Guatemala
Departamento de Guatemala

Here you’ll find travel reports about Departamento de Guatemala. Discover travel destinations in Guatemala of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

47 travelers at this place:

  • Day215

    Unser Fazit für Guatemala

    October 22 in Guatemala ⋅ ⛅ 24 °C

    Gestern haben wir Guatemala nach genau 3 Wochen in Richtung Belize verlassen. Wir waren von Guatemala überwältigt. Guatemala ist bunt, nicht nur die Farben der unterschiedlichen traditionellen Kostüme oder die Chicken Buses, sondern auch von der Vielfalt her:

    Da ist zuerst die Landschaft. Guatemala ist durchweg grün, mit Regenwäldern nur so überzogen. Dann die Vulkane, von den 33 als potenziell aktiv eingestuft werden können, 3 davon sind dauerhaft aktiv. Den Fuego, einer der aktiven Vulkane, konnten wir vom Acatenango aus beobachten. Beide zusammen bilden einen Doppelvulkan und sind knapp unter 4.000 Meter hoch. Weiter geht es mit dem Atitlansee, der auf 1.560 Metern Höhe in einem Vulkankrater liegt und selbst von 3 Vulkanen umgeben ist. Dadurch hat das Wasser dauerhaft angenehme 18-20 Grad Celsius. Die Fauna und Flora um den See herum ist einzigartig. Bliebe noch das Meer zu erwähnen. Gerade die Pazifikküste ist wunderschön und zudem so gut wie nicht touristisch erschlossen. Das verschlafene Monterrico ist da bereits ein Hotspot. Die Küste zeichnet sich vor allem durch den dunklen Sandstrand aus, der einem an heißen Tagen die Füße verbrennen kann. Auch Flores an der Atlantikseite hat uns mehr als begeistert. Bliebe noch Semuc Champey mit seinen azurblauen Wasserbecken mit im Regenwald als letztes zu erwähnen.

    Aber Guatemala hat kulturell auch so einiges zu bieten. Da wären die Mayastätten, von denen Tikal mit Abstand die größte und wohl auch besterhaltendste Anlage ist. Die alte Mayastadt zählt auch mit ihren um die 3000 Gebäuden zu den größten Stätten des Mayareiches, das sich auf Mexiko, Guatemala, Belize, Honduras und El Salvador erstreckte. Wir waren jedenfalls von der Größe der Tempel und dem Ausmaß der Anlage (mehere hundert Quadratkilometer) begeistert. Ganz zu schweigen vom umliegenden Regenwald mit seinen Tieren. Und dann ist da noch Antigua, die ehemalige Hauptstadt der spanischen Kolonien in Zentralamerika, die mit ihren Kolonialbauten aus der Zeit der Spanier besticht. Die Stadt ist nur so von barocken Kirchen übersät, die zum Teil auch halb zerfallen sind.

    Letztlich haben uns die Menschen begeistert. Die Guatemalteken sind extrem freundlich und hilfsbereit. Man hatte nie das Gefühl, ein Gringo zu sein und wurde auch nie so behandelt. Im Gegenteil, wir fühlten uns, egal wo, immer integriert. Gerade zum Beipspiel bei meiner (Michael) Fußverletzung hat der Guide und auch eine Hotelmitarbeiterin bei der Erstversorgung einfach mitgeholfen. Der Guide kümmerte sich auch am nächsten Morgen um die medizinische Behandlung. Oder die Frau in Antigua, die uns einfach so auf den Wochenmarkt führte. Wir haben uns immer wohl und auch sicher gefühlt, selbst in den Chicken Buses, deren Ruf schlechter ist, als sie es verdient haben.

    Guatemala, wir kommen wieder!😊
    Read more

  • Day2

    Guatemala Ciudad

    March 4 in Guatemala ⋅ ⛅ 28 °C

    Also nach meiner Zeit ist es ja 6 Uhr morgens, ich liege seit 1,5h wach und konnte ersg gegen halb 2 oder so schlafen. Willkommen in 7h Zeitverschiebung...
    In ein paar Stunde wird es dann mit dem Shuttle weiter nach Antigua geben, einer anscheinend wunderschönen und farbigen Stadt. Bis dahin ist noch ausruhen, duschen und frühstücken angesagt.
    Ich leg mich mal nochmal hin, aber jetzt heißt es erstmal "Bienvenidos en Guatemala"

