Hungary
Pest

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

41 travelers at this place:

  • Day5

    48 Hours in Budapest City

    May 20, 2019 in Hungary ⋅ ⛅ 23 °C

    We arrived on Easyjet on time! Got bus and metro to our hotel. Two things strike us, the number of empty shops and buildings and the age of most people....(20s -30s). This place is back packers heaven. But food is not cheap.

  • Day6

    Hop on Hop off Bus day!

    May 21, 2019 in Hungary ⋅ 🌫 21 °C

    Today we spent time around Budapest City, visiting the Mayar Museum which is the castle in photos and also having lunch at the famous New York cafe. We also visited Heroes Square commemorating the famous battles of Hungarian Empire.

  • Day33

    Relaxed in Budapest

    August 9, 2019 in Hungary ⋅ ⛅ 28 °C

    Zwei schöne neue Aspekte habe ich auf meiner Reise in Budapest erlebt: Mal nix tuen und eine Stadt mit dem leeren Rad erkunden.
    Es ist wirklich sehr schön hier, wenn auch recht heiß. Ich war einmal in einer klimatisierten Tankstelle für eine Cola. Beim Rausgehen hat es mich an den Flughafen von Bangkok erinnert. Man läuft gegen eine feucht-warme Wand.
    Vom Pomp und den Gebäuden steht Budapest Madrid oder Paris in nichts nach (Eiffelturm außen vor). Die Touristenpreise sind entsprechend.
    Mein Hostel liegt 2km von Stadtzentrum entfernt. Hier gibt es viele Einheimische, die im Stadtpark entspannen. Die Bar mit Grill hier hat mich schon mehrmals angelockt. Balkanburger und Bier oder selbstgemachte Limonade im Schatten der Bäume, sehr fein. Leute gucken geht hier besonders gut.
    Anfangs wollte ich nur 2 Tage bleiben, aber die Stadt ist groß und ich wollte auch mal nichts tun und die vielen Eindrücke der Tour verarbeiten. Lesen, Musikhören, im Netz surfen kamen noch dazu.
    Jetzt bleibe ich vier Nächte, bis es weiter nach Belgrad geht.
    Die Sehenswürdigkeiten habe ich bequem mit dem Fahrrad erkundet. Es war das erste Mal seit einem Monat, dass das Fahrrad nicht knapp 50 Kilo wog. Ein rasant, kraftvolles Erlebnis. Unterwegs sieht man unzählige Touristen. Die Briten fallen besonders auf. Die Männer hört man direkt raus. Den Frauen fällt meist eine halbe Brust oder der Arsch aus dem zu knappen Outfit.
    Beim Friseur war ich bisher noch nicht, mal schauen 😊
    Read more

  • Day30

    Trotz Knockout nach Budapest

    August 6, 2019 in Hungary ⋅ ⛅ 26 °C

    Die Weiterfahrt begann mit einer Fähre ans Nordufer. Bei Tageslicht konnte ich mir die Ungarn und ihre Bauten genauer anschauen. Dem Land schien es recht gut zu gehen. Hochwertige Autos, nette Häuser und Gärten, am Ufer der Donau wohnen wohl die Wohlhabenden. Einen Wasserskier und ein Segelflugzeug habe ich auch gesehen.
    Ein schmaler Radweg führte durch Hinterhöfe, Gärten, Parks und Wäldchen. Es waren viele einheimische Radfahrer unterwegs. Radreisende sah ich heute aber auch wieder. Die Dichte an Restaurants, Cafés, Imbissen und Bars war erstaunlich hoch. Ein zur Bar umgebauter Wohnwagen auf einer Wiese weckte mein Interesse. Es lief Raggae und der entspannte Wirt erzählte mir von seiner Radreise von Dänemark über Ingolstadt nach Ungarn. Auch für die Frauen in Belgrad fand er lobende Worte. Auf einer schattigen Bank gönnte ich mir zwei ungarische Bier.
    Der Mittag war schon rum und der Hunger wuchs. Ein paar Kilometer weiter kam dann mein folgenschwerer Entschluss, in einer Pizzeria mit Terasse einzukehren. Scharfe Pizza mag ich besonders, das wurde mir zum Verhängnis. Die recht große Pizza "Etna" mit Salami, Speck, Zwiebel und Bohnen knockte mich für drei Stunden aus. Ich radelte noch einen Ort weiter, bis ich erschöpft auf einer Parkbank liegen blieb. Knapp zwei Liter Wasser hatten den Magen nicht beruhigt. Der Verdauungsschlaf schaffte es.
    Den Weg bis zum Hostel zu finden, war etwas anstrengend. Der Radweg führte sonstwo lang und verschwand teilweise. Mit häufigen Blicken auf Googlemaps kam ich schließlich bei der einfachen und günstigen Unterkunft an. Beim Park nebenan tümmelten sich schon unzählige Menschen. Die Stadt erkunde ich dann morgen.
    Read more

