Indonesia
Seseh

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day5

      Ankunft Bali - Seminyak

      September 13 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

      Um 2 Uhr konnte ich endlich einschlafen...um 3:45 Uhr klingelte jedoch leider wieder der Wecker und um halb 5 hieß es auschecken und ab zum Airport. Der Grab Fahrer erzählte uns seine Lebensgeschichte inklusive Bilder des Tumors seines Hundes und arbeite noch mit 73 Jahren. Traurig...😬

      Am Flughafen gaben wir die Rucksäcke ab und begaben uns zu unserem Gate. Anscheinend musste man auch nicht zwei Stunden eher da sein, so dass wir uns vor das geht erstmal noch eine Stunde auf dem Boden sitzen. Eine Sicherheitskontrolle suchten wir vergeblich, denn entgegen der allgemeinen Kontrolle wie wir sie kennen, haben die Singapurer oder wie Silke sagen würde Senegalesen erst eine Kontrolle am Gate aufgebaut. Das macht ein Duty Free vorher natürlich total sinnlos... 🤨

      Im Flugzeug schliefen wir direkt und waren 2,5h Stunden später auch schon im Landeanflug.

      Zur Ankunft:
      1. Check des Passports und des Vaccination Passes
      2. Visum kaufen, in jeglicher Währung. Das Wechselgeld gab es in Indonesischen Rupees wie praktisch 😊
      3. Check des Visums plus Stempel in den Pass.
      4. Gepäckband mit Ausfüllen der Custom Declaration.
      5. Abgeben der Custom Declaration und danach das Gepäck zum Check nochmal auf ein Band. Der Mensch hinter dem Monitor war mehr an seinem Handy interessiert als an den Gepäckstücken, so dass ich einfach mit meiner Tasche dran vorbei lief. Silkes Tasche hingegen blieb stecken bzw verhakte sich im dunklen Inneren. Nachdem der Typ auch endlich mal aufwachte und checkte das es nichts bringt das Band die ganze Zeit vor und zurück laufen zu lassen kam sein Kollege Schnürrschuh mit einem Seitenschneider🤦‍♀️
      Mit einem "Nein danke ihr spinnt doch" krabbelt Silke fast vollständig in das Ding um ihren Rucksack selbst zu befreien. Es gelang ihr.

      Danach mussten wir nur noch unseren Fahrer finden was unter 300 hochgehalten Schildern gar nicht so einfach war. Als es dann losging wurde es eher zu einer Verkaufsfahrt. Er bot alles an von Schnorcheln, bis Wasserfall, Tempel, Segeln.... nur fliegen wäre schöner! Und das alles natürlich zu einem "good prrrice" 👌

      Im Hotel angekommen waren wir leicht von dem Aussehen der Rezeption geschockt und gingen erst einmal die Straße entlang zu einem Street Market und diversen Läden und schauten uns Seminyak an. Süße kleine Boutiquen und Stände mit dem üblichen Tourikram sowie fancy Cafés und leckeren Restaurants. Was uns nicht so passt die nervigen Menschen. Vor jedem Laden saß jemand der entweder "Hello my friend, come looki looki" oder "Heeeelloo good price, you wanna buy? Come in" rief oder aufsprang. Das gepaart mit Taxen die hupten als Zeichen das sie frei sind und dich mitnehmen wollen. Nur so am Rande, die Straßen bestehen zu 80% nur aus Taxen. Mal schauen wer also als Erstes aggressiv wird und welcher Geduldsfaden reißt 😂

      Als wir ins "Amerta Seminyak" einchecken konnten wir wir mega über die groß schlichten aber schönen Zimmer überrascht die uns im Hinterhof erschienen und fühlten uns direkt wohl. 🥰
      Nach einer Runde spazieren am Strand ging es für uns dann noch zu einer Art Souvenir Supermarkt, bei dem es allerlei Zeugs gibt aber zu günstigen Preisen. Ein Tipp aus dem Forum "Krisna Oleh Oleh". Dazu buchten wir uns kein Grab Auto sondern eine Roller. Das heißt jeder bei einem hinten drauf. Es war mega geil! Meiner schlängelte sich durch den Verkehr, überholte, fuhr in den Gegenverkehr und gab ordentlich Gas. 🏍💨 Danach liefen wir nochmal an den Strand, verpassten aber saß Abendessen, den Drink und die Livemusik, weil wir zu spät dran waren. Daher buchten wir uns für die Rückfahrt wieder ein Rollertaxi und ab ging die wilde Fahrt ins Hotel. 😊

      Morgen geht es schon weiter ins Landesinnere nach Ubud. Gute Nacht 😴
      Read more

      Traveler

      Mega 🥰

      Traveler

      Das sieht aus wie aus 1000 und 1 Nacht. Tolle Eindrücken für den 1. Tag.

