Indonesia
Jungutbatu Kangin Dua

Here you’ll find travel reports about Jungutbatu Kangin Dua. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

13 travelers at this place:

  • Day143

    Erdbeben auf Lembongan

    August 5 in Indonesia

    Als wäre die ewig lange Anreise der letzten 2 Tage nicht schon genug Abenteuer gewesen, überraschte uns bei der allabendlichen Futtersuche ein heftiges Erdbeben. Wie sich nachher herausstellte, hatte es eine Stärke von 7.0 und sein Epizentrum befand sich im Norden Lomboks. Na da haben wir aber Schwein gehabt 😅, dass wir diese Insel gestern verlassen hatten! 🙏🏼🍀
    Wir waren gerade auf dem Weg zum Strand als der Boden einer ungeteerten Seitenstrasse so heftig zu wackeln anfing, dass wir erst nicht verstanden, wie um uns geschah. Nach ein paar Millisekunden der Schockstarre fassten wir uns bei den Händen und liefen aus Instinkt weg vom Strand, wahrscheinlich wegen des ersten Gedankens an einen Tsunami. Doch nach ein paar Sekunden war auch schon wieder alles vorbei. Im Dorf blieben alle recht gelassen. Hier im indonesischen Feuerring haben die Menschen anscheinend gelernt, mit solchen Naturgewalten zu leben.

    Als dann jedoch noch 2 mittelgroße Nachbeben folgten, wurden auch die Einheimischen etwas nervöser. Unser Barkeeper wollte schnell abkassieren, nachdem seine Köchinnen jedesmal kreischend aus der Küche liefen, wenn der Boden zitterte. Die Gäste des Restaurants wurden von der Hektik angesteckt, was wiederum auf einen armen Hund abfärbte, der wahrscheinlich uns verteidigend den sich plötzlich überschwappenden Pool anbellte.

    Es brach zwar keine Panik aus, doch wir verfolgten spannend eine Massenbewegung in Richtung des höchsten Punkts der Insel, weil eine kurzzeitige Tsunamiwarnung ausgesprochen wurde (Fehlalarm wie sich später glücklicherweise herausstellte). Einige Dorfbewohner blieben unbeeindruckt und amüsierten sich über die Scharen an Fussgängern und vollbeladenen Mopeds und Taxis, die alle gen „Panorama Bar“ den Berg hoch eilten. Wir schlossen uns letztendlich der Masse an, auch wenn alle Infos aus dem Internet für Lembongan keinen Tsunami vorhersagten. Was sollten wir aber auch durch die Massen verunsichert in unseren Zimmern in einer quasi ausgestorbenen Stadt hocken?! Bevor wir aufbrachen, packte Maggi noch schnell alles wertvolle sowie „überlebenswichtige“ in den Rucksack. Wir hätten, sagen wir mal, 2 Tage auf dem Hügel „überleben“ können. 😅 Doch soweit kam es ja zum Glück nicht. Die Panorama Bar machte wahrscheinlich den Umsatz ihres Lebens und wir hatten die Gelegenheit ein Massenschauspiel live und Gott sei Dank unversehrt zu beobachten.

    In den nächsten Tagen würden auch immer wieder kleine Erdbeben folgen. Wir hörten von schlimmen Szenen, die sich vor allem auf den Gillis abspielten: Geschäfte wurden geplündert aus Angst vor Tsunamis, Leichensäcke stapelten sich an den Häfen, wegen mangelnder Boote und Flieger saßen die Menschen auf den Inseln fest. Wir hatten eigentlich auch vor die Gillis zu entdecken. Doch das ließen wir nun besser sein. Planänderung.
    Read more

  • Day10

    Nusa lembongan

    July 19 in Indonesia

    🌴🌞Another day in paradise 😀

  • Day7

    Nusa Lembongan and Ceningan

    November 7 in Indonesia

    Às 7h da manhã já estávamos na recepção a fazer o checkout, ainda tivemos que esperar que verificassem o quarto. Pelos vistos, tinha desaparecido uma chávena de café e uma toalha. Ninguém tinha bebido café e muito menos tínhamos levado alguma toalha. A Filipa acabou por ter que ir ao quarto para encontrar a toalha perdida. Com isso tudo perdemos quase 20minutos.

