Indonesia
Kalibukbuk

Here you’ll find travel reports about Kalibukbuk. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

24 travelers at this place:

  • Day391

    Auch wenn hier in Indonesien nicht immer alles glatt läuft, hatten wir heute Morgen ein sehr schönes Erlebnis. Wir waren schnorcheln! Nach einer kurzen Fahrt mit einem Jukung, ein kleines hölzernes Auslegerkanu, hatten wir 2 Stunden Zeit um am Korallenriff entlangzuschnorcheln. Wir haben viele kunterbunte Fischarten, Seesterne, Seeigel und Moränen gesehen und wir hatten wirklich Spaß!
    Im Anschluss ans Schnorcheln haben wir uns mal wieder einen Roller ausgeliehen und sind damit zum nicht weit entfernten Sekumpul Wasserfall gefahren. Ein wirklich beeindruckender Wasserfall, in dessen Wasserfallbecken man sogar baden kann.Read more

  • Day34

    Lov(e)in(donesi)a ?!

    November 10, 2017 in Indonesia

    Soo nach unserem ersten Abend in Lovina und echt nem ganz witzigen Abend ist am nächsten Tag nicht so viel passiert. Gemütlich gefrühstückt, unser neues Paradies genossen und Wellness. Wir haben dann noch Caro und Phillip überredet zu uns zu wechseln, weil es doch so schön ist und wir ja eh allein waren. Das taten sie dann auch. Wir buchten uns also für 2 Tage einen Roller. An dem ersten Tag stand die Verlängerung unseres Visa auf der Agenda. Also 10 km weiter und zum Immigration Office. ( bevor ich jetzt ausfallend werde und mir wieder den Abend hier verderbe nur ganz kurz.
    Wir haben ja in Jakarta bei Ankunft schon 35 Euro bezahlt, mit der weisen Vorraussicht dann einfach unbeschwerlich das Visa zu verlängern. Dass es 3 Tage dauern würde, war uns bewusst und so hatten wir auch geplant: - erstes Treffen 9. November imOffice ( nur ein Formblatt ausfüllen und Pässe abgeben) JA Pässe abgeben. WO GIBT ES SO ETWAS BITTE ?? dazu noch Kopien vom Pass und den Rückflugtickets. Das war nicht möglich direkt im Amt. Wir sind 2h durch die Gegend gefahren!!!- zweites Treffen am 14. November für Fingerabdrücke von ALLEN Fingern und Passbild ( diese Zeit dazwischen haben wir in Ubud überbrückt.) und 35Euro eneut bezahlen
    -drittes Treffen am 16. November für die Abholung

    also eine Woche die Pässe weg. Und das legal und abgesegnet von der indonesischen Regierung.

    Den restlichen Tag haben wir dann dafür genutzt, um Zutaten für ein typisch deutsches Essen zu besorgen. Wir hatten uns am Abend zuvor, auf Grund dass es so leer ist im Resort darauf geeinigt, dass WIR dieses mal für alle Anderen kochen. Kurz um. Wir haben alle Märkte, Supermärkte und Kaufhäuser in einem Umkreis von 15km mit dem Roller abgegrast und es war uns unmöglich etwas aus diesen Zutaten herzustellen. Geplant war Spinat, Kartoffeln und Rührei.
    Um dann unsere Verabredung nicht platzen zu lassen, haben wir Blumenkohl, Kartoffeln und Ei besorgt und dazu hätte es einen frischen Salat gegeben. Es kam weder zum Einen noch zum Anderen, denn als wir mit Tüten voller Zutaten wieder heimkehrten, war die Anlage voll mit Menschen. Der chef persönlich hat ein BBQ veranlasst. Und wir standen nun da. Ziemlich angepisst und Tanghi war sich keiner Schuld bewusst. Einige Biere Später haben wir den Abend vergessen.

