Indonesia
Tukad Jemeluk

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day13

      Bali - Amed 2

      September 21 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

      Guten Morgen keine Sorgen🥰.... war das herrlich mal früh einzuschlafen. Um 6 Uhr wurde ich kurz wach, weil der Sonnenaufgang durch Fenster schien. Das konnte ich mir natürlich nicht nehmen lassen fix ein Foto zu machen und dann weiter zu schlafen. Leider wieder mit etwas Kopfschmerzen. Als ich dann um halb 8 wieder wach wurde saß die kleine frühe Eule schon wieder wach an ihrem Handy. 😂
      Sie ist leider erst nach dem Sonnenaufgang wach geworden.

      Nach einer Dusche ging es zum Frühstück. Hier gab es die Auswahl zwischen Fried Rice, Fried noodles, American Pancakes und Omelette mit Stücken Brot. Dazu Früchte und nen Heißgetränk. ☕🍍🥞🍳

      Ich entschied mich fürs Omelett was super lecker war und echt satt machte. Silke nahm die Pancakes. Für mich ist sie definitiv nach diesem Urlaub "Frau Pancake"😂. Ich trank dann 2 Kaffee weil sie keinen trinkt und einen Ananas Smoothie dazu. Dann war auch echt Schicht im Schacht. Rien ne va plus🙈

      Um 10Uhr wurde unser Roller für den Tag gebracht und wir packten die Schnorchel für den Tag ein. Heute hatten wir ein paar Spots auf der Liste die wohl super zum schnorcheln sein sollen. 🐟🤿

      Der erste Stop war der Lipah Beach. Dieser wurde uns auch von der Unterkunft den Tauchern empfohlen. Der Strand lag 5km also quasi 2 Buchten weiter. Als wir ankamen sprangen direkt die ersten auf und wollten uns Equipment und Flossen ausleihen. Hatten wir leider dabei🤷‍♀️

      Der Sand war heiß, da er dunkel war und es gab keine Liegen oder so 🏖. Natürlich haben wir auch die Poolhandtücher vergessen.🥴

      Also direkt ins Wasser. Ganz ehrlich die Wasserschuhe haben sich jetzt schon gelohnt mitzuschleppen. Es war sooo angenehm einfach rein zu laufen ohne wie eine watschelnde Ente mit schmerzverzerrten Gesicht 🦆😬😖 Silke ließ ihre Nikes an.
      Die Korallen waren okay und sehr weit oben. Die Fische waren auch ganz putzig. Auf einmal hörte ich aufgeregt jemanden rufen "Turtleeee" 🐢... Schon hielt ich Ausschau nach Silke, denn sie liebt Schildkröten sehr (ich auch)🥰. Wir sichteten ganze 3, die zwar leider am Boden waren und es dort schon etwas tiefer war, aber es war trotzdem toll diese Tiere wieder zu sehen. Curaçao war mein letztes Mal❤. Zum Glück hatte ich die GoPro vorher geladen und dabei. Ich schaue mal was ich hier für euch so hochladen kann 😊

      Danach legte sich Silke auf ihr Handtuch. Meine Größe reichte nur fürs Sitzen. Aber 10min Kindl waren drin bevor wir das Gefühl bekamen von unten vom schwarzen Sand der immer heißer wurde und von oben förmlich gar gekocht zu werden. Ich hatte Gott sei Dank mein Sonnenschutzshirt an, sonst wäre ich jetzt ne Tomate 🍅 😬.

      Also ging es für uns weiter zum zweiten Spot: Jemeluk Beach. Die Einfahrten zu den Beaches musste man echt immer suchen. Irgendein kleiner Mini Waldweg 🙈

      Hier war mehr los. Sozusagen der Party Beach. Die Liegen kosten 25k pro Person was absolut okay ist. Da wir aber direkt danach weiter wollten entschieden wir uns wieder für rein und kurz aufs Handtuch. Hier waren die Korallen super weit oben, sodass ich Angst hatte mit meiner Brust hängen zu bleiben...keine Ahnung wie die alle darüber kam, denn weiter hinten waren noch so ca. 6 Leute. Silke schaffte es auch nicht. Vllt. gibt es einen Schwimmweg den wir nicht gefunden haben 😅

      Danach wieder kurz auf Handtuch, bis wir von einem mega ätzenden Lärm gestört wurden. Indonesisch/Asiatisches Karaoke🎤👨‍🎤. Ich habe noch nie jemanden so schlimm singen hören. Dass die ganzen Straßenhunde dich daneben nicht jaulend aufgereiht haben war echt ein Wunder 🥴🙉🙆‍♀️🐕🐕🐕
      Das brachte in uns sofortiges Fluchtverhalten hervor!

