Indonesia
Teba

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day325

    Surfpause - da Oberschenkel wund 🙈🙈

    April 26 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

    So ein Mist. Haben direkt nach dem ersten surftag unsere Schenkel aufgerieben und es brennt wie Hölle. Jetzt vermisst man den Neopren also doch

    Aber haben uns einen schönen Tag gemacht…
    Ein kleines Träumchen dieses Bali. Heute sind wir mit dem Roller auf der Halbinsel Bukit etwas rumgedüst.
    Bingin Beach - Impossible Beach
    Wurden vom Affen angegriffen, haben in der Hitze gebrütet, lecker Kokosnuss am Strand geschlürft und waren sehr lecker indonesisch essen für 5 € im Yeye's Warung. Hat sich gelohnt
    Read more

  • Day324

    Ankunft Bali 😎

    April 25 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

    Gestern Abend im Dunkeln angekommen. Jetzt erstmal indonesisches Frühstück im OneDegree Sunset Hill Unterkunft: Reis/ Nudeln und eiskalter Wassermelonensaft

    Gleich gehts los zum Surfen 🏄🏻‍♂️ ☀️🏄🏻‍♀️ Diesmal ooohne Neopren!!! im 27grad warmen Wasser 🙌🏼Read more

  • Day156

    Balis Süden - hoher Besuch im Paradies

    February 29, 2020 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

    Halo zusammen,

    der letzte Artikel ist ja schon etwas her, da wir aber Besuch von unseren Freundinnen Ela und Brina aus Deutschland hatten, sind wir bisher nicht dazu gekommen den Beitrag zu schreiben. Für 1 Jahr zu reisen ist ja schon eine eher ungewöhnliche Idee, aber für eine Woche nach Bali zu fliegen, ist ebenfalls ein bisschen verrückt 😂. Aber so sind unsere Freunde und dafür feiern wir sie auch 😍.
    Aber alles zu seiner Zeit.

    Nachdem wir eine etwas heftigere Bootsfahrt von den Gilis überstanden haben, auf der eine Menge Leute Seekrank geworden sind, bezogen wir unser aktuelles Domiziel im Süden von Bali.

    Simone und ich sind einen Tag vor den Mädels angereist um schon mal die Lage zu peilen😎

    Am ersten Tag ging es mit dem Moped um die Halbinsel auf der Suche nach Traumstränden und Locations, die wir mit den Damen erobern konnten. Dieses Unterfangen war auch äußerst erfolgreich.
    Es entstand eine to-do-Liste für die gesamte Woche, eine Mischung aus Abenteuer, Strand, Sport, Kultur und Erholung.

    Am ersten Tag ging es an den Melasti Beach im Süden der Insel. Die traumhafte Kulisse einer Steilklippe, die von einem weißen Sandstrand gesäumt wird, welcher in türkises Wasser mündet sorgte bei uns vieren für die ersten Endorfinschübe🤣

    Tag 2 fand in Kuta am Strand statt. Um genauer zu sein: in einer Beachbar (naja eigentlich waren es 4 Plastikstühle und ein Sonnenschirm😂).
    Der Tag stand ein wenig im Zeichen der lokalen Bierkultur 😂 oder auch ein wenig mehr🤣
    Lustig wars und führte zum Namen unserer lustigen Mädelsrunde, die Balinesen in der "Bar" (Die Jungs die hinter einer Eisbox mit Bier standen😉) tauften uns: Die Spice Girls🤣
    Ob der Name nun schmeichelhaft ist oder nicht, kann jeder für sich beurteilen, aber der Name war definitiv Programm und wurde ab diesem Tag zum Running Gag 🤣
    Der Tag endete zumindest damit, dass die Balinesen unseren Tisch unter zur Hilfenahme eines Bierkastens abräumen mussten und diesen tatsächlich auch bis auf vier Flaschen füllten. 😇

