Indonesia
Bayan

Here you’ll find travel reports about Bayan. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

17 travelers at this place:

  • Day22

    Bali - Sicherheitsstopp?!

    January 15 in Indonesia ⋅ 🌧 26 °C

    Schikane , so würde ich es bezeichnen. Nach 10 Stunden Flug landeten wir in Bali um dort alle aus dem Flieger heraus in den Transitbereich an zwei Schaltern und einer Sicherheitskontrolle wieder in den selben Flieger auf den selben Platz zu steigen. Kopfschüttel - awer echt!

  • Day10

    Pura Gunung Kawi, Bali, IDN

    September 9, 2016 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Um die nervigen Verkäufer zu umgehen, fuhren wir schon um 7:45 zu den Königsräbern (Pura Gunung Kawi) los. Die Königsgräber an sich waren schön, aber nicht wirklich das Highlight dieses Besuches. Viel mehr hat uns wieder mal die schöne Naturlandschaft mit Wasserfällen, Reisterassen und Dschungel gefallen.Read more

  • Day7

    Bali

    August 2, 2017 in Indonesia ⋅ ⛅ 25 °C

    Die letzten Tage in denen wir Bali erkundet haben sind unglaublich schnell vergangen. Aber wir haben auch schon echt viel erlebt. Wir haben den Hindutempel Uluwatu besichtigt und zugeschaut wie wildlebende Affen anderen Touristen ihre Sonnenbrillen geklaut haben. Von einem Local haben wir uns in Jatiluwih über die Reisterassen (die zum UNESCO Weltkulturerbe gehören) und durch den Regenwald führen lassen und somit einiges über das Leben und die Menschen hier erfahren. Wir durften sogar selber Reis anpflanzen. Montag Abend haben wir an einem Yogakurs Im berühmten YogaBarn von Ubud teilgenommen und heute Nacht sind wir dann auf den Vulkan Batur geklettert um oben einen atemberaubenden Sonnenaufgang zu beobachten. Gestern haben wir bei einem Kochkurs gelernt wie man verschiedene indonesische Gerichte zubereitet. Eigentlich sollte es heute weiter nach Lombok gehen, doch aufgrund von Sturmwarnung verkehren die nächsten Tage keine Fähren zwischen Bali und Lombok. Also haben wir umdisponiert und sitzen jetzt auf dem Boot nach Nusa Penida...Read more

  • Day45

    Sag mir, wie du heißt...

    November 19, 2016 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    und ich weiß, wer du bist!

    Egal ob Mann oder Frau, die Balinesen heißen (fast) alle gleich.

    Denn Namen erfüllen hier lediglich die Funktion, zu erkennen, um das wievielte Kind es sich handelt.
    Erstgeborene(r): Wayan,
    Zweitgeborene(r): Made, Nengah
    Drittgeborene(r): Nyoman
    Viertgeborene(r): Ketut
    Danach geht es wieder von vorne los!
    Read more

  • Day244

    Bali

    December 9, 2015 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

    Letzte Station auf unserer Reise - BALI :-)
    Wir legen die nächsten beiden Wochen nur mehr die Beine hoch und geniessen die Zeit am Pool mit einem Cocktail in der Hand.
    See you in 2016

  • Day10

    Bali - Ziel erreicht ...

    February 14, 2017 in Indonesia ⋅ 🌙 24 °C

    Nach 2h Fahrt mit der Fähre und jede Menge Regen. Danke Bali für deine nette Begrüßung, hieß es einen vernünftigen Weg und Preis nach Ubud zu finden. Da wir am westlichsten Westen Balis waren (Fährhafen: Gilimanuk) und bis Denpasar ca. 4h Fahrt vor uns hatten und dann nochmal 1h bis nach Ubud, war eine Lösung zu finden natürlich extrem schwer. Und zack landeten wir wieder in einem Bus und mussten das Doppelte pro Person bezahlen. Erster Eindruck: schlecht. Doch während der Fahrt machte diese wundervolle Naturlandschaft alles wieder gut. Einfach traumhaft schön dieses Land, die Reisfelder, kleinen Tempel, die Menschen usw. Einfach toll.

    In Denpasar hieß es dann, los bitte ein günstiges Taxi oder sonst was zum Hotel finden. Na ja nachdem wir uns durch ca. 10 Abzocker Männer geschlagen haben und sogar der Polizist uns einen Bären aufbinden wollte, fanden wir ein relativ günstiges Taxi.

    Endlich im wahnsinnig schönen Hotel angekommen, wurden wir mit einem frisch gepressten Melonen Saft begrüßt und aßen Abendbrot. Ein Traum!