      Nächsten Stop war das USAT SchiffsWrack welches mit 125m Länge und 17m Breite unter gegangen und nun vor Amed nicht weit vom Strand liegt. Mit 20k pro Person Eintritt konnte man selbstständig hin. Die Frage war nur am Eingang snorkeling or diving? Und natürlich ob wir Maske und Schnorchel mit haben und wieso wir keine Flossen wollen weil die Strömung stark ist. Mit einem "jaja, no thanks" gingen wir los. Strand konnte man das nicht nennen. Alles Steine über die man balancierte. Schade Schokolade mit der Strömung hatten sie wohl Recht. Mega Wellen und der Einstieg etwas schwierig 😬 aber mit Flossen müsste man diese ja dann ausziehen und barfuß auf die Steine... no way 😖.

      Silke war die Strömung zu viel und so habe ich für mich Überwindung Nummer 1 begonnen. Alleine schnorcheln und dann noch tiefes nicht einsehbares Wasser. Ich habe zwar Panik geschoben und echt mehr gehechelt wie ein Hund und das ein oder andere Mal damit den Schnorchel dicht gemacht aber ich habe es geschafft. Zum Wrack🚢 geschwommen angeschaut und zurück. Nur das rauskommen war etwas schwierig weil man nicht weiß auf welchen Stein man treten soll. Somit kam eine Welle, ich stand instabil und mich hat es umgehauen. Hab mich fix gedreht und bin nicht auf einen Stein geschlagen. Glück im Unglück🙈😬

      Danach ging es erstmal wieder zur Unterkunft. Überwindung bzw. Herausforderung Nummer 2: wir tauschten die Rollen und ich fuhr Roller. Es ging es besser als erwartet. Ich hatte natürlich etwas Angst den Ansprüchen nicht zu genügen, da Silke ja perfekt fuhr. Sber es klappte echt Guthaben, da die Maschinr nicjt so groß und schwer war. So heizte ich auch meine 60kmh die Straße entlang, sodass unsere eh schon zu leckeren Helme drohten die Biege zu machen😂.

      Da legten wir uns noch an den Pool im den Schatten bis wir uns zum Sonnenuntergang aufmachten. Es gibt eine Erhöhung von der man eine schöne Sicht über die ganze Bucht hat. Wir setzten uns mit Cola und Wasser auf die Leitplanke und warteten. Leider wurde unsere schöne Romantik durchbrochen. Von was? Wir saßen oberhalb des letzten Party Beaches und hatten somit simultan Karaoke. Einmal Asiatisch einmal indisch oder so was nach oben schallte. Hört es selbst auf dem Video. Als dann noch ein 🐓 🐓 🐓 hinter uns krähte war es doch echt vorbei 🙄🤦‍♀️

      Leider färbte sich der Himmel nicht so schön wie erhofft, aber es sah trotzdem gut aus. Deshalb versuchen wir einfach morgen früh den Sonnenaufgang 🥰

      Wir holten noch fix die Wäsche ab, die frisch roch, gebügelt war und noch warm war🥰
      Dann ging es für mich zu 1 Stunde Aromatherapie Massage (Amed Bali Spa 140k). Die genoss ich richtig. Außer die Oberschenkel das tat echt sau weh🙈 und ich verkrampfte mich sodass die vorherige Nackenmassage eigentlich nichtig war 😂. Egal es tat gut und mein linker Fuß wurde auch sanfter behandelt😊

      Auf dem Weg zur Unterkunft holte ich mir fix ein Take Away Mie Goreng (30k), da Silke frisch geduscht im Zimmer wartete und nicht mehr raus wollte. So geht ein herrlicher Tag zuende.

      Zuerst waren wir traurig das wir nur 2 Nächte gebucht haben, aber wir haben alles sehenswerte hier heute abgehakt und bräuchten nicht noch einen Tag. Es ist glaub ich besser für länger wenn man wirklich auch raus fährt oder tauchen geht 😊

      Gutes Nächtle😘
      Read more

      Traveler

      Ahhhh 🥰🥰🐢

      Traveler

      😍😍😍

       
    • Day12

      Bali - Amed 1

      September 20 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

      4:15 Uhr .... der erste Wecker klingelt ⏰ ... ich dachte echt mich tritt ein Pferd. Erstmal ne Runde snoozen bis ich dann wirklich raus musste. Als ich dann aufstand, dachte ich wirklich dass das Pferd mich getreten hat denn ich hatte einen richtig schönen Muskelkater in den Außenseiten meines Hinterns. Dazu noch der kaputte Fuß den ich seit 2 Wochen mit mir rumtrage, Jackpot. So lief ich wie ne Behinterte durchs Zimmer und macht mich und den Backpack fertig. 🥴

      Auch wenn ich Saskia schon ein paar Klamotten mitgegeben habe war der Rucksack trotzdem proppe voll. Irgendwas mache ich definitiv falsch. Aber das finde ich noch heraus 😅

      Pünktlich um 2 min vor 5 Uhr stand unser Fahrer vor unserer Tür und war bereit zur Abfahrt. Ein Mädel was uns auf unserem Trip joined saß schon im Auto. Wir hatten versucht zu handeln weil wir nicht 800IDR zahlen wollten. Da wir aber nen Stop beim Tempel machen wollten, ging keiner tiefer.
      Da Brooklyn der Guide vom Hostel in dem Saskia war mich aber wohl super nett fand (noch milde ausgedrückt 🙄 - nein Nicole auch keine Indonesier😂) fand er eine aus dem Hostel die die Differenz zahlte. Perfecto würde ich sagen🥰

