India
Bikaner

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

28 travelers at this place

  • Day191

    Bikaner und Ratten

    May 16, 2019 in India ⋅ ☀️ 35 °C

    Nachdem wir wieder im Hotel angekommen sind und uns frisch gemacht haben, sind wir gegen 13 Uhr auch schon wieder in den nächsten ziemlichen modernen Bus. Wir sind dann ins Indira Cafe und ich hatte so ziemlich die käsigste Pizza, die es gibt. Und wenn ich eine Pizza nicht aufesse, muss das was heißen.
    Danach sind wir 40 Minuten aus der Stadt raus und haben den Rattentempel erreicht. Und es ist ziemlich genau das, was der Name sagt. Ein Tempel voller Ratten. Für viele sind Ratten ziemlich unreine Tiere, aber Inder glauben, dass es ihre Vorfahren sein könnten und deswegen werden sie akzeptiert. Man ist eine "Ratte" in Indien, wenn man etwas schlechtes getan hat und da man hier auch an Wiedergeburt glaubt, könnte natürlich auch ein Mensch, der etwas schlechtes getan hat, ein Vorfahre sein.
    Normalerweise kommen keine Touristen zu diesem Tempel und deswegen waren wir die Attraktion überhaupt. Viele Fotos und ein "bitte gib mir die Hand", aber man gewöhnt sich dran. (Ich Sitz gerade im Zug und lustigerweise wurde gerade ein Bild von mir gemacht)
    Naja jedenfalls war es eine etwas merkwürdige Erfahrung, barfuß durch Ratten-/ Taubenausscheidungen zu laufen. Und ich bin wirklich schmerzfrei, aber das war durchaus ein wenig eklig. Und es hat gestunken.
    Man kann diese Eindrücke gar nicht so richtig in Worte packen, wenn man es nicht selbst einmal gemacht hat. Aber ich hoffe ich treffe es einigermaßen.
    Wir hatten unseren Spaß dort und sind dann wieder zurück ins Hotel um dann abends nochmal essen zu gehen und wieder angestarrt zu werden.
    Wir sind alle recht früh ins Bett, denn es wartete eine ziemlich kurze Nacht auf uns.
    (Die letzten beiden Bilder sind unser Hotel)
    Read more

  • Day190

    Kamele und Sandsturm

    May 15, 2019 in India ⋅ ⛅ 36 °C

    Nach einer relativ kurzen Nacht in diesem merkwürdigen Zug, hab ich mein Reisepass und alles was mir wichtig ist im Zug liegen lassen. Gott sei dank fiel mir das noch rechtzeitig ein und ich konnte alles zurück ergattern. Ich hab ca. 10 Leute beschäftigt und als ich dann ankam hatte mein Guide schon alles wieder.
    Wir sind dann mit einigen Tuk Tuks zum Hotel gefahren und das war wirklich ein unglaublich schönes. Um 12.30 war treffen um in die Wüste zu fahren. Vorher sind wir noch ein wenig durch die, im Vergleich zu Dehli ziemlich kleine Stadt gelaufen. Es war ziemlich genau so wie man sich Indien vorstellt: staubig, viele Kühe, Hunde, Kamele, Chaos, Müll und natürlich ganz lautes Hupen.
    Zurück im Hotel sind wir dann in einen kleinen Jeep um dann 45 Minuten aus der Stadt raus zu fahren.
    Im Camp angekommen erwartete uns erstmal viel heißer Sand. Und ein ziemlich gutes Mittagessen bestehen aus Reis, Curry, Sojabohnen und Kartoffeln.
    Da ich anfangs ziemlich angenervt von unserem Guide war, beschloss ich ihm mal ein wenig auf den Zahn zu fühlen. Nach 2 Stunden wirklich guten Gesprächs, hab ich meinen Frieden geschlossen und bin froh, dass wir ihn bekommen haben.
    Und dann hüpften wir auch schon auf die Kamele, die von Nahen doch etwas größer waren, als man erwartete. Das Aufstehen und die ersten paar Schritte waren etwas holprig, aber man kam ziemlich schnell auf seinem Kamel an. 2 Stunden ging es dann durch die Halbwüste und wir konnten sogar Antilopen und Füchse in der Ferne sehen. Vorbei an einigen Lehmhütten, die sich später als Bauernhöfe rausstellten, gefolgt von 3 Straßenhunden, dem Sonnenuntergang entgegen. Eine total schöne Erfahrung, trotzdem waren 2 Stunden ganz schön lang. Ich würde sagen das Highlight war die tote Kuh, die von unseren Straßenhunden gefressen wurde. Klingt genau so eklig wie es auch war.
    Wieder im Camp angekommen, erwartet uns unser Guide (er heißt Sidraatsch, aber ich weiß nicht wie man es schreibt aber so spricht man es aus) und ein wenig Chai.
    Ein Weilchen später gab's auch schon Essen mit einer lustigen skandinavischen Rentnergruppe zusammen. Dabei haben wir traditionellen Tanz zu Livemusik geschaut. Wir wurden dann auch zum Tanz aufgefordert und solange du deinen Hintern und deine Hände ein wenig bewegt hast, hast du auch schon alles richtig gemacht.
    Um 22 Uhr wurden unsere Betten dann aufgebaut und in diese sind wir dann auch relativ müde gefallen. Ach, was ich vielleicht noch erwähnen sollte: wir schliefen draußen.
    Ich bin recht schnell eingeschlafen und auf einmal hieß es nur "Gina, we're going" und ich ziemlich verschlafen, hab nicht wirklich verstanden was passiert. Aber wir waren in der Mitte eines ziemlich heftigen Sandsturms. Wir haben also alles relativ schnell zusammen gepackt und sind ins Haus umgezogen. Ich glaub ich hätte einfach weiter geschlafen. Nun gut. Am nächsten Morgen gab's noch lecker Frühstück und dann sind wir auch schon wieder in Richtung Bikaner.
    Read more

