Indonesia
Ambat

Here you’ll find travel reports about Ambat. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

33 travelers at this place:

  • Day20

    Open Water Diver

    July 29 in Indonesia

    Habe die letzten Tage in Amed verbracht und die Open Water Lizenz gemacht u es war einfach atemberaubend. Dieses Erlebnis war unbeschreiblich u sicher eines der besten Erlebnisse überhaupt.

    Bei unserem vierten Tauchgang haben wir ein Erdbeben (Stärke 6,4) gespürt u es war absolut irre!😳😳 Unter Wasser ist es so unfassbar laut...wir mussten uns die Ohren zuhalten...u das Beben dauerte recht lange ..unser Guide dachte dass der Vulkan Agung ausgebrochen wäre...alles in allem dennoch eine mega Erfahrung..obwohl es doch etwas beängstigend war 😂😂aber ich freue mich auf unzählige weitere Tauchgänge u weitere tolle Erlebnisse in der wunderbaren Unterwasserwelt 🐳🐠🐟🐡🦀🐚Read more

  • Day8

    Mit Highspeed an die Ostküste

    September 10 in Indonesia

    Nachdem wir genug Wasserfälle, Tempelanlagen und Reisfelder gesehen haben wurde es Zeit zum Aufbruch. Mit dem Touri-Shuttle fuhren wir die 82km Entfernung nach Amed in sportlichen 3 Stunden. (Jetzt wissen wir auch weshalb das Hostelpersonal uns auslachte als wir es ihnen erzählten)
    Dort angekommen spazierten wir mit unseren Rucksäcken gmütlich 30 Minuten durch die Dörfer, bei 31 Grad, in der puren Sonne zu unserem Homestay. Eine reine Freude.
    Bei dieser Art von Übernachtung ist wir bei Airbnb. Wir haben einen Raum mit Bett und einer interessanten Dusche ohne Brause (was bei dem Wasserdruck viel mehr Sinn macht). Erschöpft von der Reise legten wir uns an den schwarzen Strand und machten nichts.

    Amed ist bekannt für seine Tauch- und Schnorchelspots. Der bekannteste Schnorchelspot ist direkt 300 Meter vor unserem Haus. Die Riffe beginnen hier direkt am Strand. Wir sind gespannt auf morgen.

    Am Abend wollten wir (wie wahrscheinlich alle Touristen) beim Sunset Hill die Sonne neben Balis grösstem aktiven Vulkan untergehen sehen.
    Naja, wollten. Die Wolken waren nicht auf unserer Seite aber der Ausblick ist auch so schon wunderschön.
    Read more

  • Day9

    Von einander lernen

    September 11 in Indonesia

    Heute liesen wir die Seele baumeln und bewegten uns nach dem Frühstück genau bis zu einer Strandliege.

    Davor lernte Stephan aber noch wie er sein Billig-Shirt wieder einigermassen gesellschaftstauglich Nähen kann (Danke Tina).

    An der Liege angekommen warfen wir uns ins Meer. Mit der vom Homestay geliehenen Schnorchelausrüstung erkundeten wir das Riff direkt vor unserer Haustür (Mainspot in Amed). Tina absolvierte dabei ihren ersten amtlichen Tauchgang/Schnorchelgang im Ozean (mit kleinen Tipps von Stephan. Danke Stephan).

    Für den Sonnenuntergang verliessen wir den Strand und besuchten den Amed Sunset Point, wo wir mit einem kühlen Bintang das Schauspiel auf uns wirken liesen.