      Alina kam aus Argentinien und war suuuuper süß. Sie hat die letzten 2 Jahre in Australien verbracht, da ihr Leben in Argentinien auch nicht mehr ihr Leben war was sie wollte, auch wenn sie ihr Land liebt. 🤷‍♀️

      Silke saß vorne und wir quatschten etwas bis wir nach 1:50h den Tempel den wir unbedingt besuchen wollten aufgrund DES Instagram Fotospottes (ich glaube mit der Schaukel in der Reisterrasse der bekannteste). Deshalb auch die frühe Abfahrt. Wir waren Nummer 53 zum Foto machen und 30min später wurde schon Nummer 100 vergeben.

      Der Tempel Lempuyan oder auch Pura Penataran Agung Lempuyang genannt, ist einer der höchst angesehensten Hindu Tempel auf Bali. Er liegt auf einem Berg in 603 Metern Höhe und wird auch das Tor des Himmels genannt (Gate of Heaven). Der gesamte Komplex besteht aus 6 Tempeln für die man wohl ca 3 Std braucht.
      Ganz unter uns - ich denke 90% der Leute kommen nicht weiter als zum Fotospot😂.

      Zuerst muss man mit einem Shuttle, das 45k kostete. Das war so ein Safari Wagen der eine steile Klippenstraße hochdüste mitten durch den Dschungel. Oben angekommen kostete der Eintritt 55k und man bekam direkt eine Nummer zugeteilt für das Foto.
      Dann wurden wir erst einmal aufgeklärt über über Regeln wie alles bedecken, nicht falsch laufen, nicht auf irgendwas drauf setzen und ganz wichtig nicht die Tage haben. No clean body no clean mind - no entrance. Diskriminierung der Frauen🙄. Wir wurden auch ganz ungeniert gefragt ob wir unsere Tage haben. Danke für die intime Frage aber nein. Wer würde auch den Weg auf sich nehmen und dann ja sagen🙄🤦‍♀️.

      Dann ging es für uns nochmal komplett den Weg weiter nach oben. Holla die Waldfee war das steil. Nein mein Hintern tat ja nicht noch weh von der Wanderung😬.

      Bis wir aufgerufen wurden, warteten wir gut über eine Stunde.... In der Zeit hatten wir Zeit über die verschiedenen Posen nachzudenken. Wir hatten uns jeder 3 ins Auge gefasst und einstudiert 😅 man hat richtig Lampenfieber bekommen und durfte es nicht verkacken. Als wir dann dran haben und er auf einmal 4 Posen wollte hat wir den Salat und eh alles wieder vergessen. 🤣

      Nach dem Foto hatten auch wir leider keine Must mehr noch mehr von dem Areal zu sehen und mussten zu unserer Schande gestehen, dass wir direkt wieder zum Parkplatz gingen und alles skippten. Wir Kulturbanausen!🙈 Aber hey wenigstens mit schlechtem Gewissen.

      Ich holte uns auf dem Weg runter noch balinesische Früchte wie Mangosteen und die Snakefrucht, die ich bei den Spaniern am Vortag probieren durfte und die super lecker waren. Alina holte Bananen und Mandarinen 😊

      Weiter ging es zum nächsten Tempel der wirklich um die Ecke lag: Tirta Gangga.
      Taman Tirta Gangga heißt wörtlich übersetzt  "Heiliges Wasser vom Ganges“ und ist ein Wasserpalast. Die Anlage wurde 1963 bei der Eruption des Vulkans Agung zerstört und danach wieder aufgebaut und nun für uns Touris offen. Von außen ist der Tempel eher unscheinbar. Geht man jedoch durch das Tor erstreckt sich vor einem eine richtige coole Kulisse mit viel Wasser, tollem grün und ganz vielen Koi-Fischen die so fett sind, dass davon eine balinesische Familie einen Monat überlebt. 😅

      Da liefen wir etwas rum machten Fotos und genossen das Ambiente. Wir trafen Leute wieder die zuvor auch schon am Lempuyan Tempel waren. Zzm Beispiel ein Ami der uns Feuchttücher für die Füße gab😅😁

      Danach ging es nur noch 30min weiter zum Zielort Amed. Auch wenn wir gefühlt schon eine Ewigkeit unterwegs waren, hatten wir erst 10.30am als wir ankamen. Wir konnten direkt ins Zimmer was das Ganze nochmal toppte. UND: Wir sahen das Meeeeer😍

      Wir zogen alle 3 fix den Bikini an und hüpften voller Freude ins Meer. Leider ist hier schwarzer Vulkansand mit vielen Steinen, sodass es etwas schmerzhaft war ins Wasser zu kommen. Das Wasser ist jedoch echt super sauber und klar, sehr salzig aber es war einfach herrlich endlich wieder im Wasser zu sein.🥰🌊🏖