  • Day18

    Bikaner (12.03.)

    March 12, 2016 in India ⋅ ⛅ 4 °C

    Heute nur ein kurzer Post, weil's schon spät ist und wir beide platt sind.

    Nachdem wir uns in Mandawa die Anfang des 20. (?) Jahrhunderts errichteten und von außen wunderschön bemalten Prachtbauten der Händler angesehen haben, die Havelis genannt werden, ging es weiter Richtung Bikaner.
    Die Stadt selbst hat außer einem labyrinthartigen Markt, in dem wir zum Glück einen Guide hatten, nicht viel zu bieten. Ein paar Kilometer vor der Stadt steht jedoch der Rattentempel. Wie unschwer zu erraten ist, heißt er so, weil er von unzähligen Ratten bewohnt wird, die dort von den Hindus - natürlich - als heilig angesehen werden. Dil hat uns auf dem Weg erklärt, dass es einerseits ein großes Glück ist, wenn einem eine Ratte über den Fuß läuft (die Schuhe muss man vorne abgeben). Andererseits beschert es einem auch Glück, wenn man eine weiße Ratte sieht, von denen es angeblich nur zwei im Tempel gibt. So, jetzt ist mir die eine weiße Ratte, die wir gesehen haben, über den Fuß gelaufen. Damit kann uns auf dem Rest der Reise nix mehr passieren.

    Bild 1: Innenraum des Junagarh Forts
    Bild 2: Die berühmte weiße Ratte
    Bild 3: Mehr Ratten!
    Bild 4: Haveli und Kuh
    Bild 5: Bikaners viel befahrene Hauptstraße
    Bild 6: Jungfernkraniche aus Sibirien, die hier ihren Winterurlaub verbringen
    Read more

  • Day24

    Zugfahrt Jaisalmer - Bikaner - Amritsar

    February 26, 2018 in India ⋅ ⛅ 19 °C

    Mit dem Zug von Jaisalmer über Bikaner nach Amritsar, ca. 24 Std.
    Da die Abfahrt aus Jaisalmer nach Bikaner (kurzer Zwischenhalt) und die Weiterfahrt von dort aus nach Amritsar mit dem Zug erfolgt und dies ungefähr einen Tag in Anspruch genommen hat, seht ihr hier hauptsächlich Bilder von Zügen, Bahnhöfen, Zugabteilen und Menschen die über die Gleise rennen.
    Mein Glück war, dass zwei der Teilnehmer der Wüstensafari bereits am Vortag nach Bikaner gereist sind. So konnte ich mich mit denen am frühen Abend kurz treffen und zu Abend essen. Nachts um 2 Uhr ging dann die Reise weiter nach Amritsar in den Norden.

