Indonesia
Tukad Jemeluk

Here you’ll find travel reports about Tukad Jemeluk. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

12 travelers at this place:

  • Day8

    Mit Highspeed an die Ostküste

    September 10 in Indonesia

    Nachdem wir genug Wasserfälle, Tempelanlagen und Reisfelder gesehen haben wurde es Zeit zum Aufbruch. Mit dem Touri-Shuttle fuhren wir die 82km Entfernung nach Amed in sportlichen 3 Stunden. (Jetzt wissen wir auch weshalb das Hostelpersonal uns auslachte als wir es ihnen erzählten)
    Dort angekommen spazierten wir mit unseren Rucksäcken gmütlich 30 Minuten durch die Dörfer, bei 31 Grad, in der puren Sonne zu unserem Homestay. Eine reine Freude.
    Bei dieser Art von Übernachtung ist wir bei Airbnb. Wir haben einen Raum mit Bett und einer interessanten Dusche ohne Brause (was bei dem Wasserdruck viel mehr Sinn macht). Erschöpft von der Reise legten wir uns an den schwarzen Strand und machten nichts.

    Amed ist bekannt für seine Tauch- und Schnorchelspots. Der bekannteste Schnorchelspot ist direkt 300 Meter vor unserem Haus. Die Riffe beginnen hier direkt am Strand. Wir sind gespannt auf morgen.

    Am Abend wollten wir (wie wahrscheinlich alle Touristen) beim Sunset Hill die Sonne neben Balis grösstem aktiven Vulkan untergehen sehen.
    Naja, wollten. Die Wolken waren nicht auf unserer Seite aber der Ausblick ist auch so schon wunderschön.
    Read more

  • Day14

    Dive day numero due

    May 24 in Indonesia

    Heute morgen hieß es wieder aufstehen, denn auf 7:20 sollten wir abgeholt werden. Nachdem um 8 Uhr noch immer keiner da war, wir am Tag davor auch von jemandem in Zivil abgeholt wurden, sprich ohne Tauchschulen Shirt oder ähnlichem, kam um kurz nach 8 ein Van der zum abholen kam, er sprach nicht viel, sammelte uns ein und fuhr los. Im Auto sagte Kalina dann, das sie glaubt das wir nicht richtig sind, gut mein Fehler ich hätte den wortlosen Stein auch fragen können, aber hab in dem Moment nicht nachgedacht das es ja auch ne andere Tauchschule sein könnte. So war es dann aber, sehr freundlich wurde uns dann nur gesagt das wir hier totally wrong sind. Schön das ihr Driver irgendwelche Leute einsammelt hat habe ich dann nur gesagt aber wenigstens wurden wir zurück gefahren so das ich unsere Tauchschule anrufen konnte und fragen konnte wo unser Pick Up denn bleibt. Natürlich ihr könnt es euch denken war er genau in diesen 10 Minuten nach einer Stunde Verspätung jetzt da gewesen. Naja mir ja egal dann musste er halt nochmal fahren. Wäre er pünktlich gewesen hätte es das Problem gar nicht erst gegeben. Nach nochmaligen 20 Minuten warten kam er dann endlich und wir fuhren Richtung Dive Site. Wir stießen dort auf die anderen Taucher die heute mit uns unsererseits sein würden und unsere beiden Divemaster die uns Guiden würde. Nach einer kurzen Einweisung und Erläuterung was die Tauch Site angeht ging's in die Tauchsachen und ab ins Wasser. Die erste war die jemuluk Wall welche über einen sandigen Patch nach unten führte auf ca 25 Meter und dann an einer riesigen Wand endete die allerlei zu bieten hatte. Wir sahen wirklich coole Sachen, von Tintenfischen, über Rochen, Schildkröte und viele viele kleine und große bunte Fische. Nach 67 Minuten ging es dann wieder zurück an die Wasseroberfläche und wir beendeten einen wirklich genialen Tauchgang. Dann hatten wir eine gute Stunde Pause in der es Tee gab und wir hatten uns lecker Kekse mitgebracht die gut taten zwischen den Tauchgängen. Dann fuhren wir 5 Minuten weiter mit dem Auto zu den Pyramiden! Natürlich unter Wasser, wir sind ja nicht in Ägypten! Auch eine wirklich coole Dive Site mit insgesamt 9 Pyramiden die besiedelt sind von allen möglichen Koralen. Wir haben auch hier wieder tolle Sachen sehen dürfen und waren eine knappe Stunde unter Wasser. Unser Highlight des Tages war das wir ein wildes Seepferdchen gesehen haben. Das war vllt ein gigantisches Gefühl und auch unser Dive master hat sich gefreut wie ein kleines Kind an Weihnachten. Es war genial. Außerdem hat es einfach wieder riesig Spaß gemacht und wir freuten uns schon darauf das wir morgen noch ein letztes Mal, zumindest was Amed angeht, in die Tauchsachen schlüpfen und unter Wasser dürfen.Read more

  • Day359

    Heerlijk weerzien met An & Thijs in Amed

    August 8, 2016 in Indonesia

    Klaverjassen met zonsondergang
    Eindeloos snorkelen
    Dronken worden van 1 arak
    Goede gesprekken
    Op de scooter naar Sidemen
    Nog meer kaarten. Had ik al gezegd dat we verslaafd waren? Op z'n Rotterdams tegenwoordig.