    Lg,
    Simon
    Read more

  • Day67

    San Marcos, Guatemala

    March 8 in Guatemala ⋅ ⛅ 22 °C

    Warum Stressen?! ... so sind wir heute wieder gemüdlich aus dem Bett!
    Das Frühstück war inklusive .... entweder ein Früchtebecher mit Müsli oder riesen Burrito oder eben Rührei mit Bohnen und Salat! Echt lecker und auch reichlich! Unser Hostel entpuppte sich als ein Hippi Paradies. Gut war das unser Hostel direkt an See liegt und wir auch einen super Steg zum Wasser haben! Diesen nutzten wir auch voll aus um in der Sonne den Tag zu verbringen! Ansonsten haben wir uns nur ein mal heute aufgerappelt uns umzuziehen und durch das Dorf zu ziehen um Mittag zu besorgen. Fündig wurden wir an einem Stand wo ich mir eine Shawarma gönnte!
    Abermals war es sehr lecker!
    So blödelten wir noch etwas rum und sind zurück zum Hostel!
    Im Hostel stand ein Tanzabend an mit live DJ ... die Hippies ließen sich gehen!
    Fine wollte unbedingt noch die Sauna ausprobieren ... ja gut was soll's dachte ich mit!
    Die Sauna war ...... "Was das ist eine Sauna?😱😅🤣".
    Die Sauna hatte auf jedenfall was von einem mexikanischen Gefängnis "Dunkel und Verraucht"😑
    Die Sauna musste erst mal angetrieben werden und so hatten wir Zeit uns zu verewigen!😋
    Aber die Sauna hat ihren Zweck im Endeffekt erfühlt so das wir nach etwa einer Stunde durchgeschwitzt raus gingen und direkt in den See bei einem Sternen klarem Himmel sprangen!
    Ansonsten teilten wir uns mit der Fine noch ein Portion Pasta Mac&Chees aus dem Hostel!
    Gegen halb 12 war ich dann im Bett und habe noch meine zwei letzten Tage für den Block nachgeholt!
    Morgen wollen wir noch mal an unserem Steg entspannen und dann im Laufe des tages mit einem Boot auf die andere Seite des sees übersetzen nach "Panajachel" ebenfalls direkt am Lago de Atitlán.
    Read more

  • Day61

    Goodbye Mexico 2.0, Mexico

    March 2 in Guatemala ⋅ ⛅ 23 °C

    Nachdem wir gestern etwas länger gemacht haben, haben wir heute auch etwas länger geschlafen😉
    Zum Frühstück ausser Omlett gab es auch Spanischunterricht von der Frau an der Bar die sich in mich verliebt hat und unbedingt noch vor meiner Abreise gefüllt 20.000 Fotos von mir haben wollte! So bin ich eigentlich auch erst 14 Uhr aus dem Hostel ausgecheckt ... was aber auch keinen gestört hat!
    Wir sind mit Nick noch mal zum Markt was zu essen zu besorgen. Bei mir gab es zum zweiten Abschied von MXC wieder mal Pozole😂😁

    16 Uhr bin ich dann wieder zum Flughafen!
    Angekommen am Flughafen bin ich mit einem grinsen im Gesicht zum selben Schalter wie schon gestern!
    Neuer Tag und so auch neuer Typ am Schalter ... ich lege mein Reisepass vor .... der Mann tippt irgendwas in sein Computer dann gibt er mir mein Bordingpass und wünscht mir einen guten Flug!
    Weiter- bzw. Rückflugticket ?! Nein heute interessiert es auf einmal keinen!!!😬😵
    Was war dann gestern bitte das Problem? Das werde ich wohl nie erfahren😅
    Guatemala gut angekommen (ca. 22Uhr) habe ich mir ein Hostel mit 18 Betten im einem Zimmer ausgesucht ... den es war ein Capsel-Hostel welches ich schon aus Vietnam kenne! Aber hier in Guatemal waren die Capseln um einiges größer, bequemer und um einiges besser ausgestattet mit einem kleinem Ventilator, Licht, kleinem Safe und Steckdosen!
    Im Hostel habe ich zwei Franzosen kennengelernt mit denen ich morgen nach Antigua Guatemala fahren werde den in Guatemala City gibt es nicht wirklich was zu sehen!
    Read more