    Auf den Fotos:
    Ticketcounter
    Bahnhof von oben
    Bahnsteig
    Schlafabteil
    Menschen die eine Abkürzung gefunden haben
    Bahnhof in Bikaner, Bild leider ohne Ratte, welche sich bei den Schlafenden Futter gesucht hat. Ach ja, ich bin auf dem Weg in den Bundesstaat Punjab, daher die Turbanträger auf dem Bild.
    Read more

  • Day5

    BIKANER

    July 5, 2017 in India ⋅ ⛅ 37 °C

    Bikaner és una de les ciutats menys conegudes de Rajasthan, tot i que té molt de patrimoni i temples. A les 7 ens llevem i esmorzem a la mateixa sala on vam sopar. A uns 30 km de Bikaner es troba el temple de les rates. Diu la llegenda que una noia es va suicidar per salvar la vida d'un nen i llavors es va reencarnar en rata. És per això que consideren les rates com a déus. Per sort, ens deixen entrar amb una mena de funda pels peus. El temple té 20000 rates vivint i només dues de blanques. Diuen que si en veus una de blanca tindràs sort. Les rates són alimentades i cuidades per la gent, i fins i tot es fan celebracions i casaments en aquest temple. El joan i la mami surten de seguida perquè no els fa gràcia, i els altres es queden una estona més, fan fotos, donen una volta d'esquerra a dreta per una sala estreta tot tocant la campaneta per donar bona sort i fins i tot veuen dos nuvis celebrant l'esdeveniment.
    Després visitem un fort construït amb sorra vermella anomenat Junagarh. Té moltes habitacions i raconets, també veiem els vehicles de transport d'aquella època i ens recorda bastant el nostre hotel.
    Al centre de Bikaner ens espera un guia que parla l'espanyol i ens ensenya els carrers de la ciutat, les diverses botigues petites i un mercat de fruita i verdura on comprem plàtans i mangos. Aquesta visita la fem amb tuc tuc i a peu sota un sol a ple migdia. També veiem una església molt colorida i ens aturem a un lloc de dolços. Finalment, visitem un lloc de comerç just que fan teles.
    De tornada a l'hotel ens refresquem a la piscina i dinem plàtans, patates i dolços. Cap a la tarda anem a veure un lloc on fan pintures en miniatures. Primer ens ensenyen com pinten i les diverses tècniques i després acabem comprant quadres per tothom!
    Sopem a un restaurant que ens ha recomanat el guia, sols, a bon preu i molt bo.
    Read more

  • Day6

    BIKANER-JAISALMER

    July 6, 2017 in India ⋅ ⛅ 37 °C

    Ens aixequem a les 7 i tenim un dia per endavant de viatge fins a Jaisalmer. A mesura que ens anem acostant, veiem que el clima es torna àrid i les cases més pobres. Veiem quasi tendes fetes amb canyes de bambú i teles i també molts llits escampats pels camins on la gent hi està descansant. Parem a Pokharan a veure una casa de Makharas. Passat el migdia entrem a la ciutat dorada que està damunt d'una muntanya.
    Arribem a l'hotel Tulip Desert Resort, ens banyem a la piscina i a les 17:30 tornem a estar a la furgoneta per anar a veure una posta de sol amb el fort de Jaisalmer il·luminat de dorat al Vyas Chhatri. Hi arribem massa aviat ja que rebutgem el guia que ens estava esperant. És un lloc d'incineració i crematori dels prínceps i conté els cenotafis reals. Després anem al restaurant Saffron que hem vist recomanat a la guia de Lonely Planet i mengem molt bé i a molt bon preu, acompanyats per música i un aire sec. A l'hotel ens banyem d'incògnit per no cridar l'atenció i anem a dormir nets i relaxats.
    Read more

  • Day6

    Bikaner- Wüste, Kamele und Ratten

    October 31, 2018 in India ⋅ ☀️ 32 °C

    Nach einem halben Tag im Auto besuchen wir das Dorf und die Familie unseres Reiseleiters Govind. Masala-Chai mit „Grosßmutti“ , Onkel und Tante. Tolles Erlebnis diese Gastfreundschaft. Erfrischt geht es weiter zur Kamelfarm, ganz schön viele 🐪🐪🐪. Zum Schluss geht es in unser zweites Hotel in dem wir am Abend den Geburtstag von Alois feiern. Am nächsten Tag können wir ausschlafen und dann geht es zur Festung. Sehr beeindruckend und pompös dieses Gebäude. Wir schlendern noch ein wenig durch die Straßen, essen Streetfood und trinken Zuckerrohrsaft. Gestärkt geht es weiter nach Deshnok in den Rattentempel 🐀🐁. Sehr gewöhnungsbedürftig ....

    ... der Tag wird gekrönt mit dem Kamelritt in den Sonnenuntergang 🌅. Anderthalb Stunden im Schaukeltakt. Ganz entspannt und aufregend (und am Ende ein bisschen wund). Der Abend klingt bei einem Bier in gemütlicher Atmosphäre unter dem Sternenhimmel aus und die Nacht im Zelt schließt sich an.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bīkaner, Bikaner, Bîkâner, बीकानेर, Биканер

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now