      Danach setzten wir uns in eine Beachbar 100min weiter, tranken ein Bintang und aßen einen Bananenpancake. Danach musste Alina auch schon los weil der Fahrer wartete für die Heimfahrt mit ihr nach Ubud.
      Wir klatschten uns an den Pool, da es am Strand keine Liegen gab. Die Sonne brannte richtig übel und wanderte verdammt schnell sodass wir alle 15min die Liege weiter in den Schatten rückten 🙈
      Es tat gut einfach mal zu entspannen und seit langem wieder ein Buch zu lesen. Um 16Uhr war die Ruhe leider vorbei als eine Gruppe Inder auftauchte und noch 2 Pärchen con einem Tauchausflug kamen. Die Inder benahmen sich natürlich wieder wie scheiße - laut und ohne Rücksicht. 🙄🤮
      Da haben wir den Abflug ins Zimmer gemacht und danach direkt los zum Supermarkt, auf Roller Suche und Massage.

      Roller für morgen gebucht, eingekauft, Wäsche abgegeben (jeder 2 Kilo😅), Massage war überall ausgebucht und dann um 19Uhr am Strand gegessen.
      Es gab frisches Thunfischsteak mit Salat und handgeschnittenen Pommes🐟🍟. Und einem Brownie zum Nachtisch. Super lecker und eine tolle Atmosphäre mit chilliger Musik🥰.

      Danach sind wir aufs Zimmer und wollten eigentlich Kniffeln. Wir waren aber so totmüde, dass ich den Beitrag nicht mehr schreiben konnte🙈
      Read more

      Traveler

      Cooles Bild mit der Spiegelung ☺️

      Traveler

      Ja aber eigentlich auch nur ne Verarsche😉

      Traveler

      😍😍😍😍😍

       
    • Day140

      Amed - zum Himmelstor bitte links

      February 13, 2020 in Indonesia ⋅ ☀️ 28 °C

      Halo zusammen,

      wir melden uns dieses mal aus dem Osten Balis. Um genau zu sein aus dem Ort Amed.

      Wir haben hier eine nette Unterkunft die sogar über einen Pool verfügt und sehr geschmackvoll eingerichtet ist. Wir fühlen uns hier ein wenig inspiriert für nach der Reise😎

      Amed ist ein kleines verschlafenes, fast ein bissel ranziges Fischernest, dass sehr wenig toursitisch ist und mit einem Steinstrand aufwartet. Aber genau das ist es was was Amed so toll macht. So cool Bali auch ist, aber diese ganzen Influencer Tussis, die hier an jeder Ecke ihren nächsten Post zelebrieren und dabei einen auf möchte-gern-spirituell machen und sich dabei selbst inszenieren als wären sie bei eat-pray-love als Hauptdarstellerin aktiv statt Julia Roberts, gehen uns doch langsam ein wenig auf den Wecker 😂 Also Abgeschiedenheit ist die Wahl der Stunde.🤣 Und Amed ist abgeschieden. Sogar sehr. Aaaaaaber besagter Steinstrand hält die Insta-Barbies auf Abstand und bietet eine unglaublich faszinierende Unterwasserwelt. Wir stimmen uns quasi schon mal auf die Gilis ein.🐠🐟🐡
      Wir haben uns einen Roller geliehen und mehrere Strände mit unseren Schnorchelbrillen abgegrast und was wir entdeckt haben, hat uns total geflasht. Simone ist komplett begeistert, und hat Schnorcheln bereits als ihr neues Hobby adaptiert😎 Ich bin eh Fan seit Jahren, aber zu zweit macht es einfach noch mehr Spaß😍
      So erkundeten wir stundenlang diverse Riffe und sogar ein Wrack eines gesunkenen japanischen Handelsschiffes, bis unsere Hände und Füße ganz strumpelig waren. 👵🏻👵🏾 (die braune Oma steht für meine überaus braun gebrannte Frau, während ich einen etwas getönten Teint für mich verbuchen kann 😂, rot gibt es übrigens nicht als Emoji! 😂).

      Wenn wir nicht gerade Bali Unterwasserwelt erkunden, gibt es auch kulturell immer einiges zu tun. So besuchten wir einen Tempel der uns sehr beeindruckt hat. 🏯 Wobei der Weg dorthin ebenfalls erwähenswert ist😂 So trug es sich zu, dass wir mal wieder durch die Pampa Asiens gurkten und maps.me (offline-Karten-App) irgendwo landeten. Auf einem Berg. Mit recht steilen Straßen aber ohne Tempel.
      Und während wir so orientierungslos durch das Nirgendwo fuhren, begegneten wir unserer Retterin Arik. Sie kam uns auf ihrem Motorrad (Model Schaltung! Kein Automatik 😂) entgegen und fragte uns, ob wir zum Tempel wollen. Als wir dies bejahten, lachte sie uns sehr charmant aus und fragte ob wir denn kein Google haben😂 Nein, kein Google, weil wir keine SIM Karte, sprich kein Internet haben. Ah ja. Ja wir könnten ihr folgen, sie fahre eh in die Richtung.
      Und dann düste sie los. Leute, nach zwei Kurven war sie nicht mehr zu sehen😂 Erwähnte ich, dass Arik 7 Jahre alt ist???? Wir wurden also abgehängt. Von einer sieben jährigen 😂 die aber immer nach 4 Kurven auf uns wartete und sich köstlich amüsierte. Wir wurden also abgehängt und ausgelacht von einer 7 Jahre alten, ganz zauberhaften Balinesin. Nach 15 Min fuhr sie rechts ran und eröffnete uns, dass wir jetzt allein klar kommen müssen, weil sie zur Schule muss😂 Aber da es ab diesem Standort nur noch 10 Min geradeaus sei, sollten wir das hinbekommen😋 Und so trollte sich das kleine Mädchen und raste mit ihrem Moped zurück zu Schule während die beiden Weißbrote tapfer 10 Min der Straße folgten.😂 Das kleine Luder erwähnte jedoch nicht, dass die Steigung bei rund 12% lag und unser Roller äußerst gequälte Laute von sich gab, während wir mit geschätzen 8 Kmh den Berg erklommen. Ich musste schätzen weil der Tacho nicht funktionierte😂