      Traveler

      🥰🥰🥰🥰🥰🥰🥰🥰

      Das ist so wunderschön..wow [Sebbe]

       
    • Day336

      Wieder angekommen in Bali und der Swell sieht viel versprechend für unsere letzten Tage aus!!!
      Unser Hotel Origin Seminyak ist ok…etwas in die Jahre gekommen.

      Wir konnten wieder feste Nahrung aufnehmen 🙌🏼 zumindest einen kleinen Teller Pasta mit Tomatensauce…

      BTW: Bärenmarke ist auf Bali ein gefragtes Getränk. 🐻
      Read more

    • Day55

      Canggu, Bali, Indonesien

      September 26 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

      Wir sind zu dritt 🥰 Marius kommt uns für 2,5 Wochen auf Bali besuchen und ich freue mich riiiiiiesig 😊
      Wir sind die ersten zwei Tage in Canggu, dem Touri-Ort auf Bali. Hier ist es wirklich sehr voll, viele hippe Cafés und Shoppingläden. Vielleicht ist es schon etwas zu viel 🙈😂 Heute sind wir zum Strand und haben uns ein Surfbrett ausgeliehen. Marius hat mir versucht das Surfen zu erklären, allerdings habe ich es leider nicht wirklich geschafft. Dafür aber Unmengen an Muskelkater bekommen 😂Read more

      Traveler

      So müßte das Paradies aussehen, finde ich😘

      Traveler

      Das ist das Paradies 😍

      Traveler

      Schon ziemlich 😎 cool Marius!

      2 more comments
       
    • Day338

      Pantai Batu Bolong Old Man‘s…
      Longboard Wellen! Ganz schön hoch, bei 1 Meter Swell werden die z.T. 3 Meter hoch! Reefbreak angeblich aber 10m tief… 🤷🏻‍♀️🤷🏻
      Am besten bei LowTide, da bei Flut heftiger Shorebreak… mal schauen wie morgen die Session wirdRead more

    • Day338

      Halo Tugu Bali

      May 9 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

      Die letzten zwei Nächte auf Bali. Hotel is auf jeden Fall schön, etwas älter und traditioneller. Mega Lage & top Service.
      Das dazugehörige japanische Restaurant mit Oceanview ist das i-Tüpfelchen. Endlich wieder vernünftig und geil Essen 🙌🏼Read more

    • Day10

      Stay in Canggu

      February 10 in Indonesia ⋅ 🌧 26 °C

      Uns gefällt es hier so gut, daher haben wir entschieden in Canggu zu bleiben - daher suchen wir gerade für ca. 1 Monat eine Unterkunft, Sonntag müssen ausziehen 😅 Schwer beeindruckt sind wir vom Essen - ein Paradies für healthy veggies 😍 Außerdem haben wir uns heute endlich in einem Gym angemeldet. Wir verbringen hier auch viel Zeit mit den Einheimischen, die Menschen hier sind großartig & die Lebensfreude ist ansteckend. Heute war außerdem der erste Uni Tag, die Vorlesungen werden online stattfindet - daher werden wir ganz Bali bereisen können ♥️Read more

      Traveler

      Roller für einen Monat gemietet - der Verkehr ist einfach unbeschreiblich 🙈 Aber das Fahren macht unglaublich viel Spaß😍

      2/10/22Reply
      Traveler

      Ja, der Verkehr ist schon recht flüssig. Paß gut auf!

