India
Govindpuri

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day6

      Sanjay Colony Slum in Dehli

      December 4, 2022 in India ⋅ ☀️ 25 °C

      Heute morgen sind wir wieder mit dem Taxi 🚕 von Agra nach Dehli gefahren. Zu unserem Glück war heute weniger los auf den Straßen und wir kamen schon nach knapp 3,5 Stunden in Dehli an. Hier mussten wir uns leider von Christina verabschieden 👋🏼 und freuen uns schon darauf, sie am 16. Dezember in Chennai wiederzusehen.

      Nachdem wir in unserer Bleibe für eine Nacht eingecheckt hatten, gab es für uns Chai ☕️ und Kuchen. Dann ging es mit dem TukTuk 🛺 los zur Metro Station in Okhla (einem Distrikt von Dehli). Der Weg führte uns bereits durch den ersten Slum und wir waren schockiert von den Verhältnissen vor Ort. An der Metro Station angekommen begann die Suche nach unserem Guide, den wir für die Tour gebucht hatten. Das Sicherheitspersonal der Metro Station hat uns dabei tatkräftig unterstützt. Eines muss man den Inder:innen lassen - freundlich sind sie ☺️.

      Unser Guide Saurabh begrüßte uns herzlich und begann gleich uns einiges über die Gegend und die Menschen hier zu erzählen. Umringt von sicherlich 15 neugierigen Kindern starteten wir unsere Tour in Richtung Slum-Siedlung. Saurabh hat uns bereits zu Beginn der Tour gesagt, dass heute viele Menschen auf den Straßen und in den Gassen sein werden, da heute die Bürgermeisterwahl stattgefunden hat. Er behielt Recht - die Straßen und Gassen waren unglaublich voll und wir waren weit und breit die einzigen Europäer. Wir waren also eine kleine Attraktion und wurden bereits nach kurzer Zeit gefragt, ob Bilder 📸 mit uns gemacht werden dürfen.

      Während der Tour lernten wir einiges über das indische Wahlsystem, die Gesundheitsversorgung in Indien, die Arbeit der Menschen die im Slum leben, die Versorgung mit Wasser und Strom im Slum, die Hygienezustände, die Religionen in Indien und vieles mehr. Saurabh ist selbst in der Sanjay Colony aufgewachsen, was seine Erzählung umso spannender machte. Von den größeren Straßen ging es in kleine Gassen, die kaum einen Meter breit waren. Wie die Menschen hier leben, kann man sich kaum vorstellen wenn man es nicht mit eigenen Augen gesehen hat. Wir können ehrlich gesagt nicht in Worte fassen, was wir hier heute sehen und erleben durften.

      Aus Respekt den Menschen gegenüber hat uns Saurabh darum gebeten keine Bilder zu machen. Es ist nicht gerne gesehen, wenn Touristen durch den Slum laufen und alles fotografieren. Wir konnten das sehr gut nachvollziehen - schließlich hätten wir es auch nicht gerne wenn neugierige Touris durch unsere Wohnung laufen und fotografieren. Sämtliche Bilder stammen daher aus der offiziellen Datenbank der Organisation, die die Führungen anbietet. Die Einnahmen durch die Führungen werden im Übrigen für die Schulen und die Infrastruktur im Slum verwendet.

      Während der Tour konnten wir nicht viel über das gerade Gesehene nachdenken. Wir saugten die Eindrücke auf und lauschten gespannt Saurabhs Erzählungen über das Leben im Slum. Während der Tour begrüßten uns die Menschen häufig mit einem Lachen und einem freundlichen „Hello, how are you?” oder fragten uns, wo wir herkommen und ob wir auch wählen gehen wollen 😉. Die Kinder liefen uns nach und wollten uns die Hand geben und uns ihre Englisch Kenntnisse die sie in der Schule 🏫 vor Ort lernen zeigen.

      Erst nach der Tour begannen wir langsam das Gesehene zu verarbeiten. Zurück im Hotel waren wir bedrückt von der Situation im Slum. Wir konnten nun eine heiße Dusche nehmen, uns in ein weiches Handtuch wickeln und später zum Essen auf die Dachterrasse des Hotels gehen. Die Menschen im Slum haben kein fließendes Wasser, nur zwei „Häuser“ mit Duschen und Toiletten für 50.000 Menschen und arbeiten für einen kleinen Lohn jeden Tag. Die meisten Menschen dort sind in der Textilindustrie tätig und sortieren Textilreste aus den hier ansässigen Fabriken nach Farbe, Größe und Qualität. Für einen Tag Arbeit erhalten sie 100-200 Rupie (umgerechnet ca. 2-3€). Unser Abendessen im Hotel kostet uns 1.100 Rupie.