      Am "Gipfel" angekommen, parkten wir das bis dahin sehr ausgelaugte Gefährt und betraten den Tempel inklusive Himmelstor. Beim Eintreten erhielten wir einen Zettel mit einer Nummer (291) deren Bedeutung sich erst in dem Tempel ergab. Nämlich, das die Instajunkies dieser Welt ein Foto an dem Himmelstor machen wollen. Und zwar alle. Und der Andrang war so groß, dass die Tourismusbehörde kurzerhand diese Nummern eingeführt hat. 😂 Als wir den Tempel betraten wurden Nummer 147 aufgerufen. Unglaublicherweise drängten sich rund 200 Menschen in diversen schattigen Ecken des Tempels herum um auf ihre Nummer zu warten.
      Wir waren schockiert.

      Von unserer Nachbarin im Gästehaus in Amed erfuhren wir vorher, dass es noch wesentlich mehr Tempel in der Nähe gibt und diese über eine recht anstrengende Wanderung via Treppenstufen erreichbar seien. Da uns nach Sport, Kultur und Bewegung war, zogen wir los. 😎 Ca. 1000 Stufen später erreichen wir den Gipfel des Berges inkl. eines kleinen unspektakulären Tempels. Aber der Weg war unglaublich. Er führte durch den Regenwald, eine Nebelwand immer weiter in die Höhe und außer uns gab es nur 2 andere Wanderer. Die Ruhe und nur das Rauschen meines Herzens, dass vor lauter Anstrengung wild pochte und gelegentlichem Schnaufen, war es unglaublich ruhig und besinnlich. Und heiß. Meine Güte. 1000 Stufen, 33 Grad und 80% Luftfeuchtigkeit sind nichts für schwache Nerven. Und da der Berg auch noch heilig ist und Hindus halt die Knie bedeckt haben müssen in Heiligtümern, ging es im Wickelrock steil nach oben. Meine Frau schnaubte ebenfalls ordentlich. Ich glaube aber auch ein bissl vor Wut 🤣.

      Auf jeden Fall war es eine tolle Wanderung. Nachdem wir etwa 90 Min mit dem Aufstieg, diverser kleiner Pausen und dem Abstieg beschäftigt waren, passierten wir auf dem Rückweg den 1. Tempel. Aus reiner Neugier gingen wir erneut hinein und wollten wissen welche Fotonummer denn nun dran sei. Und ratet... Es war einfach zu geil... Nummer 289. Wir haben genau 3 Min gewartet und durften dann das Bild machen😂
      Also wenn wir kein timing haben gepaart mit einer Portion Glück, dann weiß ich auch nicht. 😎

      Ob sich das Bild gelohnt hat? Seht selbst😘 In diesem Sinne, lesen wir uns das nächste Mal aus der Honeymoon Insel Gili Meno😍.
      Read more

      Traveler

      Na die Zeit hat ihr doch mega gut überbrückt 😂 und ja, hat sich unbedingt gelohnt 😘

      2/15/20Reply
      Traveler

      da habt ihr ja wieder sachen erlebt........die bilder sind wunderschön und nach den strapazen ist alles noch viel schöner....das geht uns ja in den bergen auch so😂😍😍 viel spass noch und liebe grüsse😍😍🙋🏻‍♀️

      2/15/20Reply
      1world2outdoorgirls

      Danke 😘😘

      2/15/20Reply
      4 more comments
       
    • Day17

      Amed

      July 22 in Indonesia ⋅ ⛅ 26 °C

      Um 6Uhr ging es heute zum Strand den Sonnenaufgang anschauen und danach haben wir neben unserem hauseigenem Riff die Schildkröten grasen gesehen. Mama ist das erste Mal mit Schildkröten geschwommen endlich!!! Heute haben wir den Tag am Pool und Meer verbracht in unserer tollen Unterkunft. Merle und ich haben Henna Tatoos gemelt gelesen und Papa hat ein Mobile aus Strandgut gebastelt zusammen mit einem Balinesen.
      Nachmittags haben wir mit den Scooter die Gegend erkundet und haben mit Meerblick Abendbrot gegessen.
      Read more

      Traveler

      hallo Merle , tolles Tattoo und. wir sind überhaupt nicht neidisch 😘😍🧡 viel Spaß beim chillen.

