Guatemala
Chichicastenango

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
35 travelers at this place
  • Day376

    ZEREMONIE

    March 28 in Guatemala ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute war ein ganz besonderer Tag. Gestartet sind wir mit einer kurzen Wanderung hoch zu Pascual Abaj, einem heiligen Ort der Mayas für Zeremonien. Pascual Abaj ist eine Gottheit der Maya, dessen Abbild aus Stein geformt ist. Als der Maya Tempel von den Spaniern zerstört wurde, konnte die Figur gerettet und auf den Berg gebracht werden, wo die Mayas weiterhin ihre Zeremonien abhielten. Und so auch heute! Wir hatten Glück, dass kurz nach uns eine Familie vollgepackt nach oben kam. Wir fragten ganz höflich, ob wir zuschauen dürften und für sie war es kein Problem. Wie aufregend bei einer echten, authentischen Maya Zeremonie dabei zu sein. Das Ganze dauerte ca. 2-3 Stunden. Bei der Vorbereitung durften wir sogar helfen und wir haben auch Schokolade und Wassermelone bekommen. Einfach zu lieb!! 😍 Es war super spannend und für uns eine Ehre so nah dabei sein zu dürfen. Der Kreis wurde zunächst mit Zucker geformt, dann mit Pom ausgefüllt und hinterher mit vielen Kräutern, Räucherwerk, Holz, Zigaretten und bunten Kerzen bedeckt. Alles wurde mit sehr viel Liebe gemacht und dennoch nicht zu ernst genommen, sondern es wurde auch gelacht. Beim Anzünden wurden Gebete gesprochen für die Gesundheit, für Wohlstand und für alles, was man für ein gutes Leben braucht. Die Farben der Kerzen haben jeweils eine unterschiedliche Bedeutung. Jede Person wurde auch nochmal einzeln von der Schamanin gesegnet. Das Feuer brennt so lange bis alles weg ist und es von alleine aus geht. Wir konnten viel beobachten, was wichtig ist bei dieser Zeremonie. Eine absolut wertvolle Erfahrung, die unter die Haut geht. 🥰
    Danach ging es noch auf den (so sagt man) größten Markt Zentralamerikas, für den Chichi bekannt ist und der 2x pro Woche stattfindet. Es ist bunt, heiß, voll und chaotisch. Wir essen inmitten der Einheimischen, die uns alle freundlich angrinsen. Danach geht es über den Markt, der alles in rauen Mengen hat: viel Obst, Maya Kleidung, Wolle, Handwerkskunst und alles, was man sonst brauchen oder nicht brauchen könnte. Gut, dass alle so klein sind, da haben wir einen ganz guten Überblick. 😁
    Das Highlight des Tages war dennoch definitiv das Maya Ritual am Morgen.
    Read more

    Katrin und Stefan

    Wirklich toll sowas hautnah mit zu erleben 👍🏻👌🏻.

    3/29/21Reply
    Krazy in Life

    absolut!! 😍❤🥰

    3/30/21Reply
    Anna Weber

    Wannsinn was ihr alles mitmacht, 🙏🏻👍🏻🙏🏻sehr spannend 🧐 🧐🧐🧐

    3/31/21Reply
    Krazy in Life

    ja total spannend!! 😍❤

    3/31/21Reply
     
  • Day24

    Von Pana nach Chichi

    May 16 in Guatemala ⋅ 🌧 18 °C

    Mein Tagesausflug nach Chichicastenango, dem kulturellen, spirituellen und wirtschaftlichen Zentrum der Region, verlangte mir auch meine erste Reise im *Hühnchenbus* ab. Zweimal umsteigen, Gesamtkosten eigentlich 15 Quetzales - wenn man nicht den Partybus erwischt. Der kostet für die Adrenalin- und Discoeinlage à la Phantasialand (Black Mamba) schon mal 10 Quetzales mehr. Man warnte mich, es gäbe nur zwei Sorten von Chickenbussen: die, die nur einen Gang haben, und die, die dich direkt in die Hölle fahren....Read more

    Petra Böhnert

    Was sind das denn für Masken 🤔?

    5/21/21Reply
    Petra Böhnert

    Sind das den 1,50m? Schwimmnudeln helfen da sehr 😅! Sorry, einmal Grundschullehrer immer Grundschullehrer 😣!

