Guatemala
Río Jaibalito

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day27

    Ein Tag mit Höhen und Superhöhen

    November 6, 2021 in Guatemala ⋅ 🌧 19 °C

    4:40 Uhr und mein Wecker klingelt. Langsam schleich ich mich aus dem 12 Bettendorm. Muss nochmal zurück weil ich meine Stirnlampe vergessen hatte. Dann Jacken an, Poncho drüber, Rucksack aufsatteln und auf!

    Alleine marschiere ich um kurz vor fünf durch die Gassen von San Marco. Niemand ist unterwegs und die Stadt ist noch totenstill. Ein einzelner Hund bellt mich an, aber ich ignoriere ihn und drehe ihm den Rücken zu. Nach 20 Minuten erreiche ich den in Google Maps markierten Punkt, den mir am Abend zuvor Cesar (Hostelmitarbeiter) gezeigt hat. Dort geht hinter einem Bambuszaun eine steile Treppe ins Dunkle und Ungewisse.

    Unten erreich ich das Ufer und taste die Umgebung mit meiner Stirnlampe ab. Ich entdecke den Pfad zum Aufstieg und folge ihm.

    Um 5:20 Uhr habe ich den Felsvorsprung erreicht. Ganz allein. Vor mir das langsame Erleuchten des Himmels🙌🏼

    So genug von der Schwaffelei:)
    Also es war wirklich abendteuerlich auf das Felsplateau zu kommen, weil man an manchen Stellen klettern musste aber der Spot ist der absolute Wahnsinn!

    Da ich genug Zeitpuffer hatte, konnte ich dokumentationstechnisch alles in Ruhe auspacken und hatte während dem Sonnenaufgang Timelapse von der GoPro, Kamera und Drohne gleichzeitig in Benutzung.^^ Es sind super Aufnahmen entstanden und es war einfach mal wieder superschön. Die Kulisse lädt zum Träumen und Nachdenken ein. Zwischendrin fährt mal ein Boot vorbei oder ein Geier setzt sich vor deine Füße.

    Nach 2,5 h Ausblick genießen hab ich den Rückweg angetreten und bin im Hostel schon mit Frühstück empfangen worden. Ganz ehrlich das Hostel Ahau, wo wir jetzt waren ist der Hammer. Cesar und Eric leiten die Bude und es läuft bei denen einfach. Nur coole Gäste im Hostel, gratis Frühstück mit selbstgemachten Granola, der Hund Anubis, alles entspannt und jeder super hilfsbereit!

    Zum Frühstück kam dann zufällig eine Gruppe von Gautemalesen ins Hostel weil sie wohl Freunde waren von Cesar und Eric. Sie hatten Musikinstrumente dabei und fingen irgendwann an für einen einen Auftritt zu üben. Und es hörte sich megaaa an! Die könnte man sofort auf die Bühne schicken. Sie hatten noch einen Kameramann dabei, also ich denke sie haben sich auf irgendetwas beworben. All in all: Tolles Erlebnis.

    Cesar hat uns angeboten, uns heute zu einem Wasserfall mitten im Dschungel mitzunehmen. 3h später als abgemacht sind wir dann tatsächlich los^^ wir drei + Cesar + eine Deutsche.

    Mit dem Tucktuck ins Nachbardorf (ich sag nur abendteuerlich) und von dort aus nochmal marschieren bis man eine kleine Abzweigung am Wegesrand abgeht und man einem zugewachsendem Flussbett folgt. Man muss einige Male das Wasser überqueren und man kann schon sagen, dass wir da richtig im Dschungel unterwegs waren. Mit Schlamm, mit Matsch, mit transparenten Schmetterlingen, mit Spinnennetze und Spinnen, mit Rieenbananenpalmen und und und... Hammer! (bis auf die Spinnen)

    Nach 45 min haben wirs geschafft und wir stehen vor einem Wasserfall, von dem das Wasser nur so runterschießt. Natürlich ab drunter und es war die härteste Massage die ich je bekommen hab😅 Kalt wars auch aber ich habs in vollen Zügen genossen.

    Da ich beschlossen hatte mal nur mit dem nötigsten Auszurücken und die Kamera und weitere Sachen im Hostel zu lassen, hatte ich nur Badehose, Sonnenbrille und Handy dabei. Beim Lufttrocknen haben wir viel mit Cesar über Hostelbusiness und generelle Sachen unterhalten. Wir haben uns so gut verstanden, dass wir auf Instagram jetzt connected sind und wir uns immer wie daheim fühlen dürfen im Hostel Ahau😇

    Cesar hat durch die kleine Schlucht irgendwann die Regenwolken entdeckt aber da war es schon zu spät.. Wir haben Vollgas einen Platzregen abbekommen und waren nach kurzer Zeit vollkommen durchnässt.

