India
Jodhpur

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Jodhpur

Show all

104 travelers at this place

  • Day477

    Die blaue Stadt Jodhpur

    January 21 in India ⋅ ⛅ 20 °C

    Jodhpur zieht uns mit seiner blauen Altstadt in den Bann. 💙 Viele Häuser sind in herrlichen Pastelltönen angemalt. Als wir morgens durchgehen ist es ruhig und friedlich. Autos können nicht in die blaue Stadt, da die Straßen zu klein sind. Rikschas verstopfen diese dafür zu Stoßzeiten und kommen weder vor- noch rückwärts. 🙈

    Auf den Dächern der Häuser kann man am Morgen in völliger Ruhe alleine frühstücken. ☕ Die Inder sind generell keine Frühaufsteher und so haben wir meist bis mittags die Stadt fast für uns. 😄 Die märchenhafte Stadt mit ihren Festungen, Palästen und Tempelanlagen bringen das Herz in Verzückung. 🏰

    Viele fragten uns, wo es in Indien noch hingeht und bei Rajasthan sagen sie lächelnd: "Ohhhh Rajasthan, sooo beautiful!" 😄 Auch Jodhpur liegt in Rajasthan und es gibt noch so vieles was man sich im Norden Indiens anschauen könnte. Ein Jahr würde nicht für das riesige geheimnisvolle Land reichen.

    In unserer Unterkunft fühlt man sich wie in 1001 Nacht. Haben großes Glück, so ein Schmuckstück gefunden zu haben. 👍 Vom Rooftop, wo der junge Hausdackel Chili immer für ein paar Streicheleinheiten zu finden ist, schaut man auf das schöne Fort Mehrangarh und den Umaid-Bhavan-Palast. Die Übernachtung in dem integrierten Hotel im Palast kostet mal eben 1000 Euro. Beide werden nachts romantisch angeleuchtet. Als im Palast eine Hochzeit stattfindet, startet ein Feuerwerk. 🎇 In Indien zeigt man, wenn man was hat. Selbst wenn man nichts hat, opfert man quasi sein letztes Hemd für eine riesengroße pompöse Hochzeit in Indien.

    Die Sonne geht jeden Abend gegen sechs als riesiger leuchtender Feuerball unter und erinnert einen daran, das man in der Wüste ist. Sofort wird es frisch, sobald sie weg ist. 🌞🐫🏜️

    Das Fort Mehrangarh ist eine der vielen Festungen die wir uns genauer anschauen. Auf einem 130 Meter hohen Felsen erbaut, überblickt es die Stadt und ist viel filigraner als die Forts in Jaipur. Innen sieht man einiges über die Miniaturmalerei, die sehr bekannt in Rajasthan ist. 🎨

    Das Tor Lohan Pol mit seinen spitzen Eisenstacheln gegen Elefanten ist beeindruckend. An der Seite findet man rote, leicht verblichene Handabdrücke. Sie stammen von den Witwen des Maharadschas Man Singh, die sich 1843 freiwillig mit ihm auf dem Scheiterhaufen verbrannt haben. Angeblich ohne zu schreien. Frauen die "Sati" begingen, wurden im Anschluss in hohen Ehren gehalten und teilweise göttlich verehrt.

    Draußen an den Bäume hängen die Äste voll mit Papageien, die mit ihren Farben gut getarnt sind. 🦜😍 Hunderte Streifenhörnchen, die einen interessiert anschauen, flitzen auf den Forts herum. 🐿️

    In Jodhpur gibt es etliche Straßenhunde, die teilweise auf den Autos schlafen, um sich vor der Kälte und anderem in der Nacht zu schützen. 🐕🐕

    Große Hulman-Languren, Affen die bis zu 18 Kilo schwer werden können und nur in den trockenen Gebieten Indiens vorkommen, sitzen auf den Dächern. Als Nachfahren des Affengottes Hanuman, gelten die Affen in Indien im Hinduismus als heilig und werden nicht verjagt und sehen sehr gepflegt aus. 🐒🐒

    Hinduisten glauben an die Wiedergeburt - als wer oder was man wiedergeboren wird, soll vor allem davon abhängen, wie gut man sich in seinem vorherigen Leben verhalten hat. Hunde, Katze oder zum Beispiel als Schwein wieder geboren zu werden ist in ihren Augen eine große Strafe und zeugt davon, das man ein schlechtes Karma hatte. Der Todesgott Yama besitzt zwei vieräugige Sarameya-Wachhunde, was das Leben der Hunde in Indien nicht leichter macht.