    Der nächste Tag mit dem Roller stand dann im Zeichen von Erkundungen und fahrten durchs balinesische Gebirge. Unsere Tour war schön geplant, aber nach den heißen quellen hat uns Googlemaps und irgendwann auch unsere Orietierung verlassen. So hatten wir zwar gefühlt das komplette Gebirge und jeden kleinen Ort der begann die Zeremonien vorzubreiten, aber nicht die anderen Dinge die auf dem Plan standen. Nach der interesssanten Spazierfahrt stand dann noch das Schlaumachen nach zentral gelegenden Unterkünften auf der To do.

    Da sich unsere Pläne aber spontan komplett geändert haben, entschieden wir einfach diese lange Zeit des Wartens auf den nächsten Schritt in dem Immigraation Office, nach Ubud weiterzuziehen.

    UBUD

    CARO//RUBEN
    Read more

  • Day15

    Amed

    August 13 in Indonesia

    GROEEEEN, GROEEEEN! Is het Lingo? Neen, het is de weg van Ubud naar Amed. Want alles was groen. Behalve de lucht en de zee. Fieke wil hierover nog even ter attentie brengen dat we wel meer dan 100 km gescooterd hebben door het groen. Je kunt dus wel stellen dat Fieke goed kan zitten.

    De weg ernaartoe was leuker dan het vissersgebied zelf, want dat is weer een flink staaltje fantasieloos toerisme. Maar niet alleen maar kritiek, je kon er ook leuk duiken. Highlights onderwater waren een schip dat daar 50 jaar geleden is gezonken, heel veel koraal en een boel leuke vissen: barracuda's, ballonvissen en, last but not least, een Chinees die ging duiken maar niet echt kon zwemmen, waardoor hij als het ware door het water geduwd werd door zijn gids.Read more

  • Day13

    Ubud

    August 11 in Indonesia

    Online kun je overal lezen dat Ubud "het culturele en spirituele hart van Bali" is. Ik krijg daar een beetje een vies smaakje in mijn mond van. Vooral als je er komt en blijkt dat het in het centrum van Ubud net zo toeristisch en verstopt is als in andere Balinese steden.

    Gelukkig kun je er wel gezellig bier drinken en 3-zits taxiritjes scoren (2 voor de prijs van 1). De rijstvelden en tempels buiten de stad zijn ook best leuk. Maar toch, wij zijn niet overtuigd. En ook niet echt gecharmeerd van de bedwanten in ons bed. Hup, gauw door!Read more

  • Day6

    Besuch einer balinesischen Familie

    September 6 in Indonesia

    Nach den Delfinen ging es zu einer balinesischen Familie, wo wir einen Einblick in deren Leben bekamen.

    Bei der Ankunft bekamen wir sogleich einen leckeren Zitronengras-Tee, welcher pink war! Und ebenfalls frittierte Bananen mit Palmenzucker.
    Sehr lecker! 😋

    Anschließend führte uns die ältere Tochter durch den Garten und zeigte uns, welche Gewürze, welches Obst und Gemüse sie anbauen.

    Die Mutter der Familie ist zudem eine Meisterin im Korbflechten.
    Sie zeigte uns, wie man den Bambus richtig bearbeitet und auch welche Technik man zum Flechten verwendet.

    Zum Abschluss bekamen wir auch noch ein traditionelles Mittagessen von ihnen serviert, welches ebenfalls sehr lecker war!

    Die Familie war super gastfreundlich und höflich.
    Diesen Tag der Tour werde ich so schnell nicht vergessen.
    Read more

  • Day12

    Day 12: Lovina Beach

    June 27, 2016 in Indonesia

    Very early start for the dolphin watching this morning! Alarms at 5:45, awake and dressed at the hotel lobby by 6am with GoPro in hand. Here we met our boat skipper, a man of so few words I didn't catch his name. Thankfully his boat was just on the beach nearby so we walked the few minutes out onto the sand and down to his boat.

