Indonesia
Gunung Cemorolawang

Here you’ll find travel reports about Gunung Cemorolawang. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

11 travelers at this place:

  • Day17

    Cemoro Lawang, Java

    October 9, 2014 in Indonesia

    We successfully left Bali behind and arrived on Java today (time difference is only 5 hours now). We hopped on a minibus, rode on the slowest ferry ever built between the two islands and roughly 11 hours and a couple of scares due to interesting maneuvers in traffic later we arrived here. Now we'll try to get a couple of hours of sleep, before climbing Mount Bromo. The picture shows the first glimpse of Java we got - in style with a couple of volcanoes.

    In unrelated news, we achieved a first milestone. We did not overpay for a taxi ride. We respectfully declined a gentleman's offer to drive us from the airport to our hotel for the outrageous amount of FIVE Euros. We then walked blindly along the road for a while to find a taxi with a meter and thus paid only half!
    Read more

  • Day13

    Auf den Vulkan

    May 12, 2015 in Indonesia

    Nach fast zwei Tagen unterwegs sind wir heute am Mont Bromo, einem Vulkam im Osten Javas angekommen. Auf knapp 2500 Höhe fanden wir hier eine willkommende Abkühlung zur schwülen Hitze der letzten Tage.

    Durch ein grosses Tal ging es den steilen Vulkan hinauf um oben angekommen einen tollen Blick über eine Mondlandschaft und in der Krater des Vulkans zu werfen.

    Der Aufsteigende Schwefel war allerdings dann doch etwas unangenehm in der Nase...

    Morgen endent die Nacht gegen 3 uhr. Dann wandern wir auf einen Aussichtspunkt um dort den Sonnenaufgang zu bewundern...
    Read more

  • Day14

    Über dem Nebel

    May 13, 2015 in Indonesia

    In aller früh ging es heute raus um den Sonnenaufgang am Bromo zu sehen. Wie ein Meer scheint der Nebel die Umgebung einzunehmen.

    Atemberaubend...

  • Day16

    Day 16: The Awful Road to Bromo

    July 1, 2016 in Indonesia

    Ugh, what a horrible day. Easily the worst we've had since leaving Sydney. To get to our destination of Cemoro Lawang on the rim of Bromo crater, we'd booked tickets for a 4-hour train ride to a city on the north coast called Probolinggo, where we'd have to catch a local bus to the bus station and then a "bemo" public bus the rest of the way. Bemos are like African public transport, in that they're just a minivan with 15 seats and won't leave the depot without a full load (or someone coughs up fares for the missing passengers).

    So we hit the road nice and early after a hotel breakfast, with a taxi to the train station around 7:45. Our train wasn't until 9 but people online suggest arriving an hour early to print your tickets etc. On arrival at the station, a nice young Indonesian girl helpfully informed us that the train was cancelled due to flooding. Shit.

    She suggested either catching the 10am train to Jember (a city about halfway), and then taking buses from there. We opted instead to take a coach from the nearby bus station which would go directly to Probolinggo.

    So we commandeered an Akso van nearby which is just a van with bench seats around the edge and headed to the bus terminal, which ended up being 100m from our hotel! Not the best use of 40 minutes but alas. At the bus station a few people shunted us around before we found the Probolinggo coach and hopped on.

    A guy sold us tickets as we climbed on, only for us to realise once the bus departed that he had scammed us! We'd both read about this earlier, but apparently it's a very common scam where someone will sell you a completely legit ticket, but at a grossly inflated price and pocket the difference. Since we were feeling a little lost and under pressure as the bus was leaving, we didn't realise it was happening until afterwards. He claimed the ticket was normally 80k each ($8 AUD), but today's price was 120k because it was the end of Ramadan and everything was busy. I don't know what the actual proper fare would be, but I'd guess around 60k rupiah, so we weren't out a huge amount of money, but still not a nice feeling! I should point out as well that the guy did this in front of the driver, the actual conductor and several passengers and nobody lifts a finger, they all just watch it happen and don't care. Apparently Indonesian bus trips are notorious for scams like this.

    The bus was only 1/3rd full but as we crawled along back roads for an hour people hopped on at various points. We then stopped randomly in some city for about 40 minutes with no obvious explanation! Another 20 minutes of crawling and then another random 20 minute break. At this point we'd barely even left Banyuwangi and I was wondering if we'd make Probolinggo by nightfall! The one thing guidebooks stress is that to get a bemo up to Mt Bromo, you need to arrive at Probolinggo before 4pm as after that you would struggle to find enough passengers to fill the bus.