    Am nächsten Tag stand eine Canyon Wanderung auf dem Programm um ein wenig sportlich unterwegs zu sein und Detox zu betreiben😎
    Nach dem ALLE Spice Girls mit Canyon-tauglichen-Schuhen ausgestattet waren ging es endlich los. Der Hidden Canyon auf Bali ist bis dato noch nicht sehr populär, was sich aber bald wahrscheinlich ändern wird. Wir Glücklichen waren mit unserem Guide allein unterwegs und begegneten keinen anderen Menschen. Die Wanderung (Kletterpartie trifft es allerdings mehr) dauerte rund 2 Stunden (inkl. Detox-Kokosnuss-Trink-Pause😎) und führte mitten durch den mit Wasser gefüllten Canyon. Ein fantastischer Anblick. Der Weg war teilweise eine Herausforderung, die aber alle gut meistern konnten. Zum Ende gab es noch eine Tarzan Schaukel auf der wir uns alle Jane-Like und granziös durch die Luft schwangen, also mehr oder weniger zumindest 😂. Anschließend wanderten wir noch ein wenig durch Reisfelder um an den Ausgangspunkt zurück zu kehren. Und das dann auch just-in-time, da der Himmel sich verdunkelte und sinnflutartiger Regenfall einsetzte. Nicht das wir nicht nass waren aber, Monsunregen ist dann doch die unangenehmere Art des nass werdens.

    Tag 4 stand im Zeichen von Kultur und wir düsten mit dem Moped über die halbe Insel zum Taman Ayun Tempel. Es konnte ja schlecht angehen, dass die Mädels auf Bali sind und keinenTempel. Also ging es zum UNESCO Weltkulturerbe.
    Der Tempel bestand aus den für Bali typischen mit Reetgedeckten Türmen. 😍 Die Anlage beherbergte ebenfalls die balinesischen Gates, die den Eingang zum Tempel säumten.
    Kultur mit den Mädels? Check ✔

    Tag 5 war leider von Regen geprägt und führte uns auf einen Markt in Denpasar, da dieser überdacht war und somit eine gute Alternative bot. Nach dem sich dann am Nachmittag der Himmel aufklarte verbrachten wir den Nachmittag erneut am Melasti Beach 😍

    Am sechsten Tag unseres Spice-Girl-Adventures ging es nach Kuta. Diesmal aber nicht wegen der hervorragenden Hopfensmoothies, sondern wegen der idealen Surfbedingungen. Und so machten wir einen 1,5 stündigen Surf-crash-Kurs. Wobei die Betonung hier auf crash liegt😂🤣
    Brina (allerdings ein wenig vorerfahren) düste allen davon, während Simone, Ela und ich uns mehr im Fallen von einem Bord übten, als im surfen. Jedoch kamen alle noch zu einem Erfolgserlebnis. Eine Situation auf die angestoßen werden musste 😂🤣.
    Ich persönlich fand surfen super, aber auch anstrengend, bei Simone ist der Funke nicht ganz über gesprungen. Was aber definitiv ein richtiger Abturner war, war das Meer. Also nicht das Meer an sich, sondern der Müll der am Strand angespühlt wurde und im Wasser schwamm. 😪
    Liebe Leute, ich habe in meinem ganzen Leben nie so ekelhaftes Wasser gesehen. Und wer vom Brett fiel, stürzte in Palstikflaschen, Plastiksackln und jeglichen anderen Unrat. Um das Problem zu verdeutlichen: unter der Dusche nach dem Surfen fand ich diverse Plastikteile sowohl in meiner Schwimmkleidung und in meinen Haaren.
    Das war unfassbar und wir waren am Strand wirklich fassungslos. Als wir die Einheimischen auf das Problem ansprachen erklärten sie uns, dass dies in der gesamten Regenzeit der Fall sei, da der Wind den Müll an den Strand wehe und die hohen Pegel in den Flüssen dafür verantwortlich seien, dass der Müll ins Meer gelangt. Einfach schrecklich und das hat dann ein klein wenig unsere Stimmung getrügt. 😩 Also mussten wir uns aufheitern in dem wir noch eine von Balis wundervollen Tempelanlagen besuchten.
    Der Uluwatu Tempel gehört zu den schönsten auf Bali, wobei der Tempel unseres Empfindens nach gar nicht so doll ist. Die Lage des Tempels aber umso mehr. Er liegt nämlich an der Westküste auf einer Klippe, die spektakuläre Panoramen bietet. 😍 Die frechen Affen vor Ort konzentrierten sich glücklicherweise auf andere Opfer, so dass wir auch diesen Ausflug ohne Zwischenfälle überstanden 😎 Mit Ausnahme von diversen verbrannten Waden von der Surferei versteht sich 🤣 Letzter Höhepunkt des Tages war dann der Sonnenuntergang und eine Bar die in den Hang gebaut war. Ein Träumchen 😎

    Samstag war dann unser letzter gemeinsamer Tag der im Zeichen von Erholung stand und am Pool celebriert wurden, inkl. Abschluss-Sektchen auf der Terrasse am Abend.

