Indonesia
Tutung

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day12

      Bali - Amed 1

      September 20 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

      4:15 Uhr .... der erste Wecker klingelt ⏰ ... ich dachte echt mich tritt ein Pferd. Erstmal ne Runde snoozen bis ich dann wirklich raus musste. Als ich dann aufstand, dachte ich wirklich dass das Pferd mich getreten hat denn ich hatte einen richtig schönen Muskelkater in den Außenseiten meines Hinterns. Dazu noch der kaputte Fuß den ich seit 2 Wochen mit mir rumtrage, Jackpot. So lief ich wie ne Behinterte durchs Zimmer und macht mich und den Backpack fertig. 🥴

      Auch wenn ich Saskia schon ein paar Klamotten mitgegeben habe war der Rucksack trotzdem proppe voll. Irgendwas mache ich definitiv falsch. Aber das finde ich noch heraus 😅

      Pünktlich um 2 min vor 5 Uhr stand unser Fahrer vor unserer Tür und war bereit zur Abfahrt. Ein Mädel was uns auf unserem Trip joined saß schon im Auto. Wir hatten versucht zu handeln weil wir nicht 800IDR zahlen wollten. Da wir aber nen Stop beim Tempel machen wollten, ging keiner tiefer.
      Da Brooklyn der Guide vom Hostel in dem Saskia war mich aber wohl super nett fand (noch milde ausgedrückt 🙄 - nein Nicole auch keine Indonesier😂) fand er eine aus dem Hostel die die Differenz zahlte. Perfecto würde ich sagen🥰

      Alina kam aus Argentinien und war suuuuper süß. Sie hat die letzten 2 Jahre in Australien verbracht, da ihr Leben in Argentinien auch nicht mehr ihr Leben war was sie wollte, auch wenn sie ihr Land liebt. 🤷‍♀️

      Silke saß vorne und wir quatschten etwas bis wir nach 1:50h den Tempel den wir unbedingt besuchen wollten aufgrund DES Instagram Fotospottes (ich glaube mit der Schaukel in der Reisterrasse der bekannteste). Deshalb auch die frühe Abfahrt. Wir waren Nummer 53 zum Foto machen und 30min später wurde schon Nummer 100 vergeben.

      Der Tempel Lempuyan oder auch Pura Penataran Agung Lempuyang genannt, ist einer der höchst angesehensten Hindu Tempel auf Bali. Er liegt auf einem Berg in 603 Metern Höhe und wird auch das Tor des Himmels genannt (Gate of Heaven). Der gesamte Komplex besteht aus 6 Tempeln für die man wohl ca 3 Std braucht.
      Ganz unter uns - ich denke 90% der Leute kommen nicht weiter als zum Fotospot😂.

      Zuerst muss man mit einem Shuttle, das 45k kostete. Das war so ein Safari Wagen der eine steile Klippenstraße hochdüste mitten durch den Dschungel. Oben angekommen kostete der Eintritt 55k und man bekam direkt eine Nummer zugeteilt für das Foto.
      Dann wurden wir erst einmal aufgeklärt über über Regeln wie alles bedecken, nicht falsch laufen, nicht auf irgendwas drauf setzen und ganz wichtig nicht die Tage haben. No clean body no clean mind - no entrance. Diskriminierung der Frauen🙄. Wir wurden auch ganz ungeniert gefragt ob wir unsere Tage haben. Danke für die intime Frage aber nein. Wer würde auch den Weg auf sich nehmen und dann ja sagen🙄🤦‍♀️.

      Dann ging es für uns nochmal komplett den Weg weiter nach oben. Holla die Waldfee war das steil. Nein mein Hintern tat ja nicht noch weh von der Wanderung😬.

