India
Mahrauli

Here you’ll find travel reports about Mahrauli. Discover travel destinations in India of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

13 travelers at this place:

  • Day30

    Qutab Minar

    May 30 in India ⋅ ☀️ 41 °C

    Today we hired a driver for 8 hours to take us around some of the tourist attractions of Delhi for $40. What a bargain!

    A 73m tower the Qutab Minar was built to celebrate the defeat of Delhi's last Hindu Kingdom. The red sandstone and marble tower stands next to India's first Mosque. It is an example or pre-Mughal architecture.Read more

  • Day3

    Qutub Minar

    April 2 in India ⋅ ☀️ 32 °C

    Nachdem die Hitze Delhis uns in den vergangenen Tagen davon überzeugt hatte, dass wir unsere Kleiderwahl gründlich überdenken sollten, machten wir uns heute gegen Mittag (Ines' Jetlag klingt langsam ab) in die berühmteste Shopping Mall Delhis auf. Die schien eine echte Sehenswürdigkeit zu sein; auch ein indischer Bekannter von Ines hatte uns das Einkaufszentrum wärmstens ans Herz gelegt.

    Natürlich tendieren Shopping Malls aber dazu, überall auf der Welt gleich auszusehen, und Delhi scheint in der Hinsicht keine Ausnahme zu sein. Bei unserer Suche nach leichteren Kleidern begegneten wir darum bekannten Läden (erfreulich!) und bekannten Preisen (weniger erfreulich!). Das wohltemperierte Klima des Shoppingzentrums gefiel uns allerdings so gut, dass wir gleich da zu Mittag assen - zu einem Preis, zu dem wir in unserem Viertel gut fünfmal hätten essen können.

    Dass die Wohlstandsunterschiede in Indien gewaltig sind, wurde uns noch einmal bewusst, als wir die Glitzerwelt des Shoppingtempels schliesslich hinter uns liessen und wir unmittelbar danach Strassenkindern begegneten, die in der brütenden Hitze an einer Strassenkreuzung schlangestehende Autofahrer anbettelten...

    Da wir uns als grosse Kenner der mittelalterlichen indischen Architekturgeschichte (ich habe ganze 3 Wikipedia-Artikel gelesen!) natürlich nicht mit dem Besuch eines Gebäudes jünger als 300 Jahre zufriedengeben konnten, besuchten wir danach noch den Qutub Minar, das höchste Minarett Delhis mit einer Höhe von über 70 Metern. Im 12. Jahrhundert erbaut, gewann das Minarett über die Jahrhunderte an Stockwerken hinzu. Als Letzter versuchte sich ein Engländer namens Smith in der Kolonialzeit an der Aufstockung des Qutub Minars. Die Metallkonstruktion, die er dem Turm aufsetzen wollte, destabilisierte das ganze Gebilde aber derart, dass sie wieder runtergenommen werden musste und heute als Mahnmal unweit des Turms steht. Der Name der Metallkonstruktion: Smith's Folly - Smiths Verrücktheit.
    Read more

  • Day2

    Qutub Minar

    April 9, 2017 in India ⋅ ☀️ 31 °C

    Nachdem wir im Handwerkskunstladen so standhaft waren, erfüllt uns unser Guide unseren Wunsch und fährt mit uns auf dem Weg zu unserem nächsten Programmpunkt am Hardrock-Café vorbei und wir leisten und jeder ein T-Shirt als Andenken.

    Nicht weit vom Hardrock weg, liegt unser nächster Programmpunkt, ein 72 m hoher Minarett-Turm.

    Der Qutub Minar Komplex ist das älteste Zeugnis des Islams in Delhi. Ein zum Feldherren aufgestiegener islamischer Sklave eroberte das Gebiet und ließ sich nach dem Tod seines Herrn zum Sultan ausrufen. Und gründete 1190 das Sultanat von Delhi, das bis 1556, also bis zur Ankunft der Mogule Bestand hatte.

