Indonesia
Pantaiaan

Here you’ll find travel reports about Pantaiaan. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

21 travelers at this place:

  • Day15

    Lombok - Beach

    September 26 in Indonesia

    Nach einem krankheitsbedingten Tag Pause, entschlossen wir uns mit dem 🛵 die Umgebung zu erkunden. Zuerst kamen wir zum nur 1km entfernten Kuta-Beach. Dieser überzeugte uns aufgrund von Sand und Müll nickt wirklich, weshalb wir den nächsten ansteuerten. Die Bewertungen und Tips im Internet versprachen nicht zu viel.

    Feiner weißer Sand und Kilometer lang. Die Wellen brechen weit draußen, was das Wasser schön ruhig und nicht zu tief macht. Hier verblieben wir dann auch 🥥⛱.
    Read more

  • Day138

    Bock auf Lombok!

    July 31 in Indonesia

    Wiedersehensfreude ist doch die schönste Freude! Für die nächsten Wochen gesellen sich Rapha & Steffi zu unserer Weltreise bzw. wir uns zu ihnen auf Lombok. Die beiden haben die Gegend in den letzten Tagen schon ein wenig erkundet, sich mit der Landessprache vertraut gemacht und auch schon etwas konkretere Surf Spot Scouting und Insel Hopping Pläne als wir, so dass wir uns mal ein wenig zurücklehnen und ihnen entspannt anschliessen können.

    Am gestrigen Abend angekommen, kamen wir alle 4 aus dem Erzählen kaum raus. Vor allem aus Séb sprudelte eine Geschichte nach der anderen während Rapha schon langsam „Pantoffeln suchte“ (die Augen zufielen). 😉 Es trafen hier halt auch ein Langschläfer/ Nachteulen Pärchen auf ein Frühzubettgeher/ Early Bird Paar.
    Am euphorischsten erzählten wir jedoch von unserer soeben erlebten Taxifahrt vom Flughafen zu unserer Unterkunft hier in Grupuk. Noch im Flieger hatten wir uns über Raub und gewalttätige Übergriffe in Taxis unterhalten, die Maggis Kollegen auf Reisen in Asien und Afrika widerfahren sind. Sébs trockene Reaktion darauf: „Wie kann man auch einen unbekannten Beifahrer im Taxi akzeptieren?!“ Nicht viel später ging uns so ziemlich die Pumpe als sich zu unserem Fahrer unterwegs auf einmal eine Begleitperson dazugesellte. Und das „Keine Sorge“ des Fahrers löste genau das Gegenteil aus. Als wir dann auch noch von der Hauptstrasse abkamen und in eine ungeteerte, unbeleuchtete Strasse ins Nirgendwo abbogen, stieg der Puls noch mehr an. Séb suchte hektisch nach seinem Handy und musste auf Google Maps feststellen, dass wir uns von der empfohlenen Route entfernten. Séb bewahrt sonst in heiklen Situationen einen kühlen Kopf, doch als Maggi merkte wie nervös selbst er in dem Moment wurde, wurden wir beide mehr als unentspannt; die Angst war uns wohl ins Gesicht geschrieben. Als der Fahrer dann noch in seinem gebrochenen Englisch einen nachlegte und von den „Überfällen bei Nacht auf dieser Strecke“ berichtete, fühlte es sich an als würde er sich gerade über uns lustig machen und unser nahendes Ende beschreiben. Wie sollte es auch anders sein: Maggis Handy hatte keinen Empfang und Sébs Sicherheitsanruf bei Rapha ging nicht durch. Zum ersten Mal auf unserer gesamten Reise bangten wir wirklich um unsere Sicherheit; das Kopfkino setzte ein. Als wir nur noch nervös auf unseren Sitzen rumrutschten und panisch plapperten, sahen wir endlich Lichter am Horizont, ein sich näherndes Dorf, und dann auch ENDLICH eine Einfahrt, in die wir einbogen. HALLELUJA!! 🙏🏼😅 Rapha und Steffi in die Arme zu fallen, fühlte sich nach der Tor-Tour doppelt so freudig und erlösend an!!

