India
Tonduvandipādam

Here you’ll find travel reports about Tonduvandipādam. Discover travel destinations in India of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

4 travelers at this place:

  • Day3

    Mararikulam Beach - Paradise

    January 13 in India ⋅ ☁️ 29 °C

    Die ersten vier Nächte verbringe ich an diesem wunderschönen Ort- erste Reihe am Beach, mehr ein Homestay als ein Guesthouse, den es gibt nur ein Zimmer und die Besitzer versorgen mich mit einem Riesenfrühstück, zwischendurch gibt es Weintrauben und Lemonjuice, einfach so! Wenn Abends der kleine Hunger kommt macht mir meine Gastmutter direkt ein Omelette, so lieb!

    Tagsüber wird einfach relaxt, ich habe viel geschlafen, war im Meer schwimmen, habe wunderschöne Sonnenuntergänge gesehen und feines Curry, Fried Banana und Chai direkt am Strand genossen!

    Abends wurde meist auf meiner Veranda bei Musik zusammen gesessen, gequatscht, gelacht und getrunken! Ich geniesse wirklich jede Sekunde und suche aktuell noch den Knopf um die Zeit anzuhalten. Manchmal musste ich sogar eine Träne wegdrücken- Tränen, weil ich einfach so glücklich bin und dies kaum fassen konnte!

    Ich bin unfassbar dankbar für Alles hier: Für die absolute Gastfreundschaft, die Freundschaft zu Sarath und Cheppy und die unvergesslichen Momente...maybe I should stay bit longer?
    Read more

  • Day2

    Cochin

    January 12 in India ⋅ ⛅ 30 °C

    Fast pünktlich lande ich! Ich geniesse den Landeanflug total- der Blick aus dem Fenster, zu sehen wie wir endlich Land erreichen, das Grün von oben, die Palmen...ich weiss genau wie es sich gleich anfühlt aus dem Flughafen zu kommen, eie es hier aussuieht, wie sich die Wärme anfühlt, wie die Luft schmeckt- ich kann es kaum erwarten!

    Der Prozess mit dem E-Visa ist im Vorfeld natürlich super, da man dieses innerhalb von 24 Stunden bekommen kann- aber vor Ort wiederrum ist es etwas mühsam. Es werden elektronisch meine Fingerabdrücke genommen, erst der Daumen, dann die anderen 4 Finger, man muss ausfüllen wo man wohnen wird und so weiter...zum Glück musste ich hier nicht lange anstehen! Meine zwei Gepäckstücke waren mittlerweile auch schon auf dem Band, so dass ich diese schnappte und mich auf dem WC erstmal umzog: Raus aus Jeans, Turnschuhen u Socken und rein in die luftigen Klamotten!

    Geld habe ich noch im Flughafen gewechselt, so dass ich direkt „flüssig“ bin. Ich hab einige 2000er Noten (knapp 30 CHF) erhalten. Praktisch, damit man nicht zu viele Scheine in der Tasche hat, aber zum Bezahlen echt mühsam, da die meisten Restaurants und Shops, von TukTuk-Fahrern gar nicht erst zu reden, so grosse Scheine nicht annehmen. Nunja. Ich erhielt immerhin auch einige 1000er und 500er Scheine.

    Sarath und Lorraine standen bereits draussen und winkten mir zu als ich ankam- ein gutes Gefühl vertraute Gesichter zu sehen. Von Cheppy keine Spur...Nach den ersten Umarmungen und einer herzlichen Begrüssung durch die Beiden tauchte auch Cheppy mit einem weiteren Inder auf und wir begrüssten uns mit einer festen Umarmung. Fast 4 Jahre sind vergangen und es fühlte sich so an, als ob es gestern gewesen wäre- Wahnsinn diese Vertrautheit zu spüren! Ich begrüsste den mir unbekannren Freund von den 3en, Suthy, und wir fuhren los um etwas zu essen- mein erstes Biryani!
    Wir hielten an einem Restaurant am Strassenrand, einfach, viele Einheimische...so hab ich es am Liebsten! Im Anschluss fuhren wir noch in eine Bar und genossen 2-3 Drinks. Da Lorraine leider am Abend wieder zurück nach Manchester musste, fuhren wir gegen 18 Uhr wieder zum Flughafen, verabschiedeten sie und im Anschluss fuhr ich mit den drei Jungs Richtung Alleppey! Mal schauen wo es hingeht...ich war planlos, aber das war mir total egal...ich genoss einfach die Fahrt und quatschte mit den Jungs. Wlan gab es sogar auch im Auto, so dass ich kurz ein paar Nachrichten in die Heimat abschickte und bekannt gab, dass ich gut gelandet und angekommen bin. Eine Nachricht von Cheppy, der schräg vor mir im Auto sass, erhielt ich auch, in welcher er mir mitteilte, wie sehr er sich freue, mich zu sehen. Er könne dies nicht so zeigen vor den anderen. Unfassbar herzig...