    The boat was basically an oversized canoe with an engine and small pontoons either side for balance - it would've seated four plus the captain but Shandos and I were the only passengers for the day. If that sounds isolated, like we were the only three folk around on a gentle sea against the sunrise, think again.

    Once we left the beach I was rather reminded of the opening scenes from Saving Private Ryan, such was the enormous flotilla of boats zigging and zagging, jockeying for position. There was a couple of early dolphin sightings but with probably 60 boats zooming in close and charging around hoping for the best view, we retreated about a kilometre down the coast and watched the sun rise - exquisite.

    Soon a few other boats joined us, and after heading slightly back up the coast towards the main scrum, we were rewarded with a large pod of dolphins. No jumping or tricks unfortunately, but they popped up to breath near us quite a few times. The water is fairly dark so it was hard to tell how many dolphins there were, but I'd guess about 15 in the pod. It's sort of funny how you motor to a spot where they were, turn off the engine (well, generator attached to a propeller at least), and then look anxiously around for them to surface again. Sometimes nearer, sometimes further.

    After a couple of hours of this (and when the herd had thinned out considerably), we decided it was time to call it quits and head back to the hotel - we'd been up for nearly 3 hours and still hadn't breakfasted! So we took our leave of the dolphins, and our silent captain.

    Spent the next couple of hours relaxing in our villa - we have a huge area to ourselves along with a private plunge pool and outdoor bathroom which is very nice! The most expensive place we've stayed since Seminyak, but we got a good deal and it's very comfortable.

    Decided to venture into town a bit later since we were out of cash. Walked via the main road which as promised was quite a way - took us probably 30-35 minutes all told, though we stopped obviously at the ATM and a couple of little shops too. Had lunch in a local restaurant facing the beach, though again it doesn't feel that clean since the sand is black and there's quite a bit of rubbish around.

    Had a look at the local shops, chatted to some locals who struck up conversations (usually as a 5-minute prelude to selling jewelery or art or something - it's usually good but we just don't buy that sort of stuff) and had a look at the dolphin statue which marks the centre of town. Pretty kitsch really. Walked back to the hotel along the beach, realising that the night before we had probably walked 2/3rds of the way anyway - the lights we'd seen were a resort much further along.

    Very little to report from the afternoon which we spent relaxing and swimming in our pool! Shandos sorted out accommodation for tomorrow's leg, while I spent some time on Skype with mum and Rae - the first time I've really managed to have a proper chat with them since we left. Dinner at another nearby restaurant where I had fish & chips, and as the last action for the day organised a driver to take us along the coast tomorrow.
    Read more

  • Day58

    Lovina

    January 17 in Indonesia

    Auf gehts in den Norden von Bali, nach Lovina.

    Der private Fahrer war wieder Made, ein lustiger Typ, der ursprünglich von Lovina stammt. Er hat uns sogar mit zu seiner Familie mitgenommen und wir konnten uns ein Bild von dem wirklichen Leben der Balinesen machen, unvorstellbar.

    Sie haben sehr viel Land zum Anbauen, eine eigene Kuh 🐮, Hasen 🐇 und sehr viele Hühner mit Küken 🐣.

    Auf dem Weg nach Lovina machten wir Halt bei einem Wasserfall und hielten unterwegs bei wunderschönen Reisterassen und Aussichtsplattformen an - wir hatten auch einen Hubschraubereinsatz. 🤣Read more

  • Day59

    Delphintour morgens um 6Uhr

    January 18 in Indonesia

    Wir haben uns entschieden eine Touri-Attraktion mitzumachen.

    In Bali gibt es eine typische Bootsform mit zwei Armen, die die Balance halten. Mit Sicherheit auch super für den Fischfang geeignet. So saßen wir zu fünft darin.

    Das Fazit: wunderschöne springende Delphine haben wir gesehen, allerdings waren es geschätzte 25 Boote, die eine Hetzjagt auf die Tiere begannen.

You might also know this place by the following names:

Kalibukbuk

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now