    Das Jaswant Thada wird auch das Taj Mahal von Mawar genannt. Das schöne Denkmal aus Marmor mitten auf den Bergen wurde neben einem malerischen See errichtet. 🏯

    Das möchten wir uns genauer anschauen und versuchen ein Plätzchen zu finden, von wo aus man einen schönen Blick darauf hat. Durch eine indische Wohngegend soll man auf einen Berg daneben klettern können. Die Einheimischen sind sehr nett, jeder möchte einem den Weg zeigen und jeder davon ist falsch. 😅

    Zwei ältere Jungs kommen an, möchten das wir mit ihnen Cricket spielen, der Volkssport der Inder, eingeführt durch die Briten. Danach möchten sie uns unbedingt den Weg zeigen und der scheint richtig zu sein. Beim Aufstieg auf den Berg meint der Große zu mir, der 14 Jahre alt ist wie er erzählt, ich hätte hübsche Brüste. Ich dachte ich höre nicht richtig und als ich ihn zur Rede stelle, tut er so als wenn er es nicht versteht und geht weiter vor. Sven meint ich hab mich doch bestimmt verhört.

    Oben angekommen möchte er mich küssen. Sven platzt der Kragen und er wird laut. Die Jungs verziehen sich. Endlich Ruhe. Klettern zu zweit Richtung Tempel und machen schöne Aufnahmen. Beim filmen haben wir gesehen, dass die Jungs sich hinter Büschen um die Ecke verstecken und so fassen wir uns kurz.

    Sie kommen raus und fragen was unsere Drohne wert ist, was wir für ein Handy haben und ob wir noch eins haben irgendwo. Zudem möchten sie nun auch Geld, weiterhin einen Kuss von mir, Fotos mit mir machen und das wir vorgehen um mit ihnen nach unten zu gehen. Der Größere der beiden hält einen großen Stein in der Hand. Ich denke kurz nach was wir zum wehren haben. Das kleine Messer, was ich vorher aus dem Rucksack geholt habe, als ich mich schon bedroht gefühlt habe, meine Wasserflasche und auf jeden Fall würde ich zur Not auch ein Stein finden, aber das möchte ich gar nicht. Sven drückt ihm nach lautem hin und her etwas Geld in die Hand und meint sie sollen uns in Ruhe lassen. Es nützt alles nix. Sie gehen nicht und lassen nicht locker. Sven wird richtig sauer und der Junge lässt Gott sei Dank den Stein fallen. Sie gehen aber immernoch nicht.

    Schwer einzuschätzen, zu was die Jungs imstande sind, wenn sie sich sicher fühlen, so weit weg von allem. Wir müssen ja noch runter klettern... Da wir in der Nähe des Tempels sind, ergreifen wir vorsichtig die Flucht und klettern schnell über die hohen Mauern des Tempels. Sie rufen noch hinterher. Dann lassen sie von uns ab. Puh... und wir sind extra tagsüber gegangen in einer touristischen Region, nicht in der Dunkelheit, wo die Jungs und Männer sich sicher fühlen und oft Vergewaltigungen statt finden.

