Indonesia
Bukit Emas

Here you’ll find travel reports about Bukit Emas. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

15 travelers at this place:

  • Day55

    Nusa Penida

    October 29, 2017 in Indonesia

    We bezochten de grote broer van Lembongan in een dagtrip met de scooter en vonden er adembenemende uitzichten. Tijdens het duiken en het snorkelen zagen we dat de onderwaterwereld er minstens even prachtig is. Miel behaalde hier ook zijn Advanced PADI.

  • Day168

    Angekommen am Broken Beach haben wir den ersten Stopp an dem natürlichen Infinitypool Billabong gemacht - die Erfrischung hatten wir nach der anstrengenden Fahrt echt nötig! 😁

    Im klaren und türkisen Wasser (zusammen mit ein paar kleinen Fischen 🐟) haben wir hier drin gebadet - das war echt schön und erfrischend! 😍

    Riesige Felsen ragen aus dem Wasser und es gab einige Aussichtspunkte über die atemberaubende Landschaft! 😍

    Wie wunderschön die Natur doch ist! 🌿🌊
    Read more

  • Day166

    Nusa Penida - Ab auf die Insel

    April 19 in Indonesia

    Nusa Penida ist eine superschöne Insel neben Bali (ca. 40min. mit dem Speedboot entfernt) - hier haben wir 4 Nächte verbracht. 🏖

    Der Strand "Crystalbay" macht seinem Namen alle Ehre. Das Wasser ist türkis und kristallklar - ein Traum! 🌊 😍

    Auch schnorcheln kann man hier ganz wunderbar und einige bunte Fische beobachten. 🐠

    Zum Frühstück gab es unsere geliebte Smoothiebowl mit frischen Früchten - mhhhhhh ....🍍🍉Read more

  • Day167

    Cemils erster Tauchgang

    April 20 in Indonesia

    Mit dem Tauchen ging für Cemil ein großer Traum in Erfüllung - ein absolutes Highlight auf unserer Reise! 😊

    Bei der Tauchschule "Sanctum" konnte man vorab einen Schnupperkurs machen und gemeinsam mit einem Instructor bis zu 12m tief im Meer tauchen. 🌊

    Nach einigen Anweisungen und der passenden Ausrüstung für Cemil ging es ab aufs Boot (Silke und ich fuhren mit zum Schnorcheln 😊).

    Nach 20min. haben wir den Tauchspot erreicht - Cemil war schon ein wenig nervös und voller Vorfreude. 😄

    Es hat ihm soooo viel Spaß gemacht und er war total fasziniert von der Unterwasserwelt. So tief im Meer zu sein ist eine ganz andere Welt - genauso schön hatte er es sich auch vorgestellt. 😍

    Cemil hatte jede Menge Tiere (Anemonenfische, Papageienfische, Doktorfische, Wasserschildkröten, Seesterne und viele weitere buntere Fische) gesehen. 🐠🐟

    Sieht Cemil nicht happy aus? Es gibt doch nichts schöneres als den Ehemann so glücklich zu sehen .... 😍💗
    Read more

  • Day168

    Rollerfahrt zum Broken Beach

    April 21 in Indonesia

    Mit dem Roller ging es für uns drei zum Broken Beach - das war wohl die schwierigste und anspruchsvollste Rollerfahrt während unserer Reise. 😮

    Es ging oft steil berg auf und steil berg ab, über hügelige und staubige Schotterpisten und vielen tiefen Schlaglöchern. 😮

    Zwischendurch sind wir immer wieder an kleinen Dörfern vorbei gekommen und sind mitten in der Natur gewesen - das war echt schön! 🌿

    Zum Glück ist Cemil inzwischen gut geübt und Silke hat das Fahren auch gut gemeistert - wir sind nach 2 Stunden alle heil an unserem Ziel angekommen. 🤗

    Und was sollen wir sagen - es hat sich absolut gelohnt! 😍
    Read more

  • Day165

    Nusa Penida

    March 22 in Indonesia

    Von einem deutsch-französischen Pärchen, das ich auf den Philippinen kennengelernt habe, habe ich den Tipp bekommen mir Nusa Penida anzuschauen. Im Reiseführer steht, dass man hier sehen könne wie Bali war, bevor es durch Touristen entdeckt wurde. Ich komme vor allem für die spektakuläre Landschaft.