    5/21/21Reply
     
  • Day26

    Quetzaltenango

    May 18 in Guatemala ⋅ 🌧 17 °C

    Kurzform: Xela ... Laut Wiki nicht nur einstige Handelsmetropole, sondern auch größte Bildungsstadt und Hauptstadt Mittelamerikas. Neben einigen kolonialen Relikten erscheint mir hier recht wenig so ... bedeutsam. Die Armut ist hier noch einmal greifbarer.Read more

  • Day17

    Markt Chichicastenango

    September 9 in Guatemala ⋅ 🌧 21 °C

    Da isch de grössti Markt vo Mittelamerika. Es isch wie e chlini, offeni, ohni Säulirenne aber defür farbigeri OLMA. Bösi Zungene behauptet, dass de Christian Manser (alias Säulirennekomentator) Konkurenz bechunt vomene guatemalische Verkäufer.

    Das Dörfli isch mega traditionell und drum sind speziell d Fraue und Meitlis i farbige Kleider z gse. Es het d Veganerhalle und au für Fleischfresser mit oder ohni Fell/Flügel.🐥

    E ganz kulunarisches Gschmäckli het mer au immer wieder becho, wemer bide Fischständ verbigloffe isch. 🤮

    Was hingege do speziell vorteilhaft isch, sind die Kaffis. 2 Kaffis hend 4 Quezal kostet. Da sind umgrechnet 50 Rappe. Do het üse Gitsknäpper sogar s 2.5 fache Trinkgeld ge. ☕

    Di meiste sind mega friedlich, aber au do findet mer ufdringlichi Verkäufer*inne (wie ade OLMA). De Claude wird den chöne sege, ob de Markt a üses alljährlichi Kulturfest vode Ostschwiz anecho wird.😉🎉
    Read more

  • Day16

    Reise nach Chichi

    September 8 in Guatemala ⋅ 🌧 15 °C

    3 mol mit de Ami-Schuelbüs ca. 45min +45min ufm Boot zum ie die chli Stadt (scho fast e Dorf) inezcho. Donnstig und Sunntig findet aber do de grössti Markt vo Mittel- & Südamerika🌼🌸🌻🏵️
    De chunt den morn dra...🎉
    Read more

  • Day41

    Chichicastenango

    March 15, 2020 in Guatemala ⋅ ☀️ 23 °C

    Heute ging es auf den Markt nach Chichicastenango, auch Chichi genannt. Es ist einer der größten Märkte des Landes und dort trifft man sowohl Ausländische Touristen als auch Nationale Touristen und Locals. Farben überall, der Markt ist vor allem für die berühmten Guatemaltekischen Textilien bekannt. Jede Ortschaft hat besondere Farben und/ oder Muster die sie bezeichnen. So wie in Nebaj die Ixil Farben Rot sind, tragen die Mayas um den See eher dunklere Blaue oder Lilane Farben, und die Einwohner Chichis eher dunkel Rote oder Bordeaux farbige Kleidung.
    Gegen 14/15uhr fangen die ersten Händler wieder einzupacken, und dann machen wir uns auch wieder auf den Rückweg.
    Am Abend treffe ich dann wieder auf eine Reisende aus der Schweiz mit der ich eine Wanderung gemacht hatte. So entscheiden wir uns auf Grund des ganzen Chaos um den Virus einen Shuttle nach Guatemala City zu buchen, von woaus wir dann am Dienstag auch das Land verlassen werden.
    Read more

  • Day6

    Chichicastenango

    September 28, 2019 in Guatemala ⋅ 🌧 18 °C

    About 2 hours (and 3 chicken buses) away from Panajachel is the small village of Chichicastenango, which is famous mostly for its Thursday and Sunday market. Even on Saturday, there are more than 100 stands packed with fruits, vegetables, meat, fish, household supplies and, most importantly, delicious dishes from black tortillas all the way through chicken soup. If you ever want to try your labyrinth-escaping skills, try out getting lost in a Guatemalan market.
    Moreover, we visit the colorful cemetary up on a hill. We even get the chance to see some Mayan rituals, but in order not to intrude we keep walking. Our last stop is the church, which is shared by catholic and k'iche' (the Mayan group in this region) believers. The church was built by the Spanish conquerors on the ruins of a k'iche' temple.
    Read more