      7/22/22Reply

      Merle, ein tolles Tattoo. [Susanne]

      7/23/22Reply

      Ihr habt ja tolle Unterkünfte [Susanne]

      7/23/22Reply
      3 more comments
       
    • Day18

      Schnorcheln 🤿

      July 18 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

      Nachdem wir Amed erkundet haben, sind wir auf ein Schnorchel Trip mit einem Fischer gegangen.
      Wir haben ein wirklich schönes Korallenriff gesehen und hatten zum Schluss noch einen wunderschönen Sonnenuntergang, welchen wir auf dem Meer betrachten durften.Read more

      Traveler

      Geiles Abenteuer!!! 🐋

      7/21/22Reply
       
    • Day204

      Plongées à Amed sur épave et récif

      January 6, 2021 in Indonesia ⋅ ☁️ 26 °C

      Ces derniers jours ont été plutôt consacrés à la plongée (et au snorkeling pour les filles).
      De Pemuteran, nous longeons la côte Nord de Bali vers l'Est et rejoignons Amed, connue pour l'épave du Liberty : un cargo américain torpillé pendant la seconde guerre mondiale, remorqué puis échoué sur la plage.... jusqu'à 1963 où l'éruption du volcan Agung créa une coulée de lave qui repoussa l'épave à une dizaine de mètres du rivage.... où elle gît encore entre 7 et 25 mètres de fond.
      Le corail s'y est très bien développé, la plongée est superbe avec de très gros poissons !!... habituellement c'est une plongée très prisée à Bali et il faut jouer des coudes....et là, nous sommes seuls avec notre guide sur ce site spectaculaire... Vraiment très chouette !

      Comme nous n'avons plus de go pro....on trouve sur internet des photos à partager avec vous.
      Read more

      Traveler

      C’est magnifique.

      1/6/21Reply
      Traveler

      On avait adoré la côte vers Amed, sauvage, les bateaux de pêche, les poules sur la plage, le lever du soleil et le snorkeling... 💕

      1/6/21Reply
      Traveler

      Super, merci pour le partage

      1/13/21Reply
       
    • Day204

      10 000 temples en 10 photos

      January 6, 2021 in Indonesia ⋅ ☁️ 28 °C

      Alors que l'Indonésie est en immense majorité musulmane, l'île de Bali est une enclave hindouiste (ce qui a fait son succès auprès des touristes occidentaux puisque on peut y consommer de l'alcool, se baigner en bikini pour les femmes, etc)

      Il y a plus de 10 000 temples hindouistes à Bali, sans compter bien entendu les temples privés qui sont dans chaque maison (toujours bien plus beaux et mieux construits que les maisons elles-mêmes).

      Pour les Balinais, les montagnes rapprochent des dieux. Ce ne sont pas du tout des marins, pour eux la mer c'est l'enfer. Du coup, tous les pêcheurs de Bali viennent de Java....et les temples construits en bord de mer sont également javanais. Les villages de bord de mer se développent grâce au tourisme, pas aux locaux dont l'immense majorité ne sait pas nager.

      Les 2 grands piliers à l'entrée de la partie sacrée du temple représentent les montagnes et on retrouve partout la dualité : bien-mal, dieux protecteurs-mauvais esprits, bas du corps impur (qu'on couvre d'un sarong pour visiter un temple) vs haut du corps pur.
      L'architecture des temples semble "partout la même" ...en tout cas, pour nos yeux occidentaux pas habitués.

      Chaque temple fête son anniversaire selon le calendrier Balinais une fois par an (année de 210 jours) et 3 temples par village....et à chaque fois il y a au moins 1 journée de préparation de la fête où tout le village se réunit. Il y a une vraie vie communautaire autour du culte.

      Aussi, lorsque les gens meurent, on ne procède pas à une crémation immédiatement (difficile à organiser donc on les groupe). Du coup, les personnes sont temporairement enterrées puis déterrées pour la crémation qui a lieu environ tous les 5 ans.
      Read more

      Traveler

      elle est magnifique cette photo!!!

      1/6/21Reply
      Traveler

      3 séjours à Bali, 3 fois on a pas pu voir ce temple : pluie, brume... 😂

      1/6/21Reply
      Traveler

      on a eu de la chance, juste en sortant, on s'est pris une averse énorme ! le coin est très pluvieux...

      1/6/21Reply
       
    • Day178

      Amed

      July 4 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

      Nach paradisische Täg uf de Insle simmer wieder zrugg uf Bali gfloge. Mir hend eus denn entschide no s'lescht mol go Tauche und hend vo so villne ghört das Amed de richtigi Platz defür isch. Für 50 Franke für beidi zämme hemmer 2 Tauchgäng gmacht amene Wrack vom 2. Weltkrieg. S'witzige isch gsi, das eifach hesch könne ins Meer inelaufe und denn bisch scho am Tauchspot gsi. Super cool gsi zum ahluege und gseh wie bewachse das Wrack vo wunderschöne Koralle isch.Read more

      Traveler

      sooo schön! Gniessed das schöne Läbe👍

      7/6/22Reply
      Traveler

      ist das das Tor zwischen Auslandhunger und Heimat?