  • Day87

    Antigua, Guatemala

    March 28 in Guatemala ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute haben wir uns wieder einen Wecker auf halb 6 gestellt, den der Plan war mit dem Kayak an das Floß zu paddeln und den Sonnenaufgang zu sehen!
    So bin ich halb 6 aus dem Bungalow aber leider war es zu bewölkt für den Sonnenaufgang und so haben wir uns entschlossen noch eine Stunde zu schlafen!
    So klingelte der Wecker um 7 noch mal. Ich weckte die Fine! Nach einem Kaffee sind wir dann dach mit dem Kayak los.
    So verbrachten wir ca. 1 Stunde am Floß.
    Wer braucht schon eine Morgendusche wenn man einen ganzen Fluss haben kann!
    Leider ist es sehr bewölkt doch das Wasser ist super warm oder eher gesagt perfekt zum wach werden!
    Zurück im Hostel gab es lecker Frühstück in Form von Pan Cacks🤤
    Dann packten wir langsam die Sachen da es halb 11 weiter geht's nach Rio Dulce city mit dem Boot und anschließend mit einem kleinem Bus direkt nach Antigua! An der Busstation = Cafe angekommen fängt es schon an wie aus den Eimern zu schütten! Was solls sitzen ja gleich sowie so im Bus ... somit bestes Reisewetter!
    Je näher wir Antigua kommen (halbe strecke) hört es auf zu Regnen und Stück für Stück kommt auch die Sonne wieder raus😊. Aber noch sind es leider bestimmt 3 Stunden bis Antigua!
    Leider wurde aus der angesetzten 5 Stunden Fahrt ein Hölentrip von 8 Stunden in einem Minibus!
    Kurz vor 9 erreichten wir dann endlich Antigua.
    Ausgehungert gingen wir noch zum Falafel essen um die Ecke! Es war/ist und wir einfach nur köstlich bleiben!
    Heut Abend haben wir uns auch eine Tour für morgen besorgt .. Aufstieg zum Vulkan "Pacaya".
    Ein aktiver Vulkan!
    Heute war es von allem zu viel ...Reisen und die echt lecker Falafel so das wir auch früh in Bett gefallen sind!
    Da der Tag jetzt nicht der spannenste war gibt es auch nur ein Foto vom Essen!🤤😆
    Read more

  • Day26

    Guatemala City

    January 9 in Guatemala ⋅ ⛅ 21 °C

    Really not much to say about this dirty big charmless city.

    We arrived at night - the hotel
    Is in a clean and reputedly fashionable
    part of town - perfectly fine I’d say. We slept well, woke to a nice breakfast and headed to the artisanal market half an hour’s drive away.

    There was nothing remotely interesting to see en route and we arrived to a soulless, suburban ‘market’ selling very uninteresting handicrafts. It was slightly depressing and we left as soon as we could, heading across other freeways to the centre of town and the market there.

    It really did feel like we were going through the motions, and after looking around for about an hour we headed back to the bright, modern and cheerful plaza with a plethora of food options. Last night we had a reasonably good Italian, and today we chose Japanese teppanyaki which we all greatly enjoyed.

    And then it was onto the airport for our flight to LA. The kids were thrilled with an upgrade to business class. And the flight went fast.

    Back in LA it was déjà vu - staying back at The Jeremy (another upgrade) - this time to a one-bedroom suite. Heaven!
    Read more

  • Day2

    First day in the city

    September 24 in Guatemala ⋅ ⛅ 19 °C

    I'm still super tired after the 24 hour trip from Cologne to Guatemala city. Thanks to the jetlag, I wake up really early by the vague sound of the shower while Mariano's brother Ricardo (Boon) is getting ready for school.
    Luckily, an important element of a real chapín (= guatemalan) breakfast is a strong, delicious coffee, in addition to scrambled eggs, mashed beans and fried plantain. We have breakfast with Mariano's parents Maria Marta and Gerardo, then everyone starts their day. Mariano has a meeting downtown, I have an appointment via video call, so we only meet afterwards for some sightseeing.
    We start off at Avenida de la Reforma, one of the main streets in Zona 10 with a nice walking path in the middle. It brings us all the way to Zona 4's "hipster district" called cuatro grados norte, where we have a coffee at the barista world champion's cafe Paradigma and lunch at a local comedor. After entering a few of the stores we continue to the civic center with the Guatemalan national bank, the supreme court and other governmental institutions.
    Read more

