Iceland
Grindavíkurbær

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Grindavíkurbær
Show all
41 travelers at this place
  • Day13

    Vulkan Fagradalsfjall

    August 26 in Iceland ⋅ ⛅ 10 °C

    "Manu, Manu, es geht los" wurde ich um ca. 5 Uhr morgens geweckt. Schnell die Sachen gepackt und in der Morgendämmerung los gefahren. Der Himmel um den Vulkan hat rot geleuchtet. Am Tag zuvor hat es in Strömen geregnet und gestürmt, dass es schwer war einzuschlafen. Wir hatten den Wetterbericht der nächsten Tage gecheckt und wollten eigentlich schon Richtung Osten aufbrechen, da nur Regen voraus gesagt war. Unser Freund Lars war wenige Tage vor uns hier und hat uns Mut gemacht, dass es mit dem Vulkan klappen könnte. Also gaben wir ihm eine Chance. Und wir hatten unglaubliches Glück. Das Wetter war nahezu perfekt. Wir haben die Lava rot leuchtend im Dunkeln gesehen und sogar den Sonnenaufgang auf dem Gipfel miterlebt. Während dem Aufstieg sagte Nati immer nur "Wow, wie schön". Ein Erlebnis, dass man so schnell nicht vergisst.Read more

    an FREIZEITMANAGER

    woh...tolle Bilder ...wir kommen 😃😍

    8/26/21Reply
    Mama Moni

    Unglaublich 😍😳 Ich würde wahrscheinlich eher rennen 🏃‍♀️🏃‍♀️🏃‍♀️- falsche Richtung

    8/26/21Reply
    Edda Fleisch

    Genießt es, ihr Lieben!

    8/26/21Reply
    Edda Fleisch

    Für mich wäre das unheimlich 😜

    8/26/21Reply
    Annett Töpfer

    Was für ein Erlebnis 😍. Glück 🍀 muss man haben 👍🏼❣️ Schöne Eindrücke 🥰.

    8/26/21Reply
     
  • Day15

    Der letzte Tag

    July 5 in Iceland ⋅ ⛅ 10 °C

    Heute habe ich noch meinen letzten Tag in Island genossen. Einfach ein bisschen durch die Straßen bummeln, nochmal das Wetter genießen und was Gutes essen. Kann mich wirklich nicht beschweren😇 Das Essen von gestern nennt sich übrigens Plokkari...hab nochmal nachgeschaut.
    War außerdem noch in einer Galerie von einem bekannten Fotografen hier in Island. Mit den Fotos kann ich nicht mithalten 😅
    Als würdigen Abschluss machte ich mich am Abend noch auf dem Weg zum Geldingadalir. Einen Vulkan ganz in der Nähe vom Flughafen. Auf dem Parkplatz angekommen, startete ich meine zweistündige Wanderung. Es ging steil bergauf und über raues Vulkangestein, da haben sich die Wanderschuhe bezahlt gemacht. 👍
    Da es nicht allzu windig war, konnte ich sogar mal die Drohne in die Luft lassen. 😊
    War schon interessant das mal live zu sehen. 🌋
    Mittlerweile war es dann auch schon etwas später geworden, als ich beim Auto angekommen war.

    Dann machte ich mich noch auf den Weg zur nächsten Tankstelle. Habe dort noch ein bisschen geschlafen, bevor es dann zu Flughafen ging. Der Rückflug steht vor der Tür!
    Read more

    Katja I.-Y.

    Oh wow 😱

    7/6/21Reply
    Julia Seitz

    wow krass 😳

    7/6/21Reply
     
  • Day13

    Vulkaan

    July 28 in Iceland ⋅ ☀️ 13 °C

    Weer terug bij af maar nu met heldere lucht. Dit is waar ik overnacht.
    Er vliegen hier meerdere helicopters, sportvliegtuigen en drones rond en net ook nog een icelandair boeing.

