Greece
Thessaloniki

Here you’ll find travel reports about Thessaloniki. Discover travel destinations in Greece of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

30 travelers at this place:

  • Day35

    That's Thessaloniki

    September 2, 2017 in Greece

    After two nights in Sofía, Bulgaria, we took a bus to Thessaloniki in Greece. The bus tour was led by a Bulgarian woman, who we affectionately named Svetlana. Svetlana didn’t speak much English and wore jeans a few sizes too small, and when she bent over she displayed her black, lacy G-string. Svetlana seemed quite angry – well, that’s the impression she gave us. Maybe she was just having a bad day (or maybe her G-string was too tight and her cork platforms too high).

    The five and half hour trip took us through some beautiful country scenery of Bulgaria. The scenery quickly changed as we entered Thessaloniki, which was full of graffiti and had a much dirtier appearance. It’s a shame to see that the city isn’t maintained and that even some of the ancient monuments are vandalised or overrun by stray cats.

    We stayed in the centre of the city and on our doorstep was the palace complex of the Roman Emperor Galerius, and just up the road was the entrance to the complex marked by the Arch of Galerius and the Roman Rotunda. A few minutes further down the road from the arch and rotunda, you stumble upon the Roman Forum. Ricky was like a kid in a candy store, while Jason was bored by the "old rocks", as he called them.

    The second day in Thessaloniki was Jason's birthday, and we celebrated it by wandering the streets, eating a baklava-like dessert filled with custard and a Greek-style donut. More steps were needed to burn off the excess calories. Dinner was spent at an Indian Restaurant that you needed the exact coordinates to find but it was well worth it.

    Next stop: Athens.

    See link below for video footage:
    https://youtu.be/EClKS25oeJg
    Read more

  • Day3

    Ausflug nach Thessaloniki

    September 29 in Greece

    Da heute wieder ein Tag mit vereinzelt Regen und bewölktem Himmel vorher gesagt wurde, entschieden wir den Tag für eine Sightseeingtour zu nutzen. Nach dem leckeren Frühstück in unserem Hotel, stiegen wir in den Mietwagen und fuhren die 50 Kilometer nach Thessaloniki.

    Dort angekommen steuerten wir zuerst den Weißen Turm an. Die Suche nach einem Parkplatz gestaltete sich aber schwieriger als gedacht. Am Straßenrand wurde teilweise schon in zweiter Reihe geparkt, so dass wir entnervt in ein Parkhaus gefahren sind. Glücklicher Umstand war, das wir zufällig ein Parkhaus gewählt hatten, wo unser Auto über einen Fahrstuhl automatisch eingeparkt wurde.

    Wir besichtigen zuerst den Weißen Turm. Aufgrund der langen Schlange entschieden wir uns aber gegen einen Aufstieg. Der Ausblick auf die Promenade war auch vom Kai sehr schön. Leider waren einfach zu viele Menschen und Autos auf der Promenade unterwegs, so dass wir zügig in Richtung Aristotelesplatz gingen. Von dort machten wir noch einen kurzen Abstecher zur Agias Sofias. Die Kirche war aber auch nicht wirklich spannend.

    Meine Frau hatte von ihrer Arbeitskollegin einen Tipp bekommen, unbedingt in der Konditorei Terkenlís vorbeizuschauen. Die Auswahl an Gebäck und Kuchen war ein Traum. Wir kauften einen traditionellen Hefezopf „tsouréki“ und entschieden uns den Pappkarton zu nehmen und in die Altstadt von Thessaloniki zu fahren.

    Wir holten unser Auto also über den Fahrstuhl wieder aus dem Parkhaus und fuhren einfach immer weiter den Berg hinauf in die Altstadt. Oben angekommen fanden wir nach einer abenteuerlichen Rückwärtsfahrt einen tollen Aussichtspunkt und verspeisten den süßen Kuchen.
    Read more

  • Day96

    Nach drei wundervollen Tagen in unserem AirBnB in Athen (die Entscheidung und die Wahl der Wohnung war goldrichtig), sitzen wir jetzt wieder in unserem Finn und düsen weiter. Unser erster Stopp für heute ist IKEA, da Daniel unbedingt ein paar Improvements an unserem Van vornehmen möchte. Also marschieren wir in Athen noch in IKEA rein und genossen im Anschluss den obligatorischen Hotdog (wobei es hier in Griechenland keine Gürkchen und Zwiebeln als Topping gibt - "Was ist das?").