    Ich habe nur einen Tag eingeplant. Morgens starte ich früh mit dem Scooter. Ich schaue mir erst den Kelingking Beach an. Die Felsformationen hier erinnern an einen T-Rex Kopf. Zum Strand geht es über einen steilen Weg, der provisorisch mit Stöcken gesichert ist. Auch hier wird Müll angespült. Eine junge Frau klaubt den Müll und das angespülte Holz zusammen um es später zu verbrennen. Ich kann den ganzen Müll nicht mit ansehen und helfe ihr. Dafür will sie mir dann eine Flasche Wasser schenken, die sie hier verkauft. Ich kaufe sie ihr ab. Der Weg nach oben ist eine ziemliche Herausforderung.

    Über schreckliche Wege (mehr als Schritttempo ist nicht drin), fahre ich erst noch ein bisschen an der Küste entlang. Eine tolle Landschaft, diese hohen Klippen. Das Wasser ist do klar, man kann Mantas im Wasser schwimmen sehen. Nusa Penida ist für das Tauchen mit diesen riesigen Rochen bekannt. Ich habe ein bisschen die Lust am Schnorcheln verloren durch die Quallenstiche und bin froh, dass ich trotzdem Mantas sehen kann.

    Weiter geht es - über noch schrecklichere Wege - zum Broken Beach. Hier kann man einen Felsbogen im Meer sehen. Direkt daneben, ist ein natürlicher Infinity Pool „Angel‘s Billabong“ genannt, in dem man baden kann.

    Ich bin total beeindruckt von der Landschaft hier. Auch nach fast 6 Monaten reisen in Südostasien sehe ich immernoch Dinge die ich so noch nie vorher gesehen habe. Am Ende des Tages bin ich froh vom Scooter zu steigen. Wenn ich nicht so viel Übung im Scooterfahren hätte, hätte ich mir hier nur die Hälfte der Sehenswürdigkeiten angucken können.
    Read more

  • Day19

    Nusa Penida, Bali, IDN

    September 18, 2016 in Indonesia

    Heute waren wir bei dem Klingking, Broken und Angel Billabong Beach. Die Straßen zu den jeweiligen Küsten sind unbeschreiblich! Es ist uns ein Rätsel, dass wir mit dem Moped nicht gestürzt sind sowie keinen platten Reifen gefahren haben. Die Straßen bestehen z.T. nur aus spitzigen Steinen und tiefen Schlaglöchern (vergleichbar mit einer nicht präparierten Mountainbike-Downhillstrecke vergleichen 😳)Read more

  • Day18

    Nusa Penida, Bali, IDN

    September 17, 2016 in Indonesia

    Gestern sind wir mit einem Boot von der Insel Lembongan zur Insel Penida gefahren. Nach der Ankunft haben wir uns sofort Mopeds gemietet und uns nach einer Unterkunft umgeschaut. Da wir lange nach einer Unterkunft gesucht haben, haben wir den Rest des Tages gemütlich ausklingen lassen.

    Heute sind wir schon früh morgens auf unsere Mopeds gestiegen und haben angefangen die Insel zu erkunden. Zuerst besuchten wir einen Tempel in einer Höhle. Da die Hinduisten heute einen Feiertag feiern, sind wir in eine Zeremonie geraten. Alle waren sehr nett, offen und aufgeschlossen uns gegenüber. Zum Ende wurden wir sogar noch richtig geweiht (Reis auf die Stirn und ein Armband haben wir bekommen). Danach fuhren wir zum Atuh Beach. Die Straße dorthin war sehr steinig und somit zäh mit dem Moped zu befahren. Der Ausblick ließ uns dies jedoch schnell vergessen. Völlig erschöpft kamen wir um 16.30 in unserer wunderschönen Hotelanlage an.Read more

  • Day6

    Ein schwarzer Tag in Nusa Penida

    October 7, 2017 in Indonesia

    Als wir um halb sechs an diesem Tag aufstanden, wussten wir nicht wie uns dieser Tag im Gedächtnis bleiben würde. Wir freuten uns auf unseren heute geplanten Tagesausflug auf einer nicht weit entfernten Insel mit dem Namen Nusa Penida. Die Insel war für mich bekannt für all die Instagram und Postkarten Fotospots.
    Da wir vorher kein Speedboat zur Insel über Internet oder Hotel gebucht hatten, weil wir dachten es wäre vielleicht günstiger vor Ort ein Schnäppchen für die letzten Plätze zu ergattern, machte sich angekommen am Ablegeplatz Ernüchterung breit. Überall hatten Leute wohl auch unsere Idee gehabt. Für die Verkäufer bzw. die Bootscharter war das ein gefundenes Fressen, weil keiner mehr 3-4h auf die zurückkommenden Boote warten wollte. So stellte sich heraus, das wir letztlich mehr für die Plätze auf dem Speedboat zahlten, als wenn wir sie vorher gebucht hätten.
    Dazu nochmal der Hinweis, dass bereits viele Speedboats, die auch z.B. zu den Gili Islands oder Lombok ablegen, überfüllt werden. Dadurch gab es immer wieder in den Medien traurige Nachrichten über verunglückte Boote beim Übersetzen. Freunde von uns berichteten auch bereits von einer Horrorüberfahrt. Also lasst euch das Boot vorher zeigen und verzichtet zu eurer Gesundheit lieber auf euren Platz, falls das Boot überfüllt ist.