    Haben von Männern gehört, die einen hinters Haus oder eine Sehenswürdigkeit locken, das dort noch eine tolle Sehenswürdigkeit oder ähnliches zu sehen ist und dann werden die Frauen vergewaltigt. Indien ist in der Hinsicht ein sehr hartes Pflaster und man muss aufpassen, gerade als Frau alleine. Ich werde sehr oft angestarrt und angesprochen, obwohl ich fast bis oben hin in Klamotten eingepackt bin, selbst wenn Sven nur mal ne Minute nicht bei mir steht. Auch diese Seite gehört leider zu Indien dazu. 🇮🇳

    Leckeres safes Essen findet man schwerer im Norden als im Süden Indiens. 🍴 Der Norden ist viel ärmer, was sich häufig bemerkbar macht. Die letzten zehn Jahre haben wir oft auf Reisen überall gegessen, heute nach Lebensmittelvergiftungen, Salmonellen und Cholera sind wir etwas vorsichtiger. 😅 Passieren kann einen immer was, man kann es nur minimieren. In Indien machen wir einen Mix aus selber kochen und Essen gehen, je nachdem ob es eine Küche in der Bleibe gibt. Oft gibt es keine, erst recht nicht so wie wir es in Deutschland kennen. Mal nur einen Wasserkocher oder auch gar nichts.

    Kurz vor der Abreise nach Agra werde ich von Schüttelfrost und heftigen Bauchschmerzen geplagt. Dazu kommen seit Tagen unerklärliche dauerhafte Kopfschmerzen. Sven merkt auch was im Bauch, aber wir haben unterschiedliche Sachen gegessen. 😅 Als ich im Bett liege, rieche ich wieder einen ganz leichten verbrannten eigenartigen Geruch, der mir vor ein paar Tagen schon aufgefallen ist. Sven richt nichts, erst als es heftiger wird. Die Unterkunft hat einen kleinen Heizlüfter gegen die Kälte in der Nacht, der nun mit der Steckdose verschmolzen ist. 🙈 Daher also die Kopfschmerzen. 💡 Okay der bleibt jetzt aus!
    Read more

  • Day44

    Indien Tag 17

    February 13 in India ⋅ ☀️ 27 °C

    Start in den Tag:
    5️⃣:3️⃣0️⃣

    Tag in 6 Worten:
    ▪️Indien von oben
    ▪️Flughafenspziergang
    ▪️Erfolgreiche B&B Suche (wir hören die Glocken läuten🔔)
    ▪️Super nettes Royal Café in MapsMe eingepflegt
    ▪️Spaziergang durch die blaue Stadt gemacht
    ▪️Kopftuch/Schal gekauft (vor Nordindern darf man sich etwas verstecken😁🙈/anscheinend sehe ich aus wie eine bekannte Indische Schauspielerin🤩💃🏽)

    Was hat uns heute ein Lächeln auf die Lippen gezaubert:
    Erläuterung der Adressgebung in Indien von einem Cafébesitzer.

    Mealplan:
    🕗 Chia Müsli mit Mangomousse
    🕗 Nussmüsli
    🕐 Special Omelette
    🕐 Käse Potato Omelette
    🕞 Banana Honey Waffel
    🕕 Vagetable Sandwich
    🕕 Tomato Cheese Sandwich

    Besondere Begegnungen:
    Wir wurden vom Tourist Assistance Force "Officer" zu unserem Hotel geführt, da wir verloren auf dem Marktplatz standen.

    Informatives:
    Es gibt eine Tourist Assistance Force in mehreren Städten Indiens😍.
    Read more

  • Day45

    Indien Tag 18

    February 14 in India ⋅ ☀️ 24 °C

    Start in den Tag:
    7️⃣:0️⃣0️⃣

    Tag in 6 Worten:
    ▪️Morgenyoga/ some sports
    ▪️Jaswant Thada Marmorpalace
    ▪️Rao Jodha Desert Rock Park
    ▪️Stadtbummel
    ▪️Rooftophannapaintings
    ▪️Laundryday

    Was hat uns heute ein Lächeln auf die Lippen gezaubert:
    Kleiner Puppy ist wegen den tollen Streicheleinheiten ausgebüchst und wurde von der Special Puppy Force (ja, das bin ich) wieder eingesammelt. 😇🐶