    Tínhamos pedido ao nosso taxista para nos levar ao terminal dos barcos públicos. Apesar disso, ele continuava a dizer que tinha um amigo que nos ia ajudar com todos os transportes, de Bali para Nusa Lembongan, depois para Gili T e a volta para Bali. O problema foi que ele queria 1,4 milhões de rupias, por pessoa, pelas 3 viagens.
    Chegámos a acordo que íamos comprar apenas o bilhete de ida para Nusa Lembongan. Ele ficou todo nervoso a mandar mensagem provavelmente ao amigo porque tinha acabado de perder o seu negócio. A nossa ida ia custar 350k rupias.

    Acompanhou-nos até á bilheteira e claro recebeu uma notinha. Quando percebemos que não estávamos no terminal dos barcos públicos, viramos costas. Ninguém nos sabia dizer onde era o terminal, afinal toda a gente tinha um amigo que arranjava bilhetes. Quem acabou por nos ajudar foram dois australianos, mas no final da conversa também tinham um amigo que nos podia arranjar bilhetes.

    A frase mais ouvida é "I have a friend".

    Nestas viagens, o que mais cansa é o facto de toda gente tentar ganhar dinheiro contigo, de uma forma pouco honesta, toda gente tem um amigo que te pode ajudar no que precisares.

    Acabamos por ir de transporte público, por 200k.

    Chovia torrencialmente quando chegámos a Lembongan, depois de fugir de todos os táxis que nos queriam levar, entrámos num loja de mergulho para nos abrigar da chuva. Estávamos já tão desconfiávamos que quando nos disseram que iam ligar ao hotel para nos virem buscar, perguntámos logo quanto era. Afinal fazia parte do serviço do hotel era grátis.

    Viemos parar ao topo da ilha, no meio do nada no The Omah, umas casas típicas com um jardim muito cuidado que pertencia a dois irmão. Eram os donos e faziam tudo, desde limpeza, á comida, a motorista. Foram provavelmente os melhores anfitriões que tivemos e vamos ter nestas férias.

    Aqui se não andares de scooter ficas muito limitada. Um dos irmãos deixou-nos na Yellow bridge, para atravessarmos para Nusa Cennigan. Apenas 50 metros separam estas duas ilhas e quando está maré baixa, dá para atravessar a pé.
    Almoçamos na Ceningan, junto à praia. Comi Gado Gado, um dos meus pratos preferidos aqui com um molho de amendoim e lima.

    Como não tínhamos mota, acabamos por ir a pé para a outra ponta da ilha, ver a Blue Lagoon, com o sol de chapa. É uma baia incrível no meio das rochas, onde o mar muda de cor, para dor de azul pastel. Fomos ainda para uma praia quase deserta junto ao Mahana Point, onde uma onda perfeita quebra entre o mar alto e as águas calmas que separam as duas Nusas, Ceningan e Lembonga. Ao final do dia, os surfistas vão chegando para se atirar das rochas e surfar nesse paraíso. Tenho pena não ter nível de surf para estar aí e muito menos com essas rochas.

    A volta para a Yellow Bridge foi de táxi moto, eu e a Marta numa mota e a Filipa noutra.
    Jantamos aí perto, no pior restaurante desde o início das férias e ainda pagámos mais de 7€ para fazer menos de 2km para o hotel.
    Read more

  • Day21

    Nusa Lembongan

    June 10, 2017 in Indonesia

    Discovering Lembongan and Ceningan, two small islands on the south-east of Bali.

    Lembongan und Ceningan, zwei kleine Inseln südöstlich von Bali.

    Przez ostatnie dni zwiedzaliśmy dwie małe wyspy na południowy wschód od Bali- Lembongan i Ceningan.

