Hong Kong
Yau Ma Tei

Here you’ll find travel reports about Yau Ma Tei. Discover travel destinations in Hong Kong of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

20 travelers at this place:

  • Day5

    Very busy markets!

    August 12, 2018 in Hong Kong ⋅ ⛅ 27 °C

    After a Japanese lunch we explored markets in the rain (for a change) and then went to an amazing toy and Lego market. It was crazy busy with people looking for collectable toys. Wall to wall people. We saw men buying whole boxes of toys! Not many kids were there. How funny! Mum bargained for us to get some Lego sets. We are cosy in new Hong Kong pyjamas tonight, ahead of another adventure tomorrow.Read more

  • Day129

    Day 129: Onwards to Hong Kong

    October 22, 2016 in Hong Kong ⋅ ⛅ 28 °C

    Finally time to leave the Philippines after almost three weeks here! We had a bit of a sleep in followed by a hotel breakfast, then a bit of stuffing around online in the room. Our flight to Hong Kong wasn't until 3pm, but even though I could probably hit the terminal with a golf ball from our hotel room window, Manila traffic meant that we had to leave by midday if we were going to make it.

    So we checked out at 12pm (didn't quite manage to fit in a visit to the rooftop pool unfortunately) and crawled in traffic over to the terminal. Made it with plenty of time, which we needed because a huge group of 10 was checking in at the sole check-in desk interminably slowly. Very unusual for us to be using a check-in desk - normally AirAsia have self check-in machines which only take a couple of minutes, but apparently this technology hasn't made it to Manila yet.

    Security and emigration were pretty quick, then we spent an hour or so sitting around waiting for the flight. Not much to report from the flight itself, though we circled Hong Kong before coming in to land and had a great view of sunset. No signs of the typhoon that had gone through the day previous!

    It's a huge airport and took us ages to get out, but having organised systems is such a nice change from the Philippines. Caught the airport train into the city to our hotel on Kowloon (the mainland side of Hong Kong). 10 minutes walk from the station not too bad, and on arrival we were given an upgrade which was very nice! The room is still very small (it's Hong Kong!), but larger than some we've been in and we're on the 26th floor with a good local view.

    After dropping our stuff off we wandered around the local neighbourhood to find some dinner. Shandos was still feeling unwell so we just picked a random noodle place and ordered via pointing. Although this is still in many ways a very British city, they've had a huge influx of migrants from the mainland since 1997 and English is nowhere near as widely spoken as it used to be. It's certainly nothing like Singapore, at least from what we've seen so far. Our noodles were delicious at any rate, so we did well there.

    After dinner we went back to the hotel - it had been a fairly long day at this point and neither of us were particularly inclined to have a night out or anything like that. We had a brief look at the rooftop bar on level 30 (nice, but much the same view as our room) before turning in for the night. We've only got limited time here so I'm expecting to have a very busy few days!
    Read more

  • Day74

    Zum krönenden Abschluss das Ritz Carlton

    December 3, 2015 in Hong Kong ⋅ 🌧 20 °C

    Wir gönnen uns zum Abschluss unserer tollen Reise das Ritz Carlton.
    Die Rezeption des Hotels liegt in der 100. Etage, die Zimmer entsprechend darüber. Wir haben ein Club Zimmer in der 117. Etage bekommen😃
    In der Etage darüber ist nur noch der Pool ( der höchste Hotelpool der Welt) den werden wir sicher auch noch ausprobieren.Read more

  • Day20

    JOUR 4 : ASCENSION DE LA TOUR ICC

    November 25, 2015 in Hong Kong ⋅ ⛅ 25 °C

    Pour cette dernière journée à Hong Kong, nous avons voulu prendre une dernière fois de la hauteur et sommes montés sur la plus haute tour de HK : la tour icc qui culmine à plus de 450 mètres! Une dernière vue d'ensemble bien sympathique pour dire au revoir à cette ville de dingue.

  • Day76

    High Tea

    December 5, 2015 in Hong Kong ⋅ 🌧 16 °C

    Draußen regnet es und es ist nasskalt (naja, es sind ca 18 Grad - kalt ist also relativ). Es ist auf jeden Fall eine gute Gelegenheit für High Tea in der Ritz-Lounge😃

    Die Törtchen sind auch toll. Sehr sinnvoll finde ich Blattgold auf dem Törtchen🙈.

    Als Abrundung ein kleiner Möet😃 (bzw drei). Die charmante Kellnerin hat einfach immer nachgeschenkt😁.

    Es klart auf.
    Read more

  • Day6

    Kowloon

    December 31, 2018 in Hong Kong ⋅ ⛅ 11 °C

    Heute haben wir das Festland von Hongkong erkundet. Rüber ging es mit dem MRT bis zur Station Mong Kok. Dann sind wir erst über den Ladies Market gelaufen und Theo hat sich einen laufenden Dinosaurier ausgesucht - den hat er den Rest des Tages auch nicht mehr losgelassen. Anschließend haben wir uns den Tin Hau Tempel angeschaut. Dieser ist vollkommen in Rauch der Räucherstäbchen gehüllt und beeindruckend. Danach haben wir in der Eaton Food Hall Mittag gegessen. Die Kinder haben anschließend Mittagsschlaf gemacht - Thilo in der Trage und Theo im Kinderwagen. Wirklich überraschend, da Theo eigentlich keinen Mittagsschlaf mehr macht. Wir sind dann durch die Nathan Road gelaufen und über den Temple Market. Auf dem Markt war leider noch nicht viel los, da es sich um einen Nachtmarkt handelt. Zurück nach Wan Chai ging es mit der Star Ferry.Read more

  • Day17

    Letzter Tag: Kowloon

    February 20 in Hong Kong ⋅ ⛅ 21 °C

    Unser letzter Tag beginnt mit einem Blick aus dem Fenster: auch heute keine Fahrt auf den Peak. Vor lauter Nebel sieht man nicht einmal die Spitzen der Hochhäuser. Aber Hongkong hat mehr als genug Alternativen zu bieten.