    The bus crawled along further and got more and more crowded. Since it was sparse when we got one, Shandos was sitting about 2 rows behind me - we'd each taken a row of 3 seats; though why there were 3-seaters in the first place I'm not sure!

    I should mention at this point that the bus was clearly designed for Indonesians - my seat was far too narrow for me, and sitting in a normal upright position meant jamming my knees into the seat in front of me. Eventually I combined my bags onto the middle seat for a lady to sit down, then pulled down my hat low and pretended to sleep to avoid the inevitable. But finally a big group of young guys got on and it was standing room only - the conductor tapped me on the arm and physically dumped both my bags onto my lap. At this point I discovered the recliner on my seat was broken and stuck in the "full recline" position - I hadn't noticed earlier because I was sitting sideways to generate some legroom.

    Imagine a flight where you had to have all your luggage on your lap. Now reduce your seat width, bring the seat in front closer, shine a tropical sun through the window, and lock your seat on full recline for good measure. It was absolute torture, as i was almost completely stuck. Also it's a closed air conditioned bus and the driver alternates between smoking and talking on the phone. And every second time the bus stops, "musicians" jump on and start busking loudly in Indonesian.

    This was about 11am, and given the distance we'd travelled in 2.5 hours, the estimate of 6-7 hours to Probolinggo we'd been given seemed hilariously optimistic. But there I sat, hungry and thirsty by now, sweating like a Melbourne Cup winner and unable to move. I didn't even have Shandos for comfort as she was 3 rows behind me, so I had no idea if she was in a better or worse situation than me. This lasted about horrible 2 hours until Jember when most people got off the bus. We relaxed a little while the bus stopped at the terminal until there was a whole bunch of yelling and activity - turned out we needed to switch buses as well!

    Although this next bus was much older and lacked air con, it had open windows so air actually circulated, making it far more comfortable. No extra leg room though unfortunately! This bus was much less full thankfully, but we didn't make the same rookie mistake and this time sat at either end of a 3-seater and piled our bags in the middle.

    The new driver was a maniac, even by Indonesian standards, but it seemed much fewer people wanted to go between Jember and Probolinggo so we made pretty good time. Some of the scenery around here was quite nice too, with volcanoes shrouded in mist and fields of rice and other crops around. Also went through a torrential rainstorm which lasted an hour or so - if this is Java's dry season I'd hate to see the wet!

    Finally around 4:15pm we arrived in Probolinggo. We managed to find the bemo area pretty easily, but as expected there weren't any other people going to Bromo. We waited about half an hour before conceding defeat and hiring the whole van - $50 instead of $3.50 per head!!!!!

    This drive was quite exciting, as once we left town the road immediately began climbing sharply, and we drove straight back into the torrential rain we'd just left! Water was cascading down the road in a serious torrent, and at one point we got trapped behind a small car who'd gotten bogged in the flood waters. Our driver helped him out by driving his car out of the floodwaters, and got soaked for his trouble!

    Soon after this it got dark - here we're right on the eastern edge of the time zone which means it gets dark very early - and with the van's heavily tinted windows we couldn't really see anything, although we were aware of constant climbing and poorly maintained roads.

    Finally at 6:30pm in complete darkness and torrential rain we arrived at our hotel. Poorer, wiser, and very tired. Since this is just a tiny outpost of civilization on the edge of an active volcano, our room was very basic though the dining and common areas were nice - very rustic.

    As we hadn't eaten lunch we went straight for dinner in the hotel. Food was okay, though we were amused by people selling hats and trinkets knocking on the windows and waving! After dinner we realised it had stopped raining, so we had a brief look over the crater rim (our hotel is literally on the precipice!). Couldn't make out much on the darkness but the outlines of mountains were clearly visible.

    Retreated to our room since it's pretty cold at this altitude (2200m or so), and packed a few things for our hike tomorrow starting at 3am to watch the sunrise! Realised that to top off a really shitty day, I'd left my beloved Man United hat in the bemo. No chance of ever getting it back, as there's hundreds of bemos just like it. Decided to just give up on the whole day by going to bed at 8:30.
    Read more

  • Day8

    Kalt, kälter, Bromo ...

    February 12, 2017 in Indonesia

    5:00Uhr in Yogyakarta zwei Backpacker Mädels machen sich bereit für einen eigentlich "entspannten" Tag. Haha. Leider Gottes nicht heute.