    Ontzettend gaaf om zo'n vulkaan te zien lava spugen, ook al is dat op 1 km afstand.
    Op een hoge berg kun je mooi in de krater kijken en zien hoe lava met ontzettende vaart (zo'n 50km/h) de berg afdondert alsof het een waterval is.
    Ik heb de drone 2x ingezet. De eerste keer kreeg ik de melding dat de processor het warm kreeg, de 2e keer kreeg ik die melding niet maar smolt wel deel van de plastic, de beelden zullen gaaf zijn (moet ik nog kijken) en hij doet het verder nog behalve een kompas storing doordat ik door nevel vloog een aantal dagen eerder.
    Om 2:30 uur werd de activiteit merkbaar heftiger en om 2:40 hield de vulkaan er ineens en zonder waarschuwing compleet mee op. Bleef een rode gloed die snel minder werd in de krater.
    De vorige keer dat dit gebeurde was ie minimaal 1 dag stil, nu aan het begin van de volgende avond als ik dit typ is er nog geen activiteit.
    Om 3:40 uur ben ik daarom terug gaan lopen, een lange tocht met steile afdalingen in de ochtendschemering (!) Een dik uur over gedaan dus een korte nacht....
    Read more

  • Day2

    Eindelijk bij de vulkaan

    July 17 in Iceland ⋅ ⛅ 8 °C

    Aan het einde van wandelpad C
    Geen woorden hoe vet dit was, onvergetelijk, dat lava vloeit als water met ik gok tot 60km/h
    Ik kon het niet laten de drone op te laten en de wind moest ook niet harder zijn...Read more

  • Day4

    Vulkan Fagradalsfjall 🌋

    June 27 in Iceland ⋅ ☁️ 9 °C

    30 km weit weg von Reykjavík liegt der Vulkan Fagradalsfjall 🌋 hier ist es sehr neblig und es hat ziemlich zugezogen. Flüssige Lava ist leider auch keine zu sehen. Wir gehen entlang der bereits heruntergekommenen festen Lava entlang. Nachdem das sehr enttäuschend ist fragen wir entgegenkommende Wanderer wo diese herkommen - und tatsächlich kommen sie von einer der Stellen an der flüssige Lava zu sehen ist, also nichts wie hin 🙈

    Der Aufstieg ist steil und mitten durchs nichts, außer viel Nebel 🌫 man sieht so gut wie nichts aber alle Entgegenkommenden sagen es lohnt sich. Und das hat es tatsächlich ☺️🌋 da schlägt das kleine Geographenherz etwas schneller ☺️ wir verweilen oben bestimmt 2 Stunden 😍

    Julian packt, nachdem wir ein Schweizer Ehepaar getroffen haben die auch mit der Drohne geflogen sind, seine aus und los geht’s in die Hitze. Sie hat alles gut überstanden 👍🏼 wie könnten bis zu einem der Krater fliegen. Super cool 😎
    Zurück sind wir tatsächlich einen Wanderweg gelaufen - ich sage nur soweit das Auge reicht 🙈 weiter auseinander hätten die Wegweiser nicht sein dürfen 😉

    Drohnenvideos gibt es morgen 😉 bei uns ist es 02:36 Uhr - Gute Nacht 😴

    Schritte 🦶🏼: 28.240
    Kilometer 📏 : 19,0 km
    Kilometer 🚗: 262 km
    Read more

    Heiß und feurig! Da gibt es keine kalten Füße mehr und die Grilkohle ist zum Greifen nah! lG Eltern [Ute Taube]

    6/28/21Reply
     
  • Day13

    Zurück in der Zivilisation

    April 23 in Iceland ⋅ ☁️ 4 °C

    Seit gestern sind wir jetzt wieder zurück in Reykjavik. Unsere Covid - Testergebnisse waren beide negativ (wo hätten wir uns die letzten 2 Wochen auch anstecken sollen...) und super schnell da. 6 Stunden nach Probenentnahme hatten wir die PCR - Ergebnisse. Mit denen im Gepäck geht es dann morgen früh zurück nach Hause.

    Nachdem wir gestern Abend noch einmal am Vulkan waren und die inzwischen deutlich veränderte Landschaft beobachtet haben (der ursprünglich kleine Wanderpfad entwickelt sich langsam zu einem Highway to Hell) stand heute erst mal ausschlafen auf dem Programm.