      2/13/22Reply
      Traveler

      All you can eat barbecue with the locals 😍 Tempeh und Tofu sind Hauptbestandteile der balinesischen Ernährung 💪🏼

      2/10/22Reply
      5 more comments
       
    • Day2

      10 Uhr Ortszeit schreckten 50% von uns heute aus dem Schlaf, denn das Männchen hatte nach der Weltreise gestern durchgeschnubbelt 😴 und war überrascht, als Ani ihn weckte.
      Gut geschlafen haben wir in „Grandmas Hotel“ in Seminyak.
      Der erste Weg führte uns zum Frühstück 🥣 🍳 , der zweite dann direkt zum Strand 🏝
      Hier trafen wir auf große Wellen 🌊 und coole Surfer 🏄‍♂️, viele Strandverkäufer wollten uns Touren, Ketten und anderen Nippes andrehen - jedoch blieben wir vorerst standhaft 😃
      Zahlreiche Beachbars ließen uns eine Vorahnung bekommen, welches bunte und quirlige Treiben hier am Abend herrschen wird. 🎉

      Danach erkundeten wir die weitere Umgebung und blieben bei einem Spa kleben, in dem wir die erste Balinesische Massage 💆🏻‍♀️💆🏼‍♂️ genossen - schließlich waren wir ja auch schon knapp 1 km gelaufen 😂

      Völlig k.o. von den vielen Strapazen 😅 mussten wir uns erstmal beim Mittagessen 🍱 mit Aussicht stärken und philosophierten dabei über die Planung der kommenden Tage. 🤔

      Der Plan war geschmiedet 💪🏼
      Für die Umsetzung ließen wir uns professionell beraten durch „Taksi, Taksi!“ 🚕 und einige Tourenverkäufer, die Bushaltestellen-ähnliche Stände am Straßenrand betreiben.

      Schließlich fanden wir 2 vertrauenswürdige Kaffeefahrten-Dealer und buchten für morgen Transport und Speedboat 🚤 in Richtung ….
      🤫🤫🤫 (Überraschung)

      Den Abend verbrachten wir pünktlich ab dem Sonnenuntergang 🌅 am Strand inmitten des erahnten Trubels auf Sitzsäcken mit kühlen Getränken in der Happy Hour 🍻, supporteten die Strandverkäufer 🤷🏻‍♀️😅 und genossen den Blick aufs Meer.

      Urlaub kann ganz schön anstrengend sein 😄

      Gute Nacht und bis morgen 💫
      Read more

      Traveler

      Sehr geiles Bild

      7/12/22Reply
      Traveler

      Sup 👐🏻👐🏻🤣

      7/12/22Reply
      Traveler

      Immer wieder schön zu lesen 😊 Schönen Urlaub euch Zwei🤗

      7/12/22Reply
      Traveler

      Vielen lieben Dank und ganz liebe Grüße nach Hause 🙋🏻‍♀️😊

      7/12/22Reply
      2 more comments
       
    • Day1

      Zwischen Himmel und Erde

      July 11 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

      Nach einem Frühstart in Frankfurt, bei dem wir noch knapp eine Stunde am geschlossenen Check-In- Schalter warten mussten, lief die Abfertigung in Deutschland ziemlich problemlos. Next Stop 🔜✈️ : Doha 🇶🇦 nach knappen 6h Flugzeit. Große Terminals, Gold und Glitzer, laute Musik aus Geschäften, die Elektronik verkaufen und mittendrin ein kleiner Laden, der Schweizer Schoki verkauft. Schnell 2 Wasser am Kiosk gekauft und schwups ging es in den nächsten Flieger Richtung Jakarta. Dieses Mal mussten wir ganze 9 Stunden ausharren um wieder festen Boden unter den Füßen zu haben.
      Hello 👋🏼 Indonesia 🇮🇩
      🔜 Passkontrolle, Impfkontrolle, Visum kaufen, Visum einkleben lassen und das Gepäck aufsammeln und die Zolldokumente für unsere prall gepackten Rucksäcke einscannen.. jetzt musste alles schnell gehen, denn wir mussten unseren Anschlussflug nach Bali erwischen. Einfacher gesagt, als getan... Rein in den Skytrain und dann bestand die größte Aufgabe darin, den richtigen Ausstieg zu erwischen. Mist 🤦🏻‍♀️, zu früh nausgehubbt.. 10 Minuten warten und dann ging’s via Skytrain zum richtigen Halt. Jetzt aber flott - gleich ist Boarding. 🏃🏻‍♀️🏃🏽💨 Einige tausende Schritte später gab‘s dann erstmal Zeit zum Durchatmen, denn der Anschlussflieger hatte Verspätung und somit hatten wir Zeit den Puls wieder gen 80 zu bringen. 😅
      Knapp 1,5 h später als geplant ging’s zum Boarding der kleinsten Maschine des Tages. AirAsia brachte uns zwar sehr unbequem, aber sicher ans Tagesziel nach Bali. Hier sammelte uns wie verabredet der bestellte Fahrer ein, kaufte mit uns SIM-Karten fürs Handy und fuhr uns ins Hotel.