    Mealplan:
    🕗 Omelette with Toast
    🕗 Fried egg both sides with Toast
    🕐 Thali for two
    🕐 Thali for two
    🕞 Lemon soda
    🕕 Paneer Sticks
    🕕 /

    Besondere Begegnungen:
    /

    Informatives:
    Eintrittspreis Marmorpalace: 50idr pp.
    Eintrittspreis Fort: 600 idr pp.
    Eintrittspreis Rao Jodha Desert Rock Park: 100 pp.
    Read more

  • Day46

    Indien Tag 19

    February 15 in India ⋅ ☀️ 27 °C

    Start in den Tag:
    7⃣:3⃣0⃣

    Tag in 6 Worten:
    ◾Mandore Garden
    ◾Zweites Frühstück wie bei Hobbits
    ◾Fortbesichtigungsversuch Nr. 2 (Versuch erneut abgebrochen)
    ◾Jaswant Thada 2.0
    ◾Toorji Ka. Jhalra Bavdi (Steintreppenschwimmbad der Queens)
    ◾Barbier

    Was hat uns heute ein Lächeln auf die Lippen gezaubert:
    Der Besuch beim Barbier. Matthias wurde mit 10 verschieden Pasten eingerieben und rasiert und öfter mal unerwartet mit Wasser bespritzt. 😁💦

    Mealplan:
    🕗 Omelette without Toast (da Toast von gestern)
    🕗 Fried egg both sides without Toast (da auch Toast von gestern)
    🕚 Banana Honey Porridge, Lemonsoda, Ginger honey Tee
    🕚 Banana Honey Porridge, Lemonsoda Sweet, Masala Tee
    🕐 Paneer Butter Masala mit Reis, Coffee, Lemonsoda
    🕐 Bananen Honey Pancake, Lemonsoda, Cappuccino, Bananen Shake
    🕕 Fruchtbeer, Tomaten Käse Sandwich, Lemonsoda
    🕕 Lemonsoda, gemopstes Tomaten Käse Sandwich

    Besondere Begegnungen:
    Rikscha Fahrer der mit uns einen Preis von 150 für unsere Fahrt ausmachte und am Ende 300 haben wollte, da wir ja zu zweit waren...

    Informatives:
    Sam's Art Café ist super lecker und günstig! 😍
    Read more

  • Day480

    "Oh mein Gott!" - mit dem Bus nach Agra

    January 24 in India ⋅ 🌙 14 °C

    In 12 Stunden soll es mit dem Nightsleeperbus, wo man liegen kann von Jodphur nach Agra gehen. Das Taj Mahal und einige andere Monumente warten darauf erkundet zu werden. Zum Glück ist die Gesundheit bevor der Bus losfährt wie durch ein Wunder schon besser. 

    Im indischen Chaos im dunkeln den richtigen Bus zu finden ist allerdings eine Ansage. Die Busse dürfen nur kurz an der Straße halten und müssen dann weiter fahren. Es ist zehn Uhr abends; wir sind die einzigen Weißen im indischen nächtlichen Rumgewusel und es halten quasi im Sekundentakt neue Busse.

    Irgendwann erblicke ich einen Bus mit unserem Kennzeichen, das einzige was man als Anhaltspunkt erhält. Schlüpfen rein und hopsen ins Bett. 😅 Ich staune noch: "Ach das ist ja echt komfortabel und viel Platz", da lacht sich Sven schlapp und offenbart mir das wir uns zu zweit dort reinquetschen. 😂 "Ach das soll eine Doppelkabine sein". 😄 Das Gepäck hat man auch noch zusätzlich in der Kabine. Als ich nach der Toilette frage, lacht der Fahrer sich schlapp. "No toilet". 😄 Aber es soll wohl eine feste Pause in den 12-15 Stunden Fahrt geben. Wenn man muss, wird zwischendurch nicht angehalten. Kann man mittlerweile aber auch verstehen, bei dem Rumgewusel was die Inder so betreiben. Also ab jetzt nichts mehr trinken. 😅 Räucherstäbchen versprühen einen Duft, der durch den ganzen Bus zieht.