    Ist Reisen nicht einfach was entspanntes....
    Naja ein bisschen Nerven wurden schon noch gebraucht. Als wir feststellten, dass unser Datenabo nicht ganz so funktionierte wie erwartet, hiess es ab zur Unterkunft, WLAN ein und recherchieren.
    Aber das Problem zu dem wir keine Lösung finden, haben wir (noch) nicht angetroffen ✌️🏻

    Oouuu fast vergessen....
    Mitten in der Nacht schreckten wir (also eigentlich Tina) wegen eines Erdbebens in Lombok aus dem Schlaf (Stärke 5.1) (Stephan hat seelenruhig weitergepennt), doch nicht ganz alles entspannt - Reisen ist eben doch anstrengend!
    Read more

  • Day20

    Tauchen bei Sonnenaufgang

    July 29 in Indonesia

    Unbeschreiblich....

  • Day14

    Dive day numero due

    May 24 in Indonesia

    Heute morgen hieß es wieder aufstehen, denn auf 7:20 sollten wir abgeholt werden. Nachdem um 8 Uhr noch immer keiner da war, wir am Tag davor auch von jemandem in Zivil abgeholt wurden, sprich ohne Tauchschulen Shirt oder ähnlichem, kam um kurz nach 8 ein Van der zum abholen kam, er sprach nicht viel, sammelte uns ein und fuhr los. Im Auto sagte Kalina dann, das sie glaubt das wir nicht richtig sind, gut mein Fehler ich hätte den wortlosen Stein auch fragen können, aber hab in dem Moment nicht nachgedacht das es ja auch ne andere Tauchschule sein könnte. So war es dann aber, sehr freundlich wurde uns dann nur gesagt das wir hier totally wrong sind. Schön das ihr Driver irgendwelche Leute einsammelt hat habe ich dann nur gesagt aber wenigstens wurden wir zurück gefahren so das ich unsere Tauchschule anrufen konnte und fragen konnte wo unser Pick Up denn bleibt. Natürlich ihr könnt es euch denken war er genau in diesen 10 Minuten nach einer Stunde Verspätung jetzt da gewesen. Naja mir ja egal dann musste er halt nochmal fahren. Wäre er pünktlich gewesen hätte es das Problem gar nicht erst gegeben. Nach nochmaligen 20 Minuten warten kam er dann endlich und wir fuhren Richtung Dive Site. Wir stießen dort auf die anderen Taucher die heute mit uns unsererseits sein würden und unsere beiden Divemaster die uns Guiden würde. Nach einer kurzen Einweisung und Erläuterung was die Tauch Site angeht ging's in die Tauchsachen und ab ins Wasser. Die erste war die jemuluk Wall welche über einen sandigen Patch nach unten führte auf ca 25 Meter und dann an einer riesigen Wand endete die allerlei zu bieten hatte. Wir sahen wirklich coole Sachen, von Tintenfischen, über Rochen, Schildkröte und viele viele kleine und große bunte Fische. Nach 67 Minuten ging es dann wieder zurück an die Wasseroberfläche und wir beendeten einen wirklich genialen Tauchgang. Dann hatten wir eine gute Stunde Pause in der es Tee gab und wir hatten uns lecker Kekse mitgebracht die gut taten zwischen den Tauchgängen. Dann fuhren wir 5 Minuten weiter mit dem Auto zu den Pyramiden! Natürlich unter Wasser, wir sind ja nicht in Ägypten! Auch eine wirklich coole Dive Site mit insgesamt 9 Pyramiden die besiedelt sind von allen möglichen Koralen. Wir haben auch hier wieder tolle Sachen sehen dürfen und waren eine knappe Stunde unter Wasser. Unser Highlight des Tages war das wir ein wildes Seepferdchen gesehen haben. Das war vllt ein gigantisches Gefühl und auch unser Dive master hat sich gefreut wie ein kleines Kind an Weihnachten. Es war genial. Außerdem hat es einfach wieder riesig Spaß gemacht und wir freuten uns schon darauf das wir morgen noch ein letztes Mal, zumindest was Amed angeht, in die Tauchsachen schlüpfen und unter Wasser dürfen.Read more

  • Day359

    Heerlijk weerzien met An & Thijs in Amed

    August 8, 2016 in Indonesia

    Klaverjassen met zonsondergang
    Eindeloos snorkelen
    Dronken worden van 1 arak
    Goede gesprekken
    Op de scooter naar Sidemen
    Nog meer kaarten. Had ik al gezegd dat we verslaafd waren? Op z'n Rotterdams tegenwoordig.