    Pünktlich 6:00Uhr standen wir vorm Essensbereich, denn ab 6:00Uhr sollte man ja in den Genuss des Frühstücks kommen und um 6:45Uhr fährt ja unser Zug nach Surabaya. Tja leider wie in Indonesien typisch nicht pünktlich. Wir also rein und zum Glück konnten wir dann auch essen. Voller Euphorie nahm ich natürlich wieder ein paar Sachen die ich nicht definieren konnte. Lotti lern doch endlich mal, dass das in Indonesien meistens schief geht. So auch heute Morgen wieder. Tja nur weil es aussieht wie Hühnchen muss es kein Hühnchen sein. Nein. Ich liege gerade im Bett und allein der Gedanke an dieses Zeug heute Morgen .... bäh ... verzieht sich alles bei mir. Nie wieder. Keine Ahnung was es war. Aus Fehlern lernt man oder Lottis auch nicht.

    Da das auschecken etc alles etwas länger gedauert hat, sind wir beide wie zwei Irre durch Yogyakarta gerannt, natürlich vollbeladen mit unseren Backpacks. Und genau 3min bevor der Zug losfuhr, waren wir drin. Gott sei Dank. Völlig außer Atem stiegen wir also in einen mal wieder arschkalten Zug ein. Ist ja nicht so, dass wir ganze 4h 45min Zug fahren müssen. Mal wieder Zeit zu beten, dass wir nicht krank werden.

    In Surabaya angekommen hätten wir eigentlich ca. 2h warten müssen, dann einen nächsten Zug nehmen, wieder 3h fahren, dann Taxi, dann Bus und dann hoffen, dass wir ankommen. Da wir aber so erfroren waren und keine Lust auf diese Hetzerei hatten, dachten wir, dass wir mit einem Taxi Fahrer einen guten Deal machen. Wie sich später herausstellte, leider nein. Wir sind quasi in eine Falle getappt. Es gibt also nicht nur gute Indonesier. Rot Markieren und MERKEN ! Bei mir gingen quasi schon alle Alarmglocken an als ein Local zu uns sagte "Be careful". Okay. Na ja die erste Stunde war mein Puls auch auf 300 da ich die Situation nicht einschätzen konnte. Danach ging es... bis wir nach ca. 3h Fahrt in Probolinggo hielten. In strömenden Regen. Das Wasser stand quasi 5 bis 10cm hoch. Tja auf einmal hieß es, raus aus dem Taxi und wir müssten mit einem Van weiterfahren. Plötzlich standen auch noch 3 andere Indonesier um uns herum und Leute ich sage euch, so sehr Angst um mein Leben hatte ich noch nie. Aber da Steffi in solchen Situationen nicht auf den Mund gefallen ist, ging es dann plötzlich doch weiter. Ca. 45min vor unserem Hotel sollten wir wieder was bezahlen, aber ganz ehrlich für was? Steffi hat dann wieder alles geklärt und ich wäre heute ein zweites mal gestorben. Ich sah uns schon im Straßengraben liegen mit einem Messer im Rücken. Weiter ging es also und wir wurden tatsächlich bis vor die Haustür gebracht. Immerhin was... haben ja auch mehr als das 3fache gezahlt... naja... in Euro zum Glück nur 5€ mehr. Aber trotzdem. Solche Schweine!

    Die Fahrt gab einem übrigens auch nochmal einen zusätzlichen Adrenalin Kick. Wer schon mal in den Harz gefahren ist und dachte, OH Mein Gott, wie schlimm... der sollte mal die "Straße" hoch nach Cemoro Lawang fahren. 2 -3mal dachte ich, okay Mama und Papa das wars dann mit mir. Aber siehe da ich liege im Bett und lebe. Mal sehen ob wir morgen heil runterkommen.

    Tja im "Homestay" angekommen etwas Ernüchterung, aber nun gut was soll man bei über 2.000 Höhenmeter erwarten. Dafür macht die Aussicht und die Landschaft alles wieder gut und ich habe endlich mein Abenteuer bekommen. So geil.

    Zum Abendessen gab es das beste Mie Goreng meines Lebens und das für 15.000IDR (1€). Obermegaaffengeil! Gegessen haben wir übrigens im „Warung Pondok Tengger“, falls einer von euch auch mal da oben sein sollte, kann ich nur empfehlen!

