India
Uttar Kannada

Here you’ll find travel reports about Uttar Kannada. Discover travel destinations in India of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

11 travelers at this place:

  • Day16

    Kudle Beach

    February 16, 2016 in India

    When traveling, you get to know the funniest and craziest people, especially if you are staying in the backpacker hotspots. The hitherto most interesting encounters I had on Kudle Beach in Karnataka.
    The alternative to Om Beach is just 30 minutes walk: Kudle Beach. The Beach, which is 15 minutes away from the city is mostly visited by backpacker travellers, even though I have seen people who pushed their trolley through the beach.

    But today I do not want to write about another beach but by the people. Kudle beach is visited by a potpourri travelers from around the world. And we're honest, many are just here to smoke good stuff. Some are already three months on this beach. But this theme runs through the whole of India. In Goa, as well as in Hampi where I already am now, as I write these lines. The people are on the move for different reasons. Be it an extended break because they brought behind a harsh military service in Israel, or simply taking a long break from work. Ultimately, all are equal received and greeted with a friendly Namasté here on the beach.

    Particularly lasting impression on me have had 2 people. A PhD of Mathematics gets in touch with people in a very distinctive way, and challenges the art of small talk.
    He had a very demanding and insistent way a to engage in a conversation. His questions overcome the borders of private space for German standards. The answers you gave, he used again to strip new topics. Yet his questions often stuck closer to provocations that firstly challenged, because you have to think about the answers but being irritating as well.
    He also responded to simple questions often with pictures, sparked new conversations outright. So we got a tag on the question of how his day was: I feel like a watermelon falling into the water, going to the ground and then coming up again and then just follow the flow of the waves. One might ask, what kind of drugs are in the game, but this form of entertainment was concept. He could occur within a short time in contact with people and get to know the person even closer. It would be actually worth to think about our own communication styles.

    One other backpackers confronted us immediately into a 5 minutes of testing, in which you can find out a lot about the other person but also about yourself. This I do not want to hide from you. It is an imagination test. Later I will tell you more about the inventor. But I would be happy if you give me maybe writes what your answers were. My I'll write at the end of the test.

    Imagine you are in the desert. There is nothing but sand. Next, I'm going to ask you to imagine various things. Imagine what they look like, where they are located, how they are arranged in space. Everything is possible! Keep the first impression!

    1) First, just imagine a box. What does the box look like? Where is it? How big it is and what color is it?
    2) Now just imagine a ladder. Where is the ladder? How does it look?
    3) The same now with a flower. What kind of flower do you imaging? Where is she? What color is it?
    4) Now, please imagine an animal? What kind of animal? Where is it in relation to the box?
    5) And finally, just imagine a storm. Where is this? What does the storm look like and do?

    Before I tell you more about your results, here are my answers:

    1) My box was small, brown, wooden, antique, closed with metal fittings.
    2) My ladder was leaning against the box and towered into the sky.
    3) My flower was a yellow sunflower in a pot and hovered in the sky.
    4) My animal was a cheetah who looked to the box. However, he was buried up to the head in the sand.
    5) My storm was in the box.

    Now for the test. Oliver Pemberton has invented the test: How to connect deeply with anyone
    Here are the individual things for aspects of life:

    1) The box is oneself. If they are large, the ego is large. Is it transparent, you are open to others. Is it light, you are a positive person.
    2) The ladder represents your friends and how they are connected to you.
    3) The flower represents for children. Interpret your flower by yourself.
    4) The animal for the dream lover / the dream lover. Actually one should imagine a horse in the test. I myself was asked for an animal. Personally, I find this variant nice because animals also have certain characteristics and so help feed the image.
    5) The storm represents trouble.

    What came out with you? I would be very interested.

    http://oliveremberton.com/2014/how-to-connect-deeply-with-anyone-in-5-minutes/

    +++

    Auf Reisen lernt man die witzigsten und verrücktesten Leute kennen, vor allem wenn man sich in den Backpacker Hotspots aufhält. Die bisher interessanteste Begegnungen hatte ich am Kudle Beach im Bundesstaat Karnataka.
    Die Alternative zum Om Beach liegt nur 30 Minuten Fußwegentfernt: Kudle Beach. Der Strand, der 15 Minuten von der Stadt entfernt liegt, ist fasst nur von Backpackern besucht, auch wenn ich schon Leute gesehen habe, die ihren Trolley durch den Sandstrand schoben.

