Johannesburg-Panorama Route-Kruger NP-Swasiland-Durban-Drakensberge-Lesotho-Garden Route-Kapstadt
  • Day1

    Fahrt nach Frankfurt

    September 18, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 18 °C

    16:00, jetzt gehts los, wir fahren nach Frankfurt. Das Auto lassen wir in Flörsheim stehen und werden mit dem Shuttle zum Flughafen gefahren. Unser Flug nach Johannsburg geht um 22:00 und dauert 10,5h.
    So, zum Abschluss noch ein schönes Hefe
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day2

    Nachtflug Frankfurt-Johannesburg

    September 19, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 14 °C

    08:25, touchdown in Johannesburg. Safely landet in SA. Nach einem absolut ruhigen ✈️, sind wir pünktlich gelandet. Aktuell hat es 20*, im Laufe des Tages steigen die Temperaturen auf 30*. Nach dem Zoll wird Geld gewechselt, eine SA Sim-Karte besorgt und dann holen wir unser Auto ab. Anschließend geht es ca 380km Richtung Norden nach Graskop. Hier werden wir im Monia Holiday House unsere erste Nacht verbringen.Bevor es ins Quartier geht, machen wir noch einen Boxenstop in Pilgrims Rest.
    Um 17:00 checken wir in unser B&B in Graskop ein. Kurzer Einkauf beim Spar und anschliessend zum Essen ins "Glass House". Wunderbare Steaks für ganz kleines Geld (Pump Steak mit Beilagen 10,40€).
    Den Abend lassen wir dann bei einer guten Flasche Rotwein in der Unterkunft ausklingen.
    Read more

  • Day3

    Panorama Route in Mpumalanga

    September 20, 2019 in South Africa ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute gehts zur ersten Sightseeing Tour entlang der Panorama Route.
    Wir sind in Graskop gestartet und hatten den ersten Stop am "God´s Window". Die Sicht war prächtig und im Canyon waren Wolken. Nächster Halt "Wonderful View", auch Wolken im Tal. Auf der Strecke war dann ein Schild, auf dem echtes Afrikanisches Essen angepriesen wurde. Also sind wir abgebogen und ca. 2km durch die Prärie gefahren. Was wir dann entdeckten war grandios. Ein "Restaurant direkt am Fluss, ohne Strom und fliessend Wasser. Das Essen wurde auf dem offen Feuer zubereitet und schlechte wunderbar. Von hier sind wir direkt zu den "Three Rondavels" gefahren. Keine Wolken im Blyde River Canyon, aber leicht diesig. Auf dem Rückweg machten wir einen kurzen Abstecher zu den "Berlin Falls" um dann nochmal zum "God`s Window" zu fahren. Jetzt waren die Wolken verschwunden und wir konnten sehen, warum der Aussichtspunkt seinen Namen hat. Auf dem Rückweg nach Graskop gab noch lecker Kaffee und Kuchen. Heute Abend versorgen wir uns dann selbst.Read more

  • Day4

    Sabie und Fahrt nach Phalaborwa

    September 21, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 31 °C

    Nach dem Frühstück mit einem Omelett von gefühlt 6 Eiern, sind wir gegen 10:00 Richtungen Sabie gestartet. MacMac Falls und Mac Butt Holes haben wir wegen Wassermangel ausgelassen. Wir sind dann direkt zu den Horseshoe Falls gefahren. Nichts besonderes, aber wenigstens etwas Wasser und angenehm kühl. Bei 36* sehr angenehm. Von Hier ging es zu den Bridel Viel Falls. Sehr beschwerlicher Aufstieg und am Ende fast kein Wasser. Also entschieden wir uns aus der Provinz Mpumalanga nach Phalaborwa in derProvinz Limpopo gefahren. Aus dem Schwarzwald (gefühlt) in die Afrikanische Steppe. Die Fahrt war beschwerlich, da uns die Dame vom Navi ca. 25km auf Gravelroad quer durch die Prärie schickte. Zum Abendessen gab es noch ein schönes Rumpsteak mit Schnecken und Knoblauch überbacken.Read more

