
      Danach nahmen wir den Bus und fuhren 30 Minuten an den Strand mit dem gleichen Billett wie bei der Metro. In Metro, Bus und manchmal auch Läden gilt immer noch Maskenpflicht. Hier kostet der 12 Euro pro Person, Kinder waren gratis. Der Strand war aber sehr sauber. Alle Duschen waren kaputt🙃🙃😎, das gehört auch zu Athen.
      Read more

    • Day36

      Ein ganzer Tag Athen

      April 22 in Greece ⋅ ☀️ 19 °C

      Hätten wir heute einen Geotracker dabei gehabt, hätte er verrückt gespielt. Wir sind mehrfach im Kreis gegangen, waren immer mal wieder an den gleichen Stellen - es hätte wahrscheinlich ausgesehen, als hätte wer mit einem Stift wild auf dem Stadtplan von Athen rumgemalt.

      Die klassischen Toruistenspots haben wir dabei ausgelassen bzw. uns von außen angesehen. Auch das waren schon großartige Blicke von einem kleinen Hügel mitten in der Stadt auf die Akropolis, auf der man gesehen hat, wie sich Massen an Menschen die Treppen hoch und runter geschoben haben.
      Wir haben uns eher die Innenstadt, den ewigen Flohmarkt, die Plätze und Kneipenviertel angesehen.
      Es waren unfassbar viele Eindrücke und Athen hat sich dabei als eine faszinierende Stadt herausgestellt, vor allem eine Stadt, die man nicht allzu schnell begreifen kann.
      Es war schön, mal wieder ungezwungene Menschenmassen aus allen Teilen der Welt anzutreffen und durch die Kneipengegend zu ziehen, in dem es richtig brummt. Das hat uns dann doch gefehlt in letzter Zeit.

      Viel essen durfte natürlich nicht fehlen, auch wenn uns die Suche dann doch oft eher zu den klassischen Spots gebracht hat. Mit Hunger nach guten Restaurants suchen ist ja immer so ne Sache..
      Wir haben trotzdem was Gutes gefunden und genossen.

      Den Weg zum Bus schaffen wir doch auch ohne Metro, haben wir uns gesagt, und sind geradewegs durch das vielleicht zwielichtigste Viertel der Stadt gelaufen. Es stinkt, Menschen suchen in den Mülltonnen nach brauchbaren Dingen, mitten auf der Straße spritzen sich Leute Heroin oder wer weiß was für Dinge! Viel Polizeipräsenz und wenig vertrauenserweckende Geschäfte, die vor allem Elektroschrott anzubieten scheinen. Da waren wir froh, als wir Straßen wieder erkannt und den Bus gefunden hatten.
      Athen ist eine Stadt voller Überraschungen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Stavros Niarchos Foundation Cultural Center

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android