Indonesia
Desa Tetebatu

Here you’ll find travel reports about Desa Tetebatu. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

5 travelers at this place:

  • Day16

    Unter Einheimischen

    April 21 in Indonesia ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute morgen haben wir vom homestay Frühstück bekommen und sind danach durch das Dorf auf der Suche nach einem Roller gestreift. Als wir jemanden gefunden hatten, der uns einen leihen konnte, habe wir uns auf der Karte einen Wasserfall ausgesucht und sind dort hingefahren. Der Weg dort hin war wunderschön, doch als wir dort ankamen mussten wir dummerweise gestellten, dass es der gleiche Wasserfall war, an dem wir gestern schon gewesen waren. Also haben wir umgedreht und sind zu einem Wald gefahren, in dem es angeblich schwarze Affen geben soll. Dort waren wir ca. Eine Stunde spazieren, haben aber leider weit und breit keinen Affen entdecken können. Der Wald war aber trotzdem eine Wanderung wert. Ein wenig tropisch. Danach haben wir uns ein Restaurant mit WLAN gesucht und leckeres Curry gegessen und unsere Reise weiter geplant. Und natürlich ganz wichtig, meinem Papi zum Geburtstag gratuliert. Danach wollten wir zur Abkühlung nochmal zu dem Wasserfall fahren. Leider mussten wir gestellten, dass dort haufenweise ca 10 jährige Jungs rumhingen, die sich total cool fühlten, auf den Boden gespuckt und geraucht haben. Wir waren nicht besonders angetan wurden aber ziemlich von den jungen belagert und belabert. Wir sind trotzdem noch ein Stück runter den Fluss und dort noch ein bisschen ins Wasser gegangen. Die Jungs sind zum Glück dann gegangen. Danach sind wir wieder zurück nach tetebatu gefahren und haben mit lio gekuschelt. Grade ist Eve noch ein wenig sport machen und ich liege komplett groggy im bett.
    Es ist zwar wunderschön hier, aber ohne einen local guid (die sehr teuer sind) kann man hier wirklich nichts unternehmen, weil man selber kaum etwas finden kann. Also haben wir heute vorallem die Aussicht vom Roller aus genossen.

    Auf dem einen Foto sieht man mich übrigens eine der fürchterlichen Straßen runter fahren. Das ist zum Teil echt nicht ohne. Aber alleine schon machbar! Aber die Straße auf dem Foto ist noch harmlos, da hatten wir auf nusa penida schon viel schlimmeres 😂
    Read more