    Die Autofahrt war wie immer sehr holprig und aufregend! Einmal nicht aufgepasst und zack, knallte ich mit dem Kopf gegen den Vordersitz weil Suthy eine Vollbremsung machen musste- „Kati, are u ok?“ Wir lachten und weiter ging es!

    Gegen 20 Uhr erreichten wir Marari, wo ich mich direkt am Beach in einem schönen Zimmer einquartieren lies! Es gab noch 1-2 Drinks mit den Jungs und dann fiel ich nach einer ausgiebigen Dusche müde, erschöpft, zufrieden und glücklich ins Bett! Für mich hätte es keinen besseren Start geben können...
    Read more

  • Day2

    Muscat - "not good sealed"

    January 12 in India ⋅ ⛅ 30 °C

    Nur 1.5 Stunden blieben mir etwa bis zum Abflug nach Cochin! So reihte ich mich zur Passkontrolle in die Schlange ein und wartete und wartete...viele Augen beäugten mich- kein Wunder, ich gehörte etwa zu den 5% Europäern, die hier mit mir warteten! Das Handgepäck wurde auch nochmals auseinandergenommen und hier musste ich leider feststellen, dass ich den Whiskey doch besser erst im Duty Free hier in Muscat gekauft hätte anstatt schon in Zürich. Mir wurde mitgeteilt, dass ich den nicht mitnehmen dürfte, da er nicht ordentlich verpackt / versiegelt wäre. Okaaaay...bevor ich mit den bärtigen und böse schauenden Männern diskutiere und meinen Weiterflug verpasse habe ich den Whiskey stehen lassen und Ihnen gesagt dass Sie ihn geniessen sollen...

    Ansonsten habe ich vom Airport nicht viel gesehen. Er ist sehr modern, es wurde viel erneuert und vergrössert und ich denke man bekommt hier alles was man benötigt. Bin jedoch froh geht es direkt weiter- eingepfercht wie in einem Ferienflieger (danke OmanAir) sitze ich immerhin am Fenster. Eine ältere Inderin motiviert Ihren Sohn den halben Flug lang sich mit mir zu unterhalten, der glaub ich gleich viel Lust dazu hatte wie ich! Welcome in India!
    Read more

  • Day4

    Alleppey - I'm back!

    January 14 in India ⋅ ⛅ 30 °C

    Nachdem ich schön ausgeschlafen habe, was auch wirklich nötig war, nachdem der Abend etwas länger ging als gedacht, habe ich ein Riesenfrühstück serviert bekommen. Die Veranda war schon wieder blitzblank geputzt und es sah aus als wäre nichts gewesen, und die Spuren von der abendlichen „Party“ von Cheppy, Sarath, Suthy, Bijoy (ein sehr sehr guter Freund von Cheppy) und mir wurden beseitigt!

    Nach einem kurzen Sonnenbad am Strand ging ich mich im Wasser abkühlen, wo mich ein älterer Mann ansprach und daraufhin direkt fragte: „Ach, Sie verstönd Mundart? Wir sind vo Winti!“ Die Welt ist einfach nur klein! Nach einem kurzen Schwatz spazierte ich noch kurz etwas zum trocknen am Strand und ging wieder zurück zu meinem Apartment um mich etwas im Schatten zu entspannen. Der Mittagssonne traue ich hier nämlich nicht...

    Sarath organisierte mir ein Tuktuk auf die 16 Uhr, da ich mich in Alleppey mit Afsal und Mo treffen wollte, welche Manu und ich bei unserem Aufenthalt in Varkala kennengelernt hatten vor 4 Jahren. Wir trafen uns im Cafe Catamaran, direkt am Beach, und quatschten und tranken Masala Chai. Ein absolut cooler Abend. Mo brachte mich auf die 9i dann zu einer anderen Bar wo Cheppy wartete- ich sagte noch, dass ich die 800m laufen kann, no problem! Aber nein: „You have Indian friends, you surely don‘t have to walk!“

    In der Harbour Bar lernte ich dann noch Pappan, ebenfalls ein sehr guter Freund von Cheppy, kennen. Bijoy war auch wieder mit dabei und wir tranken und essen gemütlich zusammen.

    Gegen 22:30 Uhr erhielt Cheppy einen Anruf von meiner Gastmutter, ob alles in Ordnung wäre, sie machen sich Sorgen! Unfassbar herzig! Normalerweise sind die Touris doch nicht so lange und vor Allem alleine unterwegs.

    Bijoy brachte mich dann noch mit dem Roller zurück, auch hier wurde abgelehnt, dass ich ja ein TukTuk nehmen könnte, dann müsse er nicht hin und her fahren. Aber ich konnte mich nicht durchsetzen! Also düsten wir, ja, wir düsten, da es kaum Verkehr hatte, durch die Nacht! Ich weiss jetzt schon, dass ich den Geruch, der hier überall in der Luft liegt, vermissen werde! Glaube ich fülle mir ein paar Flaschen davon ab und nehm die mit nach Hause...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tonduvandipādam, Tonduvandipadam

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now