  • Day69

    Ciudad Guatemala

    May 17 in Guatemala ⋅ 🌧 24 °C

    Eigentlich hatte ich meinen Stopp in Guatemala Stadt nur eingeplant um ein paar Dinge zu erledigen, ich hätte nicht gedacht, dass mir die Stadt so gut gefällt. Mit einem Ruf als groß, dreckig und durch viele Gangs vor allem gefährlich, hört sich die Stadt erstmal nicht sehr einladend an. Aber nach einer Fahrradtour am ersten Tag habe ich festgestellt, dass es auch hier, wie in jeder großen Stadt, sehr schöne Ecken, gutes Essen und niedliche Cafés gibt. An Tag zwei habe ich mir noch zwei Museen angeguckt und dann musste ich auch schon in den Flieger. Gerne hätte ich noch ein bisschen mehr Zeit hier verbracht. Natürlich sollte man die Stadt trotz schöner Ecken mit Vorsicht genießen. Alleine im Dunkeln sollte man auch in den sichereren Touristenzonen nicht rumlaufen.

    P.S: Ich freue mich immer über eure Kommentare unter den Beiträgen und Fotos. Wenn ihr nicht bei FindPenguins angemeldet seid, tut mir doch bitte den Gefallen und schreibt eure Namen dazu, damit ich weiß von wem die Kommentare kommen :).

    The original reason for my stop in Guatemala City was to organize a few things before leaving Guatemala. I did not expect to like this city so much. With a reputation of being big, dirty and because of gang violence very dangerous, the city does not sound very inviting. But after joining a bike tour on my first day I realized that like every big city, Guatemala City has some very beautiful parts, good food and cute cafés. On day two I also managed to explore two of its many museums before I had to catch my flight. I wish I could have spend some more time here. Of course, even with its beautiful corners, you have to be careful when navigating the city. Walking alone in the dark is a definite no go.
    Read more

  • Day86

    Rio Dulce, Guatemala

    March 27 in Guatemala ⋅ 🌬 21 °C

    Heute früh regnet es und so haben wir es auch heute nicht eilig aus dem Bett zu kommen nach dem ich die Fine etwa geärgert habe kommt auch Sie auf die Beine!
    Heute geht es mit dem Boot ca. 1h nach Rio Dulce ... doch nicht direkt in die Stadt sondern etwas 10 Minuten außerhalb in ein Hostel direkt im Jungel am Fluss!
    So fahren wir 14:30 los ... und welch ein Glück schon wieder ... den wir sind alleine auf dem Boot "Privat Tour"🤗
    Wir mussten feststellen das der gleichnamige Fluss Rio Dulce nicht einfach ein Fluss ist sondern einer der es in sich hat! Am Anfang fahren wir noch durch eine Art "Schlucht" umgeben von sehr hohen Felsen dann aber öffnet sich die Aussicht und der Fluss und plötzlich ist der Fluss so breit das man von rechts nach links und umgekehrt kaum noch das Ufer sieht!
    So genießen wir die Bootsfahrt in der Sonne und beim besten Wetter!
    Das Boot wir langsamer und langsamer und plötzlich verlassen wir den Hauptflussarm in einen wirklich kleine Nebenflussarm! Zu beiden Seiten ist tiefster Urwald so das man nicht wirklich 5 Meter in den Jungel sehen kann doch dann plötzlich direkt vor uns ein Holzboungalow mit Licht und leiser Musik. Das muss unser Hostel sein und tatsächlich ist es es!
    Schnell formelles geklärt Springen wir gleich in das Kanu und paddeln am den Hauptarm des Rio Dulces da wir dort ein Floß gesehen haben auf welchem wir jetzt die letzten Sonnenstrahlen des Tages genießen wollen!
    Es ist super die Luft und das Wasser ist warm, um uns herum erklingen die ersten Geräusche aus dem Jungel ... vor allem das Gesänge der Vögel.
    Leider haben wir hier nicht das Glück den ganzen Fluss für uns zu haben so das immer wieder die Idülle durch Motorboote gestört wird!
    In der Ferne sehen wir die warscheinlich einzige Sehenswürdigkeit der Stadt Rio Dulce und zwar eine makante Brücke über den Fluss .... auch die Halzschlagader von Rio Dulce genannt den weit und breit gibt es keine weitere Brücke über den Fluss! Uns so sehen wir auch von weiten wie die Schlange der LKWs die die Brücke überqueren einfach nicht abreißen will!
    So paddeln wir zurück in den Jungel zu unserem Hostel und freuen uns das wir uns entschieden haben hier zu bleiben als nach Rio Dulce City zu gehen!
    Heute Abend gibt es wieder Fisch wenn man schon am Fluss so übernachtet!
    Abend versuchen wir noch mal ein Film anzuschauen aber abermals ist die Internetverbindung so schlecht das nichts geladen werden kann!
    Ja gut dann nicht ... und so schrieb ich noch bisschen am meinem Block bevor ich dann auch bei Zeiten eingeschlafen bin!
    Morgen schon geht es wieder zurück nach Antigua👍
    Read more

