Indonesia
Komodo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

19 travelers at this place

  • Day141

    Komodo Tour Tag 2

    May 26, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

    Um 7 Uhr waren alle auf.
    Es wurde gefrühstückt und schliesslich gingen wir auf Bola Island, wo wir ein Spaziergang zu einem Wasserfall machten. Die, die wollten konnten den Wasserfall hinauf klettern und sich oben mit einer Liliane in einen natürlichen Pool schwingen.
    Nur mit ein bisschen zögern, kletterten Frida und ich hinauf. Es war eine kleine Herausforderung, aber machte wirklich Spass und der Wasserfall war weniger glitschig als erwartete.

    Heute segelten wir etwa achtzehn Stunden. Es gab also genug Zeit um sich zu sonnen, sich besser kennenlernen etc..
    Um 16 Uhr wurde es uns zu heiss, so dass die meistens von uns vom Boot sprangen. Der Sprung war von etwa 6/7 Metern, was mich etwas Überwindungen kostete. Der Spassfaktor war aber auf jeden Fall gegeben und so sprang ich noch etwa vier weitere Male.
    Gegen 17 Uhr fingen wir an zu „Werwölfen“ (Das Spiel) . Mit der Zeit kannte man sich gegenseitig besser und das Spiel wurde unterhaltender. Abgesehen von einer kurzen Pause für s Abendessen spielten wir fast bis Mitternacht weiter.
    Read more

  • Day142

    Komodo Tour Tag 3

    May 27, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

    Heute hatte ich etwas zu kämpfen, ich war müde und hatte etwas mit Übelkeit zu kämpfen. In der Nacht hatte es nämlich heftig gestürmt und jemand an Bord hatte einen Alptraum und deshalb mitten in der Nacht angefangen zu schreien. Fazit: Man konnte fast nicht schlafen, weil das Boot so schaukelte und man immer wieder erschrak. Ausgerechnet an dem Tag mit dem vollsten Programm machte mein Körper etwas schlapp.
    Programm: als erstes gingen wir bei einem Mantapunkt Schnorcheln. Die Mantas sahen wir leider nur vom Boot, dafür sah ich einen Hai beim Schnorcheln, was richtig cool war.
    Wir machten einen weiteren Schnorchelstop, aber auch hier hatte ich keinen Erfolg. Ich sah nur von ganz weit eine Minimanta.
    Dafür traf ich mal wieder auf Owen beim Schnorcheln. :D

    Als nächstes stand der Besuch des Komodo Nationalpark auf dem Programm, was für viele der Gruppe ein Highlight des Trips war. Die Komodinseln sollen bald geschlossen werden, da immer mehr Touristen die Eier der Komodoren klauen, weshalb man den Trip jetzt noch machen soll. Schade.
    Komodowarane sind Schuppenkriechtiere, die bis zu drei Metern lang werden können und den Dinosauriern wahrscheinlich am nächsten kommen. Sie können beissen und sind nicht ungefährlich. Sie können Blut von Weitem riechen und so durften nur die Girls auf die Inseln, welche nicht gerade ihre Periode hatten.
    Zusammen mit einem Guide begaben wir uns auf die Pfade des Parks und sahen die ersten Komowarane. Jeder hatte Respekt vor ihnen.
    Ein anderes Phänomen auf den Inseln war, dass der grösste Teil der Gruppe mit Seekrankheit zu kämpfen hatten. Es kam vermutlich davon, dass wir nun das erste Mal wieder länger als eine Stunde an Land waren und unsere Körper mühe mit dem Umstellen hatten.
    Owen war auch wieder da und sah nicht mehr so fit aus wie heute Morgen beim Schnorcheln.

    Es ging wieder zurück zum Boot, wo es Mittagessen gab. (P.s das Essen war gut, jedoch jedes Mal Reis.)
    Wir segelten weiter, schnorchelten ein weiteres Mal und hielten schliesslich bei der Pink Beach. Die Pink Beach war nicht so „pink“ wie wir sie uns vorgestellt hatten, aber Frida, Lotte und ich hatten riesigen Spass dort.