    Ich nahm natürlich etwas typisch indonesisches "Lalapan Ayam". Scharfes Hühnchen. Ein Traum, denn da war sie wieder meine heißgeliebte Sambal Soße. Ganz ehrlich ich bin süchtig danach. Dazu gönnte ich mir einen obergeilen Bananen Shake. Willkommen im Bananen Himmel.

    Dann ging es ab ins Bett.

    11157 Schritte (7,01km)
    Read more

  • Day4

    Erster Ausflug mit dem Reiseleiter

    October 11, 2015 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Es ist 19:29 Uhr Ortszeit und 30 Grad.
    Frühstück hatten wir heute um 8:00 Uhr. Der Orangensaft ist lecker! :)
    Um 8:30 Uhr kam Gede, unser deutschsprachiger balinesischer Reiseleiter. Auf dem Besichtigungsplan für heute stand:
    - Tanah Lot (Tempel im Meer)
    - Einheimischenmarkt
    - Schmetterlingspark
    - Reisterrassen von Jatiluih (Weltnaturerbe seit 2012, das Weltnaturerbe bezieht sich auf die Bewässerungsgenossenschaft der Reisfeldterrassen siehe Wikipedia)
    - Kaffee-, Kakao-, Nelken-, Kokosnussplantage
    - Tempel Taman Ayun

    Gede kann sehr gut deutsch. Manche Wörter spricht er zwar so aus, das man den Sinn überlegen muss, aber er spricht ein gutes verständliches deutsch.
    Zuerst sind wir zum Tempel Tanah Lot gefahren. Massenhaft Touristen dort, hauptsächlich Chinesen. Aber auch andere Nationalitäten. So hat uns ein Mann angesprochen, ob er sich mit uns fotografieren lassen kann. Wir haben zugestimmt, er hat uns dann gesagt das er aus Java kommt und sich sehr bedankt. Ich selbst kenne das ja noch von meinem Chinaurlaub. Auf dem Rückweg vom Tempel haben wir ihn wieder gesehen...da posierte er mit einer anderen westlichen Touristin für ein Foto. Vielleicht hat er eine Wette laufen, wieviele weibliche westliche Touristinnen sich mit ihm fotografieren lassen. :)

    Das bei Tanah Lot massenhaft Touristen sind, hat einen Grund. Mitten auf einem Felsen vor der Küste steht dieser Tempel. Man kommt nur bei Ebbe über ca. 50 Meter nasse rutschige Steine dorthin. Rein architektonisch sind balinesische Tempel für meinen Geschmack sehr ansprechend. Das ganze hat einfach Flair. Dort ist die Felseninsel mit Tanah Lot und rechts davon sind 2 vorgelagerte Klippen...sieht aus wie 2 Felseninseln mit natürlicher Brücke...sie sind ca. genauso hoch wie die Klippe der Küste. Auf der größten ist der Tempel. Zwischen den 2 anderen Felseninseln muss zumindest eine Sandbank oder ein Riff sein, denn dort waren 2 Surfer unterwegs. Keine Ahnung wie die da runtergekommen sind, ich habe keinen Zugang von der Klippe nach unten gesehen. Unten an der Klippe war noch ein schwarzer Sandstrand. Mal abgesehen von den Touristenmassen war es einfach ein toller Anblick.

    Im Anschluss sind wir zum Einheimischenmarkt gefahren. Dort shoppen die Balinesen. Wir waren die einzigen Westler auf dem Markt. Es waren Einheimischenpreise, keine Touristenpreise. Selbst wenn wir einen Touriaufschlag gezahlt haben, war es immer noch billiger als in Ubud auf dem Markt wo mehr Touristen als Einheimische sind.
    Gede hat uns einiges erklärt: Kurkuma gezeigt (sieht aus wie Ingwer in Kleinformat, das "Fleisch" ist aber eher orangefarben), Palmzucker probieren lassen, (sehr süß, sehr lecker, sehr starker Eigengeschmack, im Kaffee z.B. würde der Eigengeschmack den Kaffee fast übertünchen), eine Schlangenhautfrucht für uns geschält (schmeckt ein wenig wie Apfel, hat aber die Konsistenz von weichen Pekanüssen), balinesische Süßigkeiten vorgestellt, rote und grüne Chilischoten und Macadamianüsse, sowie Yak-Früchte gezeigt. Balinesen sind Hindus. Sie leben ihre Religion im Alltag. Sie beten 3x am Tag, zumindest die meisten und geben mit ihren Gebeten zusammen eine Opfergabe. Wer die Opfergaben nicht selbst machen kann oder will, kann diese auf dem Markt auch schon fertig kaufen. Wie die gemacht werden und welche Materialien verwendet werden hat uns Gede auf dem Markt anschaulich erklärt. Die Opfergaben leuchten einfach bunt und sehen meiner Meinung nach auch richtig super aus. Zusammen mit den Opfergaben werden auch Räucherstäbchen angezündet, an dem Stand waren wir dann auch und haben uns durch die Räucherstäbchen durchgeschnuppert. Am Ende haben wir noch 2 große Tüten Kautabak gesehen und sind dann weiter zum Schmetterlingspark.