  • Day88

    Antigua, Guatemala

    March 29 in Guatemala ⋅ ⛅ 22 °C

    Gestern nach der Ankunft waren wir noch schnell was Essen ... Duschen ... und ins Bett gefallen!
    Heute bin ich schon vor um 7 wach gewesen. Da es mir aber echt noch etwas zu früh war und Fine mich noch überredet hat etwa rum zu chillen began dann der Tag erst mal halb 9 ... was auch ganz gut war!
    Gestern haben wir uns auch noch eine Tour zum Vulkan "Pacaya"organisiert. Die Tour geht heute 14 Uhr los. Der Aufstieg soll 2 Stunden gehen uns soll auch um einiges einfacher sein als der beim Acatenango!
    Bis Mittag schmeißen wir uns also auf die Dachterasse und Sonnen uns. Gegen Mittag geh ich auf den Markt und suche einen Schuster da meine Schuhe langsam die Huffe hoch reißen ... aber hier in Süd- bzw. Zentralamerika wird noch probiert alles zu retten was zu retten ist ... leider habe ich heute keinen gefunden aber dafür einen leckeren Bäcker!😋😆😊
    Kurz vor 14 Uhr gehen wir noch was kleines Essen um für den Aufstieg Kraft zu haben ... und so teilen wir uns eine Portion "Pollo a la leña" 🤤 hmmm lecka!
    Pünktlichst holt uns ein Kleinbus im Hostel ab.
    Unser Kleinbus wir bis auf den letzten Sitz voll. Wir sind eine durchmischte Gruppe von jung bis alt!
    Leider ist der Verkehr heute wieder die Hölle so das wir für eine Strecke die eigentlich nur 1h dauert gleich mal zwei gebraucht haben! So sind wir recht spät am Ausgangspunkt für den Vulkan aufstieg der nur max. 2h gehen sollte!
    Empfangen werden wir von einem Haufen Kinder die uns für den Aufstieg Wamderstöcke verkaufen bzw. Vermieten wollen ...mit dem Spruck "Stick Stick Stick" es war schon leicht Süß und aufdringlich aber trotzdem haben wir die kleinen unterstützt und uns paar Stöcke gekauft für 5 QZ (0,75 €)
    Vorab: Der Weg nach oben ist ein Witz als vergleich zum Aufstieg auf den Acatenango!

    Da es ein aktiver Vulkan ist ... sieht es oben auch aus wie auf dem Mond. Wir steigen soweit es geht!
    An einer Stelle holt unser Guid Murshmalows raus und zeig auf ein Loch im Boden. Tatsächlich ist da glühende Lava zu sehen uns zu spüren den die Marshmalows brauchen keine 2 sek. und schon Brennen diese!
    Weiter oben ist auch richtig fließende Lava zu sehen die dann unterirdisch weiter fließt!😳
    Schon krass das mit eigenen Augen zu sehen!
    Unseren Abstieg beginnen wir als es anfängt zu dämmern und so sehen wir das Naturschauspiel noch besser und sind vollauf begeistert!
    Der Abstieg ist dann ungeplant im Dunkeln... aber da fast jeder ein Telefon mit hat war das schon okay und dauerte nur ca. 1h
    Zurück in Antigua machte wir einen halt im Zentrum an der der Kirche an einem Straßenessenstand .... für mich gabs Enchilada mit Käse, Ei, Hänchen und und und.
    Da Fine sich nicht gut füllt (erkältet) gab es für sie nur eine heiße Schokolade!
    Im Hostel angekommen schaute ich mir noch einen Film im Gemeinschaftsraum auf dem Tablet an, während die Fine sich schon mal für ihre Rückreise nach Deutschland vorbereitet und ihren Backpack umräumte!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Departamento de Guatemala

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now