    Ab ins Bettchen. Wenn man sich umdreht, müssen wir uns immer beide gleichzeitig umdrehen, damit es passt. Eng aneinander gekuschelt fährt der Bus mit lautem Gerappel los. Ich sag nur "Oh mein Gott!" 😂😂😂 

    Lautes Gehupe, Gebremse, wir fliegen durch die Kabine und müssen aufpassen uns nicht zu verletzen. 😂 Aber es gibt für jeden eine Decke, ein Kissen und eine Flasche Wasser, die aufgrund der Pausenknappheit ungeöffnet bleibt. Das ist doch schonmal was. 😄 

    Aus dem kleinen Fenster können wir den Sternenhimmel sehen und sagen Lebewohl zu Jodhpur. ✨🌠

    Um ein Uhr Nachts erreichen wir den Punkt, wo die Pinkelpause stattfinden soll. Rumgeschreie, alle am rausspringen - da sind die Inder sehr schnell. Da es nur Männer sind, pinkeln alle irgendwo hin. Versuche das Klo zu finden und frage mich durch, werde aber nur ungläubig angestarrt. Andere Weiße gibt es nicht, geschweige denn Frauen. Nachdem ich in die Küche des "Restaurants" wo wir gestoppt haben, geschickt wurde, weiß einer tatsächlich wo die Toilette ist. Es ist ein Loch in einem völlig zugepinkelten kleinen Raum, wo sich die Tür nicht schließen lässt, aber hey besser als nix. 😄 

    Schnell ab zum Bus und ratz fatz hupt der Busfahrer was das Zeug hält und fährt los. Wer zu langsam war, muss während der Fahrt in den Bus springen. Und weiter geht die wilde Fahrt. 🚌 "Ich glaub wir drücken hier heute kein Auge zu" meinen wir noch zueinander "ist das heftig". Der Busfahrer fährt wie ein Henker, der alte Bus und die schlechten Straßen tun ihr übriges dazu. Mittlerweile wird der Bus immer voller und Leute stehen sogar in den Gängen. Boah und das über so eine lange Fahrt. Respekt. 🙈

    Bei jedem Stop wird laut rumgeschrien und jeder lauthals geweckt, ob man aussteigen möchte. Dösen immer wieder weg bis zum nächsten Schreien, lauten Dauergehupe unseres Busfahrers oder der nächsten Vollbremsung. Die Hupe ist nicht ein Ton, sondern eine ganze Reihe von Tönen, die durch ständiges Dauerdrücken seitens des Fahrers immer wieder unterbrochen und öfters hintereinander wiederholt wird. Der Zustand der Straßen ist im Norden teilweise so katastrophal, das wir hoch fliegen und stark hin- und hergeschaukelt werden. Stoßen uns das ein oder andere mal. Die Klimaanlage ballert ununterbrochen kalte Luft in den kalten Bus. Nachts ist es draußen um die Null Grad, da ist die zusätzliche kalte Klimaanlage sehr effektiv. 😄

    Dösen immer öfter weg und können es kaum glauben als wir aufwachen, es morgens ist und wir schon fast da sind. Yippieh! Die Sonne brennt heiß, die Klimaanlage ist nun aus. 😂

    "War das krass" sagen wir und lachen los, glücklich es ohne Unfall und mit ein bisschen Schlaf geschafft zu haben. 😄👍 Wir sind dahaaaa!
    Read more

  • Day14

    The Blue City - Jodhpur

    December 2, 2018 in India ⋅ ☀️ 26 °C

    Although we had a bit of a rough early morning Will slept well after his last fever episode. He was much perkier especially after I jubilated "it's a hot shower". After grabbing our leftover pizza and topping up our water bottles we jumped in the car and was soon on our way to Jodhpur.

