Iceland
Austurvöllur

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

78 travelers at this place

  • Day12

    Abgetaucht

    September 3, 2020 in Iceland ⋅ 🌧 13 °C

    Es ist bewölkt, das Thermometer zeigt 10° C und der Wind bläst mit 75km/h über die moosbewachsenen Lavasteine. Eine Windstärke, die ausreicht einen kleinen Wohnwagen von der Strasse zu blasen und in seine Einzelteile zu zerlegen (das Ergebnis haben wir mit eigenen Augen gesehen). Wir stehen in unseren Tauchanzügen zwischen der eindrücklichen Natur und sind bereit die nächsten 45 Minuten unseres Lebens in 3° kaltem Wasser zu verbringen. Wieso wir das tun wollen, obwohl das ziemlich kalt ist, es weder Fische, Korallen noch Wasserpflanzen (ausser Algen) gibt und obwohl man die zum erforschen einladenden Höhlen nicht betauchen darf? Ganz einfach. Es gibt nicht viele Tauchplätze auf der Welt, wo man unter Wasser 100m weit sehen kann! Und wo sonst hat man die Möglichkeit, die sich langsam entfernenden Kontinentalplatten Nordamerikas und Eurasiens zu berühren? Aber um dieses einmalige Abenteuer erleben zu können, mussten wir Nasstaucher gestern noch den Trockentauchschein machen. Ohne den geht in der Silfra-Spalte gar nichts. Also haben wir uns, unter der Aufsicht von Clarence, einem richtigen, isländischen Wikinger mit schwarzer Igelfrisur, bartlos, feingliedrig und mit Schlitzaugen, gebürtig in Malaysia, im Trockentauchanzug ins 28° warme Schwimmbecken geworfen, um die benötigten Skills zu erlernen. Natürlich haben wir uns, wie sich das gehört, vorher noch mit langer Thermounterhose und -shirt ausgestattet. Ich glaube mein Anzug war nach der Badeeinheit aussen trockner als innen. Das gleiche mussten wir kurze Zeit später im See Þingfallavatn wiederholen. Nun aber bei Wassertemperaturen zwischen 10° C (ca.50 Min.) und 4°C (ca. 10 Min.). Nach dem anschliessenden Fun-Dive haben sich die Füsse verabschiedet und die Finger versuchen krampfhaft den Reissverschluss des Anzugs zu öffnen. Was sehr schwierig ist, wenn sich die Gelenke nicht mehr bewegen lassen. Trotzdem bestehen wir den Kurs erfolgreich und stehen deshalb nun hier um das Bad, im von Lava gefiltertem Gletscherwasser, anzutreten. Die Vorfreude ist gross. Nicht nur, dass wir hier tauchen dürfen, sondern auch, dass wir den Tauchplatz für uns alleine haben. Etwas, dass es in den letzten Jahren höchstens im Winter gab. Der Tauchgang ist einfach nur traumhaft. Und dass man nach dem Auftauchen aufgespritzte Lippen hat und kaum noch sprechen kann, stört nur am Rande.

    Nun sind die Lippen aber wieder im Normalzustand und die Körpertemperatur hat sich auch wieder bei den üblichen 36,8° C eingependelt.
    Read more

    Elia Hofmann

    Wow...beidruckend! Simu, schön chasch itz ändlech nachefüehle, wenn sech mini Finger nach 100m ir Aare verabschiede✌🤣

    9/4/20Reply
    Simon Schaffner

    I nime a, dini Finger si scho bim Läse vo üsem Blog wiis worde und hei ersch nach Stunde wider Farb agnoh.😉

    9/4/20Reply

    Ich habe gleich zwei Schreibfehler in einem Satz gefunden; die nächsten 45 Minuten und 3° Wasser!!!! Aber die Bilder sind geil! [Dänu]

    9/4/20Reply

    Wow!! Hammer Bilder! [Chrigi]

    9/4/20Reply
     
  • Day7

    Reykjavik

    February 16, 2019 in Iceland ⋅ ⛅ -1 °C

    Heute morgen hieß es mal nicht wie gewohnt auf in die Trekking Klamotten sondern Jeans an, denn für uns ging es für eine Nacht nach Reykjavík.
    Dort angekommen sind wir etwas durch die Straßen der Hauptstadt gebummelt, haben auch das ein oder andere gekauft, und sind dann in die wohl bekannteste Kirche der Stadt. Die Hallgrimskirche. Vom Kirchturm aus hat man eine fantastische Sicht über die ganze Stadt.
    Danach ging es für uns noch etwas an den Hafen.
    Am Abend haben wir uns zwei Tickets für die Blue Lagoon gekauft. Das ist das bekannteste Freibad mit Thermalwasser auf Island und eine Touristen Attraktion. Trotz minus Grade ist das Wasser auch im Winter immer um die 37-42 Grad warm.