  • Day5

    Kruger NP

    September 22, 2019 in South Africa ⋅ 🌙 26 °C

    Durch den Krüger Park Tag 1

    Frühstück um 8:00 und dann Richtung Krüger NP. Das Eintrittsszenario war etwas holprig. Formular ausfüllen und bezahlen. Dann ging das Kartengerät nicht, nur Barzahlung möglich. Zum Glück hatten wir genug Bares dabei.
    Wir sind am Phalaborwa Gate in den Park gefahren, über Letaba, Satara und Skukuza zum Paul Krüger Gate, wo wir den Park wieder verlassen haben. Die erste halbe Stunde sahen wir gar nichts, aber dann ging’s los. Ein paar Geier, ca. 150 Elefanten, Büffel, Giraffen, Zebras und die ganzen Kleintiere. Elefanten mit Baby direkt neben dem Auto, wirklich wunderschön. Insgesamt sind wir 250km im Park gefahren. Vom Gate sind wir direkt zu unserem B&B in Hazyview gefahren. Super Anlage, die eine schwarzen Familie gehört. Die Chefin ist total locker und beschwingt und gibt uns noch einen tollen Tip fürs Abendessen. Chicken und Prawn Curry, wirklich super. Zurück vom Abendessen noch den Tagesbericht schreiben, eine Flasche Wein und noch ein bischen Karten spielen.
    Die Familie hatte noch eine Party, die Oma wurde 102 !! Jahre alt
    Read more

  • Day6

    Kruger NP

    September 23, 2019 in South Africa ⋅ ☁️ 20 °C

    Kruger NP Tag 2
    Nach einer Übernachtung in einem tollen B&B, das in einem schwarzen Vorort von Hazyview liegt, sind wir gegen 9:30 aufgebrochen zu unserem 2. Tag in den KNP.
    Ziel waren natürlich die Big Five.
    Nachdem wir schon jede Menge Elefanten und Büffel gesehen hatten, sollten heute Leopard, Löwe und Nashorn folgen. Unsere Tour begann sehr zäh, kaum Wild zu sehen. Plötzlich ein Autostau, Leoparden wurden gesichtet. Wir konnten sie leider nicht mehr sehen, waren gerade hinter dem Felsen verschwunden. Kurz darauf ging es dann Schlag auf Schlag. Zuerst ein grosses Rudel Hyänen, Elefanten, Giraffen und plötzlich waren sie da. Zur rechten Zeit am rechten Ort. Ein Löwenrudel direkt am Weg und wir in der Poolposition. Ein Löwe mit mehreren Weibchen und Jungtieren nur wenige Meter von unserem Auto entfernt, ein majestätischer Anblick. Nachdem wir einige Zeit hier verweilten, machten wir Platz für die nächsten. Nur 15 Minuten später wieder ein Stau. Und siehe da, ein Nashorn im Gebüsch, nicht so schön frei zusehen wie die Löwen, aber wir sehen es.
    Auf der Fahrt zum Ausgang Crocodile Bridge haben wir dann noch mehrere Elefantenherden und viele Giraffen gesehen.
    Ein weiteres Highlight war dann unsere Lodge. Das Riverview Inn liegt direkt am Crocodile River und grenzt an den KNP. Sagenhafte Aussicht und am Abend kam noch eine riesige Elefantenherde vorbei, die genau hier den Fluss kreuzte.
    Nach einem üppigen Abendessen und einer guten Flasche Rotwein auf der Terrasse, ging ein perfekter Tag zu Ende.
    Morgen geht´s. dann nach Swasiland.
    Read more

  • Day7

    eSwantini (Swasiland)