      7/6/22Reply
      Traveler

      allein auf weiter Flur aber Licht im Rücken und vorne...

      7/6/22Reply
      4 more comments
       
    • Day12

      Abreise Ubud - Ankunft Amed

      September 20 in Indonesia ⋅ ☁️ 25 °C

      Abreise Ubud - Ankunft Amed

      Heute wurden wir von dem Fahrer bereits um 5 Uhr abgeholt. Entsprechend früh klingelte auch der Wecker.

      Alina, die mit uns nach Amed gefahren ist und derzeit in einem Hostel in Ubud ist, saß auch schon im Auto. Wir waren alle super müde und haben die ersten 2 Std Fahrt bis zur Ankunft des Puta Lempuyang Tempel gedöst.

      Der Lempuyang-Tempel ist einer der ältesten und am meisten verehrten Tempel Balis. Der Haupttempel ist ein Highlight auf jeder Reiseroute  und liegt 1.175 Meter über dem Meeresspiegel.

      Mittlerweile dient dieser Tempel als einer der beliebtesten Spots auf ganz Bali. Gerne auch als "Gate of Heaven" genannt. Dementsprechend hat uns der Fahrer geraten, sehr früh dort zu sein. Der Tempel öffnet bereits um 6 Uhr morgens.

      Angekommen gegen 7 Uhr kauften wir erst mal ein Ticket für den Shuttlebus. Dieses kostete 45K (umgerechnet ca. 3 Euro). Dieses ich aber auch absolut notwendig. Wir sind ca. 10 Minuten einen extrem steilen und kurvigen Weg hochgefahren. Der Fahrer fuhr die ganze Zeit im ersten Gang, weil er ansonsten gar nicht hochgekommen wäre 😳 Das arme Getriebe. Eine lange Lebensdauer wird das wohl nicht haben 😁

      Unser Fahrer wartete unten auf uns im Auto. Er sagte, wir sollen oben schnellstmöglich das Ticket für den Eintritt kaufen, weil man dann automatisch eine Nummer für den Fotospot bekommt. In schlechten Zeiten wartet man wohl gut und gerne mal 3 Std auf ein Foto. Gesagt getan - wir hatten die Nummer 53. Also 53 Leute bereits vor uns 😏 hätte aber schlimmer sein können... Nach dem Ticketkauf des Eintritts (50 K - ca. 3,50 Euro) wurden uns Sarongs ungebunden und wir konnten den restlichen Weg der steilen Straße in Richtung Tempel nach oben gehen.

      Da warteten schon ziemlich viele Menschen auf das perfekte Foto. Es ist irre, wie Instagram bzw. Socialmediabelastet teilweise manche Orte sind. Es geht gar nicht mehr um den Ursprung, sondern nur um das perfekte Foto. Darauf wird dort aber auch alles ausgerichtet. Wer denkt, dass sich vor dem Gate of Heaven Wasser befindet, der hat sich aber getäuscht. Das wird mit einem Spiegel projeziert und es gibt extra Fotografen, die von dem Tempel angestellt sind. Man gibt sein Handy quasi dem Fotografen und er hält ganz geschickt einen Spiegel unter die Linse der Kamera. Dadurch kommt es zu dieser Spiegelung. Ziemlich raffiniert. Natürlich haben wir das bereits vorher schon gewusst, als wir uns mit den Tempeln ein wenig mehr auseinander gesetzt haben. Wer dies aber nicht tut, wird sicher enttäuscht sein 😁

      Wir warteten ein bisschen mehr als eine Stunde. Jeder hat 4 Posen die auch immer angekündigt werden mit "next pose" "last pose"... Das ist alles ziemlich getaktet. Gefühlt hat man 2 Minuten und danach muss man die "Bühne" für die nächsten frei geben.

      Auf dem kurzen Stück nach unten standen am Straßenrand bereits viele Verkäufer, die entweder Souviniers oder frisches Obst verkauft haben. Da wir noch nichts gegessen hatten, haben wir uns ein paar Bananen und Mangostane gekauft. Nach ca. 2 Std waren wir wieder beim Fahrer und haben den nächsten Tempel angesteuert, welcher ebenfalls auf dem Weg lag.

      Der Tempel Taman Tirta Gangga ist der Wasserpalast von Karangasem . Dieser wurde 1946 erbaut und wurde 1963 bei dem Ausbruch des Vulkans Agung zerstört und danach wieder aufgebaut. Heute ist die Anlage für Touristen offen. Er ist auf drei Ebenen gebaut und besteht aus vielen Wasserbecken, Teichen mit Lotosblumen und Fischen wie z. B. Koi, Springbrunnen, einem Schwimmbad und Wohnanlagen.