  • Day34

    Bali

    September 3 in Indonesia

    Seit dem 30. August befinden wir uns auf Bali. Unser Fahrer von der Ijen-Tour hat uns am Fährhafen auf Java abgesetzt und wir sind mit der Fähre nach Gilimanuk übergesetzt. Vorher gab es noch Unstimmigkeiten über die Bezahlung der Tickets. Hier läuft es oft so, dass das Geld für die Tour mit dem Fahrer reist. Man bezahlt den Organisator, dieser gibt dem Fahrer seinen Anteil und den Betrag der unterwegs noch bezahlt werden muss. Wenn man das Auto und den Fahrer wechselt, wandert das Geld mit aber leider bleiben ein paar Infos auf der Strecke.

    Wir hatten eine Unterkunft in Sanur, östlich von Denpasar gebucht und die Fahrt dahin bestritten wir mit einem lokalen Bus. Für die letzten Meter buchten wir uns wieder ein Grab-Taxi. Die sind ziemlich auf Kriegsfuß mit den ansässigen Taxifahrern und deshalb halten sie nicht direkt an den Bus-Stationen. Wir mussten unsere Fahrer schon mehrmals warten lassen, da wir Probleme hatten sie in der Umgebung zu finden.

    Unsere Eindrücke: Bali ist größtenteils Hinduistisch geprägt und wirkt damit viel offener als der Rest, den wir bisher von Indonesien gesehen haben. Man merkt, dass der Tourismus eine Menge Geld auf die Insel bringt. Alles sieht viel ordentlicher und gepflegter aus als auf Sumatra oder Java. Auf der einen Seite wirkt es befremdlich, auf der anderen Seite fühlt man sich wohl. Vermutlich da man ein ganzes Stück näher an seiner Comfort-Zone leben kann als vorher.

    Aktuell genießen wir unsere letzten Tage in Indonesien in Amed. Einem kleinen Touristendorf auf der Nordseite der Insel. Aufgrund der Empfehlung unseres Tauchlehrers Sam haben wir hier eine Tauchschule aufgesucht und uns noch einmal 4 Tauchspots angeschaut. Es war wirklich beeindruckend! Die restliche Zeit verbringen wir damit unsere Sachen auf Vordermann zu bringen. Nach den Wanderungen müssen diese mal wieder richtig durchgewaschen werden - dank unseres Scrubba-Bags alles kein Problem.
    Ansonsten genießen wir die Restaurant- und Speisenvielfalt und probieren uns nochmal durch die Indonesische und Balinesische Küche. Wir nutzen die Chance günstig essen zu gehen bevor es die nächsten Monate in Australien und Neuseeland wirklich teuer wird und wir vermutlich selbst beim kochen jeden Cent umdrehen werden müssen 💸💸💸
    Konrad

    Ps. Die Fotos sind von unserem französischen Tauchbuddy Pierre Jean.
    Read more

  • Day110

    Erholungstag

    July 19 in Indonesia

    Während Lisa die beiden Freediving-Kurstage mit der Erkundung des überschaubaren Amed und Herumlungern verbrachte, war Jonas die körperliche Erschöpfung schon eher anzumerken. Gemeinsam verbrachten wir den Tag ruhig im Green Leaf Cafe, die sich ihre Räumlichkeiten mit Apneista teilen. Die Atmosphäre und das Preis-Leistungsverhältnis ist hier wirklich überdurchschnittlich. Da kann man schon mal den halben Tag verhocken. Unsere Versuche Schnorcheln zu gehen wurden vom starken Wellengang und daraus resultierend mieser Sicht unter Wasser vereitelt.
    ..aber es war schön einfach mal wieder gemeinsam nichts zu tun und zu entspannen.
    Abends vollendeten wir unsere Tagesaktivität mit einem Drink bei Sonnenuntergang und tollen Blick auf den Vulkan Agung. Seht selbst.. 😉🍹🍺
    Read more