      Bis wir aufgerufen wurden, warteten wir gut über eine Stunde.... In der Zeit hatten wir Zeit über die verschiedenen Posen nachzudenken. Wir hatten uns jeder 3 ins Auge gefasst und einstudiert 😅 man hat richtig Lampenfieber bekommen und durfte es nicht verkacken. Als wir dann dran haben und er auf einmal 4 Posen wollte hat wir den Salat und eh alles wieder vergessen. 🤣

      Nach dem Foto hatten auch wir leider keine Must mehr noch mehr von dem Areal zu sehen und mussten zu unserer Schande gestehen, dass wir direkt wieder zum Parkplatz gingen und alles skippten. Wir Kulturbanausen!🙈 Aber hey wenigstens mit schlechtem Gewissen.

      Ich holte uns auf dem Weg runter noch balinesische Früchte wie Mangosteen und die Snakefrucht, die ich bei den Spaniern am Vortag probieren durfte und die super lecker waren. Alina holte Bananen und Mandarinen 😊

      Weiter ging es zum nächsten Tempel der wirklich um die Ecke lag: Tirta Gangga.
      Taman Tirta Gangga heißt wörtlich übersetzt  "Heiliges Wasser vom Ganges“ und ist ein Wasserpalast. Die Anlage wurde 1963 bei der Eruption des Vulkans Agung zerstört und danach wieder aufgebaut und nun für uns Touris offen. Von außen ist der Tempel eher unscheinbar. Geht man jedoch durch das Tor erstreckt sich vor einem eine richtige coole Kulisse mit viel Wasser, tollem grün und ganz vielen Koi-Fischen die so fett sind, dass davon eine balinesische Familie einen Monat überlebt. 😅

      Da liefen wir etwas rum machten Fotos und genossen das Ambiente. Wir trafen Leute wieder die zuvor auch schon am Lempuyan Tempel waren. Zzm Beispiel ein Ami der uns Feuchttücher für die Füße gab😅😁

      Danach ging es nur noch 30min weiter zum Zielort Amed. Auch wenn wir gefühlt schon eine Ewigkeit unterwegs waren, hatten wir erst 10.30am als wir ankamen. Wir konnten direkt ins Zimmer was das Ganze nochmal toppte. UND: Wir sahen das Meeeeer😍

      Wir zogen alle 3 fix den Bikini an und hüpften voller Freude ins Meer. Leider ist hier schwarzer Vulkansand mit vielen Steinen, sodass es etwas schmerzhaft war ins Wasser zu kommen. Das Wasser ist jedoch echt super sauber und klar, sehr salzig aber es war einfach herrlich endlich wieder im Wasser zu sein.🥰🌊🏖

      Danach setzten wir uns in eine Beachbar 100min weiter, tranken ein Bintang und aßen einen Bananenpancake. Danach musste Alina auch schon los weil der Fahrer wartete für die Heimfahrt mit ihr nach Ubud.
      Wir klatschten uns an den Pool, da es am Strand keine Liegen gab. Die Sonne brannte richtig übel und wanderte verdammt schnell sodass wir alle 15min die Liege weiter in den Schatten rückten 🙈
      Es tat gut einfach mal zu entspannen und seit langem wieder ein Buch zu lesen. Um 16Uhr war die Ruhe leider vorbei als eine Gruppe Inder auftauchte und noch 2 Pärchen con einem Tauchausflug kamen. Die Inder benahmen sich natürlich wieder wie scheiße - laut und ohne Rücksicht. 🙄🤮
      Da haben wir den Abflug ins Zimmer gemacht und danach direkt los zum Supermarkt, auf Roller Suche und Massage.

      Roller für morgen gebucht, eingekauft, Wäsche abgegeben (jeder 2 Kilo😅), Massage war überall ausgebucht und dann um 19Uhr am Strand gegessen.
      Es gab frisches Thunfischsteak mit Salat und handgeschnittenen Pommes🐟🍟. Und einem Brownie zum Nachtisch. Super lecker und eine tolle Atmosphäre mit chilliger Musik🥰.