    Weiter ging es dann die Küste entlang in Richtung Norden und dann begann das Dilemma. Irgendwie haben wir kein Camp gefunden, was uns nur annähernd zum Verweilen angelacht hat. Sollte es das jetzt tatsächlich schon mit Griechenland nach gut zwei Wochen gewesen sein? Irgendwie hatten wir uns das tatsächlich etwas anders vorgestellt.

    Unsere erst Nacht wieder in Finn verbrachten wir auf einem der schlechtesten (im Nachhinein gesehen) Camps auf unserer gesamten Reise. Wahnsinn was für heruntergekommene Baracken als Camps angepriesen werden und dann werden noch 20,- Euro die Nacht verlangt, ohne Strom. Manchmal muss man wohl auf die Zähne beißen! Frühzeitig ging es am nächsten Morgen für uns weiter, einfach nur Kilometer runterreißen, jedoch wenn man so gut wie keine Autobahnen in Griechenland benutzt, ist dies wirklich schwierig. Immer wieder geht es enge Bergstraßen rauf und runter und man hat das Gefühl, man tritt auf der Stelle. Auch unser "Hilfe-Aufruf" in unserer Insta-Story, ob jemand einen netten Ort zum Verweilen zwischen Athen und Thessaloniki kannte, blieb ohne wirklich brauchbare Resonanz.

    So verbrachten wir auf unserem Weg nach Thessaloniki noch eine weitere Nacht auf einem Camp, welches nicht unsere erste Wahl in der Regel gewesen wäre. In Stomio trafen wir auf tausende von Dauercampern und bekamen in der hintersten Ecke des Platzes (wirklich in der letzten Ecke) noch einen Site zugewiesen. Irgendwie kamen wir uns ein wenig wie Aussätzige vor, aber auch hier waren wir uns sicher, es kommen auch wieder bessere Zeiten.

    Für die letzten Kilometer nach Thessaloniki entschieden wir uns schlussendlich doch die Autobahn zu nutzen und die Mautgebühren zu bezahlen. So waren wir bereits um kurz nach 12:00 Uhr in Thessaloniki - hier hatten wir uns erneut einen etwas anderen Schlafplatz ausgesucht und können sagen Preis-Leistung ist mehr als in Ordnung. Es kostet nämlich nix. Über Park4night hatten wir den Camper Stop Thessaloniki - Zampetas gefunden - wenn ihr verkehrsgünstig, sehr einfach und vor allen Dingen kostenlos stehen wollt, eine ganz klare Empfehlung. Der Camper Stop Zampetas ist ein Campingzubehörshop/Werkstatt und hier werden ca. 10 Stellplätze auf dem Areal kostenlos inkl. WiFi, einer einfachen türkischen Toilette und einer Dusche angeboten. Für uns war der Service (tolle Beratung in Bezug auf unser Sightseeing in Thessaloniki) und was uns geboten wurde nach den letzten Plätzen ein kleiner Lichtblick.

    Wir konnten direkt im Shop das passende Bus-Ticket für den Bus (Haltestelle direkt vor der Türe) kaufen und fuhren mit dem Bus ins Zentrum von Thessaloniki. Da wir nicht wirklich eine Idee hatten, was wir uns anschauen wollten, schlenderten wir einfach mal drauflos. Unser erster Anlaufpunkt war der "Weiße Turm" direkt am Meer. Im Anschluss ließen wir uns treiben, besichtigten noch die ein oder andere Kirche und stillten unseren Hunger erneut mit einem köstlichen Pita.

    Da wir für nur ca. 2,- Euro mehr pro Person auch mit der Fähre von Thessaloniki nach Peraia (durch die Bucht) fahren konnten, nutzen wir natürlich die Möglichkeit und genossen den Sonnenuntergang und unsere zuvor gekauften Kaltgetränke auf dem Deck. Für einen Kurzbesuch ist Thessaloniki wirklich okay, uns hat persönlich Athen aber besser gefallen. Dort gibt es einfach mehr Highlights.
    Read more