    Mit keiner trockenen Stelle am Körper kämpfen wir uns durch das Flussbett und das Dickkicht. Kurzzeitig hab ich meinen Flipflop im reißenden Bach verloren und hatte Glück weil er ein Stückchen weiter unten in einem Felsen hängen geblieben war^^

    Unterstellen unter das Blätterdach von den Riesenpapalmen war auch nicht drinnen weil es wirklich aus Eimern schüttete und man einfach nur noch größere Tropfen abbekommen hat.

    Als wir die Straße erreicht hatten, hatten wir Glück und ein Tucktuck hat uns gesehen und uns zu fünft vollkommen durchnässt mitgenommen. Drei hinten und Cesar und ich mit dem Fahrer vorne. Bin halb rausgefallen und hab die volle Schlagseite vom Regen abbekommen aber war aufregend.

    Im Hostel dann eine warme Dusche im Freien (Draußeneusche ist der Shit😇) und ein heißer Tee.

    Zum Tee hat uns Cesar noch den Honig gezeigt den sie benutzen für das Frühstück und es ist ein einzigartiger Geschmack. Den Honig gibst nur um den Lago Atitlán, von Bienen die jedes Jahr einmal umziehen und dann kann man den Honig ernten. Er ist sehr flüssig und schmeckt süß und ist super fruchtig. Der Hammer! Von dem würd ich mir am liebsten gleich ne Flasche nach Hause schicken lassen^^

    Nach einem schweren Abschied mit Cesar haben wir uns gegen Abend mit dem Boot auf den Weg gemacht nach San Pedro. Mit 10 Min Bootsfahrt ist man ist auf der anderen Seite des Sees. Die Stadt ist weitaus lebendiger und wacher als San Marcos.

    Wir checken ins Mandals Hostel ein und es ist richtig cool. Es gehen verzweigte Treppen nach oben und hat Hogwartsfeeling^^

    Des Hostel ist übrigens eine Empfehlung von Josy und so haben wir direkt eine gute Connection zum Hostelbesitzer José gehabt:) super nett und er konnte sich auch an Josy erinnern und ja klasse Typ.

    Abends sind wir noch ausgerückt und haben in nem kleinen Streetfootreataurant was gegessen. Guatemala ist übrigens teurer als Mexico. Heute haben wir uns aber gegönnt weil es Renés letzter Abend heute ist, weil er morgen Früh drei Wochen in ne Sprachschule nach Antigua geht. Aber vllt sieht man sich nochmal nächstes Wochenende zu einer Vulkanbesteigung.

    Im Hostel haben wir dann noch 2 Schweizer auf der Dachterrasse kennengelernt und den Abend ausklingen lassen. Ich war inzwischen hundemüde und seit 19h wach und habs leider nicht mehr geschafft den Footprint am Abend fertig zu schreiben. Deswegen heute ein bisschen verspätet😅
    Read more

    Sonja Betz-Tschapka

    der durchsichtige 🦋 ist was Besonderes ,echt wunderschön, und ihn dann auch fotografisch so festzuhalten

    11/7/21Reply
     
  • Day25

    Lago Atitlán.

    November 4, 2021 in Guatemala ⋅ 🌧 18 °C

    Mit 2 sehr erholsamen Stunden Schlaf, erst in der Hängematte dann in meinem Bett konnte der Tag dann noch gut starten:)

    Wir sind Mittagessen gegangen in San Marcos. Und es ist Wahnsinn wie spirituell dieses Dorf ist! Überall laufen Yogamenschen rum und es gibt sehr, sehr viele Vegetarische und Vegane Restaurants. Alle sehr versteckt aber super schön und entspannend dort. Auch die Menschen hier sprechen irgendwie in einer ruhigeren Stimme und ja gefällt uns sehr.

    Zu Mittag gabs dann eine vegane Wokbowl mit Tofu + Smoothie. Das erste richtig gesunde Essen seit Beginn meiner Reise würd ich sagen. Natürlich lecker😋

    Nachmittags gabs dann noch eine Wassermelone und gerade sitz ich am Laptop und schnipsel ein Kurzvideo von der Cenote zusammen.
    Read more

    Balthasar Betz

    😋😋

    11/5/21Reply
    Helga Tschapka

    Hört sich sehr gut an alles..... und ja, das dortige Spanisch ist langsamer u weicher u viel besser zuverstehen f uns ... gute Über Lf Peru

    11/5/21Reply
    Helga Tschapka

    Gute Übung f Peru u Chile

    11/5/21Reply
     
  • Day26

    Tauch- und Paradisgeschichten

    November 5, 2021 in Guatemala ⋅ 🌧 18 °C

    Pünktlich um 9 Uhr aufstehen.
    Ein Traum Auszuschlafen ohne einen Termin zu haben😇
    Unten in der offenen Küche gibts wieder die frisch zubereitete Müslibowl mit Früchten😋 So kann der Tag starten!