      Auch wenn der Tempel ziemlich klein ist, ist er einfach beeindruckend. Nach dem Betreten läuft man sofort auf den wunderschönen Teich mit zahlreichen Koikarpfen und Springbrunnen zu. Diese Anlage strahlt eine wunderschöne Ruhe aus. Es hatte etwas ganz Spirituelles. Ich kann gar nicht genau sagen, was es war, aber manchmal sind es die kleinen "Dinge". Ich finde in den großen Tempeln auf verschiedenen Area verläuft sich das ganze total und verliert einfach an Charme.

      Von diesem Tempel waren es noch ca. 30 Minuten bis zu unserer neuen Unterkunft in Amed, dem Bali Dive Resort Amed. Hier sind wir die nächsten 2 Nächte. Das Resort ist direkt am Strand gelegen. Das Zimmer ist mal wieder richtig schön groß und diesmal mit zwei Einzelbetten. Wir haben umgerechnet ca 30 Euro die Nacht bezahlt.

      Als wir gegen 11 Uhr angekommen sind, hatten wir das Glück, dass unser Zimmer schon bereit war und wir direkt einchecken konnten. Also haben wir kurzerhand unser Gepäck abgelegt, uns die Badesachen angezogen und sind eine Runde mit Alina im Meer baden gewesen. Leider ist es ein Steinstrand mit dunklem Lavasand. Das war uns irgendwie gar nicht so bewusst 🤔

      Alina kommt übrigens aus Argentinien und reist auch schon einige Zeit durch die Welt. Sie war wirklich super lieb. Der Fahrer wartete eine Stunde auf sie, bis er dann mit ihr wieder zurück fuhr. In der Zeit haben wir uns in ein Beachrestaurant gesetzt und eine Kleinigkeit gegessen.

      Danach haben wir zwei Liegen am Pool ergattern können und genossen den Ausblick auf das Meer.

      Später sind wir dann auf der Suche nach einem Roller gewesen. Leider hatte der Vermieter nebenan für morgen keinen Roller mehr frei. Zum Glück hat ein Mitarbeiter des Hotels gute Kontakte und konnte uns noch einen Roller für  morgen organisieren, der uns morgen früh ins Hotel gebracht wird.

      Danach haben wir ein bisschen den Ort Amed zu Fuß erkundet. Also ich weiß nicht woran es liegt - von Amed schwärmen immer seeeeeeehr viele aber hier ist einfach überhaupt nichts los 🤔 so wirklich gar nichts! Überhaupt nichts! Irgendwie schon ein wenig merkwürdig wo sind denn die ganzen Touristen?! Nachdem wir unsere Wäsche nun das erste Mal in einer Wäscherei abgegeben haben (2 kg für umgerechnet 3 Euro inkl. bügeln) haben wir ein Restaurant zum Abendessen gesucht. Nirgends (!) saßen andere Menschen drin. Ghosttown! Natürlich waren die Mitarbeiter auch entsprechend bemüht mit Nachdruck uns in die Restaurants zu locken. Wir haben uns anhand eines Schildes an der Straße für ein ganz kleines und hübsches Restaurant mit dem Namen Chill Bar & Grill direkt am Strand entschieden 🏖 🍹

      Es gibt kaum etwas Schöneres, als am Meer zu sitzen und den Abend einfach zu genießen 🥰 und wieder mal ist es positiv aufgefallen, wie unglaublich freundlich und zuvorkommend die Menschen hier sind (abgesehen von den Taaaaaaxieeeee?!?!?!?! Looki Looki, Gut Preis, du wolle kaufen und  do you want a Maaaassaaaaage Leuten). Im Restaurant wird man auch nicht ständig gefragt, ob man noch etwas haben möchte. Irgendwie ist das einfach mal ganz angenehm und das hat keineswegs mit Desinteresse oder keiner Lust zu tun. Sollte man noch einen Wunsch haben, lassen die alles stehen und liegen und sind sofort zur Stelle.

      Insgesamt haben wir heute einen sehr entspannten Tag verbracht. Das tat wirklich gut! Morgen werden wir uns auf den Roller setzen und wollen 2 Schnorchelspots abfahren. Dafür soll die Gegend hier sehr beliebt sein. Ich bin sehr gespannt, was wir sehen werden 🐠 🐬 🐢
      Read more

      Schön, das Ich deine Reise Miterleben darf !!!🤗👋👋👋 [Franz Brusenbauch]

      Traveler

      Sehr gerne lieber Franz! freut mich, dass es dir gefällt 😃😘

       
    • Day17

      Weiter gehts nach Amed

      July 17 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

      Nach dem erholsamen Pool Tag sind wir am Nachmittag weiter gefahren nach Amed, Amed liegt im Osten von Bali.
      Leider sind wir 4 Stunden hin gefahren, geplant waren ursprünglich 2 Stunden, jedoch gabs auf der Strecke jede Menge Stau.Read more

      Traveler

      Stau jawohl so wie immer 🤣der Verkehr isso krass 🤣

      7/19/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Tukad Jemeluk

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android