    Sensation: wir erleben die erste Dusche, die nicht das Bad überschwemmt. All die schickimicki Edelduschen in den Hotels vorher ließen immer Überflutung zurück. Und sie hat ein so helles Fenster, dass man glaubt, im Sonnenschein zu duschen. Wie das bei dem Dunst draußen geht, bleibt ein Rätsel.

    Das Hotel bietet kein Frühstück an. Die Gegend ist voll von Restaurants. Allerdings chinesischen Restaurants. Nudelsuppe wäre kein Problem. Bäckerei gibt es auch, aber Kaffee? Wir holen uns beim Bäcker zwei Fluffy-Pizzas und finden im Kühlschrank Nescafe in der Dose. Mal was anderes.

    Im Aufzug auf dem Weg nach unten gibt es ein Problem: der Aufzug reagiert nicht mehr auf unsere Keycard. Nur eine Ansage auf Chinesisch. Die Türen sind zu. Was tun?
    Plötzlich fährt er los. Jemand hat woanders gedrückt. Als wir uns umdrehen, erkennen wir des Rätsels Lösung: der Aufzug hat tatsächlich drei verschiedene Knopf-Panels, jedes mit Kartenleser. Wir waren einfach am falschen Panel.

    Alternativ zum Peak treiben wir uns heute in Kowloon rum. Als erstes schauen wir uns wieder mal einen Tempel an. Diesmal den taoistischen Tin Hau Tempel, quasi um die Ecke. Die Grundzüge sind die gleichen wie im Man Mo Tempel: Vor großen Statuen stehen Opferaltäre, und vor diesen werden Räucherstäbchen, -kerzen und ähnliches abgebrannt. Überall qualmt es, auch die Decke hängt voller Räucherspiralen. Wir bekommen vermutlich die Feinstaubdosis für das nächste halbe Jahr auf einmal ab.
    Danach schlendern wir über den Jademarkt. In einer flachen Halle wird alles feilgeboten, was man aus Jade fertigen kann. Ein paar kleine Souvenirs müssen mit.

    Inzwischen sind wir mitten im Marktviertel. Kowloon wirkt viel bunter, dichter und lebhafter als das eher geschäftsmäßige Hong Kong Island. Das kann aber auch der Ruhe an chinesisch Neujahr gelegen haben.

    Die Markstraßen bieten alles, was man sich unter einem asiatischen Markt vorstellen kann. Und was man sich nicht vorstellen kann, bieten sie auch. Zum Beispiel Särge, direkt an der Straße verkauft. Nach Probeliegen haben wir nicht gefragt.

    Frank kauft getrockneten Tintenfisch - er hat gestern im Restaurant gut geschmeckt. Fische werden vorwiegend lebend angeboten, Hühner auch. Manchmal duftet es verführerisch, manchmal stinkt es bestialisch. Vieles, was vorgeht, verstehen wir nicht. Ein Marktschreier (?) bietet eine Show, die Leute antworten im Chor - was da wohl vorgeht?

    Wieder zurück zum Hotel, Füße hochlegen. Sie haben uns angesichts unserer Flugzeit Late Checkout angeboten und wir dürfen uns bis 14:00 ausruhen.

    Danach geht es zu einem Nonnenkloster im Norden von Kowloon. Zum großen Entzücken von Christiane ist dort auch eine Ausstellung alter Bonsais - wirklich wunderbare Exemplare, nur klein sind sie nicht.

    Das Kloster stammt aus den 1930er-Jahren und wurde 1998 im Stil eines Klosters aus der Tang-Dynastie wieder neu aufgebaut. Die großartige Architektur, Seerosenteiche und die Bonsais prägen das Bild dieses friedlichen Ortes.
    Das Kloster ist der weltweit größte Komplex aus handgezimmerten Holzgebäuden, ohne einen Nagel gebaut, ein Meisterwerk. Leider darf man im eindrucksvollen inneren Teil nicht fotografieren, aber auch außen wirkt es.

    Direkt anschließend finden wir einen großen chinesischen Park. Harmonisch angelegt, mit Pagode, Goldfischbecken und Wasserfall. Nur die riesigen Wohnwände im Hintergrund wirken manchmal etwas befremdlich. Hongkong eben. In diesem Garten ist nichts zufällig. Alles ist geplant, wird permanent gestutzt, beschnitten, getrimmt. Kein Blatt liegt rum. Eine künstliche Harmonie. Trotzdem eine eindrucksvolle Erfahrung und letztendlich sind alle Gärten künstlich, von Menschen für Menschen gemacht.
    Read more

  • Day76

    Pool Genuss bervor es zum Dinner geht

    December 5, 2015 in Hong Kong ⋅ 🌧 15 °C

    Sehr schöner Blick über die Stadt - das müssen wir morgen im hellen nochmal machen

You might also know this place by the following names:

Yau Ma Tei, 油麻地

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now