    Aber reden wir nicht vom Strand sondern von den Menschen. Es ist ein buntes Potpourri an Reisenden aus aller Welt zu finden. Und sind wir doch mal ehrlich, viele sind nur hier, um guten Stoff zu rauchen. Einige sind bereits 3 Monate an diesem Strand. Aber das Thema zieht sich durch ganz Indien. In Goa ebenso wie in Hampi wo ich jetzt bereits bin, während ich diese Zeilen schreibe. Die Menschen sind aus den unterschiedlichsten Gründen unterwegs.
    Sei es eine längere Auszeit, weil man einen harten Militärdienst in Israel hinter sich gebracht hat, oder einfach eine längere Auszeit von der Arbeit nimmt. Letztlich werden hier am Strand alle gleich aufgenommen und mit einem freundlichen Namasté begrüßt.

    Besonders nachhaltigen Eindruck haben 2 Personen auf mich gehabt. Ein Doktor der Mathematik hat mit seiner unverwechselbaren Art, mit Menschen in Kontakt zu treten, das Modell des Small Talks auf den Kopf gestellt.
    Er hatte eine sehr fordernde und eindringliche Art, einen in eine Unterhaltung zu verwickeln. Seine Fragen gingen für deutsche Verhältnisse sehr in den privaten Raum hinein. Die Antworten die man gab, nutzte er wiederum, um neue Themen zu streifen. Dabei ragten seine Fragen oft an Provokationen heran, die einen zum einen herausforderten, weil man über die Antworten nachdenken musste, um zum anderen in ihrer Art irritierten.
    Ebenso antwortete er auf einfache Fragen oft mit Bildern, die neue Unterhaltungen geradezu entfachten. So erhielten wir einen Tags auf die Frage, wie sein Tag war: Ich fühle mich wie eine Wassermelone im Wasser, die mit den Wellen auf und ab geht. Man mag sich fragen, welche Drogen hier im Spiel waren, aber diese Form der Unterhaltung war Konzept. So konnte er innerhalb kürzester Zeit mit Leuten in Kontakt treten und die Person auch näher kennenlernen. Hier wäre es tatsächlich wert, sich über die eigenen Kommunikationsstile neuerlich Gedanken zu machen.

    Eine anderer Backpacker konfrontierte uns sogleich in einen 5 Minuten Test, bei dem man viel über den Gesprächspartner aber auch über sich selbst herausfinden kann. Diesen möchte ich euch ebenso wenig vorenthalten. Es ist ein Imaginationstest. Über den Erfinder sage ich später mehr. Aber ich würde mich freuen, wenn ihr mir vielleicht auch schreibt, was eure Antworten waren. Meine werde ich am Ende des Testes aufschreiben.

    Stellt euch vor ihr seid in der Wüste. Es gibt dort nichts als Sand. Als nächstes werde ich euch bitten euch diverse Dinge vorzustellen. Stellt euch vor, wie sie aussehen, wo sie sich befinden, wie sie im Raum angeordnet sind. Alles ist möglich!

    1) Als erstes stellt euch eine Box vor. Wie sieht sie aus Wo befindet sie sich? Wie groß ist sie und welche Farbe hat sie?
    2) Jetzt stellt euch eine Leiter vor. Wo ist sie? Wie sieht sie aus?
    3) Das gleiche nun mit einer Blume. Was ist es für eine Blume? Wo ist sie? Welche Farbe hat sie?
    4) Jetzt stellt euch bitte ein Tier vor? Was ist es für ein Tier? Wo befindet es sich in Bezug auf die Box?
    5) Und zu guter Letzt stellt euch einen Sturm vor. Wo ist dieser? Was macht er?

    Bevor ich euch mehr zu euren Ergebnissen mitteile, hier meine Antworten:

    1) Meine Box war klein, braun, aus Holz, antik, verschlossen und mit metallenen Beschlägen.
    2) Meine Leiter lehnte an der Box und ragte in den Himmel.
    3) Meine Blume war eine gelbe Sonnenblume in einem Topf und schwebte im Himmel.
    4) Mein Tier war ein Gepard der zur Box schaute. Er war allerdings bis zum Kopf im Sand eingegraben.
    5) Mein Sturm befand sich in der Box.