    Danach hat uns Cesar (einer vom Hostel) den Garten gezeigt und wir konnten Bananen vom Strauch essen. Funfact: die ursprünglichen Bananen sind grün und wenn sie reif sind, weitaus kleiner.
    Außerdem gibt es Guatemala die Regel: Everything grows, except that you dont plant. And even that grows sometimes.
    Kurzum: alles wächst was auf den Boden fällt^^ und wirklich alles.

    Mittags haben wir San Marcos weiter entdeckt und haben uns ein Eis bei der einer sehr guten Eisdiele geholt^^ Grüße gehen raus an Josy;)

    Danach gings ins Naturreservat Tzankujil, wo wir auf einem Viewpoint die Aussicht auf den wunderschönen See genossen haben. Locker 2 h dort gechillt und auch die Drohne steigen lassen ^^

    Gegen Nachmittag haben wir noch die Felsen beim Wasser unten entdeckt. Dort konnte man super reinspringen und René hat uns bisschen ins Tauchen bis 7m eingewiesen. Macht mega Spaß!

    Der Lago Atitlán ist übrigens der tiefste See Zentralamerikas mit 325m.

    Auf dem Rückweg haben wir Halt gemacht in einem netten Kaffe, wo Lara und ich uns jeweils eine heiße Schokolade und René sich einen Kaffe geholt haben. Die Gegend ist bekannt für den guten Kakao und die heiße Schokolade war auch wirklich einzigartig! In keinster Weise süß und nach dunkler gesunder Schokolade schmeckend☕

    Zufällig haben wir irgendwann den Sonnenuntergang entdeckt und sind zum See runter gelaufen und haben eine atemberaubende Kulisse vorgefunden! Morgen schauen ich mir btw den Sonnenaufgang an^^

    Abends haben wir noch gekocht: angebratene Kartoffeln mit Guacamole und Tortilla Chips:)
    Read more

  • Day19

    Jaibalito und San Marcos

    May 11, 2021 in Guatemala ⋅ ⛅ 23 °C

    Jaibalito: Kleines betriebsames Maya-Dörfchen, in das sich offenbar nur sehr selten Touristen verlaufen.
    San Marcos: Hippie-, Yoga- und Aussteigeroase. Wer gerne meditiert, vegan isst, Rote-Beete-Saft trinkt und/oder kifft, ist hier gut aufgehoben. Hier finden sich auch ziemlich schräge Vögel: von Ayuvasca bis QAnon findet man hier fast alles...Read more

  • Day77

    Faulenzen an einem der schönsten Orte

    January 10, 2020 in Guatemala ⋅ ☀️ 24 °C

    Schön, schöner, Lago Atitlan. Der von Vulkanen umgebene See wird definitiv einer unserer Lieblingsorte. Nichts ist schöner, als hier morgens mit einem Kaffee auf dem Balkon zu sitzen und den Sonnenaufgang zu genießen, danach am Steg Yoga zu machen, entspannt zu frühstücken und sich tagsüber im See abzukühlen.
    Abends gab es Essen im Hippiedorf San Marcos. Definitiv eine Erfahrung wert, aber es wirkte absolut surreal und hätte eher nach Indien als hier an den Lago Atitlan gepasst. Umso mehr, da durch die vielen Menschen die Einheimischen ihr ursprüngliches Dorf verlassen und weiter hoch in die Berge ziehen mussten. Das gibt zu denken...
    Read more

    Stephan Mehlhose

    Was fur ein Panorama. Last echt zum Träumen ein

    1/26/20Reply
     
  • Day76

    Xela - Atitlan 3

    January 9, 2020 in Guatemala ⋅ ☀️ 23 °C

    Morgens 4:30 Uhr in Guatemala - auf geht's zur letzten Etappe unserer Wanderung. Und warum steht man so früh auf, wenn man am Tag vorher 20km gewandert ist?!? Weil man vom Mirador aus den Sonnenaufgang über dem Lago Atitlan sehen möchte. Aber nicht nur damit wurden wir belohnt, sondern auch mit Sternschnuppen und heißem Kaffee sowie Bananenbrot.Read more

    Andrea Graf

    😳...😂😂😂Kerstin😂😂😂was ist mit deinem Gesicht passiert...es gibt Äffchen, die schauen ähnlich aus😂😂

    1/15/20Reply
    Kerstin Graf

    Ich dachte etwas Staub und Sonnenbrand steht mir zur Abwechslung auch mal ganz gut 🤣🤣

