Guatemala
Río San Buenaventura

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
12 travelers at this place
  • Day162

    Tourihotspot im Paradies

    September 14 in Guatemala ⋅ ⛅ 20 °C

    Der amerikanische Entdeckungsreisende John L. Stephens beschrieb in seinem Buch Incidents of Travel in Central America den Lago de Atitlán im 19. Jh. als „das großartigste Schauspiel, das wie je gesehen haben“ – und er hatte schon viel gesehen! Ich weiß nun was er meint, aber der Ort hat sich aufgrund seiner unglaublichen Schönheit, auch gleichzeitig zum größten Touristenmagneten des Landes entwickelt. Der erste Ort, den wir am Lago Atitlan ansteuern, Panajachel, ist wohl auch der geschäfigste und am meisten zu gebaute. Wenn man das Seeufer mit all seinen Reisebüros, Kunstgewerbehändlern, lauten Restaurants und nervigen Touristenfängern entlangschlendert und dabei immer auch noch versuchen muss, den knatternden Tuk-Tuks aus dem Weg zu springen, kann man schnell den Eindruck gewinnen, dass hier ein Paradies im Trubel versunken ist. Nichtsdestotrotz steht man an diesem aquamarinblauen See, wo rustikale Fischerboote entlang schippern, grüne Hügel die Szenerie schmücken und über allem erheben sich die drei riesigen Vulkane rings um den Lago Atitlan und man denkt sich: Wow! Das ist ein unglaublich magischer Ort. Wir wollen nun ein bisschen in den grössten See von Guatemala mit seinen sehr unterschiedlichen Ortschaften eintauchen. Es heißt Santiago Atitlán wartet mit einer stark ausgeprägten indigenen Identität auf, San Pedro La Laguna gilt als Backpacker-Partyzentrum, San Marcos La Laguna ist ein Magnet für New-Age-Jünger und Santa Cruz La Laguna und Jaibalito, näher an Panajachel gelegen, zählen zu den idyllischsten und malerischsten Orten am See. Wir beginnen natürlich mit dem Hippie-Zentrum: mit San Marcos La Laguna und sind gespannt, was uns da erwartet.Read more

  • Day13

    Mittag im Hotel Atitlán

    November 13, 2019 in Guatemala ⋅ ⛅ 24 °C

    Nach der aufregenden Wanderung und der rasanten Zipline-Fahrt wird es nun gediegener und wir gönnen uns ein Mittagessen im Restaurant des Hotels Atitlán.

    Wir genießen den Ausblick auf der Terrasse und unser landestypisches Essen mit Fatija und Pupusa. Das Hotel ist sehr ansprechend gestaltet und den „Eintritt“ bzw. Mindestverzehr von insgesamt GTQ 150 haben wir schnell erreicht.

    Nach der Pause bestaunen wir noch die Vögel in den Volieren und den kleinen Shop bevor uns ein Tuk Tuk wieder zurück in die Stadt zum Café Crossroads bringt.
    Read more

  • Mar4

    Fahrt nach Panajachel

    March 4, 2020 in Guatemala ⋅ ⛅ 23 °C

    Pünktlich um 8 hat mich der Fahrer im Hostel Selina Antigua abgeholt und in ca 2,5 h die 30km nach Panajachel gefahren. Die Fahrt war schon gut und die Landschaft mit den Kaffeeplantagen erinnert stark an das Ubisoft Spiel GhostReacon Wildlands sogar die Musik im Auto war selbe.Read more

  • Day319

    Bienvenidos A Guatemala

    March 31, 2017 in Guatemala ⋅ ⛅ 28 °C

    The border crossing wasn't as bad as expected. There was no queues of cars - in fact I think we were the only one I saw. We got sprayed (no idea what for), got our passport stamped, and got our vehicle import licence all within an hour. Tried to buy insurance but the guy said not to bother :l

    From there we drove through a narrow and deep valley into the mountains and to Huehuetenango (all the big towns seem to end with ~tenango around here) and started to find our feet. We were told there weren't any supermarkets here but immediately we found one, and we're surprised to see it a lot more expensive than Mexico. We got ourselves a local SIM and made our way to a strange little campsite on the edge of a football field.

    Over a week on and I'm still not feeling right, so we decided to head to Lake Atitlán for a few days R&R before we head to our volunteering place. To get to the lake you summit at over 3,000 metres which was thick with fog, then head steeply down to 1,800 metres in only a few miles.

    The lake is ringed by high classically shaped volcanoes, one of which is active. Unfortunately clouds are sitting on the lake so we only get a few tantalising glimpses of these majestic peaks. We mooched around the main tourist town of Panajachel and jumped into the back of a pickup to visit a small artesanal village further around the lake. We even got invited to a baptismal ceremony held at the campsite, and got called out by name by the priest buy fortunately we avoided the dunking.
    Read more

    Christine McNeill

    Congrats. on reaching Guatemala. I have the Rough Guide at the ready & have found all the places you have mentioned here. So I feel I am on a study course! I don't suppose you agree with Aldous Huxley's remark that Lago de Atitlan was too much of a good thing. "After a few days of this impossible landscape one finds oneself thinking nostalgically of the English Home Counties."

    4/8/17Reply
    Elvis Lives

    Can't say we do Wessie. Weather too gorgeous to start with!

    4/8/17Reply

    Welcome to Guatemala! Loving your blog....keep on enjoying!

    4/8/17Reply

    Oh, it's Fi by the way!!

    4/9/17Reply
     
  • Day25

    Reserva Atitlan

    February 24, 2018 in Guatemala ⋅ ☁️ 21 °C

    I'm across the lake now in Panajachel where I plan to spend three more weeks studying Spanish at a different school. A friend from the school in San Pedro and her daughter came over for the day, and we went to this nature reserve.Read more

You might also know this place by the following names:

Río San Buenaventura, Rio San Buenaventura