      Danach sind wir aufs Zimmer und wollten eigentlich Kniffeln. Wir waren aber so totmüde, dass ich den Beitrag nicht mehr schreiben konnte🙈
      Read more

      Traveler

      Cooles Bild mit der Spiegelung ☺️

      Traveler

      Ja aber eigentlich auch nur ne Verarsche😉

      Traveler

      😍😍😍😍😍

       
    • Day178

      Amed

      July 4 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

      Nach paradisische Täg uf de Insle simmer wieder zrugg uf Bali gfloge. Mir hend eus denn entschide no s'lescht mol go Tauche und hend vo so villne ghört das Amed de richtigi Platz defür isch. Für 50 Franke für beidi zämme hemmer 2 Tauchgäng gmacht amene Wrack vom 2. Weltkrieg. S'witzige isch gsi, das eifach hesch könne ins Meer inelaufe und denn bisch scho am Tauchspot gsi. Super cool gsi zum ahluege und gseh wie bewachse das Wrack vo wunderschöne Koralle isch.Read more

      Traveler

      sooo schön! Gniessed das schöne Läbe👍

      7/6/22Reply
      Traveler

      ist das das Tor zwischen Auslandhunger und Heimat?

      7/6/22Reply
      Traveler

      allein auf weiter Flur aber Licht im Rücken und vorne...

      7/6/22Reply
      4 more comments
       
    • Day12

      Abreise Ubud - Ankunft Amed

      September 20 in Indonesia ⋅ ☁️ 25 °C

      Abreise Ubud - Ankunft Amed

      Heute wurden wir von dem Fahrer bereits um 5 Uhr abgeholt. Entsprechend früh klingelte auch der Wecker.

      Alina, die mit uns nach Amed gefahren ist und derzeit in einem Hostel in Ubud ist, saß auch schon im Auto. Wir waren alle super müde und haben die ersten 2 Std Fahrt bis zur Ankunft des Puta Lempuyang Tempel gedöst.

      Der Lempuyang-Tempel ist einer der ältesten und am meisten verehrten Tempel Balis. Der Haupttempel ist ein Highlight auf jeder Reiseroute  und liegt 1.175 Meter über dem Meeresspiegel.

      Mittlerweile dient dieser Tempel als einer der beliebtesten Spots auf ganz Bali. Gerne auch als "Gate of Heaven" genannt. Dementsprechend hat uns der Fahrer geraten, sehr früh dort zu sein. Der Tempel öffnet bereits um 6 Uhr morgens.

      Angekommen gegen 7 Uhr kauften wir erst mal ein Ticket für den Shuttlebus. Dieses kostete 45K (umgerechnet ca. 3 Euro). Dieses ich aber auch absolut notwendig. Wir sind ca. 10 Minuten einen extrem steilen und kurvigen Weg hochgefahren. Der Fahrer fuhr die ganze Zeit im ersten Gang, weil er ansonsten gar nicht hochgekommen wäre 😳 Das arme Getriebe. Eine lange Lebensdauer wird das wohl nicht haben 😁

      Unser Fahrer wartete unten auf uns im Auto. Er sagte, wir sollen oben schnellstmöglich das Ticket für den Eintritt kaufen, weil man dann automatisch eine Nummer für den Fotospot bekommt. In schlechten Zeiten wartet man wohl gut und gerne mal 3 Std auf ein Foto. Gesagt getan - wir hatten die Nummer 53. Also 53 Leute bereits vor uns 😏 hätte aber schlimmer sein können... Nach dem Ticketkauf des Eintritts (50 K - ca. 3,50 Euro) wurden uns Sarongs ungebunden und wir konnten den restlichen Weg der steilen Straße in Richtung Tempel nach oben gehen.