    Vorhin klopfte dann noch ein netter Chinese an der Tür, hinzu gesellte sich ein Australier und 2 andere boys kamen auch noch hinzu. Alles nette Typen und wir werden dann morgen früh um 5Uhr gemeinsam zum Bromo gehen und den "Sonnenaufgang" (wird es wahrscheinlich nicht geben, regnet die ganze Zeit) uns anschauen und danach runter zum Krater gehen. Wird mega werden.

    Danach geht es wieder nach Probolinggo (diesmal günstiger), dann weiter nach Banyuwangi mit dem Zug, dann Bus und um 00:30 ist die Nacht zu Ende, da das nächste Highlight auf uns wartet. Der nächste Vulkan "Ijen" und die heißersehnte 6h Bluefire Tour. Das wird unglaublich, unglaublich anstrengend…

    So das wars, denn morgen klingelt der Wecker auch schon wieder um 4:30...

    7548km (5,4km)

    P.s.: Hier oben ist es arschkalt... Bestimmt nur 5Grad und dazu noch nass ... Wird Zeit das wir bald nach Bali kommen.
    Read more

  • Day13

    Mt. Bromo

    September 8, 2016 in Indonesia

    Der Bromo befindet sich in einem 10 km2 Krater, der einstmals durch 2 Gewaltige Eruption des Tengger geformt wurde. heute ist das ein riesiges Aschemeer, in dem sich mit der Zeit 5 neue Kegel bildeten. Unter anderem der Bromo 2329m hoch. (Raucht auf den Bildern, links, im Hintergrund: semeru 3676m, höchster Vulkan Javas). Hier in den bergen heisst die Bevölkerung Tengger( hinduistisch, flohen einst in die berge , um dem sich ausbreitenden Islam zu entgehen.)

    Nun zum Aufstieg:
    Um Punkt 3 Uhr verließen wir mit unseren Taschenlampen das Losmen, um auf einen aussichtspunkt (penanjakan) am grosen Kraterrand des Tengger hinaufzusteigen. Der weg ist sehr einfach zu finden. Kurz nach dem wir losgelaufen waren, bellte schon die ganze Zeit ein Hund und als wir immer näher kamen stand er mitten auf der Strasse und bellte und knurrte uns an. Mitten in der nacht so ganz alleine wird einem da schon echt mal anders... Wenn wir ihn angeleuchtet haben ist er ein paar Meter weg geblieben und ich hab mir nen grosen Stein genommen( für den Fall der Fälle... So sind wir dann gut einen Kilometer gelaufen, mit dem Hund immer im Schlepptau, bis er irgendwann stehen blieb. Da waren wir schon sehr froh, bis ich hinter uns wieder ein hecheln hörte... Diesmal 2 hunde 🙈 zum Glück haben sie nicht mehr gebellt und irgendwann haben wir beschlossen, dass sie uns nur beschützen wollten 😄 nach gut 2 Kilometern sind sie dann aber wirklich bei anderen Menschen, die da zum Glück nach waren geblieben. Ich hatte aber die ganze Zeit ein hundehecheln im Ohr und in jedem Stein 2 Augen Blitzen gesehen :D ohje...
    Der Aufstieg dauert gemütliche 1,5-2 stunden, ist aber sehr steil, schmal und steinig und so waren wir um 4.45 oben. Bereits um 5 wurde es langsam hell. Es war unglaublich schön den Sonnenaufgang zu beobachten und zu fotografieren. Anschließend sind wir den Berg wieder runter gestiegen und haben erstmal gefrühstückt bei der sehr netten Frau vom Warung (nochmal das gute nasi goreng 😍 ) und haben uns dann nochmal ne halbe Stunde hingelegt. Dann sind wir in den grosen Krater hinabsteigen und zum bromo gelaufen und den wieder hochgestiegen. Auch sehr steil. Als wir gerade an der Treppe nach oben ankamen, ist ein Pferd(das die Besucher bis zum bromo bringen soll) einfach losgerannt, wusch an uns vorbei, der Besitzer hinterher :D da mussten wir ao lachen und das ist gerannt und gerannt und nicht mehr stehen geblieben. Durch das gesamte aschemeer, bis wir es gar nicht mehr gesehen haben. Das hatte einfych keine lust mehr und ist abgehauen. Oben angekommen war ich auch nochmal sehr überwältigt. Nur eine teils 30cm!!!!!!! hohe Absperrung trennt einen von einem sehr steilen Abgrund in den Krater, der einfach in ein Loch mündet, aus dem es raus raucht! Rutscht man da ab, fehlt man.. Da musste ich dann auch ehrlich gesagt wieder schnell runter weil mir das mit meinem Gleichgewichtssinn nicht so geheuer war und gewendet hat das auch noch! Aber echt wahnsinn das loch! Und das brumt auch noch das loch!
    Read more