    So why is known as the blue city? Well a lot of the buildings are painted blue. But why? There isn't actually any historical reasoning for the blue colour but their are various guesses including the Blue color was associated with Lord Shiva and there were lot of Brahmin followers of Shiva , they consider blue color to be sacred, or because blue color reflects most of the heat and because Jodhpur is known as suncity as it has sun all year round. And I can believe it. The scenery was completely different along the way. It was even drier, very little trees, flat and possibly the most real India we have seen. Although Rajasthan is seen as the Kings Home the poverty in Rajasthan is unbelievable. Ajay told us that the residents were given only 100 days work through the government and so it's very normal for families to go without food for days and weeks. Also the roads were basically rocky dust tracks that were just full of bulls and oxen. They would come about an inch away from our moving car without a care in the world of our drivers manic beeping. I must admit it gave me a few heart attacks along the way!

    We soon arrived in Jodhpur and our first stop Umaid Bawan, but it was closed. Now I believe it has made international news of a famous bollywood actress getting married. That's here in Jodhpur!

    Next was the famous Mehrangarh Fort. I think out of the many forts we have done (and let's be honest it's been daily in Rajasthan) it's my favourite. You get a free audio guide with your ticket and the views of the blue city and along the Fort walls were just stunning. I think we must have spent about 3 hours going round!

    It was now well after 2pm and I was getting grumpy with hunger so we went to our hotel, checked in, had a quick half an hour chill time and then walked out into the chaos of the bazaar. And it really was chaos! I had to bang on a rickshaw that nearly ran me over! It was a bit of an odd time for eating so we decided to just have some small street food and have dinner later. We had a bite to eat, bought some bananas from the market, feared for our lives a bit on the streets and could barely breathe because of the dust. However, I must admit it is one of the most real cities we have been to. Some of the others feel quite touristy, maybe it's the location of our homestay but everyone is just getting on with their lives. There's no tourist prices, everyone just pays the same. So although there's not much to see here it's just a really good city to sit have chai and people watch and this is exactly what we did. In the evening we had chai, went to the famous omelette man (omelette sandwiches an obvious winner), had another chai, bought snacks and then had a simple dhal and rice for dinner.

    Luckily Will is on the mend but now I'm getting a cold! Typical!
    Read more

  • Day37

    Another Fort

    December 19, 2019 in India ⋅ ⛅ 21 °C

    Sooo despite it being "yet another Fort" it was still very nice. Highlights were the views and the fact that every window was an uniquely carved out sandstone piece. Not one window was the same.

    Oh yea and there were birds nests everywhere, the Fort was also named the bird Fort. Also it was inhabited to 1940 which was weird to think about.Read more

  • Day54

    Pushkar —> Jodhpur Day train

    February 28 in India ⋅ ☁️ 31 °C

    Woke up around 8 and chilled in bed for a little while, there had been a lot of chill in Pushkar and I liked it, however I was definitely ready to get going again and as I was feeling much better today I could actually think about how we get out of Pushkar. We both got a shower (who knows when the next hot one will be) packed up our things and we checked out before the 11am check out time.