    Auf den Schmetterlingspark trifft "klein aber fein" zu. Klein aber ettliche Schmetterlinge, ein wunderbarer Garten, ein Kokoonhäuschen in denen die Schmetterlinge ihren Nachwuchs ablegen und auch ein paar Käfer, Tarninsekten (Blatt, Ast, Stamm-Tarnungen) und zwei Gottesanbeterinnen mit Eiern im Käfig und Überresten des Ehemannes am Boden dieses Käfigs. Schmetterlinge zu fotografieren ist nicht leicht! Ich hab ein paar flatternde türkisfarbene erwischt, einige am Netz dass das Dach des Parks darstellt und einen auf einem Bananenblatt. Aber die Blumen, die Farben leuchten total. Eine Orchidee, die sich am Stamm eines Baumes auf ca. Gesichtshöhe angesiedelt hat. Ein paar Hibiskus und massenhaft Seerosen. Es hat einfach gefallen!

    Die nächste Station waren die Reisterrassen. Ich hab massenhaft Bilder gemacht. Ein Motiv schöner als das andere. Reis darf nicht im stehenden Wasser sein, sondern das Wasser muss immer fließen. Man findet im Wasser dort Schlangen und Ratten, wobei da die Schlangen die guten sind, weil sie die Ratten fressen. Es gibt gelegentlich auch mal eine grüne Mamba oder eine Speikobra. Was die Feldarbeit angeht, bei den Terrassen geht alles per Hand und Kuh. Der Pflug wird von der Kuh gezogen, da es eigentlich kaum geeignete Zugmaschinen für die Terrassen gibt. Yamaha hat aber mittlerweile einige Minitraktoren produziert. Das Problem dabei sind die Terrassen, das Teil darf nicht zu breit sein, aber muss auch wendig genug sein um die Terrassen zu bestellen. Im Prinzip gibts nicht soviel zu den Reisterrassen zu sagen...der Anblick reicht aber auch aus.

    Danach gings zur Kaffee-, Kakao-, Nelken- und Kokosnussplantage. Dort zeigten sie uns erstmal die Katzen, die für Kopi Luwak verantwortlich sind. Kopi Luwak ist der Katzenkackekaffee. Es gibt eine Katzenart, die Früchte isst. Unter anderem auch die Kaffeefrüchte. Das Fruchtfleisch verdaut sie ganz normal, die Bohnen da drin scheidet sie unverdaut wieder aus. Dadurch kommt aber ein Enzym auf die Kaffeebohne, welches den Geschmack verändert. Diese Bohnen werden gesammelt, gereinigt und geröstet. Anschließend gemahlen und wie ganz normaler Kaffee aufgebrüht. Aber er schmeckt etwas anders. Und er ist sackrisch teuer. Und auf dieser Kaffeeplantage ist er zu haben!!! Außerdem produzieren sie auf der Plantage auch löslichen Tee, z.B. Ingwertee, Safrantee, Mangohauttee und eben auch Kakao und Kaffeemischungen, die kein Katzenkackekaffee sind. Außerdem gibt es dort Gewürze. Vanille nutzt Bäume als Kletterrankenhilfe, Zimt haben sie dort auch, Muskatnuss, Safran und Kurkuma. Der Shop hat eine riesige Auswahl an Gewürzen und löslichen Tee's und Kaffee's. 300g Katzenkackekaffee haben dort ca. 35 Euro gekostet...und nein, ich habe wirklich keinen gekauft.

    Als letztes waren wir noch im Taman Ayun Tempel, er gilt als einer der schönsten Tempel Balis. Ob er einer der schönsten ist, kann ich nicht beurteilen. Schön ist er aber wirklich. Wunderbare Grünanlagen und auch etliche Gebäude mit 11stufigen Dächern. Viele blühende Bäume und eine Art Tempelgraben. Zumindest kann ich euch dadurch heute Bilder von einem gespaltenen Tor und 11stufigen Dächern schicken.