    Um 08:20 Uhr kamen wir dann heil auf Nusa Penida an.
    Wir ignorierten die vielen Einheimischen die ihre Motoroller den Touristen zu teilweise unverschämten Preisen anbeten, gingen die nächste Straße entlang und fanden dort ein Restaurant. Der Besitzer des Restaurants hatte ein Schild rausgehängt, dass er ebenfalls Roller vermieten würde und so mieteten wir hier für einen fairen Preis unser Gefährt für die nächsten 5-6 Stunden.
    Kurz nachdem wir losgefahren waren begann es dann zu regnen. Wir zogen uns unsere, in weiser Voraussicht eingepackten Regencapes über. Eine Stunde sollte die Fahrt mit dem Roller vom An- und Ableger der Boote bis zu unserem ersten Halt Angel's Billabong dauern.
    Sobald wir aus dem kleinen Städtchen fuhren, mussten wir erschreckend feststellen, dass die Straße, die uns führen sollte gar keine Straße war. Einzelne Rückstände einer ehemals geteerten Straße waren noch erkennbar und ragten zwischen zahlreichen Schlaglöchern empor.
    Jannes tat sein Bestes um die großen Löcher zu umfahren und befestigte Wege zu nehmen.
    Ich bekam mittlerweile ziemlich schlechte Laune, es fing an aus Eimern zu schütten. In mein Regencape lief mir bereis das Wasser und meine Beine, die nicht bedeckt waren, waren klitschnass und kalt. Dazu kamen wir wirklich nur schleppend voran. Ich glaube wäre ich daneben gelaufen, hätte ich ein ähnliches Tempo, wie wir beide auf dem Roller gehabt.
    Einen Kilometer vor unserem Ziel hatten wir dann den Jackpot. Jannes fuhr über eine matschige Stelle, die uns zum Umkippen brachte. Jannes schürfte sich das Knie auf und ich lag der Länge nach im Matsch. Puh, war ich geladen ! Ich fluchte über das Wetter.
    Nur der schöne Natur-Infinitypool Angel's Billabong, an den ich mich aus den Instagram Bildern erinnerte konnte meine Laune noch retten.
    Wie Instagram nun mal so oft ist, ist nicht alles was dort gezeigt wird Realität. Und so wurde meine Hoffnung sehr getrübt als ich 1. feststellte, dass das Betreten des Infinitypools durch ein großes Schild verboten wurde und 2. sah, wie unspektakulär der Pool ohne Sonnenlicht und ohne Filter auf mich wirkte. Der Broken Beach, der nicht weit entfernt von dem Infinitypool lag, war eine kleine Entschädigung mit seinem tief-türkisem Wasser und der Kluft, die die Gezeiten der Natur den Broken Beach erst zu einem kleinen Strand machten.
    Eigentlich war ich die ganze Zeit bestrebt den Must-Have Fotospot Kelingking Beach zu sehen und dort auch so ein schönes Foto zu machen. Dieser Strand war aber noch etwas über eine weitere Stunde von unserem jetzigen Standort entfernt und so entschieden wir uns den steinigen Weg zurück auf uns zu nehmen. Völlig bedient, durchgenässt und mit einem Schweigen setzten wir uns dann in das Restaurant, in dem wir unseren Roller ausgeliehen hatten. Wir bestellten ein typisch indonesisches Essen und freuten uns auf die Bananen-Pancakes zum Nachtisch. Nach dem Essen konnte ich dann endlich wieder lächeln und ich bat eine weitere Restaurant Besucherni mit meiner Polaroid Kamera für mein Reisetagebuch diesen Moment festzuhalten. Wenn wir uns heute dieses Foto anschauen, müssen wir gezwungenermaßen schmunzeln.
    Der Tag war buchstäblich ins Wasser gefallen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Bukit Emas

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now