      Da warteten schon ziemlich viele Menschen auf das perfekte Foto. Es ist irre, wie Instagram bzw. Socialmediabelastet teilweise manche Orte sind. Es geht gar nicht mehr um den Ursprung, sondern nur um das perfekte Foto. Darauf wird dort aber auch alles ausgerichtet. Wer denkt, dass sich vor dem Gate of Heaven Wasser befindet, der hat sich aber getäuscht. Das wird mit einem Spiegel projeziert und es gibt extra Fotografen, die von dem Tempel angestellt sind. Man gibt sein Handy quasi dem Fotografen und er hält ganz geschickt einen Spiegel unter die Linse der Kamera. Dadurch kommt es zu dieser Spiegelung. Ziemlich raffiniert. Natürlich haben wir das bereits vorher schon gewusst, als wir uns mit den Tempeln ein wenig mehr auseinander gesetzt haben. Wer dies aber nicht tut, wird sicher enttäuscht sein 😁

      Wir warteten ein bisschen mehr als eine Stunde. Jeder hat 4 Posen die auch immer angekündigt werden mit "next pose" "last pose"... Das ist alles ziemlich getaktet. Gefühlt hat man 2 Minuten und danach muss man die "Bühne" für die nächsten frei geben.

      Auf dem kurzen Stück nach unten standen am Straßenrand bereits viele Verkäufer, die entweder Souviniers oder frisches Obst verkauft haben. Da wir noch nichts gegessen hatten, haben wir uns ein paar Bananen und Mangostane gekauft. Nach ca. 2 Std waren wir wieder beim Fahrer und haben den nächsten Tempel angesteuert, welcher ebenfalls auf dem Weg lag.

      Der Tempel Taman Tirta Gangga ist der Wasserpalast von Karangasem . Dieser wurde 1946 erbaut und wurde 1963 bei dem Ausbruch des Vulkans Agung zerstört und danach wieder aufgebaut. Heute ist die Anlage für Touristen offen. Er ist auf drei Ebenen gebaut und besteht aus vielen Wasserbecken, Teichen mit Lotosblumen und Fischen wie z. B. Koi, Springbrunnen, einem Schwimmbad und Wohnanlagen.

      Auch wenn der Tempel ziemlich klein ist, ist er einfach beeindruckend. Nach dem Betreten läuft man sofort auf den wunderschönen Teich mit zahlreichen Koikarpfen und Springbrunnen zu. Diese Anlage strahlt eine wunderschöne Ruhe aus. Es hatte etwas ganz Spirituelles. Ich kann gar nicht genau sagen, was es war, aber manchmal sind es die kleinen "Dinge". Ich finde in den großen Tempeln auf verschiedenen Area verläuft sich das ganze total und verliert einfach an Charme.

      Von diesem Tempel waren es noch ca. 30 Minuten bis zu unserer neuen Unterkunft in Amed, dem Bali Dive Resort Amed. Hier sind wir die nächsten 2 Nächte. Das Resort ist direkt am Strand gelegen. Das Zimmer ist mal wieder richtig schön groß und diesmal mit zwei Einzelbetten. Wir haben umgerechnet ca 30 Euro die Nacht bezahlt.

      Als wir gegen 11 Uhr angekommen sind, hatten wir das Glück, dass unser Zimmer schon bereit war und wir direkt einchecken konnten. Also haben wir kurzerhand unser Gepäck abgelegt, uns die Badesachen angezogen und sind eine Runde mit Alina im Meer baden gewesen. Leider ist es ein Steinstrand mit dunklem Lavasand. Das war uns irgendwie gar nicht so bewusst 🤔

      Alina kommt übrigens aus Argentinien und reist auch schon einige Zeit durch die Welt. Sie war wirklich super lieb. Der Fahrer wartete eine Stunde auf sie, bis er dann mit ihr wieder zurück fuhr. In der Zeit haben wir uns in ein Beachrestaurant gesetzt und eine Kleinigkeit gegessen.

      Danach haben wir zwei Liegen am Pool ergattern können und genossen den Ausblick auf das Meer.