  • Day12

    Malang to Ceremo Lawang

    September 7, 2016 in Indonesia

    Blick aus dem Zimmer 😍

    Heute ging es aus der Nähe des hostels mit dem Minibus zur Bus Station in Malang. Von da 2 Stunden nach probolinggo und von da mit einem mini Bus auf 2300 Meter nach Celomo Lawang. Die Strasse ist Sau dünn und es geht verdammt tief den Abgang runter. Der Fahrer is aber uuunglaublich geheizt 🙈
    Hier oben ist es soo schön! Haben uns ein Hostel mit dem Blick von dem ersten Foto gesucht und sind dann hier noch durch das Bergdorf geschlendert und haben den Sonnenuntergang angeschaut. Ist echt frisch wenn die Sonne weg ist und es rennen einem die ganze Zeit mützen Verkäufer hinterher, die mit ihren mützen wie mit handsocken reden, das sieht voll süß aus :) Danach waren wir in einem Warung (sehr einfaches schnell "RestaurAnt" und da gab es das bis jetzt leckerste nasi goreng: )Read more

  • Day42

    Gunung Bromo

    October 8, 2015 in Indonesia

    3 am in the morning, everyone is getting up for the sunrise. This is when I decided to stay in the warm bed and have a sleep in!
    After a relaxed breakfast I looked around for another homestay. Not hard to find something reasonable with a hot shower!
    And by 9 o'clock (when all the tours already leave town) I started walking up to the "Mt Pananjakan" or the sunrise lookout point. Unfortunately half way up the weather closed in.
    But I cleared up in the late afternoon and I started walking through the "Sea of Sand" to "Mt Bromo". It is pretty impressive to walk to an active volcano which smokes like hell!
    A few steps lead up the way to the rim where you can look deep into the crater! Already when you get close you can smell the sulphur and if the wind turns towards you will get burning eyes.
    The next morning it was time to get up early to catch the sunrise. Up and going by 3am, I arrived just below the second view point from the tours right in time for the drawn. The perfect place (which I could spot the day before). Unfortunately there were that many people on the actually view point that they started walking down further and further till the reached me! Nevertheless it was a nice sunrise.
    Afterwards when everyone was going to "Bromo" I were heading to "Mt Batok" right next to "Bromo". Well I was the only one there! And soon I found out the reason why, a steep dirt leads up (at least the beginning). But soon it turned into anything between dust and sand but not a path!
    "Mt Rinjani" was already pretty heavy in the end but this thing was insane. Actually kind of half way I doubt if it is a good idea, not that is hard to get up (well it is), going down will be interesting! Anyhow I got to the top and the views were amazing. Especially on or in "Mt. Bromo".
    The way down turned out to be fairly easy, once you see something in the cloud of dust and find the right way to side down the thing. In the end it just took 10-15min all the way down.
    Afterwards I went to Bromo again and walked half way around the rim. Today, he was less smoky and I could have a glimpse deep down.
    One more sunrise the next morning but this time I went to a remote spot off any way in the cliff, just below the first viewpoint. And I was by my own there. Totally amazing to see assemble of volcanos and in the back thrones "Mt Semaru" which blew out this clouds every 15 min or so.