    Und so ging eine sehr ereignisreiche Woche zu Ende, die uns sehr viel Spaß gemacht hat und unglaublich lustig war.
    Mädels, vielen Dank für die tolle Zeit, es war ein Fest mit euch und passt auf euch auf. ❤
    Simone und ich erobern ab jetzt den roten Kontinent und werden Australiens Straßen per Camper unsicher machen 🚐 wir sind schon ganz gespannt und auch ein wenig aufgeregt, da es nun heißt:
    bye, bye Backpacken, hello Vanlife!!! 😎
    Read more

    Maria Strasser

    wünsche euch in australien alles gute und passt auf mit eurem wohnmobil........die bilder sind wunderschön von der insel😍😍liebe grüsse vom winterlichen kartitsch😍😍

    3/2/20Reply
    1world2outdoorgirls

    Danke, voll nutz 😘😘

    3/2/20Reply
    Tanja Wurzer

    Sehr cooles pic...

    3/2/20Reply
    1world2outdoorgirls

    Thx 😎

    3/2/20Reply
    6 more comments
     
  • Day7

    Balangan Beach

    October 5, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

    Am ersten Tag zum Strand....das wäre doch was dachten wir uns aber vorher wollten wir uns doch mit Wasser versorgen und kauften in einem kleinen Laden um die Ecke Wasser und Wassermelone ein....! Eine Indonesin in diesem Laden war gerade damit beschäftigt Opferschälchen zu basteln! Wir bewunderten diese uns vorkommende Kunst..., für einheimische Frauen Alltag und Tagesgeschäft...! Und schon wieder war es da, diese Bewunderung für das "Sich Zeit nehmen" für Spiritualität! Lauter Schöngeister müssen es sein, die Hinduisten! Mit so viel Liebe, Muße und Zeit, mit all den kleinen Nettigkeiten wie Blumen, Räucherstäbchen und Kerzen werden sie angebetet die Götter, die beschützen, tragen, vereinen und Halt geben, aber für die Menschen hier vermutlich eine Bedeutung haben, die für uns immer ein gewisses Mysterium bleiben wird. Egal welche Rituale praktiziert werden, stets sind wir Fremdlinge eingeladen Ihnen beizuwohnen. Mit Respekt und Zurückgenommenheit ist man herzlich willkommen das tägliche Leben der Hindus hautnah mitzuerleben.....! Schon bald berichten wir von Tempeln, Statuen und Feuertänzen.....Ganz bald, morgen vielleicht:) Doch seht was uns am Ende des Tages Balangan Beach bescherte....Genau, tolle Eindrücke, einen wunderbaren Strand und ein Abendessen am Meer inklusive Sonnenuntergang! Ankommenstag gelungen!!!Read more

    Wilsa

    Wie schön das euer erster Tag schon so wunderbar verlaufen ist! Es macht Spaß euren Bericht zu lesen und dabei die Bilder zu sehen. Freuen uns auf mehr davon.:) LG

    10/6/19Reply

    Was für wunderschöne Momente..😊LG

    10/6/19Reply

    Yvonne

    10/6/19Reply
    2 more comments
     
  • Day170

    Bali 1.0

    February 2, 2020 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

    Obwohl es in Bali Regenzeit hat und man für gewöhnlich mit täglichen Regenfällen rechnen muss, entschließe ich mich die ruhige Zeit, ohne viele Touristen, zu nutzen.
    Ich buche ein 1. wöchiges Yoga Retreat um meine bisherigen Yogaerfahrungen etwas aufzufrischen und Neues zu lernen.

    Danach geht's zum Surfen an den Indischen Ozean oder besser gesagt, surfen lernen. Ob wohl eine Woche für eine gute Welle reicht? Mal sehen.

    Vor dem Yoga habe ich noch ein paar Tage um etwas anzukommen und mir den Süden Balis an zu sehen. Fortbewegungsmittel sind hier der Roller oder Taxis, öffentlichen Nahverkehr gibt es hier nicht. Die Sache mit dem Roller ist etwas schwierig und ich entscheide mich letzten Endes keinen zu mieten. Die meisten Unfälle passieren mit Touristen, sie sind sowas wie das Sandkorn im gut laufenden Getriebe des balinesischen Verkehrs.