  • Day29

    Als zweitgrößte griechische Stadt nach Athen und vor Melbourne (sic!) hat auch Thessaloniki eine bewegte Geschichte. Ist sie heute ausschließlich griechisch und christlich-orthodox so war dies nicht immer der Fall. Wie auch hier die Geschichte mehrfach die Stadt und Region gelehrt hat: überbordender Nationalismus führt nur zu zwei Dingen - Blut und Tränen. Aber ich werde ausnahmsweise nicht näher auf die Geschichte eingehen, außer dass zwei Drittel der Stadt bei einem Feuer vor über hundert Jahren zerstört wurden und es daher wie in Nachkriegsdeutschland die ein oder andere Bausünde zu bestaunen gibt. Aber einige historische Gebäude sind noch erhalten und vom oberen Teil der Stadt hat man einen herrlichen Ausblick auf den Golf von Thessaloniki und den großen Hafen. Gefrühstückt wird unglaublich süß, deshalb bin ich meist erst zum Lunch eingestiegen mit einem Gyros oder Salat. Abends dann ein Gläschen Wein und Oliven beim Sonnenuntergang schauen. So lässt es sich aushalten 🌅🍷
    Nächster Stopp: Bulgarien. Sofia ist knapp 5 Stunden mit dem Bus erreichbar.
    Read more

  • Day14

    Im Anschluss traten wir unsere Fahrt in Richtung Thessaloniki mit einer spannenden Geruchsnote an.
    In Thessaloniki erlitt uns leider unser erster Rückschlag. Der Berufsverkehr und die Hitze wurden uns und Alfred zum Verhängnis. Wir mussten mitten im Innenstadtverkehr halten, da der R4 begonnen hatte zu kochen. Während ich zur Absicherung einen Telefonjoker in Anspruch nahm, wurde der R4 überraschenderweise von vier Griechen in den nächsten Kreisverkehr geschoben, um die entstandene Engstelle zu beseitigen.
    Selbst während unserer Pause erhielten wir viel positives Feedback und die teils temperamentvollen Griechen ließen sich durch uns nicht aus der Ruhe bringen. Nachdem wir den Lüfter kurzgeschlossen haben und Alfred sich abkühlen konnte, haben wir uns schnurstracks auf Parkhaussuche begeben. Unser erstes Parkhaus stellte sich leider als türkische Botschaft heraus, das Zweite war jedoch existent. Dort gab es einen Einparkservice (diesen konnten wir zum Glück ablehnen) und man musste erstaunlicherweise seinen Schlüssel abgeben.
    Unser erster Anlaufpunkt war ein Waschsalon, unsere saubere Kleidung ging nämlich langsam dem Ende zu. Während ich mich um die Versorgung mit Kaffee (Freddo Cappuccino + Wasser für 1,50 €) und Gebäck kümmerte, legte Simon durch seine Kartendownloads das Internet im Waschsalon lahm.
    Anschließend begaben wir uns mit dem abgekühlten Alfred zu unserem Stranddomizil in Epanomi, dieses erreichten wir über Sandstraßen und hatten dafür einen Strandplatz ganz für uns allein und mit leuchtenden Sternen um uns herum.
    Read more

  • Day598

    Day 599: Thessaloniki

    October 6 in Greece

    Left early this morning and headed north-west towards Thessaloniki, Greece's second-largest city. Navigated through the maze of streets downtown and managed to find a parking station, though it was a Greek style parking-station where an attended parked the car for you, door-to-door and nose-to-nose. Grabbed a quick lunch and headed off to check out the city's world heritage site.

    This one is a multi-location affair, with a bunch of mostly Byzantine-era churches sprinkled around the city in various locations, about 15 in all. The oldest was one that actually went back to the Roman era, so that was quite cool to see. A domed construction, similar to the Pantheon in Rome.

    We also looked at the largest church, from around the 10th century, and a couple of other significant ones. All covered in frescoes and mosaics and with interesting details as well.

    Thessaloniki feels quite different to Athens - much younger (people-wise, I think it's quite a student town) and not as grimy either. Definitely not many western tourists here!

    Our last stop was a monastery church up a hill just outside the downtown area, which we huffed and puffed up to, sweating all the while in the heat. Got there to find out it had closed at 4pm! Rather a surprise given that it was 3:45pm, but the man was quite gruff and unfriendly, so we departed slightly dejected!

    Quite unusual as well, since we've generally found Greeks to be quite friendly and welcoming, particularly if you mention you're from Australia. Almost everyone has family in Australia, or at least friends who have family in Australia, so they tend to know a bit about it and have sometimes visited themselves.