      Ehrlich gesagt fühlt es sich nach so einer Erfahrung nicht gut an die Privilegien zu nutzen, die wir wie selbstverständlich haben. Dennoch war es in gewisser Weise auch eine positive Erfahrung. Die Mensch im Slum wirkten auf uns trotz aller Umstände „zufrieden“ mit ihrer Situation. Die meisten von ihnen haben Arbeit und ein Zuhause in dem sie mit ihrer Familie leben können. Die Kinder können zur Schule gehen und englisch lernen. Besonders einprägsam war für uns die Begegnung mit einem kleinen Mädchen. Sie rannte in Sandalen und einem orangenen Prinzessinnenkleid durch die schmutzige Gasse und strahlte uns an. Ihr Kleid hob sie so hoch, dass es nicht schmutzig wurde. Offensichtlich stolz auf ihr Outfit grinste sie uns breit an. Zu sehen wie glücklich dieses Mädchen war, ließ uns einen Augenblick die extremen Gegebenheiten vor Ort vergessen. Für einen kurzen Moment haben wir einfach nur ein glückliches Mädchen gesehen.

      Die Eindrücke die wir heute sammeln durften werden uns sicher noch einige Zeit beschäftigen. Wir sind dankbar, dass wir diesen Einblick in das Leben der Menschen erhalten haben. Uns wurde einmal mehr bewusst, dass Glück und Zufriedenheit nicht von den äußeren Umständen abhängig ist.
      Read more

    • Day16

      Delhi - House

      August 6, 2022 in India ⋅ ☁️ 31 °C

      ...ist ein Hilfsprojekt für hilflose und/oder kranke Menschen der untersten Kaste, die sonst niemanden mehr haben, der für sie einsteht.
      Aktuell leben 84 Männer, z.T. geistig oder körperlich behindert, krank oder in anderer Weise hilfsbedürftig im Delhi House.
      Außerdem gibt es ein Schulangebot für Kinder sowie Nähkurse für Frauen, damit diese mit selbst genähten Artikeln etwas Geld verdienen können.
      Das Projekt wird zu 100 Prozent aus Spenden finanziert und würde sich sicherlich über Zuwendungen freuen.
      Auch der Gewinn aus den Motorradtouren geht in das Projekt. Weitere Infos gerne unter www.headrushadventures.de
      Read more

    • Day2

      Welcome to India 🙂

      July 23, 2022 in India ⋅ ☁️ 32 °C

      Nach einer Nacht mit wenig Schlaf sind wir heute Morgen in Delhi gelandet.
      Ein sehr netter Taxifahrer hat uns vom Flughafen abgeholt und nach abenteuerlicher Fahrt im Hotel abgeliefert😳😬
      Ein Rundgang durch den nahegelegenen Markt hat unsere Erwartungen bestätigt, und das obwohl es ein Viertel der gehobenen Mittelklasse sei...Read more

      Traveler

      Dagegen sind die Stromkabel in den Straßen Spaniens ja top sortiert😉

      7/23/22Reply
       
    • Day16

      Gesichter Indiens

      August 6, 2022 in India ⋅ ☁️ 31 °C

      Mit den Gesichtern Indiens endet eine sehr eindrucksvolle Reise.
      Wunderbare Landschaften, freundliche Menschen, tolle und manchmal auch ziemlich nasse Pisten, Montezumas Rache und die oft katastrophalen Lebensumstände der Menschen haben wir gesehen bzw. kennen gelernt.
      Eine super funktionierende Gruppe und ein Roadcaptain, der sich immer höchst engagiert um all unsere Belange und Befindlichkeiten gekümmert hat, haben alles zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.
      Heute gibt es noch ein letztes Tourbier zum Abschluss und morgen startet der ✈ Richtung Heimat.
      Read more

      Sehr schön, tolle Bilder und interessant berichtet.... und nun wünsche ich euch einen guten Heimflug...Viele liebe Grüße Margret [Margret]

      8/6/22Reply

      Das war alles schon extrem beeindruckend, vielen Dank für die regelmäßigen Informationen, Fotos und Videos - jetzt könnt ihr sicher erst mal einige Tage richtig Ruhe gebrauchen. Libe Grüße Michael Köhler [Mike]

      8/9/22Reply
      Traveler

      👍😊🙋‍♀️

      8/9/22Reply
       
    • Day2

      Welcome in Dehli 🇮🇳

      July 23, 2022 in India ⋅ ☁️ 32 °C

      Nach Zwischenlandung in Doha mit 2 Stunden Aufenthalt ging es im rappelvollen ✈ weiter nach Dehli. Am dortigen Flughafen erstmal wieder Schlange stehen um beim Immigrationofficer nach Durchsicht aller Papiere + Bild von uns zum Baggage Claim weiterzuarbeiten. Und siehe da, beide Packsäcke waren auf dem Band 🤗 Abgeholt wurden wir dann draußen von Mahindra einem Taxifahrer der uns ein bisschen von den indischen Verkehrsregeln erklärte und uns unter Aufbringung aller Fähigkeiten des kreativen Autofahrens zum Hotel brachte. Hier eingecheckt trafen wir den Rest der Gruppe im nahegelegenen Greater Kailash Markt zum ☕ Danach noch ein kleiner Spaziergang über den Markt und zurück zum Hotel.Read more