    1/16/20Reply
    Andrea Graf

    😂😂😂

    1/16/20Reply
    2 more comments
     
  • Day78

    Entlang des Lago Atitlan

    January 11, 2020 in Guatemala ⋅ ☀️ 15 °C

    Nach dem Kaffee zum Sonnenaufgang und einem gemütlichen Frühstück wanderten wir heute nach Santa Cruz und waren absolut begeistert. Der Weg führte immer entlang an den Klippen des Sees - mit schönen Aussichten, kleinen Orten und Kiefergeruch im Wald. Nachmittags in San Juan erwartete uns noch eine frisch gekochte Schokolade - der Bauch fühlt sich wie im Paradies 😋Read more

  • Day71

    Santa Cruz La Laguna

    January 8 in Guatemala ⋅ ⛅ 21 °C

    Après une nuit à Panajachel, nous embarquons sur un ferry local (petit bateau à moteur pour une vingtaine de personnes) direction Santa Cruz La Laguna où nous passons 3 jours tranquilles dans des cabanes en bois. Notre seule excursion des trois jours sera la petite randonnée de Santa Cruz à San Marco en longeant le bord du lac. Le paysage est un étrange mélange de la côte Amalfi en Italie depuis laquelle on voit le Vésuve et du chemin entre les plages de Paulilles et Collioure. Les couleurs sont similaires et le sentier est escarpé de la même façon alternant entre criques et chemin de montagne.

    San Marco est considéré comme le village hippie du bord du lac Atitlan. On y trouve de nombreuses boutiques proposant des articles faits à la main ou bricolés, plein de petits restaurants en bois et de nombreux centres proposant des cours de yoga et retraites dans la montagne. Le retour se fait en bateau après un déjeuner tardif.

    Les autres jours sont consacrés à la lecture sur la terrasse de l’auberge, discussions avec les autres voyageurs et parties de billards. Je prends aussi un cours de cuisine avec une cheffe locale maya. Au menu sont des tamalitos de chipilín (aromate local), suban ik (plat en sauce à base de poulet, courge guisquil et carottes servi avec du riz) et en dessert jocote en dulce (dattes caramélisées à la cannelle). Le tout est accompagné de tortillas bien évidemment et d’eau de Jamaïque (un jus d’hibiscus).
    Read more

  • Day9

    Zwischenstopp in Panajachel

    December 19, 2019 in Guatemala ⋅ ⛅ 19 °C

    U: Nach einer abenteuerlichen Bootsfahrt, bei der wir mehr Angst um unser Gepäck hatten als wohl jemals zuvor (extremer Wellengang, Gepäck lag frei oben auf dem Deck), sind wir im kleinen Ort Panajachel angekommen der nur als Zwischen Stopp dient. Jetzt geht es weiter nach Guatemala-Stadt wo wir 3 Tage für Party und Shopping haben 😎Read more

    Servus ihr beiden hier brennt der Tannenbaum 🤣🤣🤣und ihr seid am anderen Ende der Welt. Gute Sache und so ohne Porsche Cabrio 🤣🤣🤣

    12/20/19Reply

    Der Mexikaner würde sagen ihr habt schon cojones 👍🏽💪🏽

    12/20/19Reply

    Kommt da noch mehr🤣🤣🤣

    12/23/19Reply
    Tee Kay

    Nicht so ungeduldig 😏 Internet Zugang ist hier keine Selbstverständlichkeit 😜

    12/23/19Reply
     
  • Day30

    Free Cerveza Hostel🍻

    November 9, 2021 in Guatemala ⋅ 🌙 13 °C

    Heute ist wieder nicht viel passiert. In der Früh hab ich meinen Flug gebucht von El Salvador nach San José. Dann hab ich ein Telefonat gehabt und wurde währenddessen von einem hervorragenden Frühstück von Lara überrascht, samt Bananenshake.

    Am Nachmittag sind wir übergesetzt von San Pedro nach Santa Cruz (in Prinzip die Seeseite gewechselt) und hatten im neuen Hostel die Option auf ein Drei-Gänge-Menü mit free Beer between 5-7 pm und das wurde natürlich ausgenutzt.

    Der Tag geht unspektakulär zu Ende 🤷🏼‍♂️ wobei man sagen kann, dass es nicht mein Tag war. Bei der Buchung meines Fluges ist die Internetverbindung abgebrochen und ich musste nachrufen bei der Fluggesellschaft weil Geld von Paypal abgebucht worden ist aber keine Bestätigung kam. Dann ist meine Tabletstift ins Wasserglas gefallen und ich hoffe das der noch funktioniert:/ On top of that hab ich meim Handtuch im Hostel liegen lassen.

    Des wird schon wieder, aber ich geh jetzt schlafen. Morgen wird um 4:45 aufgestanden für den Sonnenaufgang auf den Supboard 🌄
    Read more

You might also know this place by the following names:

Río Jaibalito, Rio Jaibalito