    Headed up right to the northern outskirts where our apartment was located. We were staying in the spare room of a friendly young guy, but he was heading off for the weekend so we had a quick chat with him before he departed.

    Didn't sleep that well as the school across the road had some sort of cultural performance happening. People dressed up in traditional costumes, traditional music and so on, but the volume was very loud, and didn't stop until around midnight. Was hoping to see some epic plate-smashing, but alas they didn't do that.
    Read more

  • Day3

    Thessaloniki

    May 24 in Greece

    Am 2. Tag habe ich entschieden mir spontan ein Auto zu mieten und die Gegend zu erkunden.
    Mein 1. Trip mit dem Auto führtw mich nach Thessaloniki, die zweitgrößte Hauptstadt Griechenlands.
    Thessaloniki ist eine sehr lebendige Stadt und eine Reise wert. Sie bietet sehr viele historische Sehenswürdigkeiten wie den weißen Turm, die Statuten von Alexander dem Großen und Aristoteles, die Rotonda, der Alexanderplatz und auf gar keinwm Fall zu vergessen: die 5 km lange Promenade entlang des Meeres und am Hafen vorbei.
    Die berühmte Konditorei Tekleris sollte besucht werden, diese ist bekannt für ihren unfassbar leckeren Hefezopf/Brioche.
    Ein absolutes Muss ist ein Frappe 2 go und ein Schlenderspaziergang durch die Straßen von Thessaloniki und an der Promenade entlang, die vieöe Plätze bietet um ein Päuschen einzulegen.
    Read more

  • Day12

    Thessaloniki

    April 15, 2017 in Greece

    We had a mini sleep in today. Our bed was awful. It's a $3 sponge mattress. We headed to Aristotelous Square. I like Thessaloniki more than Athens already. It has grass. The square was great, so spacious! People were doing yoga and playing with their dogs. It was a combo of park and walkways, It had a statue of Aristotle too.
    No one has their dog on a lead but we saw our first couple of stray dogs without collars. They are so clever, they lined up with everyone to cross the road and waited until the green man hahah. They seem so well fed. Everyone treats them with well and no one yells at them. They are just a part of society lol.
    We walked down to the water, we found a TGI Friday's so we had some brunch. I LOVE BUFFALO WINGS. There was a cat in the resturant and a man got out some ham from his bag and fed it <3 <3
    Not sure if it's there policy to refill drinks or they just gave us a free round but we got soft drink for free :)
    We went for a walk down the port. Lots of people trying to sell crap. More Africans saying they were having another concert tonight..
    We visited the White Tower. 4€ entry with a free audio guide. It basically showed the journey of Thessaloniki and how it came to be how it is today. At one point it was used as a jail and place people were executed but they didn't have any info on that. More info of the city itself.
    The view from the top was lovely. The water was a nice change from Athens. The water did have brown lines in it. Will is convinced its human poo. I'm undecided however it sure did look like it -.-
    We had drinks at the cafe next door. We walked by a tour bus company which we are thinking of doing tomorrow.
    It took us 10 minutes to open the front door. It's going in my review. Shocking.
    I had a nap when we got home and Will went to the gym, or at least that was his plan - he returned soon after very disappointed because it was closed for Easter holidays.
    I had to open the door for him... GAH!
    I had an hour snooze, needed it!
    We went looking for dinner but EVERYWHERE was closed, or only sold drinks. Lots of dogs in the park - there were groups of the that made me happy cause they had a friend but a few random individuals that I wanted to hug.
    We walked a few km a found a lovely resturant.
    Greek food.
    We had an awkward moment when paying where they misheard Will so they brought the wrong change back so we had to ask for money.
    The walk back was quick and now we are home and probably going to watch a movie.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Thessaloníki, Thessaloniki, سالونيك, Солун, Solun, Tessalònica, Soluň, Ѳєссалонїка, Θεσσαλονίκη, Salónica, Thessalonique, Thessalonica, סלוניקה, SKG, Þessalóníka, Salonicco, テッサロニキ, Tesalonîkî, Salonik, Salonikai, Saloniki, Salonic, Салоники, Săruna, Saluniccu, Solún, Tesalonica, Selanik, Салоніки, 塞萨洛尼基

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now