      Traveler

      Das wäre sch genug Abenteuer 🥺

      7/23/22Reply
       
    • Day51

      new delhi (the night with no sleep)

      July 15, 2022 in India ⋅ ⛅ 35 °C

      Letztendlich lernten wir Sahil und Thomas aus Indien und den USA kennen. Sahil brachte uns in einen Club, in dem wir uns viel zu alt fühlten. Danach ging es weiter auf das Dach eines Hostels. Dort redeten wir über geistige Erkrankungen und das amerikanische Kreditsystem bis kurz vor Sonnenaufgang.

      We ended up meeting Sahil and Thomas from India and the US. Don’t ask, we had a crazy night in an Indian Club feeling quite old and ended at the roof of a hostel right before sunrise while talking about mental disabilities and the US credit card system.
      Read more

    • Day297

      New Delhi

      October 25, 2017 in India ⋅ 🌫 25 °C

      Another big city, so I thought...
      I was right and wrong as well... The city is as hectic as the others but it's green. Lot of parks and temple to visit. Many places to relax and escape from the hectic.
      In the evening the guys from the hostel asked my to join them for cinema. The movie called "Golmaan again", an Indian movie. Like I imagined Bollywood movies this one was also very colorful, with typical singing and dancing parts and a lot of laughter. For God's sake the Hindi language has some English words included so we could understand bits and pieces of the movie. The movie started twice because of a failure in the display. We didn't finish it and got a money return. So we spent the money in beer.
      Close to my hostel, the HOG Hostel, is the famous lotus temple of the bahai religion. I meet a guy in the park of the temple and we started talking... He taught me about this very peaceful, open minded and young religion. Different to the other religions whom believe that everyone has to be be the same they see the beauty of the diversity. They don't have priests so it's a kind of self-study. Men and women are equal. That's something special in India where the kast-system still exist and the traditions are held high. He told me that he's from Iran and was one of the architects of the lotus temple. He explained me a lot about the structure and the construction of these impressive building. They chose the shape of a lotus because it's unique and for the Asian an important symbol. Noone can say: it's a mosque, a churches or something else just because of the shape. It's an attraction. A place of worth ship... A worth ship of all religion, a worth ship of life and nature...
      Maybe the most beautiful and peaceful place I've been till now.
      Back in the hostel I decided to spend the rest of the day with Max, a German who traveled from Hannover to India. He's on the road since a year. His story of traveling is amazing. His favorite country is Iran because the people were so friendly, polite and just awesome.
      We went out for some ruins of a mosque and a few tombs. They are very nice and a typical tourist attraction so very crowded. Like almost everywhere in the last months many Indian asked me for a Foto with them. Felt a bit like a superstar. Afterwards we headed to a bazar in the north of the city. It's very crowded here and Max was looking for a special sweetshop. On the search for the shop we walked in dark and narrow streets, they reminded us on Harry Potter. We passed old wooden entrances from the 1900 and were seriously surprised about the beauty in all this hectic and filth.
      During our walk we grabbed some Dal and Parotas at a food stall and bought some sweets in this famous shop.

      My plan was made to do a guided trip to agra (Taj mahal and agra fort) and Jaipur. Both cities were on my list and I still had four days left till I had to be in Rishikesh.
      Read more

    • Day1

      Flight Adventures

      August 15, 2015 in India ⋅ 🌫 31 °C

      Our 1:20AM flight got turned back, after it already left the gate, because that night the airport closed between 1:20AM and 5AM. They did compensate us though with a free pizza from "the Pizza Hut restaurant", like the pilot called it.Read more

    • Day3

      ISKCON Tempel @ Neu Delhi

      November 19, 2016 in India ⋅ 🌫 26 °C

      Der ISKCON Tempel ist eigentlich gleich neben dem Lotus Tempel. Aber ich muß außen herum wieder zurück und durch einen kleinen Park gehen.

      Der ISKCON Tempel sieht eher traditionell aus. In das Innere kann ich leider nicht schauen aber es scheint durchaus ein etwas besser gepflegter Tempel zu sein.

      Ich verlasse die Tempelanlage auf der gegenüber liegenden Seite und bin damit schon wieder direkt in der Stadt. Ich gehe zur nächsten Metro Station. Jedenfalls will ich das. Ich gehe durch kleine Gassen. Noch kleinere Gassen meide ich. Da wird es selbst mir unheimlich. So mitten im Wohnviertel. Aber vermutlich muss ich mir keine Sorgen machen. Es laufen überall Sicherheitsmenschen herum. Naja, junge Ladies die in einer Uniform stecken aber vermutlich nichts bewegen können.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Govindpuri

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android