    Als nach einer kurzen, kalten Nacht um 3 Uhr sich alle auf den weg gemacht haben, um den den Sonnenaufgang zu erwischen, habe ich entschieden in warmen Bett zu bleiben und erstmal auszuschlafen!
    Nachdem Frühstück habe ich noch kurz die Unterkunft gewechselt und pünktlich (9Uhr) wenn die Touristenströme schon wieder zurück kommen, habe ich mich auf den Weg zum Gipfel vom “Mt. Pananjakan“ gemacht.
    Leider wurde es auf halben Weg nach Oben sehr neblig, sodass ich gar nicht viel sehen konnte. Jedoch war es genug sich einen guten Platz gut den morgigen Sonnenaufgang zu finden.
    Am späten Nachmittag klarte es dann doch noch auf und ich machte mich auf den weg, durch das “Meer aus Sand“, zum “Mt Bromo“.
    Es war schon sehr beeindruckend auf einen rauchenden Vulkan zu steigen! Schon am Fuß Des Vulkans konnte man den beißenden Schwefel richen.
    Am Morgen, oder eher in der Nacht um 3 Uhr war es diesmal sich Zeit gut mich, mich auf den weg zum Lookout zu machen. Der am Vortag erspäte Platz war gut, bis all die Touristen vom den Touren angefangen haben den Berg herunterzulaufen, da oben kein Platz mehr war und sie mich erreichten!
    Trotzdem ein wunderbarer Sonnenaufgang. Danach ging es zügig runter und durch das “Meer aus Sand“ -Nein, nicht zum Bromo, wo alle Touristen hinlaufen - direkt zum “Mt. Batok“ ein inaktiver Vulkan gleich neben an!
    Da war ich ganz alleine, schnell habe ich dann auch herausgefunden wieso! Zwar geht dort ein offizieller Weg hoch. Jedoch wird der nach ein paar Metern bergauf mehr zum Sand und Staub als ein weg. Irgendwie schaffte ich zwar den weg nach oben! Am halben weg rauf hatte ich die Vernünftigkeit des Berges doch stark bezweifelt, da ich ja auch wieder runter musste...
    Auf jeden Fall war die Aussicht sehr gut von da oben. Vor allen auf den angrenzenden “Bromo“ und in den Vulkankrater!
    Er weg nach unten hat zwar senkrecht ausgesehen war aber dann gar nicht so schwierig, wenn man etwas durch die große Staubwolke gesehen hat.
    Danach nochmal kurz einen Abstecher auf dem “Mt Bromo“ selber, wo ich noch halb um den Kraterrand gelaufen bin. Nach den Touristenstrom am Morgen, jetzt hatte ich den ganzen Vulkan für mich alleine.
    Am Morgen ging es nochmal zum Sonnenaufgang. Diesmal aber zu einem versteckten Platz in einer Klippe, wo ich dann doch ganz alleine den Sonnenaufgang genießen konnte! Ziemlich atemberaubend die Ansammlung an Vulkanen zu sehen. Über allem thront “Mt. Semeru“ im Hintergrund und spuckt alle 15min seine Wolken in den Himmel.
    Read more

  • Day6

    24.9. Yogyakarta - Cemoro Lawang

    September 24, 2015 in Indonesia

    Wider Erwarten schliefen wir heute bis zum Weckerklingeln um 5:30 durch. Der Muezzin wurde heute freundlicherweise erst kurz danach aktiv. Dafür hatte er aber auch gestern sehr lange gesungen bzw. geschrien. So sind wir relativ gut erholt mit dem Zug um 6:45 nach Surabaya gefahren, dort um 12 Uhr gleich weiter mit dem Taxi zum Busbahnhof (das Taxameter ging verdächtig schnell nach oben).
    Dort angekommen wurden uns alle möglichen Busfahrten angeboten, letztlich wollten wir aber nur nach Probolinggo, so dass wir uns dann zwischen 2 Bussen entscheiden mussten, die angeblich (soweit eine Verständigung hier möglich war) beide sofort losfahren sollten. Letztlich haben wir uns nach Gefühl entschieden und tatsächlich sind beide Busse auch gleich weggefahren. Nachdem der Bus nicht ganz voll war, hatten wir ausreichend Platz und eine mittelmäßige Klimaanlage hatte er sogar auch. Trotz wahrscheinlich Ausländeraufschlag war die Fahrt mit 2€ für 90min erstaunlich günstig.
    In Probolinggo angekommen verließen wir zum Unwillen manches "Touristeninformanten" wie empfohlen sofort den Busbahnhof, um gleich zur 100 m entfernten Ortsbushaltestelle zu laufen. Dort ergänzten wir 8 wartende Backpacker auf 10, so dass zur Minibusabfahrt nur noch 3 - 5 Leute fehlten. Alternativ bestand die Möglichkeit statt 35.000 Rupien (2,13 €) 50.000 Rupien (3,05 €) zu zahlen. Glücklicherweise stimmten dem alle zu, so dass es dann unmittelbar weiter ging und wir bereits gegen 16:30 Uhr deutlich früher als erwartet nach einer abenteuerlichen Fahrt steil bergauf Cemoro Lawang auf ca. 2200 m erreicht haben - bei angenehm kühlen Temperaturen (hier werden einem übrigens überall Mützen angedreht). Insgesamt klappte alles wie am Schnürchen mit nahzu keiner Verzögerung beim Umsteigen, was wir uns in der Früh so nicht gedacht hatten.
    Das Hotelzimmer hat allerdings bei gleichem Preis deutlichen Abstand zu unseren bisherigen Zimmern, was jedoch nicht ganz überraschend war. Glücklicherweise sind wir aber mit Hüttenschlafsack ausgestattet.
    Nach einem guten Abendessen werden wir früh ins Bett gehen, um morgen um 3:30 fit für die Sunrisetour zu sein. Überhaupt ist Sunrise hier die Lieblingszeit für Ausflüge.
    Read more