    Ich leiste mir also einen privaten Fahrer, der mich für 50€ den ganzen Tag herumfährt.
    Ich besuche mit ihm einige Tempel und komme in den Genuss der balinesischen Küche.
    Unter den ganzen Sehenswürdigkeiten beeindruckt mich die riesige Wisnu Statue die man auf Grund ihrer 120m noch weit bis ins Landesinnere sehen kann. Ein riesiges Bauwerk.

    Der hinduistische Tempel von Uluwatu, welcher an den Klippen des Ozeans gebaut ist, ist schon an sich einen Besuch wert. Hier wird jeden Abend bei Sonnenuntergang der Feuertanz(Keca) aufgeführt.
    Der Tanz erzählt eine uralte tragische Geschichte einer königlichen Familie. Die Authentizität der Schauspieler ist beeindruckend und jedes Mal wenn die Horde von Männern, die das Stück begleiten, rhythmisch "tacka-tacka-tacka" singen, bekomme ich Gänsehaut. Während das Stück seinen Lauf nimmt, geht die Sonne langsam unter und verleiht dem ganzen eine noch mystischere Stimmung. Must DO auf Bali!!!!

    Den balinesischen Teil von Indonesien den ich sehe, ist beeindruckend, wenn ich richtig hingehört habe, leben hier Hindus, Moslems, Christen und Buddhisten ohne weitere Reibereien zusammen. Nicht ungewöhnlich ist es, wenn ein Tempel, eine Kirche und eine Mosche neben einander stehen. Man respektiert sich und hat kaum Berührungsängste.
    Jedes balinesische Haus, hat einen Tempel, je größer das Haus desto größer auch der Tempel. Man nimmt sich Zeit um seinen Glauben zu Pflegen und er ist allgegenwertig durch Statuen und Tempel, trotzdem nie aufdringlich.
    Jeden Morgen werden kleine Körbchen mit Blumen gebastelt und im Rauch der Räucherstäbchen kleine Gebete gesprochen.

    Die Leute sind freundlich und herzlich. Nicht selten passiert es, dass Fremde zu Hochzeiten oder Familienfeiern eingeladen werden.....
    Read more

    Marc Lützig

    Mega Teil! Ist echt beeindruckend!

    3/7/20Reply
    Marc Lützig

    Atlantik? 😉

    3/7/20Reply
    Razvan Dumitru

    Ist wohl eher der indische :-)

    3/7/20Reply
    10 more comments
     
  • Day7

    Garuda Wisnu Kencana

    September 20, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

    ...Text folgt, schreib ich am Strand 😎

    Ja, der Tag gestern war erlebnisreich und speziell!
    Unser Tagesplan war, nach dem gewohnt guten Frühstück an einer Kulturführung durch das Ressort teilnehmen, dann zum Garuda-Wisnu-Kencana-Kulturpark (ab jetzt nur noch GWK) zu fahren, und den Abend mit einem feinem Seafoot-Essen im schnuckeligem Ort Jimbaran abzuschließen.

    Die Kulturführung im Hotel erwies sich als Promotiontour, in Deutschland sagt man glaube ich Kaffeefahrt. Von Tempeln und Kulturgeschichte war sehr wenig zu hören, Upgrade-Möglichkeiten jedoch zu hauf. Anstand hin oder her, nach 30 min hab ich mich abgesetzt, Flo folgte 15 Minuten später...

    Also, auf zum GWK!
    Taxi-Experience die Erste: Wir haben uns als Empfehlung zwei Taxi-Apps aufs Handy geladen. U.a. Blue Bird Taxi. Da wird nach Eingabe vom Pick-Up Punkt und Ziel sofort der ungefähre Preis angezeigt, in unserem Fall ca. 75.000 Rupiah (4,90€). Während wir ca. 10 Min auf unseren Blue Bird warteten, hielten 3 freie „Taxen“ mit Special-Prices nur für uns an. Bei 180.000 Rupiah fing einer der Fahrer an, und wurde dann fast böse, dass wir auch für 110.000 nicht mit fuhren. Blue Bird dann für exakt 75.000 am Ziel! Top, das wird unser Bali-Fahrservice bleiben! ....und nix Special Preis nur für Dich...