    Nun zum Test. Diesen hat Oliver Pemperton erfunden: How to connect deeply with anyone
    Dabei stehen die einzelnen Dinge für Aspekte des Lebens:

    1) Die Box ist man selbst. Ist sie groß, ist das Ego groß. Ist sie transparent, ist man offen zu anderen. Ist sie hell, ist man ein positiv denkender Mensch.
    2) Die Leiter steht für Freunde und wie man mit Ihnen verbunden ist.
    3) Die Blume steht für Kinder.
    4) Das Tier für den Traum-Liebhaber/die Traum-Liebhaberin. Eigentlich soll man sich im Test ein Pferd vorstellen. Ich selbst wurde aber nach einen Tier gefragt. Persönlich finde ich diese Variante schöner, da Tiere auch bestimmte Charaktereigenschaften haben und so mit einfließen können, wie ihr Verhalten in dem Bild.
    5) Der Sturm steht für Probleme.

    Was kam bei euch heraus? Würde mich sehr interessieren.

    http://oliveremberton.com/2014/how-to-connect-deeply-with-anyone-in-5-minutes/
    Read more

  • Day1

    Relax in Gokarna

    November 27, 2017 in India

    Well this is it. Last morning in Goa with the group, the relax on the beach was amazing but it's time to go! I have to admit, get up from sofa is really difficult when there's amazing food and cold beer.
    The first stop - bus station. After few minutes it seems not so easy to get to Gokharna (final stop). But some bus is coming so gooo! The bus stopped and it's time to change, surprisingly, another bus but after this one there should be bus to Gokharna! For sure! Ok, so when you asked people on the next bus stop for a bus and answer is clear and simple - No bus, something is wrong. Well it tooks only 10 minutes and I discovered bus with Gokarna sign hidden around the corner! Nice!
    So after 3,5 hours, 3 buses, finally, beach, Sun and samosas!
    Well let's find accommodation. After few conversations the advices are simply, to the beach and right! First stop and I have a bed for 200Rs, well it's only a couple of bricks and plank with mattress but... it's enough.
    In the end of the village the small hill begins and sunset is coming, let's go! Nice walk during the evening, the views are amazing...
    For dinner fish curry and beer, everything what is needed! And with beer it's easier to find a friends...evening with guys from Australia and Ireland was really good. Beers, rum and in the end also merunkovice ended up with practice of German language.
    Nice evening...
    Read more

  • Day1

    Gokarna - time to leave

    November 27, 2017 in India

    Wow the night was disaster... the guy next to me has horrible cough and when the cottage has only leafy walls... But when I left a bed stepped onto beach everything was forgotten. Well what next so, two eggs, aloo parrota, masala tea on the beach mmm...
    After breakfast there was a time for last walk and bath. The beach here is endless, after one hour I had to turn back. The part of the trip I spent with some Indian guy. Most of our conversations were quite odd because his biggest questions were about marriage with foreign wife and sex in Europe. When he asked me if he can simply change a girl when he'll get bored by his wife I was quite worried what they're thinking about us. But I hope I somehow described how things work...
    Last hour I spent in the bar with fresh papaya juice and just writing notes, amazing...
    Well time to go, train is waiting. At first I visited local temple with fresh nature water and refill my bottles. Maybe I'm getting old. I thought that I'll just stop someone to take me to the train station for free. Riksas are for 150Rs... But in the end I was coward I took a bus nd I had to pay but 15Rs...
    And on the train station... what you can do? Take a nap because train has 2 hours delay!
    But at least I met Austrian/Italian couple and they have tips for cheap accommodation!
    Time to say goodbye to Gokarna. Finally on the road. Again.
    Read more

  • Day8

    Gokarna

    February 10 in India

    Da die Fahrt von Badami nach Gokarna nur gut 6 Stunden dauerte, bin ich dort schon gegen 3 Uhr morgens an der Haltestelle Gokarna Cross ausgesetzt worden. Noch circa 10Km von Gokarna entfernt bietet diese eher spartanische Haltestelle an der Autobahn eine gute Gelegenheit für den einen oder anderen Autorickshaw-Fahrer sich in der Nacht etwas dazuverdienen zu können. Ein Service, den ich allein im Dunkeln und in fremder Umgebung natürlich gern angenommen habe (400 Rupees, 5€), um nicht laufen zu müssen.
    Im eigentlich online gebuchten Hostel angekommen galt es dann erstmal den Rezeptionisten aus dem Bett zu klopfen, damit er ein Bett für mich beziehen kann, welches natürlich auch schon hätte vorbereitet sein können. Gegen 5 Uhr morgens kam ich dann immerhin zum Schlafen.