  • Day17

    Indonesische Hochzeit

    April 22 in Indonesia ⋅ 🌧 26 °C

    Heute war unser letzter und besonderste Tag in tetebatu. Durch die hellhörigen Wände wacht man hier sowieso immer früh auf, denn die Geräusch Kulisse ist schon sehr früh morgens sehr ausgeprägt. Von gackernden und krähenden Hühnern und gähnen, über muslimische Gesänge bishin zu schreienden Babys, bellenden Hunden, muhenden Kühen und schlurfenden Schritten vor der Tür... Wir waren also auch diesen morgen wieder relativ früh wach. Wir haben dann wie im Moment jeden Morgen wieder offensichtlich typisch indonesische Bananen pancakes zum Frühstück bekommen. Danach begann der besondere Teil des Vormittags. Und zwar hat in unserem Dorf ein junges Paar geheiratet und wir waren eingeladen bei der Feier dabei zu sein. Sowas kann man sich ja nicht entgehen lassen! Uns wurde aber auch vorher sehr eingeschärft, dass das keine große und prachtvolle Hochzeit wie sonst sei, weil die Familie wenig Geld habe und weil der junge schon zum zweiten Mal heirate. Es war also alles schlicht gehalten und es gab weder Musik noch traditionelle besondere Kleidung. Trotzdem war gefühlt das ganze Dorf in den Häusern unser Nachbarn zusammengekommen. Das mit der zweiten Hochzeit haben wir tatsächlich so verstanden, dass der junge eine zweite Frau heiratet, also jetzt zwei Frauen hat. Wir haben auch später erfahren, dass die Mädchen hier normalerweise im Alter von 15/16 Jahren mit älteren Männern verheiratet werden. Meistens wohl aus finanziellen gründen. Für uns so unglaublich unvorstellbar. Wir waren ein wenig geschockt. Naja aber wir wollten auf jedenfall auf die Party gehen. Die Häuser in denen die Menschen hier wohnen bestehen meistens aus 3 bis 4 leeren Zimmern in denen man sich auf Teppichen auf den Boden setzt. Alle Häuser der Nachbarschaft waren also voll von Menschen die auf dem Boden in den verschiedenen Zimmern saßen und traditionelles indonesisches essen gegessen haben. Jeder hat Reis mit 2 verschieden Soßen serviert bekommen. Normalerweise ist man hier mit der Hand, wir haben aber vom Gastgeber Löffel bekommen. Wir durften uns also mit in so ein Zimmer setzten und haben haufenweise Essen bekommen. Das Brautpaar haben wir leider überhaupt nicht zu Gesicht bekommen. Weil die Menschen so lieb zu uns waren und uns so versorgt haben, wollten wir ihnen eig einen großen Sack Reis kaufen, von dem eine Familie mehrere Monate leben kann. Wir haben aber leider nur eine große Schale voll Reis bekommen und zusätzlich noch zwei Hochzeitsgeschenke. Die haben wir dann übergeben und das war ein wenig komisch. Mit dem Reis sollten wir in alle Häuser gleichzeitig und die Geschenke wurden Eve regelrecht aus der Hand gerissen. Danke hat irgendwie niemand gesagt. Wir wurden dann wieder gebeten uns zu setzten und haben wieder Essen bekommen. Und eine Weile später haben wir die Schale die wir mit dem Reis gebracht hatten gefüllt mit gekochtem Reis, Kräcker und Bananen gefüllt wieder bekommen. So hatten wir uns das zwar eig nicht vorgestellt, aber das war offenbar ihre Art sich zu bedanken. Da wir den Reis nicht transportieren konnten haben wir ihn mit der Schüssel dem Restaurant zurück gegeben, in dem wir den Reis gekauft hatten. (Ich habe ganz traditionell die Schale auf dem Kopf getragen. Alle haben auf mich gezeigt Und gelacht und sich gnaz offensichtlich total darüber gefreut, dass ich das gemacht habe.)
    Das war aufjedenfall eine krasse Erfahrung. Diese Art zu leben kann ich hier garnicht ausführlich genug beschreiben, aber es ist für uns wirklich so unvorstellbar teilweise und es unterscheidet sich auch einfach viel zu sehr von unserem Leben. Aber es war wirklich super interessant das mal zu erleben.
    Danach sind wir mit dem Taxi Nacht Kuta gefahren, die einzige große "Stadt" am Strand von Lombok und sind doch ganz froh auch wieder ein bisschen mehr Zivilisation um uns zu haben. Zum Beispiel einen bankautomat, denn wir brauchen ganz dringen Geld.
    Hier waren wir dann nur noch abends am Strand essen und haben uns im Internet Cafe um Flüge nach bali und Unterkünfte etc. Gekümmert. Leider sind die Fähren nach bali undbezahlbar teuer.
    Spannender Tag, den ich lange nicht vergessen werde.
    Ach und nicht zu vergessen hatte Eve natürlich noch ihre kuschelrunde mit lio! Und die Bananen, die wir bekommen haben, sehen zwar überhaupt nicht lecker aus, sind aber die besten die ich je gegessen habe!
    Read more

  • Day310

    Dream Catcher Camp

    November 7, 2017 in Indonesia ⋅ ⛅ 15 °C

    Von Kuta nahmen wir ein Taxi in Richtung Norden, um dort ein paar Tage im Dschungel zu verbringen. Das Camp war schon sehr Hippie mäßig, ohne das negativ zu meinen. Dusche und Toilette ohne Tür, generell alles sehr basic, aber geschmackvoll. Sam, der Besitzer, war total freundlich und hilfsbereit und bemüht es jedem recht zu machen.

    Wir schliefen die erste Nacht im Tippi.
    In der zweiten Nacht saß über meinem Bett eine rieeeeeesige Spinne. Jan hat es irgendwann geschafft sie zu vertreiben und ich habe, obwohl das Zelt überall offen ist, trotzdem gut geschlafen. Aber so eine Riesen Spinne habe ich das letzte mal im Zoo gesehen. Naja... Welcome to the jungle!!