  • Day11

    Acarya

    February 5, 2017 in Indonesia

    Zeit für den Check in im Acarya. Und auf den ersten Blick war alles super. Check in verlief easy und das Hotel bat eine sehr schöne Aussicht und einen scheinbar gepflegten Pool. Unser Zimmer machte mit Betreten auch keinen schlechten Eindruck. Allerdings nur eine Minute lang. Die Vorhänge waren vergilbt und zerschossen, die Zimmertüre klemmte, das Moskitonetz über dem Bett war kein Moskitonetz, dafür aber dreckig und löchrig, das Bett war... naja 🙈 und das Bad. Oh mein Gott das Bad! 😲🙈 Katastrophe!
    Schaut euch einfach die Bilder an...
    Erst dachte ich mir, da wir nur kurz da sind geht es vielleicht trotzdem. Ich hab dann aber versucht zu duschen. Und ich war noch nie so schnell fertig. Von einem Schwarm Mücken umschwirrt war mir aber in dem Loch eh nicht nach ausgiebigen Duschen zu mute. Danach entschieden wir uns wieder auszuchecken.
    Als Begründung blieb entweder die Wahrheit oder eine schön verpackte Ausrede, dass sich die Pläne kurzfristig geändert haben. In der Hoffnung, dass das Personal gewillt ist sich und die Anlage inkl. Zimmer zu verbessern, entschied ich mich für die Wahrheit. Leider war aber niemand vom Personal mehr da, nur jemand, der vielleicht zur Familie gehört und leider kein Englisch verstand. Ich telefonierte dann also mit dem "Manager", erklärte ihm die Lage und dass wir trotzdem zahlen (30 Euro für zwei Leute und zwei Nächte insgesamt). Er nahm es auf, interessiert hat ihn aber leider nur sein Geld. Dann habe ich ihn gefragt, ob uns jemand runter nach Amed ins Zentrum fahren könnte. Da war er dann nicht mehr so "nett" und meinte nur das ginge nicht, das Auto wäre derzeit auf dem Weg jemanden zum Flughafen zu bringen. Ja ok... Was solls. Bezahlt und los gings. Als offensichtlicher Touri wird man ohnehin ständig gefragt ob man ein Taxi braucht, also würden wir wohl schon eine Möglichkeit finden uns fahren zu lassen. Ein Freund von dem nicht englisch sprechenden Kerl wollte uns dann runter fahren. Allerdings einzeln und auf dem Motorrad. Ja... ne... Eher nicht. Auch das wurde ein eher unfreundliches Gespräch.
    Unsere Ersatzinterkunft hatten wir ja innerhalb 2 Minuten bereits vor dem Check out schnell noch gebucht. Laut Karte war das zu Fuß gut machbar. Also machten wir uns optimistisch auf den Weg.
    Mit knapp unter 20 Kilo durch das Gepäck und bei schwülen 30 Grad Celsius kommt man dann aber doch überraschend schnell an den Punkt "ja so eine sch... Ich habe keine Lust mehr". Wir wurden auch auf dem Weg nicht mehr gefragt, ob wir einen Transport benötigen, wenn dann nur wieder mit Motorrad. Also weiter gestapft. 🙈
    Irgendwann hat uns dann doch ein Mann aus einem Van gefragt und angeboten uns zu unserer Unterkunft zu fahren. Ich hätte den Kerl knutschen können. Wir waren inzwischen beide klatschnass durchgeschwitzt. Selbst mit dem Auto fuhren wir nochmal fasziniert 10 Minuten. Und immer wieder ging es bergauf und ab. Die Strecke hatten wir sowas von unterschätzt. 😂🙈

    In der anderen Unterkunft wurden wir dann bereits erwartet und herzlichst in Empfang genommen. Es gab gleich ein Getränk und kühle Tücher zur Erfrischung und das Zimmer samt Anlage waren direkt am Meer gelegen einfach schön. Da waren wir dann glücklich. ☺
    Read more

  • Day52

    Omnomnom: Indonesiens Landesküche

    April 29, 2017 in Indonesia

    Von Fabis fetttriefendem Favorite Martabak über Reisgerichte wie Gado-Gado und Nasi campur bis hin zu Currys mit Tempeh oder Tofu und Seitan-Satéspießchen: Die Liste der (vegetarischen) Köstlichkeiten ist hier endlos und alles sooooo lecker 😌 Kann nicht mehr weiterschreiben, muss essen!! 🍴

  • Day9

    Jemeluk

    December 21, 2015 in Indonesia

    Vinou vsech rusivych faktoru dohromady jsme do Jemeluku dorazili po 11. Po cca 4,5 hod. jizdy na asi 60 km. Se 4 prestupy. At zije indoneska verejna doprava ;-)!
    Pokojik v Sinar Bali Bungalows 1 (jeste je tu v sousedstvi 2) je super. Obr postel, cisto, vonavo a krasna terasa s vyhledem na more. Vyssi standard a nizsi cena nez u Edyho, jednoznacne.
    Plaz je kamenita, cerna vulkanicka hornina, spinava, plna vyplavenych koralu (pod hladinou to tu asi musi vypadat hezky, ale diving si necham az na Sumatru). Ve vesnici nic neni. Z lookoutu byl ale krasne videt Gunung Agung. A v reggae restauraci One Love meli vynikajici (a levnou) cerstvou rybu s ryzi v kokosove omacce a zivou (reggae) hudbu. Parada, dnes tam jdu na veceri znovu :-)!Read more

  • Day10

    Jemeluk

    December 22, 2015 in Indonesia

    Po "snidani" jsem si sla zajistit zitrejsi transport a na chvilku se vyvalit na plaz, kdyz uz jsem na tom Bali, ze ;-)? Lezeni na cernych lavovych kamincich smichanych s naplavenymi koraly me prestalo bavit asi po 50 minutach... a to jsem cetla fakt zajimavou knizku :-(.

You might also know this place by the following names:

Tukad Jemeluk

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now