      Später sind wir dann auf der Suche nach einem Roller gewesen. Leider hatte der Vermieter nebenan für morgen keinen Roller mehr frei. Zum Glück hat ein Mitarbeiter des Hotels gute Kontakte und konnte uns noch einen Roller für  morgen organisieren, der uns morgen früh ins Hotel gebracht wird.

      Danach haben wir ein bisschen den Ort Amed zu Fuß erkundet. Also ich weiß nicht woran es liegt - von Amed schwärmen immer seeeeeeehr viele aber hier ist einfach überhaupt nichts los 🤔 so wirklich gar nichts! Überhaupt nichts! Irgendwie schon ein wenig merkwürdig wo sind denn die ganzen Touristen?! Nachdem wir unsere Wäsche nun das erste Mal in einer Wäscherei abgegeben haben (2 kg für umgerechnet 3 Euro inkl. bügeln) haben wir ein Restaurant zum Abendessen gesucht. Nirgends (!) saßen andere Menschen drin. Ghosttown! Natürlich waren die Mitarbeiter auch entsprechend bemüht mit Nachdruck uns in die Restaurants zu locken. Wir haben uns anhand eines Schildes an der Straße für ein ganz kleines und hübsches Restaurant mit dem Namen Chill Bar & Grill direkt am Strand entschieden 🏖 🍹

      Es gibt kaum etwas Schöneres, als am Meer zu sitzen und den Abend einfach zu genießen 🥰 und wieder mal ist es positiv aufgefallen, wie unglaublich freundlich und zuvorkommend die Menschen hier sind (abgesehen von den Taaaaaaxieeeee?!?!?!?! Looki Looki, Gut Preis, du wolle kaufen und  do you want a Maaaassaaaaage Leuten). Im Restaurant wird man auch nicht ständig gefragt, ob man noch etwas haben möchte. Irgendwie ist das einfach mal ganz angenehm und das hat keineswegs mit Desinteresse oder keiner Lust zu tun. Sollte man noch einen Wunsch haben, lassen die alles stehen und liegen und sind sofort zur Stelle.

      Insgesamt haben wir heute einen sehr entspannten Tag verbracht. Das tat wirklich gut! Morgen werden wir uns auf den Roller setzen und wollen 2 Schnorchelspots abfahren. Dafür soll die Gegend hier sehr beliebt sein. Ich bin sehr gespannt, was wir sehen werden 🐠 🐬 🐢
      Read more

      Schön, das Ich deine Reise Miterleben darf !!!🤗👋👋👋 [Franz Brusenbauch]

      Traveler

      Sehr gerne lieber Franz! freut mich, dass es dir gefällt 😃😘

       
    • Day17

      Weiter gehts nach Amed

      July 17 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

      Nach dem erholsamen Pool Tag sind wir am Nachmittag weiter gefahren nach Amed, Amed liegt im Osten von Bali.
      Leider sind wir 4 Stunden hin gefahren, geplant waren ursprünglich 2 Stunden, jedoch gabs auf der Strecke jede Menge Stau.Read more