    Abends gab es immer Lagerfeuer, Musik und Gesang und was sonst zu einem Hippie Camp noch dazugehört.

    Norman, auch ein Deutscher, was auch sonst, hat uns zu dem nahegelegenen Wasserfall geführt. Später sind wir mit Sam noch zu einem Größeren gegangen.

    Ansonsten haben wir viel gequatscht, ums Feuer gesessen, Karten gespielt... Internet war so gut wie gar nicht vorhanden, was auch mal schön war.
    Read more

  • Day311

    Selbst gemachter Café

    November 8, 2017 in Indonesia ⋅ 🌙 15 °C

    David, ein Spanier, wollte unbedingt mal ausprobieren Café zu machen. Irgendwoher hatte Sam sogar Café Bohnen, die sie dann über dem Feuer geröstet und mit Reis und kleinen Koksstückchen gestreckt haben.
    Zum Mahlen des Cafés gings einmal eben rüber zu den Nachbarn. Und Fertig!

  • Day312

    Auf der Suche nach einem ATM

    November 9, 2017 in Indonesia ⋅ ⛅ 16 °C

    Hannah und ich mussten noch Geld holen. Netterweise kriegten wir einen Scooter vom Camp. Angeblich sollte der nächste ATM nur 5km entfernt sein. Im Endeffekt fuhren wir 30km, bis wir einen fanden, der nicht kaputt war und für uns funktionierte.

    Bei Sonnenuntergang gings dann zurück zum Camp. Wir fuhren durch wunderschöne Reisfelder, in denen sich die Sonne spiegelte, vorbei an Einheimischen, die uns zuwinkten und begrüßten.
    Der Umweg hat sich auf jeden Fall gelohnt!!
    Read more

  • Day15

    Der kleine lio

    April 20 in Indonesia ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute sind wir mal wieder früh aufgestanden und haben die Fähre von gili nach Lombok genommen. Vom Hafen sind wir dann 2-3 Stunden mit einem Taxi zu unserem homestay in tetebatu gefahren. Auf dem Weg saßen teilweise haufenweise Affen am Straßenrand.
    Unser homestay ist in einem ganz kleinen Dorf auf Lombok in dem weit und breit keine anderen Touristen zu sehen sind. Die meisten sprechen auch sehr schlecht englisch. Das homestay ist aber sehr süß und es ist total interessant zu sehen wie die Menschen hier leben. Wir sind dann weil es schon mittag war in dem einen örtlichen Restaurant essen gegangen. Es war köstlich. Dann haben wir einen einheimischen aus dem Dorf gefragt, ob er uns zu einem der näheren Wasserfälle bringen kann. Natürlich nur gegen Bezahlung hat er mit uns eine Wunderschöne wanderung kleine Wanderung zu einem kleinen ruhigen Wasserfall und durch die Reisfelder der Region gemacht. Das war wirklich wunderschön. Auch zu sehen wie unglaublich schlau diese Plantagen angelegt sind und die geschickt das Wasser in die reisfeldbecken geleitet wird. In dem Wasserfall konnte man auch toll schwimmen. Danach sind wir zu den Nachbarn unseres homestays gegangen, die drei unglaublich süße 6 Wochen alte Welpen hatten. Eve hat sich direkt verliebt. Wobei es echt schwer ist die kleinen nicht ins Herz zu schließen. Einen der kleinen haben wir lio getauft und mit ins Zimmer genommen und gekuschelt. Danach waren wir nur noch Abendessen und dann auch so müde, dass wir bald ins Bett gegangen sind. Den kleinen lio haben wir wieder zu seine Hundemami gebracht. Leider ist mir heute was ganz blödes mit meinem Handy passiert, weshalb ich den Eintrag auch nachtragen muss. Warum auch immer habe ich den pin von meiner sim dreimal falsch eingegeben und jetzt ist mein Handy gesperrt und Mama und papa sind nicht zu hause, deshalb hab ich jetzt 3/4 tage kein handy. Schade, aber eig nur wegen der fotos und der offline karte. WLAN haben wir eh fast nie.Read more

You might also know this place by the following names:

Desa Tetebatu

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now