    GWK:
    Beeindruckend!
    Der GWK-Park ist ein erst 2018 fertiggestellte Park, dessen Höhepunkt eine insgesamt 121 Meter hohe Statue ist. Die Statue stellt die Gottheit Wisnu auf dem Vogel Garuda da. Garuda ist ein nationales Wahrzeichen und bildet sogar das Wappen Indonesiens. Aber auch die Indonesier können lange planen und bauen. 29 Jahre haben sie von Planung bis Fertigstellung gebraucht, und natürlich auch mehr Rupiah gebraucht als geplant.
    Es ist dann schon relativ beeindruckend, vor solch einer Statue zu stehen. Wir haben es uns dann auch für 150.000Rp on top gegönnt, an einer Führung im inneren der Statue, bis auf Höhe seiner Flügel, teilzunehmen. Hochinteressant! Leider war im inneren der Statue totales Fotografierverbot (Handys mussten abgegeben werden). Die Betreiber möchten verhindern, dass andere Personen ungewollte auf socialmedia gepostet werden 😂 Nebenbei....oben könnte man sich Bilder für erneut 150tsd Rupiah kaufen 🤔😉🤣
    Aber insgesamt ein beeindruckendes Erlebnis.

    Taxi-Experience die Zweite:
    Nach unseren guten Erfahrungen auf dem Hinweg, wollten wir uns wieder einen „Blue Bird“ bestellen. Während des hantieren mit dem Handy kommen sofort zwei Taxianbieter an und wollten uns fahren. Auf unsere ehrliche Antwort, wir bestellen Blue Bird, sagten die nur kurz, das sei nicht Blue Bird Region, das erlauben die nicht! What 😳. Der kann uns ja viel erzählen, sind unserem Blue Bird 300 Meter entgegen gegangen und haben uns aufsammeln lassen. Wir saßen gerade im Taxi, da wurden wir wie im besten Krimi von 2 Seiten mit anderen Autos dicht gestellt und unser bestellter Fahrer wüst bepöbelt. Wir hatten sowas von keine Lust uns von den TaxiRambos fahren zu lassen, haben schnell die Situation verlassen und sind gen nächster Kreuzung gestiefelt. Kurz danach rief uns unserer Fahrer an (Nr. bekannt durch die App) vereinbarte einen neuen Aufsammelpunkt 300 m weiter und da sind wir dann schnell eingestiegen und abgebraust. Echt ne schräge Nummer und ein bisschen Abenteuer 😅

    Jetzt auf nach Jimbaran, lecker Fisch essen 😄
    Jimbaran ist ein Geheimtipp von Flo‘s 1. Baliaufenthalt vor 15 Jahren. Sie kündigte mir ein nettes kleines Dörfchen mit tollen Restaurants an...
    15 Jahre später: Mutation eines Dorfes 😧Tourismus extrem! Dichtbebaut, eng, extrem laut, eine Touri-Abfütterungsstätte mit Phantasiepreisen neben der Nächsten! Vor dem Restaurant wollen die Betreiber dich reinschnacken, ohne dass du auf die Karte gucken kannst....wenn du es dann mit Nachdruck verlangst und von den Preisen nicht begeistert bist und gehen willst, sind locker 20 % Discount und Freigetränke kein Problem mehr ...
    Wir haben schnell unseren „blauen Vogel“ bestellt, sind nach Hause in unsere ruhige Anlage „geflohen“ und haben uns erst einen kleinen Snack am Strand bestellt und dann zum Abschluss eines spannenden eindrucksvollen Tages unseren noch offenen Welcome-Drink-Voucher in unserer Lobby umgesetzt 🍹 😋

    Die Berichte für heut und morgen werden kürzer, versprochen 😉
    Read more

    Alex. Selz

    ...da bin ich ja Mal gespannt! 🙃😉

    9/21/19Reply
    Jan Tellkamp

    Geiler Typ . Nehmt’s den reichen und gebt’s dan armen 🤙😎

    9/21/19Reply
    Alex. Selz

    Klingt nach Abenteuer! 🙃

    9/21/19Reply
    5 more comments
     
  • Day168

    Hello Bali!