    Der letzte Punkt auf dem Programm heute war Padar Island mit einer kleinen Wanderung. Es gab etwas Streit an Bord, weil einige die Wanderung zum Sonnenaufgang und nicht zum Sonnenuntergang machen wollten.
    Noch früher Aufstehen hatte ich gar nicht auf dem Radar und so war ich erleichtert als die Wanderung zum Sonnenuntergang siegte.
    Der Weg hinauf zum Aussichtspunkt war anstrengender als gedacht und immer wenn man dachte, man sei jetzt da, kam noch ein weiterer Hügel. Aber die Aussicht - eine der schönsten meiner ganzen Reise!! Wir sahen die Sonne verschwinden, verweilten ein wenig oben und kehrten dann schliesslich zum Boot zurück.
    (P.s Owen sah ich natürlich auch an der Pinkbeach und dann noch auf der Spitze der Bergs- mittlerweile ist es schon fast normal einmal täglich zufälligerweise auf Owen zu treffen)

    Der heutige Abend gestaltete sich ähnlich wie der gestrige. Werwölfen, Bierchen trinken, Essen und Sterne bestaunen.
    Read more

  • Day157

    Komodo

    May 18, 2019 in Indonesia

    Durch logistische Probleme hat sich das Auslaufen der Fähre um ein paar Stunden verzögert. Das monotone Rattern des Zweitakters begleitet uns für viele Stunden, es riecht angenehm nach Treibstoff. Über einen löchrigen Steg gehen wir in das Dorf, zuerst müssen wir uns regestrieren lassen, die letzten Gäste hat Komodo vor einen Monat gesehen. Asdar, unser Guide für die nächsten 2 Tage, führt uns durch das Dorf. An einer Menschentraube kommen wir zum stehen, ein Kind schreit, wir fragen Asdar was hier los ist, er erklärt uns das gerade ein Exorzismus an einen Kind durchgeführt wird... Bitte was? Ich wusste nicht dass, das ein Ding bei Muslimen ist. Es scheint aber nicht die Art von Exorzismus zu sein die man aus Hollywood Filmen kennt, nichts desto trotz möchte ich nicht gaffen und fordere Asdar auf, uns zu den Homestay zu bringen. Wie der Zufall es möchte, befindet sich das Homestay in der selben Hütte wie der Exorzismus. Nachdem wir unser Gepäck abgeladen haben, zeigt uns Asdar den Rest des Dorfes und erzählt ausgesprochen gerne davon, wo Leute von Komodowaranen angeknabbert wurden, zu unserer beruhigung passiert das sehr selten, den Ziegen der Bewohner geht es öfters an den Kragen. Apropos Ziegen, die sind überall.Read more

  • Day159

    Komodo II

    May 20, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

    Die Nacht ist zum Glück ruhig geblieben, nach einen bescheidenen Frühstück fahren wir mit einen Bötschen auf die Insel Padar und wie fantastisch die kahlgeschlagenen Inseln von dort oben aussehen ist schwer zu beschreiben. Mit unserer Nusschale fahren wir zu einen der pinken Strände, zermahlene Korallen färben den Strand, der Sand ist so weich wie samt. Wir Schnorcheln durch das klare Wasser, sehen intakte Korallenriffe und sind einfach nur baff. Das nächste Ziel ist der Nationalpark, wir bekommen einen Guide, dieser ist etwas Lustlos bei 35° und Ramadan kann man das verstehen. Die Komodowarane haben momentan auch Siesta, während der heißen Mittagssonne verkriechen sich die Tiere, die beste Zeit die Drachen zu beobachten ist Früh wenn die wechselwarmen Tiere sich in die Sonne legen. Wir haben zwei kleine Warane gesehen, schon etwas enttäuscht begeben wir uns auf den Rückweg. Ein Wildschwein erregt unsere Aufmerksamkeit, plötzlich rennt die Sau und direkt hinter ihr ist ein großer Komodowaran, ziemlich erstaunlich und beängstigend das die Viecher bis zu 16 km/h schnell werden können. Nach ungefähr 10min hören wir ein Quiken, der Waran ist scheinbar schneller gewesen. Unser Bötschen nimmt Kurs auf eine kleine Mangroveninsel, hier hängen Flughunde ab. Langsam geht die Sonne unter, auf der kleinen Insel kehrt Leben ein. Sichtlich müde entfalten die Flughunde ihre Flügel, die ersten fliegen los und mit einmal ist der Horizont voll mit ihnen. Wir fahren zurück gen Komodo, auf dem spiegelglatten Meer reflektiert sich der Vollmond.Read more