      Kurz eingecheckt und dann führte uns der nächste Weg in den Supermarkt 👉🏼 HUNGER + DURST stillen, denn 00:30 Uhr Ortszeit gibts nicht mehr so viel Auswahl.
      Für jeweils knapp 3,5€ gabs für jeden ein warmes Fertiggericht und ein kaltes Getränk. Das war gar nicht so übel. 🙌🏼

      So ihr lieben: Ausziehen. Waschen. Ab ins Bett. Mehr passiert heute nicht mehr.

      Gute Nacht 💫😴

      Jörg & Ani
      Read more

    • Day200

      Seminyak

      February 14 in Indonesia ⋅ 🌧 27 °C

      🇩🇪
      Die letzten nervenaufreibenden Wochen gingen an uns nicht spurlos vorbei. In den ersten Tagen auf Bali wurde ich etwas kränklich, erkältet. Zum Glück blieb Julian gesund, aber wir beide brauchten Zeit um wieder klarzukommen. Trotzdem versuchten wir die Gegend zu erkunden. Ein bißchen durch die Stadt laufen schaffen wir doch, haha! Wie damals in Thailand waren auch hier das Städtchen ausgestorben. Viele Restaurants und Geschäfte waren geschlossen, obwohl Seminyak ein bekanntes Touristenviertel ist. Es war manchmal nicht einfach einen netten Ort zum Verweilen zu finden. Hinzu kam, dass hier auf Bali Regenzeit ist. Es war sehr heiß, sehr schwül und weit und breit kein angenehmes Restaurant, welches nicht zu teuer und nicht zu abgefahren war. Wir irrten herum bis es einfach nicht mehr ging. Ich weiß nicht wie Julian diese Hitze aushalten kann? Ich war noch ziemlich angeschlagen und war bereit mich auf der Stelle einfach auf den Boden zu legen, im Schatten natürlich. „Ich will nicht mehr!“, sagte ich weinerlich. Ich suchte noch verzweifelt einen Platz im Schatten und war sehr niedergeschlagen. „Julian, ich kann nicht mehr!“ Mir tat alles weh und ich hatte das Gefühl, dass ich mich gleich auflöse. „Soll ich uns ein Taxi rufen?“ fragte Julian. „Mhjaaa…“ sagte ich und mir kamen die Tränen. „Ich will nach Hause, Julian, ich will nach Hause, bitte, ich will einfach nach Hause…“ Während ich das aussprach, wurde mir klar, dass wir gar kein Zuhause mehr haben. Unsere alte Wohnung, die wir uns immer wieder als Zuhause vorstellten, existiert so nicht mehr. Es war alles zu viel. Kambodscha war zu viel. Die Einreise nach Indonesien war zu viel. Die Reise nach Bali war zu viel…und hätte mich eine Fee in dem Moment gefragt, ob ich zurück will, hätte ich mir Julian geschnappt und hätte ja gesagt. Aber es war keine Fee da, ABER Julian. Julian war da und sagte: „Ich rufe uns jetzt ein Taxi.“ Das tat er und ich beruhigte mich wieder. Nach einem unbrauchbaren Einkaufszentrum mehr, fanden wir ein kleines süßes, klimatisiertes Café. Wir buchten eine Unterkunft bei den Reisfeldern in Ubud, wo es ruhiger war und hofften erneut auf bessere Tage. Schön, dass wir uns haben😘
      🇵🇱
      Ostatnie nerwowe tygodnie pozostawiły na nas ślad. W pierwszych dniach na Bali trochę się rozchorowałam i przeziębiłam. Na szczęście Julian pozostał zdrowy, ale oboje potrzebowaliśmy czasu, aby znów dojść do siebie. Mimo to staraliśmy się zbadać okolicę. Obejrzeć miasto nie wydawało nam się trudne, haha! Podobnie jak wtedy w Tajlandii, tutejsze miasteczka również wymarły. Wiele restauracji i sklepów zostało zamkniętych, mimo że Seminyak jest dobrze znanym obszarem turystycznym. Czasami nie było łatwo znaleźć miłego miejsca na obiad. Poza tym na Bali panuje pora deszczowa. Było gorąco i duszno i nie mogliśmy znaleźć jednej restauracji, która nie była zbyt droga. Włóczyliśmy się, aż już nie mogliśmy. Nie wiem, jak Julian może znieść ten upał? Nadal byłam dość poobita i byłam gotówa od razu położyć się na ziemi, oczywiście w cieniu. „Nie chcę więcej!” Powiedziałam ze łzami w oczach. Wciąż desperacko szukałem miejsca w cieniu i byłam bardzo przygnębiona. „Julian, już tego nie zniosę!” Wszystko bolało i miałam wrażenie, że natychmiast się rozpłynę. „Mam zawołać taksówkę?