    Danach ging es in die Stadt wo wir den örtlichen Raudi Krossinn Bud einen Besuch abstatteten um Isi einen echten Isländer - Pulli zu kaufen.

    Kulinarisch wollten wir den Urlaub auch standesgemäß beenden: Fish-and-Chips gehen immer.

    Und wenn das Land schon mal so leer ist wollten wir uns einen Besuch in der Blauen Lagune auch nicht entgehen lassen. Durchaus einen Besuch wert, aber kein Schnäppchen.
    Read more

  • Day11

    L'ultima aurora

    February 10, 2019 in Iceland ⋅ 🌙 -1 °C

    ...si fa desiderare!
    Dopo una giornata in viaggio, passando da Geysir (ma il geyser ha perso tutta la potenza?) e da Gullfoss (cascate meravigliose, ma luce fotograficamente pessima, vento terribile e centinaia di visitatori, finalmente arriviamo a Reykjavík .
    Di tutto il viaggio, la nottata che abbiamo davanti è la prima che si presenta serena e con poco vento: condizioni ottimali per scattare.
    Ma la strada per il faro che abbiamo scelto come location è chiusa per lavori.
    Cerchiamo un altro modo di arrivarci tramite Google Maps e lo troviamo, ma, una volta sul posto, di aurora solo un accenno.
    Aspettiamo un po’, piazziamo i cavalletti e proviamo qualche scatto, ma la situazione non cambia, anzi, peggiora, e la pallida aurora in pochi minuti si spegne del tutto.
    Da bravi pinguini non ci resta che consolarci con una spaghettata di mezzanotte🍝
    Read more

  • Day19

    Reykjanes

    April 30, 2018 in Iceland ⋅ ☁️ 3 °C

    Mit einem Mietwagen verlassen wir Rekjavík in Richtung der Halbinsel Reykjanes, die mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten lockt. Bei leichtem Schneefall fahren wir entlang des Sees Klæfarvatn, der ruhig inmitten nebliger Berge liegt. Nur wenige Autos stehen auf dem Parkplatz, meistens sind wir ganz allein auf der gut ausgebauten Straße. Die übrigens ohne Vorwarnung in eine steile Schotterpiste voller kleiner Senken übergeht. Unser kleines Auto, das vor allem für den Stadtverkehr gemacht sein dürfte, ist der Herausforderung gewachsen und schon bald befinden wir uns wieder auf schlaglochfreiem Asphalt.

    In direkter Nähe zum See liegt Seltún, ein Gebiet voll brodelnder und dampfender Schlammlöcher. Diese riechen außerdem intensiv nach Schwefel - dafür leuchtet der Lehmboden in den verschiedensten Farben.
    Von hier aus lässt sich schon unser nächstes Ziel erkennen: der kleine See Grænavatn. Sein kennzeichnendes Merkmal ist die grüne Färbung des Wassers. Wie so oft auf dieser Reise stellen wir auch hier wieder fest, dass unsere Fotos der Realität nicht gerecht werden können; das Wasser wirkt darauf viel zu blau.

    Einer weiteren Schotterpiste folgend stoßen wir auf einen Bach, der den Weg kreuzt. Hier müssen wir das Auto stehen lassen und zu Fuß weiter gehen zur Steilküste Krýsuvíkurbjarg. Im Fels nistet eine Möwenkolonie, das Land ist eine teils moosbewachsene Lavawüste.

    Ein paar Kilometer weiter produziert die sprudelnd heiße Schlammquelle Gunnuhver eine riesige Dampfwolke, die weit sichtbar ist. Für uns war dieser Schlammgeysir fast imposanter als der von Touristen so beliebte Geysir auf dem Golden Circle.
    Direkt neben Gunnuhver ist ein schöner Leuchturm zu sehen.

    Es ist schon später Nachmittag und wir fahren noch einmal weiter in den Süden um zwei weitere Leuchttürme zu sehen. Das waren die letzten Highlights auf unserem Roadtrip, jetzt geht es wieder zurück und Regina muss ihren Rucksack packen. Morgen geht es für sie wieder ab nach Deutschland.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Grindavíkurbær, Grindavikurbaer