    Das 1199 begonnene Minarett sollte eine Siegessäule nach afghanischem Vorbild darstellen. Auf den 72 m Höhe verteilen sich 5 Stockwerke. Diese Stockwerke können über 360 Stufen erklommen werden. Seit jedoch vor einigen Jahren zahlreiche Schulkinder bei einer Panik auf der Treppe ums Leben kamen, ist der Turm für Besucher geschlossen.

    Im Umfeld des Turms entstanden noch weitere Gebäude. Sie stellten den Palast und die private Moschee des Sultans dar. Da der Eroberer es eilig mit der Errichtung der Gebäude hatte, ließ er für den Bau der Moschee die Trümmer von 27 vorher zerstörten Jain- und Hindutempeln verwenden. Der Säulengang der Moschee ist heute noch erhalten und die Stückelung der Säulen aus verschiedenen Teilen ist gut erkennbar.

    Im unteren Bereich ist das Minarett lediglich aus rotem Sandstein erbaut. Wir oben wurde der Sandstein durch weißen Marmor ergänzt. So entstand ein typisch indischer Baustil, der Tür Mogulzeit perfektioniert wurde.
    Read more

  • Day2

    Qutb Minar

    April 12 in India ⋅ ⛅ 31 °C

    Das Qutb Minar (Urdu قطب مینار) ist ein Sieges- und Wachturm sowie ein Minarett im Qutb-Komplex in Delhi (Indien). Es gilt als frühes Meisterwerk der indo-islamischen Architektur und zählt zu den höchsten Turmbauten der islamischen Welt. Seit 1993 ist es als Teil des Qutb-Komplexes als Weltkulturerbe der UNESCO anerkannt. Eine Besteigung ist für Besucher nicht mehr erlaubt, seitdem im Jahr 1981 bei einem Stromausfall und einer nachfolgenden Massenpanik45 Menschen ums Leben kamen.Read more

  • Day72

    קוטאב מינאר

    March 26, 2016 in India ⋅ ⛅ 25 °C

    קומפלקס ענק של מסגדים ומונומנטים, מהמאה ה 14 עם מינאר בגובה של שבעים מטר, ויתר מעניין מזה עמוד מברזל מלפני אלפי שנים שאינו מחליד ומהווה אבן דרך לשימוש בברזל

  • Day5

    Qutab Minar and the Lotus Temple

    November 22, 2018 in India ⋅ 🌫 61 °F

    After enjoying a fancy buffet breakfast at the hotel, we met up with our tour guide Akram for a full day of sights. It took us an hour in traffic to reach Qutab Minar, an archeological site from the time of the first sultans of Delhi of the Mamluk Dynasty. Qutab was a general of the invading king from Uzbekistan who conquered Delhi, and who became the first Muslim ruler of Northern India, or Hindustan colloquially. He built a monument to his victory at this location, a large column of 5 distinct levels that was not exactly like an obelisk and a mosque. The column is 73m tall and 14m wide at the base, and has close to 400 steps to the top. Unfortunately, they no longer allow guests to climb the steps due to a deadly accident in the 1980s. The red sandstone was carved with intricate designs, Arabic calligraphy, and flowered shapes.

    Interesting fact about the mosque was that because they were in a hurry to build it, they pillaged the conquered areas for the columns and stone work to make the structure rather than carve it themselves. So all of the columns had different designs, idols, heights, and shapes, which made for a very neat aesthetic.

    Qutab died before he was able to complete the tower, but his successor, Shams, finished it. There was a lovely tomb honoring Shams on the grounds as well. There was also a separate, quite lame tomb honoring a ruler from a later dynasty named Allaudin. He supposedly killed his father for the throne and was plagued by bad luck after that. He started a tower that was supposed to be larger than Qutab Minar but never finished it. He wasn't very popular with the people either. Kharma is real!

    The next stop was the Baha'i Lotus Temple. It's a huge nine sided lotus flower of white concrete surrounded by clear blue pools and manicured gardens. The temple was modern, beautiful, and perfectly serene inside. You could even hear the eagles crying out while flying above it.

    Post 1 of 2 for day 1 in Delhi.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Mahrauli

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now