  • Day76

    Indonesien (Komodo-Island)

    December 17, 2016 in Indonesia ⋅ 🌧 12 °C

    Nach langer Überlegung und manch aufregender Geschichte über den 4-Tages-Bootstrip nach Flores und Stops an verschiedenen Inseln des Komodo-Nationalparkes, habe ich mich letztendlich trotz der "Regenzeit" dazu entschieden, den Trip mit drei weiteren aus unserem Hostel zu wagen. Also ging es früh morgens los zum Hafen und dort stand dann auch schon unser zuhause für die nächsten vier Tage! Eine modernisiertes, kleines aber sicher wirkendes Boot! Voller Vorfreude ging es mit 20 weiteren Abenteuerlustigen auf das Boot! Los ging also die wilde Fahrt zu einer zunächst kleinen Insel, an der wir dann auch den Abend auf dem Boot verbrachten bevor die nachtfahrt zur Moyoisland begann. Das gemeinsame Essen und die Atmosphäre waren schon eine Erfahrung wert! An Tag 2 wurden dann die Wasserfälle auf der Moyo Island erkundet, und an einer kleinen Insel geschnorchelt, bevor die nächste Etappe Richtung Komodo-Park anstand. Tag 3 war dann das absolute Highlight, beginnend mit der tollen Aussicht über den Komodo-Park und anschließendes Schnorcheln mit Mantarochen! Ein sehr besonderes Erlebnis so nah an diesen großen Tieren dran zu sein! Auf der weiteren Fahrt haben wir sogar noch Delphine im Wasser beobachten können!
    Am 4. und letzten Tag des Bootstrips ging es dann schließlich auf die Komodo-Island, um die berühmten Komodowarane zu sehen. Nach einer kleinen Wanderung konnten wir dann auch einige dieser rießigen Tiere entdecken. Zu Beginn fühlte man sich wie im Jurassic Park. Nach einer weiteren Insel mit Waranen, endete der Bootstrip dann für uns in Lubuan Bajo auf Flores!
    Read more

  • Day17

    Komodo - National Park

    May 1, 2017 in Indonesia ⋅ ⛅ 23 °C

    Um 05.00 Uhr hat die Reise begonnen - wir wurden mit 2 Motorbikes (Taxi) abgeholt und zum Hafen gebracht. Komondo leben ungefähr 1000 Komodowarane auf der Insel - werden hier auch nicht angefüttert. It is nature meinte ein Ranger. Interessant zu wissen die Warane essen die eigenen Kinder daher flüchten diese nach der Geburt auf die Bäume.Read more

  • Day21

    Bootstour Komodo

    September 16, 2016 in Indonesia ⋅ ⛅ 21 °C

    Nach dem Frühstück wurden wir heute morgen ein Stück auf dem Boot von Delphine begleitet. Anschließend sind wir auf einer kleinen Insel auf einen kleinen Berg hoch und haben die Aussicht genossen. Auf der Weiterfahrt hat die Crew nach Mantas ausschaugehalten und wir mussten uns mit den schnorcheln bereit halten um dann sofort ins Wasser zu hüpfen und die unter Wasser anzuschauen. Davon hab ich gleich 2 gesehen und einen Rochen und einen kleinen Hai :) dann haben wir stop an dem Pink Beach gemacht und konnten dort auch wieder schnorcheln. An dem Strand sind auch viele abgestorbene Korallen, deren Bruchstückchen den Sand etwas rosa färben. Aber auch die lebenden Korallen sind sehr rosa. Da hab ich auch 2 Clownsfische gesehen, die so wie bei Nemo ganz in die Animone reinschwimmen und Doris und Kans gab es auch jede Menge :)
    An einem Strand haben wir noch auf Flughunde, fiel dort aus den Bäumen fliegen sollten Ausschau gehalten, aber die kamen heute leider nicht :/
    Read more

You might also know this place by the following names:

Komodo, Комодо, Pulau Komodo, Komodo sala, 科莫多島

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now