    March 15, 2020 in Indonesia ⋅ 🌙 29 °C

    A very hot night under no covers. But still both got off to sleep ok.
    Had a nice omelette brekkie then walked down the the beach. Instantly hired some surfboards and went out for 2 hours. I helped Hannah with learning some tips, she caught a few good long waves on a foamie.
    Chilled out having some lunch overlooking the surf. I then hired a small board and went back in. Had a great time and caught some good lefts. (All lefts on the beach).
    Made our way back to the accommodation for a beer by the pool, whilst keeping an eye on the latest boarder closing updates.
    Going to need to keep on top of the planning I think to ensure we dont end up having to go into self isolation between visiting countries.
    Read more

    Beautiful Bali! xx

    3/17/20Reply
     
  • Day36

    Hallo Bali! Balangan Beach

    September 14, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach 12,5 Stunden kamen wir in Taipei an und es ging direkt weiter nach Bali. Endlich. Das Tor zu Asien!
    Die erste Wärme die uns beim Ausstieg aus dem Flieger entgegenkam ließ direkt das Tropen-Gefühl in einem hochsteigen. Taxi und ab direkt zur Unterkunft...es erwartete uns endlich der ersehnte Strand und das Meer. Pünktlich zum Sonnenuntergang waren wir im Santai Warung eingecheckt. Kein Luxus, aber genau am Strand und ein guter Einstieg für eine low budget Reise.
    Erst einmal umpacken... die warme Klamotten weit nach unten in den Koffer verstauen und direkt mussten wir uns eingestehen: Wir haben viel zu viel dabei :) Das war ja klar. Wir werden uns wohl nach ein paar Dinge loswerden. Das gilt mehr für Maren...auch klar.

    Wenn man das erste Mal mit Meeresrauschen aufwacht wirkt es fast etwas surreal- einTraum..nein Bali. Wir sind wirklich da. Noch fühlt es sich an wie ein Urlaub in dem man noch nicht drin ist. Nach Frühstück und knappen zwei Stunden Swell beobachten schwangen wir uns auf einen Scooter um die Halbinsel Bukit abzufahren...nicht einfach nur so..neeein. Ziel: ein Surfboard für Mo finden. Die Entscheidung für die neue "Liebe" namens "Cosma" ( alle seine Surfboards sind natürlich girls ;) fiel ihm nicht leicht und wir machten ein paar Kilometer. Entlohnung...zweiter Morgen auf Bali und er hatte den ersten good morning surf... hallo Balangan Beach.
    An diesem fast 1km weiten Sandstrand bemerkt man übrigens das wir bereits in der Nebensaison sind. Keine Menschmassen, sondern abends erstaunlich leer. Unsere Unterkunft umgibt uns mit Hindu-Schmuck, Räucherstäbchen und lustigem KlingKlang plus schlechtem Kaffee- so wie man es sich eben vorstellt. Nur leider haben sie nebenan einen kommerziellen Schuppen gebaut. Wenn der die Musik abdreht ist es abends fast einsam hier. Genau richtig um das neue Lebensgefühl zu suchen.

    Übrigens gab es beim Mittagessen in Uluwatu direkt den ersten Schreck-Moment. Maren wagte sich zu nah an die Affen und wurde mit weit aufgerissenem Kiefer und gefletschen Zähnen aus Ulutwatu wieder rausgetrieben. Wenn man keineTollwut-Impfung hat sollte man sowas wirklich nicht wagen. Die erste Lektion gelernt.
    Read more

    Hippierocker

    Schön

    9/15/19Reply
    Tine Steiner

    Haha, die Affenstory kommt mir bekannt vor :) Genießt das neue Gefühl der Langsamkeit...

    9/15/19Reply

    Toller berührender Bericht, liebste Grüße Karina Meyer

    9/15/19Reply
    Waltraud Schmidl

    Ja, ihr seid angekommen🏖🏄‍♀️. Erste Schritte in die ersehnte Auszeit. Es macht Freude eure Berichte zu lese,👍👍😘😘

    9/15/19Reply
     
  • Day190

    Marché aux poissons de Jimbaran

    December 23, 2020 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

    Coucou,

    Sur reco de copains langeaisiens, nous sommes allés au marché aux poissons de Jimbaran ce matin...on a assisté au retour de pêche...et on s'est régalé dans un boui-boui qui nous a cuisiné les poissons achetés au marché.

