India
Pīpal Chauki

Here you’ll find travel reports about Pīpal Chauki. Discover travel destinations in India of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

6 travelers at this place:

  • Day8

    Ranthambore National Park (part 2)

    April 5, 2018 in India ⋅ ☀️ 13 °C

    After a long break at the pool we went on a second tour through the park and this time we got lucky: we did see a tiger. She was mainly lying on the ground, too lazy to do anything else. Everyone took hundreds of photos and I've managed to choose what I believe are the most interesting five... Of course, we also did see monkey, birds and deer, but none of the sightings were as exciting as the tiger of course :-) The cutest detail of all are the ears of the tiger... I'd never realized that tigers have black ears with big white dots on them not yellow and black stripes. Who would have known?Read more

  • Day8

    Ranthambore National Park (part 1)

    April 5, 2018 in India ⋅ ⛅ 11 °C

    From Jaipur, we took the train to Ranthambore National Park where we stayed three nights in a really nice hotel. On the first day, some of us just relaxed at the pool (me for example...) whereas others went on a tour to the obligatory fort. The next morning we got up very early to do a first round of animal watching in the Park... We saw many different interesting and beautiful animals but unfortunately, we didn't see any tiger... However, the tour was really nice, the atmosphere was very peaceful and it was astonishing how fearless they were as they know they have nothing to fear from humans. We saw different kinds of birds such as parrots and peacocks - the national animal of India - curious monkeys, deer and even an allegator.Read more

  • Day9

    Safari

    December 19, 2018 in India ⋅ 🌙 9 °C

    No tiger sightings but apparently we were at a bad gate for tiger sightings (number 10) but gate allocation for rangers is based on lottery. We also booked night before because of stuff up with our travel agent which apparently can mean a bad position in the lottery. PLUS locals told us that tigers don't frequent watering holes in the winter and spend most of the day in the top of the mountains. All things to consider if we do this again! It was f'ing freezing that's for sure (8 degrees in open jeep for 5 hours)Read more

  • Day31

    Ranthambore (25.03.)

    March 25, 2016 in India ⋅ ⛅ 31 °C

    In der Hoffnung, einen Tiger in freier Wildbahn zu sehen, sind wir heute nach Ranthambore gefahren, denn dort ist ein Nationalpark, in dem es welche gibt. Die Fahrt von Jaipur aus ist mit drei Stunden eine der kürzeren und deswegen kamen wir schon mittags an. Da es bis zur Safari noch ein paar Stunden waren, fuhren wir - natürlich - zum Fort, das im Nationalpark steht.
    Bei brütender Hitze kämpften wir uns 200 Stufen den Berg hinauf. Man hatte uns einen wunderschönen Ganescha-Tempel versprochen, aber außer einem schönen Ausblick auf den Park und einem quietschbunten Bungalow, das wohl den Tempel darstellen sollte, fanden wir nichts. Bemerkenswert waren zwei indische Frauen, die ein rund zwei Meter langes und eineinhalb Meter hohes Stück eines massiven Metallzauns auf ihren Köpfen den gleichen Weg hoch trugen. Uns haben unsere eigenen Körper bei annähernd 40° schon gereicht und nach einer Stunde gings zurück hinab und zum Hotel.

    Um zwei Uhr wurden wir dann abgeholt und wieder zum Park gebracht. Wir stiegen in einen offenen 20-Sitzer ein, von denen zu jeder Zeit nur eine bestimmte Anzahl im Park sein darf, um die Tiere nicht zu sehr zu irritieren. Da Tiger eher gegen Abend aktiv werden, fuhren wir zunächst in Zonen des Parks, in denen eine Sichtung ohnehin nicht sehr wahrscheinlich ist. Auf den staubigen und holprigen Straßen, die in Kombination mit dem Metallgeländer des Wagens bei mir ein paar blaue Flecken verursachten, gings immer an Wasserlöchern vorbei, von denen die meisten drei Monate vor Beginn des Monsun jedoch trocken sind. Die noch gefüllten Löcher ziehen am Tag die meiste Tiere an und am größten von Ihnen machten wir auch den ersten längeren Stop. Wir sahen einige Axishirsche, Wildschweine, Nilgauantilopen, unterschiedlichste Vogelarten und im Wasser entspannten sich ein paar Krokodile. Es war schön, mal einen Ort zu sehen, an dem wirklich auf Tiere geachtet wird und wo die Leute auch Ahnung von ihnen haben. Wie zum Beispiel der Ranger, der mit im Wagen war und zu jedem Tier etwas wie aus einer Doku erzählen konnte.
    Als wir an einem weiteren Wasserloch hielten, gab's auf einmal Aufregung. Die Leute plapperten durcheinander und zeigten auf einen Punkt in einiger Entfernung. Tiger? Leider nein, aber ein Schakal der getrieben vom Durst an den Hirschen vorbei zur Wasserstelle trottete.
    Es ging weiter und weiter und die Sonne sank immer tiefer. Als wir auf einer Kreuzung einen Jeep trafen, teilte der andere Ranger unserem mit, dass eine andere Gruppe die Rufe der Tiere vernommen hatte, die sich gegenseitig vor dem Tiger warnen. Hinterher! Schnell war aus den beiden Fahrzeugen ein regelrechter Tross geworden, der in die entsprechende Richtung fuhr. Nach einer halben Stunde, in der sich leider nichts neues ergab, brachen wir die Suche jedoch ab. Heute kein Tiger. Aber hey, dass man einen Schakal zu Gesicht bekommt, passiert wohl deutlich seltener, als einen Tiger zu sehen. Haben wir ein Glück!

    Trotz des ausgeblieben Erfolgs war der Park definitiv sein Geld wert. So viele teils außergewöhnliche Tiere in ihrem natürlichen Umfeld zu sehen, war ziemlich cool.

    Bild 1: Blick vom Fort auf den Park
    Bilder 2 bis 6: Krokodil, Hirsch, gut getarnter Schakal, Schakal am Tümpel, Hirsch im Sonnenuntergang
    Read more

You might also know this place by the following names:

Pīpal Chauki, Pipal Chauki

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now