  • Day34

    Bali

    September 3 in Indonesia

    Seit dem 30. August befinden wir uns auf Bali. Unser Fahrer von der Ijen-Tour hat uns am Fährhafen auf Java abgesetzt und wir sind mit der Fähre nach Gilimanuk übergesetzt. Vorher gab es noch Unstimmigkeiten über die Bezahlung der Tickets. Hier läuft es oft so, dass das Geld für die Tour mit dem Fahrer reist. Man bezahlt den Organisator, dieser gibt dem Fahrer seinen Anteil und den Betrag der unterwegs noch bezahlt werden muss. Wenn man das Auto und den Fahrer wechselt, wandert das Geld mit aber leider bleiben ein paar Infos auf der Strecke.

    Wir hatten eine Unterkunft in Sanur, östlich von Denpasar gebucht und die Fahrt dahin bestritten wir mit einem lokalen Bus. Für die letzten Meter buchten wir uns wieder ein Grab-Taxi. Die sind ziemlich auf Kriegsfuß mit den ansässigen Taxifahrern und deshalb halten sie nicht direkt an den Bus-Stationen. Wir mussten unsere Fahrer schon mehrmals warten lassen, da wir Probleme hatten sie in der Umgebung zu finden.

    Unsere Eindrücke: Bali ist größtenteils Hinduistisch geprägt und wirkt damit viel offener als der Rest, den wir bisher von Indonesien gesehen haben. Man merkt, dass der Tourismus eine Menge Geld auf die Insel bringt. Alles sieht viel ordentlicher und gepflegter aus als auf Sumatra oder Java. Auf der einen Seite wirkt es befremdlich, auf der anderen Seite fühlt man sich wohl. Vermutlich da man ein ganzes Stück näher an seiner Comfort-Zone leben kann als vorher.

    Aktuell genießen wir unsere letzten Tage in Indonesien in Amed. Einem kleinen Touristendorf auf der Nordseite der Insel. Aufgrund der Empfehlung unseres Tauchlehrers Sam haben wir hier eine Tauchschule aufgesucht und uns noch einmal 4 Tauchspots angeschaut. Es war wirklich beeindruckend! Die restliche Zeit verbringen wir damit unsere Sachen auf Vordermann zu bringen. Nach den Wanderungen müssen diese mal wieder richtig durchgewaschen werden - dank unseres Scrubba-Bags alles kein Problem.
    Ansonsten genießen wir die Restaurant- und Speisenvielfalt und probieren uns nochmal durch die Indonesische und Balinesische Küche. Wir nutzen die Chance günstig essen zu gehen bevor es die nächsten Monate in Australien und Neuseeland wirklich teuer wird und wir vermutlich selbst beim kochen jeden Cent umdrehen werden müssen 💸💸💸
    Konrad

    Ps. Die Fotos sind von unserem französischen Tauchbuddy Pierre Jean.
    Read more