    September 24, 2019 in Swaziland ⋅ ☁️ 15 °C

    Fahrt von Hazyview nach Swasiland. Nach einem ausgiebigen Frühstück auf unserer Terrasse, sind wir um 10:30 Richtung eSwatini (Swasiland) aufgebrochen. Nach ca 1h waren wir schon am Grenzübergang Jeeps Reef. Alles total easy, 1 Stempel bei der Ausreise aus SA und direkt danach ein Stempel und 3 Euro Strassengebühr bei der Einreise nach eSwatini (Swasiland). Ein wunderschönes Land, total grün und sehr drohe Wälder. Ständig ging es zwischen 500 Meter üM und 1100Meter üM auf und ab. Zwischenzeitlich fiel die Temperatur auf 10*C. Gegenüber den 38*C vom Sonntag ein Schock.
    Katastrophal ist die Navigation im Land. Die Dame vom Navy wollte uns ständig über Feldwege lotsen. Nach mehrmaligen Fragen bei Bus und Taxifahrern kamen wir endlich am Ziel an. Doch auch hier fanden wir unsere Unterkunft nicht. Ein freundlicher Pförtner am Wasserwerk, hat die Telefonnummer aus dem Telefonbuch gesucht und den Vermieter angerufen. So wurden wir dann endlich zum Ziel gelotst. Die Farm liegt total ausserhalb auf einer Anhöhe, die über einen 2 km langen Feldweg zu erreichen ist. Das Anwesen ist riesig und richtig schön. Pferde auf riesigen Koppeln, am Abend kommen die Tiere aus dem benachbarten Tierpark über die Felder.
    Die Unterkunft ist sehr schön. DenTag lassen wir jetzt bei einer guten Flasche Rotwein am Lagerfeuer ausklingen.
    Read more

  • Day8

    eSwantini (Swasiland)

    September 25, 2019 in Swaziland ⋅ ☀️ 12 °C

    2ter Tag in Ezulwini Swasiland
    Heute war ein relativ relaxter Tag, ohne viel Fahrerei. Nach einem Ausgiebigen Frühstück, fuhren wir mit frisch geputztem Auto (wurde vom Boy geputzt), zum Cultural Village in Ezulwini. Bei der interessanten Führung, wurden uns die Gewohnheiten und Gebräuche der Ureinwohner erklärt. Danach wurden noch einige kulturelle Tänze aufgeführt.
    Im Anschluss fuhren wir zum Mlilwane Game Reserve. Hier machten wir eine kleine 5 km lange Wanderung Fundhaben anschliessend im dazugehörigen Restaurant noch eine Kleinigkeit gegessen. Hier haben wir von der Terasse auch noch ein kleines Krokodil gesehen.
    Zurück in unserem Cottage, hat der Boy das Lagerfür angezündet. Hier werden wir heute Abend noch ein paar Booreworst grillen und bei Bier und gutem Rotwein den Tag ausklingen lassen.
    Read more

  • Day9

    Richards Bay

    September 26, 2019 in South Africa ⋅ 🌙 15 °C

    Fahrt von Ezulwini eSwantini nach Richards Bay SA (380km)
    Direkt nach dem Frühstück ging los Richtung Richards Bay in SA. Für die ersten 40 km benötigten wir über eine Stunde. Verkehr und Baustellen, wie in Deutschland. Danach lief es dann besser, wobei man ständig hellwach sein muss, da allerlei Getier und auch Menschen auf der Fahrbahn unterwegs sind.
    Auf halber Strecke haben wir in Luvumisa Swasiland verlassen und sind in Golem wieder in SA eingereist.
    Gegen 14:30 haben wir unsere Imvubu Lodge erreicht. Eine sehr saubere Anlage, wo wir in kleinen Blockhäusern wohnen. Den Ozean kann man hören und von der Sundowner Bar sehen. Um uns noch etwas die Beine zu vertreten, sind wir den etwa ein Kilometer langen Fussweg zum Strand gelaufen. Danach gab im Restaurant, das in der Anlage ist, noch ein schönes 300g Rumpsteak mit Beilagen, für gerade einmal 10€.
    Read more

  • Day10

    Richards Bay

    September 27, 2019 in South Africa ⋅ ☀️ 23 °C

    Relax Tag
    Heute haben wir es ruhig angehen lassen. Nach dem Frühstück fuhren wir zur Einkaufsmall. Conny hat in Graskop ihre Sandalen vergessen und hat jetzt ein paar neue gebraucht. Im Cape Storm sind wir fündig geworden.
    Nachmittag waren wir dann an der Waterfront, haben Cocktails und Kaffee getrunken und sind anschliessend noch ein wenig am Strand gelaufen. Überall waren Leute unterwegs und haben gegrillt. Einer hat mich spontan eingeladen seine Wurst zu probieren , lecker.
    Abends sind wir noch zum Thailänder zum Essen, um dann früh zu Bett zu gehen. Morgen gehts weiter nach Bergville, in den Drakensbergen.
    Read more