    Heute gibts mal nur Infos zu den Sehenswürdigkeiten. Ich habe Gede genug ausgequetscht um morgen etwas über die Balinesische Kultur zu schreiben. Da schauen wir wenig an, weil wir einen faulen machen wollen.
    Read more

  • Day7

    Affenwald

    October 14, 2015 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach länger schlafen, frühstücken und faulenzen sind wir gegen 12:30 Uhr in Richtung Stadt aufgebrochen. Nachdem wir den ein oder anderen Shop von innen betrachtet haben und ein wenig Geld unter die Leute gebracht haben, waren wir irgendwann am Affenwald.

    Ich habe vorher gelesen, dass man beim Affenwald besser nachmittags kommen soll. Das hat zwei Gründe. Zum einen sind vormittags die Tagesausflügler drinnen, die mit den Bussen von außerhalb kommen. Zum anderen sind die Affen früh hungriger, frecher und deswegen auch angriffslustiger.
    Der Eintritt in den Affenwald kostet 30.000 IDR Eintritt pro Erwachsenen. Große Taschen und Rucksäcke sind da drinnen nicht erlaubt und man kann sie an der Kasse abgeben. Kostet nichts und man bekommt einen kleinen Abrißstreifen. Kurz nach dem Eingang war ein Stand mit Bananen. Ein kleiner Bund Bananen kostet 20.000 IDR, ein großer 50.000 IDR. Wir haben einen großen gekauft. Das Geld geht ja auch wieder in den Affenwald. Der große Bund waren 8 Babybananen...Sandra hat angefangen zu füttern und es gab ein paar nette Fotos. Ich habe mir 2 Bananen genommen um auch die Affen zu füttern. Als ich mir einen ausgespäht hatte den ich füttern wollte, habe ich gewartet bis dieser die Banane die er bereits hatte, gefressen hat...aber Teufel Affe (nicht Zufall) hat einfach im vorbeigehen die Banane aus meiner Hand geklaut. Ich habe mit rechts den Foto gehalten und den Affen, den ich füttern wollte angeschaut, während meine linke einfach so runter baumelte...das hat der Teufel Affe ganz fix ausgenutzt...und weg war die Banane. Gut..eine Banane hatte ich ja noch, doch ehe mir ganz klar war, dass die erste Banane schon weg war, war ich drauf und dran die andere auch noch zu verlieren. Denn schnell und unauffällig ist ein Affe an meinem linken Bein hochgeklettert. Ich hab mich ja für ganz schlau gehalten und den Arm mit der Banane in der Hand nicht mehr baumeln lassen, sondern höher gehalten. Endergebnis war, dass ich einen Affen auf der Schulter hatte, der aus meiner Hand die Banane gezogen hat. Und die zweite Banane war nun auch weg. Davon gibts übrigends Bilder...aber auf Sandras Foto, deshalb muss ich sie euch vorenthalten. Rotzfrech diese Affen.

    Bananenlos sind wir dann weiter im Affenwald spaziert und haben...Affen...fotografiert. Aber nicht nur, ein Teil des Affenwaldes könnte auch locker als Indiana Jones-Kulisse dienen...Indiana Jones und der rotzfreche Affe. Im Affenwald gibt es auch einen Tempel, da darf man aber nicht rein. Steinfiguren, Lianen, Luftwurzeln, riesige Gummibäume und Ficusse. Dazu noch Sonnenschein und spielende Affen. Kurz vorm Ausgang hab ich dann das freie WLAN entdeckt, mich hingesetzt und Bilder per WhatsApp verschickt. Ich hatte einen Fächer dabei, auf den hatte ich meinen Foto gelegt, damit der Fächer nicht "verschwindet". Tasche hatte ich umgehängt....und da hat plötzlich was an der Tasche gezupft...ein Affe hat ernsthaft versucht in meine Handtasche einzubrechen! Als ich ihn erwischt und geschimpft habe, hat er mir nur noch seinen Hintern gezeigt. Ein andere Affe fand wohl meinen Fächer interessant. Er war noch offen und der Foto lag ja drauf. Ein junger Affe hat am Griff gezerrt und ich hab ihn verscheucht und mit dem Fächer dann Luft zu gewedelt...dem Kleinen stand buchstäblich der Mund offen. Er hatte einen entsetzten und doch neugierigen Blick drauf. Dann ist er neugierig etwas näher gekommen und wollte wieder den Fächer haben..nach dem zweiten Luft zu wedeln ist er dann doch weggegangen. Das ganze war ihm wohl zu supekt.

    Abends sind wir noch mit meiner Cousine essen gegangen. War ein lustiger Abend.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bayan

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now