  • Day10

    Inselrundfahrt

    October 6, 2017 in Indonesia

    Die weitere Zeit auf Nusa Lembongan habe ich weitgehend mit Faulenzen am Strand oder am Pool sowie bei Ausflügen mit meinem Roller verbracht. Die Bilder sind nicht alle von gestern, sondern eine Auswahl der letzten Tage. Das Leben ist hier einfach entspannt. Vor allem dann, wenn wie gestern keine Tagesausflügler hier sind. Grund dafür war ein hoher religiöser Feiertag zu Ehren der Natur. Hier auf der Insel wird auch der Respekt vor dem Wasser zum Ausdruck gebracht, indem man es komplett in Ruhe lässt, d.h. keine Bootsfahren, kein Schnorcheln, kein Schwimmen (auch nicht im Pool)🙁Read more

  • Day14

    Nusa Lembogan

    August 7, 2016 in Indonesia

    Nachdem wir gestern einen chilligen Chilltag am Strand gemacht haben gings dann heute morgen früh auf die Nachbarinsel Nusa Lembogan. Mit dem “Speedboot“ ist man in ca. 45 min auf der kleinen Insel. Dort machten wir dann zuerst eine Mangroventour durch den im Wasser liegenden Mangrovenwald mit einem kleinen Bootle, was ziemlich urwaldig und total cool anzusehen war. Der Einheimische stocherte uns mit einem riesigen Bambusstecken durch das Wasser, einmal gab es auch einen crash mit einem uns entgegenkommenden Motorboot :D was ziemlich lustig war..
    Anschließend gings dann weiter zur “Schnorchelsafari“, bei der wir mit einem kleinen Boot an verschiedenen Stellen im Meer hielten und schnorchelten :) es gab unglaublich viele Fische in allen Farben! Unser Highlight waren die 3 Omis aus Neuseeland, die die gleiche Tour gebucht hatten und mit ihren locker 70 Jahren noch wie junge Hüpfer durch das Wasser schnorchelten :D
    Nachdem wir alle total Platt vom Schnorcheln waren, gabs Mittagessen am Strand. Serviert wurde vom Wirt frisch gefangener “Snapper“ (großer Fisch) und Garnelen mit Suppe, Reis und Spiegelei. Das lustige am Essen war, dass ein mit uns am Tisch sitzender Chinese richtig eklich gegessen hat (wie es bei ihnen üblich ist), sodass ihn die neuseeländische Omi nebenan fragte ob er sehr Hunger hat :D er krönte das ganze zum Abschluss mit einem fetten Rülpser, woraufhin alle lachten, er aber überhaupt nicht blickte was los ist :D
    Weil es dann erst halb 3 war, beschlossen wir noch eine Inselrundfahrt zu machen (leider mit gefühlt 1000 unglaublich nervigen Chinesen). Es ging einmal um die Insel, wobei wir unter anderem an einer steilen Küste hielten, wo das Wasser beim gegenprallen nach oben spritze und es einen Regenbogen gab :)
    Superschön war auch der “Dreambeach“, der zwischen zwei Felsen lag. Das Wasser war total türkies und der Sand weiß.
    Nach der Inselrundfahrt gings dann wieder zurück nach Bali, wo wir uns zum Abschluss des Tages noch Pancakes mit Eis gönnten!
    Morgen gehts dann mit nem Guide (der uns von einem netten Göppinger Ehepaar am Stand empfohlen wurde) ein Stück durch die Insel ins Landesinnere und er zeigt uns auf dem Weg nach Ubud ein paar Sachen.
    GRÜßE :)
    Read more

  • Day112

    Nusa Lembogan - tolle Strände Ausblicke!

    September 3, 2017 in Indonesia

    Lasse gerade den abend in einem edlen Restaurant in Bali ausklingen. Der Octopus war excellent, der Apple crumble gut und der Wein genial!

    Dabei wollte ich eigentlich in einem Warung (lokale günstige Restaurants) essen aber konnte einfach nicht widerstehen mir etwas Luxus zu gönnen.

    Hatte einen tollen Tag. Habe mit Elena zusammen eine Rundfahrt über Nusa Lembogan gemacht. Tolle Ausblicke, viele Fische und schöne Korallen beim Schnorcheln! Eine tolle kleine Insel, wunderschöne Strände, relaxt und nette Menschen. Man hat mir gesagt, dass Bali so noch vor 5 Jahren war. Abend bin ich dann mit dem Boot zurück nach Bali, denn übermorgen geht es nach Australien.Read more

You might also know this place by the following names:

Jungutbatu Kangin Dua

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now