    Das Örtchen Gokarna beherbergt meiner Meinung nach hauptsächlich französische und russische Touristen. Warum das so ist, weiß ich nicht. Daneben gibt es noch gut 5 Strände, welche die kleine Halbinsel auf dem der Ort gelegen ist, umgeben. Während an diese unzählige Cafés und Hotels in gutem indischen Standard angrenzen, scheint mir das Hinterland fast unberührt. Das dies nicht so ist, da vermutlich jeder versucht dort an Touristen zu verdienen, zeigen die vielen Schilder und Hinweise auf Gasthäuser. Dennoch habe ich durch die vielen Gärten und bewirtschafteten Äcker einen sehr gemütlichen und ländlichen Eindruck gewonnen.

    Zur groben Erkundung der Gegend hat mir ein Tag gereicht. Somit habe ich mich nach der zweiten Nacht dann am Sonntag zusammen mit ein paar indischen Studenten aus Chennai auf dem Weg nach Goa (nördlich) gemacht. Die Jungs hatten zufällig die gleiche Zugfahrt vor sich und haben mir auch direkt bei der Buchung des Tickets geholfen. Ich bin allerdings, um es ganz genau zu sagen, in das Örtchen Panjim weiter gefahren, ohne die Jungs.
    Read more

  • Day59

    Gokarna

    December 10, 2016 in India

    Leider ist unsre letzte Woche hier in Indien angebrochen. Da es am 15. wieder ins kalte Deutschland geht werden wir die letzten Tage noch damit verbringen, genug Sonne für die Wintermonate zu tanken;)))

  • Day13

    Fahrt nach Gokarna

    November 24, 2017 in India

    Die Grippe ist voll ausgebrochen. Die letzten Nächte Dauerhusten, aber nur Nachts insb. beim Liegen, tagsüber vorbei. Macht den Urlaub nicht gerade einfach.
    Inzwischen 120 km südlich gefahren. Ausserhalb von Goa, in Karnataka. Unglaubliche kaputte Straßen mit unglaublichen Unebenheiten, sogar wenn sie frisch geteert sind. Eine ältere Frau transportierte sogar im Gepäckraum Fische, beim Ausladen musste sie aufpassen, das ihr die nicht von den Krähen geklaut wurden.Read more

  • Day15

    Gokarna - Tag 2

    November 26, 2017 in India

    Heute habe ich Antibiotika, 10 Tab. für 2€, geholt. Gibts bei der Pharmacy ohne Rezept. Die Bronchitis ist doch chronisch geworden. Weiter südlich gibts noch weitere kleinere Strände, z.b. Kudle und Om Beach. Leider alle ziemlich verkommen, verschmutzt, viel Party und natürlich auch von der untersten Gruppe von Russen belagern.

    Der Ort Gokarna ist relativ unterentwickelt. Eigentlich lässt sich hier das typische Indien gut erleben. Pilger und Priester durchströmen den Ort und besuchen die Tempel. Abends vergnügen sich die Tagesbesucher am Strand.Read more

  • Day15

    Gokarna - 3. und letzter Tag

    November 26, 2017 in India

    Übernachtet habe ich in einer Hütte, Gemeinschaftsbad/WC ausserhalb, für ca. 2,80€. Essen gibt es auch nur hier, auch sehr günstig. Es gibt hier keine gehobenen Übernachtungsmöglichkeiten, eine tourist. Infrastruktur fehlt. Trotz ohne Komfort sehr ruhig und entspannend. Der Strand ist sauber.

  • Day3

    gokarna karanataka

    December 31, 2015 in India

    yes.. we reached way before/. so tot to spend some time in gokarna so called karnataka's goa ;-) donno. who said...roads where very small very very small. we managed to reach the beach.. it was crowded too.. we were like god how goa will
    be :-P

You might also know this place by the following names:

Uttar Kannada

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now