  • Day1

    Budapest I

    August 4, 2018 in Hungary ⋅ ☀️ 30 °C

    Heute gegen 10 Uhr frühs kamen wir mit dem Flixbus in Budapest an und machten uns auf den Weg in die Wohnung. Um halb 2 fuhren wir in die Stadt wofür wir circa 10min brauchten und besuchten als erstes die große Markthalle! Diese erinnert sehr an die Victoria Markets in Melbourne🌶🧀🥩 Danach ging’s über die Gellertbrücke vorbei am Gellertbad und den Gellertberg bei 36 Grad hinauf!🧗🏻‍♀️ Oben angekommen hatten wir einen wunderschönen Blick über ganz Budapest! Danach ging’s wieder runter und zur Eisdiele ‚Levendula‘🍦 Um 7 hatten wir dann einen Tisch reserviert im ‚For Sale Pub‘ und hatten typisch ungarisches Essen! Zum Abschluss haben wir uns mit einer Flasche Wein an den Fluss gesetzt🍷Read more

  • Day4

    Budapest IV

    August 7, 2018 in Hungary ⋅ ⛅ 29 °C

    Das Parlament genau an der Donau war heute unser erstes Ziel📍Danach sind wir zurück in die Stadt gefahren und haben einen Second-Hand-Laden nach dem anderen besucht! Zwischendurch sind wir auch durch Gozsdu Höfe gelaufen, die wie die Hackeschen Höfe in Berlin sind! Als letztes Ziel hatten wir die Synagoge vor bevor wir dann zum Abendessen gegangen sind🥡 Um 10 ging dann auch schon wieder uns Bus nach Hause und morgen früh kommen wir dann wieder in Regensburg an!🚎Read more

  • Day26

    Beautiful Budapest

    August 24, 2017 in Hungary ⋅ ☀️ 24 °C

    We arrived in Budapest Thursday afternoon and spent the rest of the daylight hours wandering the streets of Pest’s Inner City, along the Danube. The following day we explored Buda, on the other side of the Danube. But before heading to Buda, we stopped off at the Great Market Hall, a beautiful neo-gothic building near the Szabadság bridge.

    Once we made it to the other side of the Danube, there was a mountain that needed to be conquered in order to get to the top of the Citadella. It was well worth the climb when we looked out and got an almost 360° view of the city. The Budapest Castle was next on the list and once again provided great views of the city.
    With all the walking and climbing up stairs, we deserved some rest time and what better way to spend the afternoon than to go bathing in a sixteenth century Ottoman thermal bath, the Rudas Baths. Just hope we didn’t catch the Black Plague!

    Our third day was spent walking to the Inner City and then onto the Hungarian Parliament Building, which is the largest building in Hungary and the tallest in Budapest. The adventures included some traditional Hungarian food cooked using an old-fashion, stove-top iron. We were joined by our new friend, Steve, a New Yorker on holidays in Budapest.

    The following day we explored the Roman Baths and ruins at Aquincum. Then after some ancient history we strolled along Margaret Island, situated in the middle of the Danube. The day was capped off with a gyros made by a guy who could revival the Soup Nazi from Seinfeld. But the end result was tasty and was complemented by the homemade ice-cream for dessert.

    The last day in Budapest continued the theme of eating, as we grazed our way through Budapest. Ice-cream and a lángos, a Hungarian deep-fried flatbread, were on the menu. And of course, a day wouldn’t be complete without visiting a castle, Vajdahunyad Castle, and wandering the streets.

    It’s hard to say goodbye, Budapest, but we must move onto our next destination. Búcsú Budapest

    Next stop: Belgrade
    Read more

You might also know this place by the following names:

Pest, بشت, Пешт, Пеща, Pešť, Peŝto, Pešta, ペシュト, 페슈트, Pestinum, Пешта, Pest i Ungarn, Peszt, Peste, Pesta, Peşte, 佩斯

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now