    Ps: Das letzte Bild ist außerhalb der Lagune, das Wasser sieht jedoch gleich aus, bis auf das der Dampf fehlt.
    Read more

  • Day3

    Reykjavik impressions, Day 3

    December 19, 2019 in Iceland ⋅ 🌬 0 °C

    First stoo: Reykjaviks most famous hot dog place. Doesn't taste anything special TBH (Ikea material?!😜)

    Dinner at Fjallkonan: Icelandic platter (kalte Platte aus einem Mix von arktischen Papageientaucher, Zwerkwal, isländischem Lamm)Read more

  • Day88

    Die Reise geht weiter: Iceland

    August 7, 2019 in Iceland ⋅ ⛅ 12 °C

    Die Ocean Atlantic (200 Pax, 80 Crew) fährt rund um den Polarkreis auf dem 66 Breitengrad. Das ist die Grenze vom Polargebiet zur restlichen Welt. Die Reise beginnt heute bei für Island tropischen 14 Grad in Reykjavík. Das nächste Abenteuer beginnt...Read more

  • Day1

    Reykajavik

    June 28, 2019 in Iceland ⋅ ⛅ 11 °C

    Day one: 22k steps
    • Landed at 10:30am, shuttled to pick up the Camper in Reykjavik (Snail), filled up on groceries at Kronan
    • Stopped at our first Waterfalls ( ). Large patch of Alaskan Lupine flowers and rock ruins
    • First Hike – Glymur. There were sections of rock steps where you needed to use the rope to climb and the view had this Jurassic park feel.
    • Dinner: N1 gas station fries. Stole our first campsite.

    Highlight of the day: creating the tag “Pro Trails”. This is when you have to cross water (in the case of Glymur, a lot of water) to continue the trail. We learned when we got back down to the car, that the trail we thought was a large loop and included the water crossing, wasn;t actually a loop, we had just made it one.
    Read more

  • Day10

    Island check - Schottland follows

    September 21, 2019 in Iceland ⋅ ⛅ 12 °C

    Mithilfe einer geführten Tour durch Reykjavík wollten wir heute ein wenig mehr über die Geschichte der Stadt und des Landes allgemein erfahren.
    Obwohl diese nicht weit zurückreicht, war es doch sehr interessant. Es hat sich herausgestellt, dass Island sich schon immer so ziemlich aus allem rausgehalten hat, was man übrigens auch merkt.
    Kriege gab es nicht, eine Armee ist auch nicht vorhanden und es gilt als das friedlichste Land der Welt. Es gibt hier auch keine Sicherheitsbestimmungen vor Parlamentsgebäuden oder Ähnliches. Laut unserem Tourguide könnte man also mir nichts, dir nichts zur Staatsoberhäuptin ins Büro stiefeln und mit ihr ein nettes Pläuschen abhalten.
    Das soll übrigens gar nicht so unüblich sein.
    Weiterhin ist es eines der homotolerantesten Länder der Welt und ist führend was die Gleichberechtigung angeht. 60% der Menschen wohnen in und um Reykjavík und es ist damit das dritt-dünnbesiedelste Land der Welt. Diese und ein paar weitere Fakten ließen uns wirklich staunen.

    Auch über die nördlichste Hauptstadt der Welt konnten wir heute ein paar Fakten sammeln. Mit den 123.000 Einwohnern erinnert es stark an eine Kleinstadt in Deutschland.
    So richtig viel Historisches gibt es hier auch nicht zu sehen, der wirklich sehr lustige und sympathische Tourguide hat die zweistündige Tour dafür aber sehr gut verpackt.
    Anmerken muss man übrigens, dass große Mode- oder auch Fastfood-Ketten hier nicht Fuß fassen konnten. So sieht man kein McDonalds, Starbucks oder ähnliches. Dafür gibt es ganz viele kleine Läden, die wirklich gut besucht waren. Klamotten kauft man bei der „hauseigenen“ Marke wie z.B „IceWear“, „66° North“ oder auch „Geysir“.
    Es haben schon viele große Namen versucht in Reykjavik unterzukommen, aber alle haben nach wenigen Jahren wieder schließen müssen, weil die Einheimischen eine Art Boykott gegen diese Art von Unternehmen an den Tag legen.

    Anschließend sind wir noch ein wenig durch die Stadt geschlendert und haben typisch Isländisch eine Suppe zu uns genommen.

    Damit geht das Abenteuer Island nun zu Ende. Wir hatten eine wirklich schöne Zeit in einem der außergewöhnlichsten Ländern dieser Welt, freuen uns jetzt aber auch schon auf Schottland. Bereits um 12:30 Uhr landen wir in Edinburgh, schnappen uns unseren Mietwagen und fahren drauf los.
    Morgen Abend schreiben wir also wieder aus einem anderen Land. :-)
    Read more

    Sebastian Klein

    😂😂

    9/21/19Reply
     
  • Day1

    Erster Stopp in Island

    October 4, 2018 in Iceland ⋅ 🌬 5 °C

    Wir sind von Hamburg nach Reykjavík geflogen, um dort anschließend umzusteigen und nach Vancouver weiter zu fliegen. Wir haben von Island zwar leider nicht so viel gesehen, aber aus dem Flugzeug sah es trotzdem wunderschön aus😇 Was besonders aufgefallen ist, war der Unterschied zwischen deutschem und isländischem Wetter. Man musste auf dem Flughafengelände fast aufpassen, dass man nicht weggeweht wird.Read more

You might also know this place by the following names:

Austurvöllur, Austurvoellur