    Cet aprem, seconde leçon de surf dans une mer un peu plus formée....pas facile...Guigui n'est pas sûr d'avoir la vocation.
    Je (Émilie) me mets enfin à conduire le scooter... faudra bien se débrouiller quand on n'aura plus Nico et Thomas avec nous...c'est pas encore très décontracté comme conduite.

    Demain : snorkeling! On espère très très fort voir une raie manta, même si ce n'est pas la saison...

    Gros bisous !
    Read more

    Lise Werle

    loool... bah alors Papa, t'es à plat ?

    12/24/20Reply
     
  • Day73

    Ubud und die Taxi-Mafia

    September 25, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

    Jetzt geht's langsam in Richtung Flughafen, weil es ja bald schon weiter nach Australien geht. 😄

    Unser Weg dorthin haben wir uns allerdings nicht so anstrengend vorgestellt. In Bali gibt es ein Taxiunternehmen was wir sehr gut finden, denn es fährt mit Taxameter und kann ganz einfach per App gebucht werden. Ansonsten muss man mit einem Taxifahrer ewig verhandeln und ist immernoch viel zu teuer.

    Wir haben uns also um 12 Uhr ein Bluebird Taxi bestellt und es kam uns abholen. Während der Taxifahrer unsere Rucksäcke eingeladen hat kam ein anderer lokaler Taxifahrer und hat mit ihm geredet und hat uns gesagt dass in dieser Staße keine Bluebirds erlaubt sind... Unser Fahrer war sichtlich verunsichert, also haben wir nach ewig langer Diskussion mit dem fremden Taxifahrer, der uns einen viel höheren Preis genannt hat, beschlossen, dass wir an den Beginn der Straße laufen und er uns dort mitnimmt.

    Dort angekommen haben wir festgestellt, dass er quasi unsere Fahrt storniert hat und einen anderen Taxifahrer schickt. Dieser ist allerdings an unser Hotel gefahren und hat mich telefonisch nicht verstanden, dass wir am anderen Ende der Straße stehen. Nach 20 Minuten und 3 erfolglosen Telefonaten habe ich storniert und versucht einen neuen zu buchen. Die kommenden 2 Fahrer haben mich angerufen um zu sagen, dass sie nicht in die Nähe dieser Straße fahren. Der nächste sagte er kommt aber wir sollen ihm hinterher laufen bis zu einer Stelle die für ihn "sicher" ist.

    Scheinbar gibt es in Ubud eine ganz schlimme Taxi-Mafia. An einer uneinsehbaren Stelle wollte er uns gerade einladen als ganz viele Rollerfahrer plötzlich um uns standen und ihn gezwungen haben weiterzufahren. Das war dann auch der Moment wo ich langsam richtig sauer wurde. Grad erst recht haben wir uns gesagt. Wir werden so lange laufen bis wir ein bluebird nehmen können. Also sind wir ein ganzes Stück gelaufen bis wir an einer eher uneinsehbaren Stelle weiter weg von der Hauptstraße waren und habe von dort aus wieder ein neues Bluebird bestellt. Dieser Fahrer kam dann nach 10 Minuten und wir sind noch nie so schnell in ein Taxi gehüpft.

    Mit ihm haben wir dann auch kurz geredet und er hat uns bestätigt was wir uns schon gedacht haben. In Ubud haben sich die lokalen Taxifahrer zusammengeschlossen, bedrohen die Bluebird Taxis und Grab etc. und fordern höhere Preise. Jetzt wissen wir auch warum uns der Taxifahrer am Hotel ausgelacht und gesagt hat, dass es überall so viel kostet, als wir sagten uns sei sein Preis zu teuer.

    Knapp 2 Stunden hat uns die Aktion gekostet und ich glaube dem nächsten der uns die Tour vermasselt hätte hätte ich ernsthaft versucht weh zu tun, so wütend war ich gegen Ende. 😅

    Im Hotel angekommen haben wir uns dann nur noch am Pool ausgeruht.
    Read more

    Sabine Paul

    Da könnt ihr ja noch froh sein dass sonst nix passiert ist .

    9/26/19Reply
    Sabine Paul

    Was man alles erlebt

    9/26/19Reply
    Lisa Schulz

    In Bali sind ja größtenteils Hinduisten, also sehr sehr freundliche Menschen. Also gewaltbereit sind die garnicht. Die haben sich auch wirklich garnicht für uns interessiert und mein schimpfen und fragen total ignoriert.

    9/26/19Reply
    4 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Teba

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now