    Erst am nächsten Morgen - geweckt vom melodischen Sprechgesang des Muezzin - erkannten wir beim Frühstück mit Blick aufs Wasser wie schön es hier ist... und das nicht nur im Vergleich zur renovierungsbedürftigen Abstellkammer, die uns aufgrund von Zimmerdoppelbelegung angeboten wurde. Zu unserer Freude wurde uns diese am Ende nicht berechnet. Als Entschädigung bekamen wir zudem ein Zimmer mit Pool, den wir jedoch nie nutzten, weil‘s am Strand natürlich viel schöner war. Zudem stellte sich das Zimmer als reinste Mückenfalle heraus. Jeden Abend beim Heimkommen gingen wir auf Moskitojagd. Tägliche Beute: ca. ein Dutzend. 😧 Dass dies nicht die schlimmsten Ungeziefer in einer indonesischen Unterkunft sein würden, würden wir später leider noch „hautnah“ erleben. 😨

    Der weisse Strand von Tanjung Aan war ein Traum: zum surfen (eeeendlich wieder surfen, endlich wieder Beach Time!!), zum chillaxen, zum lecker essen, für Strandspielchen (um Sébs Apple Watch Aktivitätsringe täglich voll zu kriegen), um mit den Einheimischen die Milkshake Rezepte zu optimieren, um Strandverkäuferinnen mit bunten Sarongs und Flechttaschen zu vertrösten, um süsse Welpen zu knuddeln, oder um der Dudelmusik in Endlosschleife des Eismanns auf 2 Rädern zu lauschen. 😃 Nach der Monsunzeit Südostasiens taten die Sonnenstrahlen jedenfalls wieder richtig gut und die verstaubten Badehosen wurden wieder ausgepackt! ☀️🌊👙🥤
    Read more

  • Day4

    Lombok - Kuta #2

    October 15, 2017 in Indonesia

    Die Tage in Kuta haben wir allesamt so verbracht, dass wir mit dem Roller zu den verschiedenen Stränden in der Umgebung gefahren sind.
    Die Landschaft hier ist echt der Wahnsinn, es gibt total viele Hügel, weshalb dir Straßen teilweise auch echt steil waren. Und die Strände sind ebenfalls so wunderschön, wie wir sie uns erhofft haben!
    Hier waren wir am Tanjung Aan und am Mawun Beach.
    Read more

  • Day122

    Tangjun Aan Beach

    March 17, 2017 in Indonesia

    Der Strand den wir uns heute angesehen haben liegt unserer Unterkunft am nächsten. Außerdem gefällt es uns hier am besten und die "Liegen" sind sogar umsonst! Hier wird es uns die nächsten Tage sicher noch einmal verschlagen 😊.

  • Day2

    Märkte, noch mehr strände und menschen

    November 13, 2016 in Indonesia

    Heute morgen waren wir auf einem kleinen local Markt auf dem es alles mögliche an Obst Gemüse und Fisch zu kaufen gab, der Markt wirkte wie die ganze Insel noch sehr ursprünglich.
    Später ging es mit dem Roller an einen anderen Strand. Auf dem Weg dahin kam es uns etwas komisch vor das wir einheimische mit Maschinengewehren begegneten...
    dort angekommen gesellten sich bald 4 Jungs zu uns und fragten neugierig woher wir kommen, nach einem lustigen Gespräch holte Einer seine Gitarre und sie spielten und sangen uns ein Lied vor.
    Nach den Jungs kamen noch eine Schulklasse von Mädels die eine Umfrage für die Schule machten, alle waren total süß und freundlich.
    Morgen gehts ab zur 1. Surf Stunde und übermorgen folgt ein Strand Ausritt :)

    ...und übrigens, was die Männer mit den Maschinengewehren auf sich hatten wissen wir immer noch nicht 😬
    Read more

You might also know this place by the following names:

Pantaiaan

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now