    As we’d be on a train a lot of the day, we went to grab some breakfast, and eventually found a little cafe and got butter toast and honey for 30 rupee. It was a weird blend, but certainly gave the energy we needed to get out the hostel and get the bus to Ajmer. We walked in the heat to the bus stop with one of the guys go took us to the wedding and the bus arrived minutes after. We bought our tickets from the counter and battled our way onto the bus to get seats, after a few minutes those people who were just battling to get on the bus started to filter off to get their tickets...instead of getting tickets and then getting on the bus like a normal human being. Eventually, the bus departed and we got to Ajmer bus station. We wanted a Tuktuk and played the different drivers off one another for the best price. To minutes later we jumped in a TukTuk to the train station and waited for our train. It arrived only 20 minutes late, we boarded and watched the chaos as people tried to find their seats, it was painful watching them...they had been living in India all their lives, all the signs are in their local language and they couldn’t figure it out, whereas Tom and I managed easily. The train set off at 14:55 and we were on our way to Jodphur! On the train, the chaos never stopped with people still struggling to find their right seat and also the weird man sat in front of us taking selfies with us in the background and sending them to his friends - however, we had now become used to this here. Surprisingly, we had loads of space on this train with loads of leg room and a free seat, so we stretched our end enjoyed the ride. The last hour is where this journey got weird...we were put on FaceTime with a family, had numerous interviews about where we were from etc, the last thing we wanted. We even had a guy sit with us for about 30 mins and interrogate is about what we did, and what two generations back in our families did...clearly trying to set us up. He then pulled out a little black book and asked for our UK address. I thought on my feet and gave him a blend of both mine and Tom’s home address : 16 Esholt Crescent, Barnsley, UK, BD14 4PL. This was all made super awkward as this guy kept trying to either shake hands or high five with Tom, but each time it needed in an awkward mid air hand holding. We decided that from this point we’d just say we were married!! There were a couple of kids on the train who wanted to lay, so we played guns and shooting with them from between the seats - this was met with hysterical laughter from the kids.

    Finally we arrived in Jodhpur and as the hostel was only 2km away an that was our upper limit for walking we set off. By this time it was about 8pm so we were hungry. We walked up the Main Street and found a place called Al-Haq who specialised in mutton. Although we’d been veggie for pretty much all our trip, we both fancied a bit of meat and rice. This plate arrived and it was amazing, the tastes and textures made a nice change from veg thali. We made it to our guesthouse within the old city walls and it was pretty nice with a great rooftop view of the fort perched 400ft on top of cliffs. After our long day, we decided to get some rest as we were going to explore the blue city of Jodhpur tomorrow.
    Read more

  • Day188

    Jodhpur

    November 10, 2017 in India ⋅ ☀️ 27 °C

    After an easy 6 hour flight to Mumbai (Bombay) we caught a short connector flight to Jodhpur.
    Our last trip to India was in 2008, but we were quickly reminded as soon as we exited the airport how India has the ability to assault all your senses - often all at the same time. We’d missed coming to this part of Rajasthan previously so were very much looking forward to our visit here.
    Jodhpur is known as the blue city because many of the homes are painted a brilliant cobalt blue color. We visited the 450 year old Mehrangarh Fort, which is wonderfully intact with sweeping views of the city, beautifully carved rooms where the royal family used to live, a good museum and an excellent audio tour. Other sights we visited were the Rao Jodha Desert Rock Park and the Jaswant Thada mausoleum - which is likened to a mini Taj Mahal. Apart from the fort, our highlight was taking a cooking class. The cook’s husband, Rishi, is a TukTuk driver who picked us up and took us to their home on the outskirts of the city for the private class. Over 3-4 hours we helped prepare 9-10 different dishes in the small family kitchen and then enjoyed a rooftop feast. The menu included different teas and lassi, several vegetarian dishes, chapatti and finished with traditional sweets called ladoo. Yum!
    The weather has also been kind to us, with warm days and very cool evenings – a nice and very welcome change.
    Read more

  • Day36

    Blue city

    December 18, 2019 in India ⋅ ☀️ 21 °C

    While Jaipur wasn't actually pink, Jodhpur didn't dissapoint.

    We made a little group of friends in the hostel which was nice, hung out around the fire in the evening and playing games and doing the waking tour together. Having some jokes and then moving on again. Nice stuff.

    Seeing yet another Fort was cool but we have kind of seen them now hahah. The highlight was probably our afternoon hiking through the "rock garden" which was actually a huge national park with beautiful features. For one it was calm (first quite we've had in a month) and the craziest part :no trash. Now that was refreshing. Had a lovely walk around for a few hours.

    Next to that the walking tour we did was really nice learning about the history of Jodhpur as well as some Indian history. Also the views of the blue city were pretty darn spectacular. We liked Jodhpur quite a lot. Good food, nice vibes. When we walked through the city the first day everyone was waving, smiling and greeting us. Very wholesome.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Jodhpur

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now