  • Day62

    2. Anmerkung

    August 31, 2017 in Indonesia

    Sorry Leute, liebe Freunde und Verwandte, ich glaube das wird hier nichts mehr, bis ich wieder auf dem Heimweg aus Bali bin. Aber ich werde diesen Blog zu Ende führen, auch wenn ich erst nach meinen Ferien daran weiterschreibe.

    Was ihr von mir an Einträgen dann noch erwarten dürft, sind folgende:

    RUSSLAND:
    - Chabarowsk mit Ausflug nach Sikatschi-Alian und Flussfahrt auf dem Amur
    - Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Wladiwostok

    JAPAN:
    - Tokio mit Asakusa, Edo-Park und Skytree

    Den Anfang von Russland sowie den Rest von Japan habe ich schon hochgeladen, ebenso wie China bis und mit Peking.
    Es fehlt dann aber noch folgendes:

    CHINA:
    - Peking: Verbotene Stadt mit Tian'anmen-Platz
    - Xi'an: Glocken- und Trommel-Turm sowie natürlich die berühmte Terracotta-Armee
    - Qinghai-See-Rundreise: Kunbum-Kloster, Passhöhe bei 3820m, Sonnenaufgang und viele schöne Landschaftsbilder um den See
    - Nachtzug nach Lhasa (Tibet) mit noch mehr tollen Landschaftsbildern (Passhöhe bei knapp über 5000m!!)
    - Lhasa: Potala-Palast, Yokhang-Tempel, Pudung-Palasr, Sera-Kloster
    - Chengdu: Sichuan-Oper, antikes Flusswasser- Leitsystem, Erwang-Tempel, Freiwilligen-Tag im Wolong Panda Zentrum, Erdbeben- Freilichtmuseum

    VIETNAM:
    - Hanoi: Literatur-Tempel und einige kleinere Sehenswürdigkeiten
    - Halong-Bucht: Schifffahrt, Luon-Wasserhöhle, TiTop-Insel, Perlen-Manufaktur
    - Ninh Binh: Velorundfahrt, Flussfahrt
    - Hue: alte Kaiserresidenz, LangCo-Strandlagune, HaiVan-Wolkenpass
    - Hoi An: Nachtmarkt mit Lampions, Strandtag

    KAMBODSCHA:
    - Siem Reap: Angkor-Tempelbezirk mit einem Dutzend fantastischer Tempelanlagen, darunter Angkor Wat
    - Tonle Sap See: Bootsfahrten zum "Floating Village" und in die Süsswassermangroven
    - Phnom Penh: Königspalast, Wat Ounalom, Flussfahrt auf dem Mekong

    MALAYSIA:
    - Kuala Lumpur: Martina stösst hinzu, von nun an zu zweit :-)) , Kolonialviertel, Chinatown, Petronas-Tower
    - Sandakan (Borneo): Fluss- und Dschungel-Tour auf/am Kinabatangan mit tollen Fotos von Elefanten und div. Affen, Besuche in Rehabilitationszentren für Orang-Utans und Kragenbären

    INDONESIEN:
    - Yogyakarta: Sultanspalast, Prambanan-Tempel, Borobudur-Tempel, Tamansari
    - Bromo- Nationalpark: Bromo-Vulkan bei Sonnenaufgang, Bromo-Besteigung, Madakaripura-Wasserfall

    So viel und noch viel mehr, das erst in den nächsten Tagen hinzu kommt: Ijen-Vulkankomplex, Fährfahrt von Ostjava nach Bali, zahlreiche Tempel und Landschaften auf Bali, Strandferien auf Nusa Penida, Rückflug.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Gunung Cemorolawang

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now