Iceland
Skútustaðahreppur

Here you’ll find travel reports about Skútustaðahreppur. Discover travel destinations in Iceland of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

20 travelers at this place:

  • Day6

    Wandertag!

    August 24 in Iceland

    Bei 6 Grad um 9 Uhr haben wir uns alle riesig auf einen Wandertag gefreut..

    Die ersten beiden Stops waren jeweils Schluchten. In die erste Schlucht konnte man reingehen bzw durchlaufen.
    Die zweite Schlucht, 2 km weiter, war mit Wasser gefüllt, welches bis zu 46 Grad heiß war - Baden verboten! Hier würde eine "Games of Thrones"-Liebesscene gedreht und weil das alles nicht romantisch genug war, wurde noch via Computer ein Wasserfall eingefügt.. 🙄🤨

    Dann sind wir weiter querfeldein zu einem Vulkankrater gelaufen und dann hochgelaufen. Einige haben diesen oben umrundet und sind dann bis zum nächsten Stop, einem Cafe, gelaufen; andere sind mitten Bus gefahren.

    An dem Cafe war ein Lavafelsengebiet "Dimmuborgir" - der Sitz der 13 isländischen Weihnachtsgesellen🎅, die 13 Tage vor Weihnachten nacheinander rauskommen und den Leuten früher das Essen klauten und erst im Neuen Jahr wieder verschwanden.

    Um 15 Uhr hatten wir dann immerhin 9 Grad!

    Danach haben wir das Vulkangebiet "Krafla" besichtigt. Das ist einer der besten überwachten Vulkangebiete Islands bzw der Welt.🌋
    Wir sind einmal oben um den Krater von einem Schwefelberg gelaufen, der im Inneren einen See hatte, welcher eine schöne türkise Farbe hatte.😃
    Am bzw um den zweiten Schwefelberg war ein Lavafeld aus den 70/80er Jahren (dunkle strom).
    Um den Schwefelberg herum waren sogenannte "Buckelwiesen". Diese entstehen, wenn das Wasser in den Wiesen gefriert.

    Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter. Es war zwar kalt aber immerhin trocken und die Sonne hat sich auch hier und da mal gezeigt.🌞

    Heute Abend beträgt die Nordlichtstärke 4; aber leider wieder Wolken..☁️☹😫
    Read more

  • Day20

    Vulkaan beklimming

    August 3, 2017 in Iceland

    Even een F weg genomen een paar km de 1 af.
    Nu begrijpen we wat wasbord weggetjes zijn😁
    De Hrossaborg is een lage vulkaan en heeft wat weg van een gedeeltelijk ingestort Colosseum.

  • Day90

    Askja

    July 10 in Iceland

    Mit einer Reisegesellschaft lassen wir uns ein Stück ins Hochland fahren, Ziel ist die Caldera Askja. Eine Caldera entsteht, so erklärt uns die Reiseleiterin, wenn der Boden eines Vulkankraters in die leere Magmakammer absenkt. Im Fall der Askja ist dort ein großer See entstanden. Direkt daneben befindet sich ein kleinerer See mit milchigem Wasser, das durch die wiederkehrende vulkanische Aktivität Badetemperatur erreicht.
    Auf dem Weg, der uns am Jökulsá á Fjöllum flussaufwärts führt, passieren wir den Tafelberg Herđubreiđarlindir, an dem eine Quelle aus dem Lavafeld entspringt. Ringsum hat sich eine grüne Oase inmitten der kalten Wüste gebildet. Das Quellwasser ist trinkbar, wir füllen unsere Flaschen im Bach.
    Schon bald lassen wir die bewachsene Fläche hinter uns und fahren wieder durch mondähnliches Terrain. Tatsächlich haben sich hier 1967 Astronauten für den Mond vorbereitet.
    Der Kratersee offenbart sich uns nach einer kurzen Wanderung, das blaue Wasser erstreckt sich zwischen bunten Bergen.
    Netterweise werden wir auf dem Rückweg am Zeltplatz herausgelassen, von wo wir morgen mit zurück zum Mývatn fahren können.
    Read more

  • Day91

    Askja - Tag 2

    July 11 in Iceland

    Nach einer semi-bequemen Nacht haben wir diesen Tag Zeit, bis wir nachmittags vom Bus mit zurück zum Auto genommen werden. Vom Zeltplatz an der Drachenschlucht Drekagil wandern wir ein Stück über die Berghänge, von wo wir eine weite Wüstenebene überblicken.
    Nachdem wir abends beim Mývatn ankommen, fahren wir noch weiter bis nach Akureyri. Direkt an der Ringstraße befindet sich noch ein schöner Wasserfall, Gođafoss, den wir anschauen.Read more

  • Day12

    Das Krafla-Vulkansystem im Norden Islands ist etwa 100 km lang. Der Zentralvulkan Krafla beherrscht mit einer Höhe von 818 m die Mývatn-Region. Unter dem Zentralvulkan befindet sich in einer Tiefe von etwa 3 km eine Magmakammer. Direkt neben dem Zentralvulkan liegt der Explosionskrater Viti, „Die Hölle“. Dieser Krater entstand 1724 durch eine gewaltige hydromagmatische Explosion, mit der die fünfjährige Eruptionsphase der Mývatn-Feuer begann.Read more

You might also know this place by the following names:

Skútustaðahreppur, Skutustadahreppur

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now