  • Day109

    Ins tiefe Blau

    July 18 in Indonesia

    Nach dem Frühstück und einer kurzen Klassenzimmer-Sitzung ging es für Jonas und den Rest der Freediving-Gruppe wieder ins Wasser. Heute hatte man die Möglichkeit einige Fähigkeiten unter Wasser zu demonstrieren, insofern man sich dazu in der Lage fühlte. Beispielsweise auf 10 m Tiefe die Maske abnehmen, Krampfbewältigungs-Strategien oder Kate, die Kursleiterin, aus der Tiefe retten und an der Oberfläche ihre simulierte Ohnmacht in den Griff bekommen ("Kaaaate, wake uuup.. breakfast is ready"). 😂 Auf jeden Fall sehr lehrreich und total cool.
    Der Wellengang schlug zwar ganz schön auf den Magen, aber es war ja auch schon wieder Zeit fürs Mittagessen. Nachmittags ging es wieder ins kühle Nass und durch sukzessives Training tauchte Jonas schlussendlich bis auf knapp über 20 m Tiefe und verweilte inzwischen eine Minute in der blauen Leere. Ein wahnsinns Gefühl und ziemlich Sucht eregend, aber auch ganz schön Respekt einflössend. Viel mehr kann man nicht schreiben, da muss man einfach selbst gewesen sein.. 😍
    Profis gehen heutzutage in Tiefen die von Wissenschaftlern noch vor einigen Jahren für unmöglich erklärt wurden, da die Lunge bei hohen Drücken einfach kollabieren würde. Doch unsere Verwandschaft zu Meeressäugern bescheert Menschen den so genannten Tauchreflex, bei dem der Puls verlangsamt, Blut umgelagert und Gefäße stabilisiert werden. Dadurch sind wirklich atemberaubende (badumm tzz) Leistungen möglich. Der aktuelle Weltrekord beträgt mit Flossen 128 m, ohne Flossen 101 m und durch freie Immersion 121 m. Unglaublich.. Außerdem liegt der Rekord für normales Luft anhalten bei über 11 Minuten. Es gibt noch weitere beeindruckende Kategorien und Rekorde. 😳
    Die Tauchgruppe lässt den Tag noch mit Popcorn, Ingwertee und Gequassel ausklingen. Ein Wahnsinns-Tag! .. und der Agung hat wieder mit Qualmen angefangen (aber ganz harmlos). 🌋
    Read more

  • Day110

    Erholungstag

    July 19 in Indonesia

    Während Lisa die beiden Freediving-Kurstage mit der Erkundung des überschaubaren Amed und Herumlungern verbrachte, war Jonas die körperliche Erschöpfung schon eher anzumerken. Gemeinsam verbrachten wir den Tag ruhig im Green Leaf Cafe, die sich ihre Räumlichkeiten mit Apneista teilen. Die Atmosphäre und das Preis-Leistungsverhältnis ist hier wirklich überdurchschnittlich. Da kann man schon mal den halben Tag verhocken. Unsere Versuche Schnorcheln zu gehen wurden vom starken Wellengang und daraus resultierend mieser Sicht unter Wasser vereitelt.
    ..aber es war schön einfach mal wieder gemeinsam nichts zu tun und zu entspannen.
    Abends vollendeten wir unsere Tagesaktivität mit einem Drink bei Sonnenuntergang und tollen Blick auf den Vulkan Agung. Seht selbst.. 😉🍹🍺
    Read more

  • Day111

    Seele baumeln lassen

    July 20 in Indonesia

    Wir setzten unsere gestrige Tagesgestaltung fort indem wir uns wieder zum Green Leaf Cafe begaben. Heute waren die Wasserbedingungen schon deutlich besser, so dass wir auch stundenlang im Wasser umher tollten. 😊🌊 Dabei konnten wir wieder zahlreiche faszinierende Fische, Korallen und andere Wirbellose beobachten. Die Farbenvielfalt ist wirklich unvergleichlich, aber aufgrund der Absorption des Wassers oft nur dann zu bewundern, wenn man ein ganzes Stück abtaucht. Unweit befinden sich in einigen Meter Tiefe auch noch zwei versenkte Statuen von Meerjungfrauen. Eine trägt eine Fruchtplatte, auf der bereits Korallen Platz gefunden haben, und die andere dehnt sich in skurillen Positionen. Hübsch! 😏

    Schaut doch mal hier für ein paar Impressionen:
    Video ist derzeit gesperrt, aber wir laden ins Kürze ein neues hoch. 😉

    Abends gab es wieder einen hammermäßigen Sonnenuntergang zu bestaunen. Davon kriegt man einfach nie genug. Die Bilder bereiten einem noch lange Zeit Freude.. 😍
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ambat

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now