  • Day14

    Ausflug nach Chichicastenango

    November 14, 2019 in Guatemala ⋅ ☀️ 21 °C

    Überpünktlich holt uns der Kleinbus bei unserer Unterkunft ab und kurz nach 8 Uhr verlassen wir Panajachel.
    Die Fahrt nach Chichi dauert gute 1,5 Stunden und führt hinauf auf über 2.400 Meter. Die Landschaft ist sehr schön, der Verkehr abenteuerlich.
    In Solola stehen wir im Stau und auch in Chichi herrscht Verkehrschaos. Nachdem der Bus geparkt gehen wir in die Stadt. Der Markt erstreckt sich über sämtliche Gassen des Zentrums und wir sind vom Ansturm der Touristen überwältigt.
    Um den Massen zu entkommen konzentrieren wir uns auf den einzigen Cache der Stadt. Leider verpassen wir den FTF um 12 Minuten (!) aber wir werden mit dem Ausblick entschädigt. Wir genießen das Frühstück auf der Dachterrasse des Atrio Cafés und den Überblick über Stadt und Markt.
    Read more

  • Day69

    Chichi Market, Guatemala

    March 10, 2019 in Guatemala ⋅ ☀️ 25 °C

    Sowie am Vortag geplant waren wir heute recht früh auf den Beinen! Wir haben uns kurzfristig entschieden mit den Chickenbuses anstatt mit den Shattel der 90 Quetzales gekostet hätte zu fahren! So sind wir mit 2-mal Umsteigen und nur 21 Quetzales zum Markt und zurück gekommen!
    So ein Markt und nocht viel größer kannte ich schon aus dem asiatischem Raum!
    Die Kaufauswahl war riesig .. gebrauchte Schuhe, Kleider, lebende Tiere (Enten, Hühner, Katzen....) drängten sich aneinander und dazwischen ein Essensstand! Und da wir kein Frühstück hatten... haben wir dort auch Platz genommen!
    Ich habe mir ein Mix aus allem bestellt.... Kartoffelsalat, Reis mit fritirtem Hänchen und hausgemachten Salsa!🤤🤤🤤
    Es war gefüllt das beste Essen was ich bis jetzt in Guatemala hatte!
    So schlenderten wir noch eine Weile... bis alle das gefunden haben, was die gesucht haben oder einfach alles gesehen haben! Leider macht es für mich keinen Sinn irgend welche Geschenke zu kaufen da ich noch nicht im entferntesten an eine Rückreise denke!
    Außerdem besuchten wir auch den Friedhof von Chichicastenango der ebenfalls sehr sehenswert ist ... die Stimmung auf den Friedhof ist keinerseits so getrübt wie in Deutschland... die Leute lachen sich an beim vorbei gehen und die Grabstätten sind meist Familiengräber die oberirdisch liegen und Bund bemalt sind!

    So sind wir ca. 14:30 zurück Richtung Hostel dort schnappten wir uns mit Fine unsere Packbacks verabschiedeten uns vom Paolo (Paolo bleibt noch paar Tage in Panajacel bevor er seinen Weg nach einem Segelboottrip geht) und sind los mit dem Boottaxi nach San Juan!
    Dieser Platz ist eine Empfehlung von Fines Freundin .... ebenso wie das EcoHostel!😅
    Angekommen im Hostel in San Juan mussten wir feststellen das heute der Strom ausgefallen ist .... so gab es heute Abend eine vegetarische Pizza und ein veganes Curry mit Reis ""Vegan""🥴🥴 im Kerzenschein!
    So haben wir für den Morgigen Morgen 3:30 (Früh ... sehr Früh) auch gleich eine Tour gebucht zu Indian Nose (es ist ein Berg in Form eines ligenden gesichtes) die eine perfekte Aussicht über den gesamten See bittet!
    So machen wir uns schon am Abend fertig für den morgigen Aufstieg der nicht länger als zwei Stunden gehen soll! (Jacke wieder rausholen, Stiernlampe und Pullover bereit gelegt).
    Mit einer Stirnlampe bewaffnet gingen wir noch zu einem nächstgelegenen Kiosk um was Süßes für den Aufstieg zu besorgen ... was ein kleines highlight war, da uns betrunkener "Kunde" sehr tatkräftig beraten hat ... mit einem herrlichem Rülpser zu Anfang ... was uns in ein Lachanfall versetzt hat!😅😅😅