“, Julian się spytał. „Taaak…” powiedziałam i łzy napłynęły mi do oczu. „Chcę iść do domu… ​Julian, chcę iść do domu, proszę, chcę tylko do domu…” Kiedy to powiedziałam, zdałam sobie sprawę, że nie mamy już domu. Nasze stare mieszkanie, które wyobrażaliśmy sobie jako dom, już nie istnieje i zaczęłam płakać. To wszystko było za dużo. Kambodża to za dużo. Wjazd do Indonezji był za dużo. Podróż na Bali to było za dużo… i gdyby wróżka zapytała mnie w tym momencie, czy chcę wrócić, złapałabym Juliana i powiedziałam tak. Ale nie było wróżki ALE Julian. Julian był i powiedział: „Zadzwonię teraz po taksówkę”. Zrobił to a ja uspokoiłam się. Po kolejnym bezużytecznym centrum handlowym znaleźliśmy uroczą małą klimatyzowaną kawiarnię. Zarezerwowaliśmy nocleg w pobliżu pól ryżowych w Ubud, gdzie było spokojniej i liczyliśmy na lepsze dni. Fajnie, że się mamy 😘
      🇬🇧
      The last nerve-wracking weeks have left their mark on us. In the first days in Bali I got a little sick and caught a cold. Luckily Julian stayed healthy, but we both needed time to get along again. Nevertheless, we tried to explore the area. We can walk a bit through the city we thought, haha! Like back then in Thailand, the small towns here were also extinct. Many restaurants and shops were closed even though Seminyak is a well-known tourist area. Sometimes it wasn't easy to find a nice place to stay. In addition, it is the rainy season here in Bali. It was very hot, very humid, and not a pleasant restaurant to be found anywhere that wasn't too expensive and not too funky. We wandered around until we just couldn't do it anymore. I don't know how Julian can endure this heat? I was still pretty battered and was ready to lie down on the ground right away, in the shade of course. "I don't want any more!" I said tearfully. I was still desperately looking for a place in the shade and was very depressed. "Julian, I can't take it anymore!" Everything hurt and I felt like I was about to dissolve. "Shall I call us a cab?" asked Julian. "Mhjaaa..." I said and tears came to my eyes. "I want to go home...Julian, I want to go home, please, I just want to go home..." As I said this, I realized that we don't have a home anymore. Our old apartment, which we kept imagining as home, no longer exists and I started to cry. It was all too much. Cambodia was too much. Entering Indonesia was too much. The trip to Bali was too much...and if a fairy had asked me at that moment if I wanted to go back, I would have grabbed Julian and said yes. But there was no fairy BUT Julian. Julian was there and said, "I'll call us a cab now."
      He did and I calmed down. After one more useless mall, we found a cute little air conditioned cafe. We booked accommodation near the rice fields in Ubud, where it was quieter and hoped for better days again. Nice that we have each other 😘
      Read more

      Traveler

      Diesen Baum sucht Leo schon sein Leben lang😂

      3/4/22Reply
      Traveler

      🤣🤣 jaa, das glaub ich😅

      3/4/22Reply
      Traveler

      Julian, die Fee 🧚🏻 und Moni = ❣️

      3/4/22Reply
      Traveler

      Du sagst es, Julian die Fee😂 jetzt können wir wieder lachen🤩

      3/4/22Reply
      16 more comments
       
    • Day4

      Pantai Seminyak

      August 14 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

      Durch Zufall wurden wir Beobachter einer hinduistischen Gebetszeremonie am Strand, mit teilweise lebendigen Opfergaben die ins Meer freigelassen wurden.

      Danach gab es einen leckeren, frisch- gepressten Drachenfrucht Saft für Nina und für Hertha natürlich einen Iced Coffee.

      Während eines Spaziergangs durch das LGBTQ Viertel Semiyaks hat sich eine private Scooter - Tour ergeben. Es ging weiter nach Tanah Lot
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Seseh

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android