    Im Hostel tauschten wir noch die Bilder vom heutigen Tag untereinander aus und gingen ca. 22 ins Bett.
    Viel Schlaff blieb ja nicht!
    Read more

  • Day205

    Chichicastenango

    March 10, 2019 in Guatemala ⋅ ☀️ 26 °C

    Ganz besonders farbenprächtig und spannend soll der Markt in Chichicastenango sein, unser heutiges Ziel. Ein komplizierter Name für eine so kleine Stadt, daher wird sie auch einfach Chichi genannt, viel einfacher. Immer donnerstags und sonntags verwandelt sich dieser kleine Ort in einen riesigen Markt und alle Einheimischen der Umgebung strömen dorthin. Spontan entscheiden wir uns morgens um 8 Uhr gegen den Shuttle vom Hostel für 90Q und nehmen gemeinsam mit den EInheimischen die Chickenbusse (die übrigens bei den Einheimischen Camionetas heißen) - wieder ein reines Abenteuer mit zweimal Umsteigen in Sololá und in Los Encuentros, aber wir sind ja jetzt schon Profis. Und die ganze Fahrt kostet uns für hin und zurück nur 20Q - so viel weniger und so viel lustiger! Sehr zu empfehlen! In Chichi angekommen, befinden wir uns direkt im Getümmel. Frauen und Männer transportieren alles Mögliche auf ihren Köpfen und Rücken, dass sie zum Verkauf anbieten und jeder wird hier fündig - Schuhe und Kleidung gebraucht und neu, Messer und Macheten, wunderschöne farbenfrohe Stoffe, handgemachter Schmuck, lebende und tote Tiere (Katzen, Hühner), Kinderspielzeug, Obst und Gemüse .... einfach alles! Jeder preist seine Sachen lauthals an und uns wird ständig was Neues unter die Nase gehalten. Wir schlendern stundenlang über den Markt, es gibt so viel zu entdecken! An jeder Ecke stehen die Frauen und klatschen den Tortillateig ganz flach, um ihn dann auf ihren heißen Blechen zu backen - in grau aus dem schwarzen Mais und in hell aus dem gelbem Mais. Wir lassen uns an solchen Essensständen nieder und essen typisch Frijoles (schwarze Bohnen), Salat, Hühnchen, Guacamole und Tortillas für nur 20Q! Zum Nachtisch gibt es ein gesundes Eis :) auf die Hand - eine Banane umzogen mit dunkler Schokoade. Außerdem sehenswert und beeindruckend ist der Friedhof in Chichi - farbenfroh und riesig! Gegen 15 Uhr machen wir uns mit den Camionetas wieder auf den Rückweg nach Panajachel, verabschieden uns von Paolo der nach Rio Dulce weiterreist um seinen nächsten Segeltrip zu starten, holen unsere Backpacks im Dreamboat-Hostel ab und machen uns zu zweit mit dem Boot auf den Weg nach San Juan auf die andere Seeseite (25Q). Mit dem Tuktuk geht es für 10Q den Berg im Dorf hinauf zum Eco Hostel Mayachik - überall im Dorf ist Stormausfall, weshalb es bei Kerzenlicht eine vegetarische Pizza und ein veganes Curry (ganz zur Freude von Eugen :)) zum Abendbrot gibt. Wir entscheiden uns außerdem noch, die Nachttour zur Indian Nose (das Profil des Berges sieht aus wie ein liegendes Gesicht, 165Q) und die Weiterfahrt morgen nach Flores (345Q) zu buchen. Wir legen die Stirnlampen und Wandersachen bereit, kaufen noch Gummibärchen und Getränke beim lustigen Tienda um die Ecke (ein Video dazu: https://gopro.com/v/bQdZgoagklWdG) und gehen dann auch bald schon ins kuschlige Bett - viel Schlaf bleibt da nicht mehr bis 3:30 Uhr! Hier ein Video zu dem Markt: https://gopro.com/v/JbW5bBJw5rJynRead more

    Fines Reisen

    Die Frauen klatschen den Teig der Tortillas flach - im Hintergrund das Getümmel des Marktes.

    3/11/19Reply
    Fines Reisen

    Typisches Essen auf dem Markt.

    3/11/19Reply
    Fines Reisen

    Blumen, Essen, Kleidung, Tiere - man kann hier alles kaufen! Im Hintergrund der Weihrauch der Kirche.

    3/11/19Reply
    3 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Chichicastenango, Чичикастенанго