      Traveler

      Stau jawohl so wie immer 🤣der Verkehr isso krass 🤣

      7/19/22Reply
       
    • Day32

      Abtauchen

      August 5 in Indonesia ⋅ ☀️ 30 °C

      Am Anfang der Woche wussten wir noch nicht wie viel wir diese Woche lernen werden. Übers Tauchen und über uns.
      Wir hatten uns für ein Schnuppertauchen beim Scuba Tribe angemeldet mit eventuell einem anschließendem Tauchkurs.
      Gleich zu Beginn des Schnupper-Tauchgangs war mir eigentlich schon klar das daraus nichts wird.
      Druckausgleich funktioniert nicht gut, ständig Wasser in der Brille und dann soll ich so gruselige Sachen machen wie Mundstück auf 4m Tiefe entfernen. Der Tauchlehrer hat mich dann durchs Wasser geschoben und ich fühlte mich dem ganzen hilflos ausgesetzt.
      Alles in allem aber Sachen die sicher mit Übung und mehr Wissen über das was dort unten passiert besser wird. Also haben wir doch den Kurs angefangen.
      Die Scuba Tribe Schule liegt direkt an dem U.S.A.T. Liberty Wrack, hier waren wir dreimal tauchen. Ein wirklich interessanter Ort da man einmal um das Schiff tauchen kann und sogar in einen "Raum" (der war an allen Seiten offen) tauchen kann.
      Dann waren einmal in einem Korallengarten mit vielen Sculpturen, dort haben wir sogar einen Schwarzspitzen Riffhai gesehen. Der Hai war ca 2m lang und hat sich mal so gar nicht für uns interssiert, war also alles ganz harmlos 🦈. Ich fand's mega cool 🤩
      Der vierte Tauchgang war an einer Korallenwand dort war sooo viel los 🐟🐠🐡🪸 und sogar eine Schildkröte🐢🤩
      Alles natürlich bei warmen 27°C Wassertemperatur 👌😎
      Leider gibt's von den Tieren und Skulpturen keine Fotos, da wir die nur bei unseren Lehrtauchgängen gesehen haben.
      Ein paar gruselige und schwierige Übungen standen immer zu beginn oder am Ende eines Tauchganges an. Zum Beispiel unter Wasser die Maske komplett abnehmen und wieder aufsetzen. Das man dabei nur durch den Mund und nicht die Nase Atmen sollte haben wir beide auf die harte Art und Weise gelernt 😬👌
      Jetzt haben wir beide einen PTRD One Star Tauchschein und sind ganz schön Stolz 😁
      Read more

      Zwickermanns on Tour

      Whooop whoop, sehr cool!!! 🤩😍 Viel Spaß euch!!! Jaaa Tauchen ist viel Übungssache und Maske absetzen und wieder aufsetzen unter Wasser fand ich (Anne) bei meiner Ausbildung zB auch ganz furchbar. 🙈 Hab dem Tauchlehrer damals unter Wasser auch einmal "Nö" angezeigt, ich fand das ganz schlimm 🤣

      8/5/22Reply
      Zwickermanns on Tour

      Ihr werdet bestimmt ganz viel Spaß haben!!! 😍🤩 Seit aber auch vorsichtig!!

      8/5/22Reply
      Traveler

      Jaaa schlimmste Übung 😩 das hat mich eine Nacht echt schlecht schlafen lassen 😅

      8/5/22Reply
      Traveler

      Wir zwei Schisser sowieso 😜😅

      8/5/22Reply
      Zwickermanns on Tour

      Kann ich total verstehen!! 🫣

      8/5/22Reply
      Traveler

      Wofür steht PTRD? Pia/Philipp taucht richtig deep? 😅

      8/6/22Reply
      Traveler

      ja genau das 😉

      8/6/22Reply
      2 more comments
       
    • Day14

      US Liberty Wrack and Sunset

      October 22, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 31 °C

      Heute ging es noch mal auf zur Schnorchelrunde.🐠🐡🐟
      Erst im schon bekannten Gebiet, später ging es mit den Rollern zum US Liberty Wrack, ca. 20 Minuten entfernt. Um unsere Sachen abzuparken suchten wir uns ein schönes Resort und starteten von da aus unsere Erkundungstour zum Wrack. Sehr interessant. Sogar eine Schildkröte haben wir entdeckt. 🐢 Leider war die Sicht durch den Wellengang etwas getrübt.

      Mit Wir meine ich mich und zwei andere Deutsche mit denen ich mich für die paar Tage zusammen geschlossen hab. Macht ja auch Spaß zusammen die Unterwasserwelt zu entdecken. 😁🧜‍♀️

      Zum Abend haben wir uns auf den Sunset Viewpoint gesetzt und eine leckere Pizza genossen 🍕😁
      Von dort aus hat man einen wunderschönen Blick über die Bucht und den Vulkan.. ⛰

      Morgen wollen wir vor dem Frühstück los und einen Tempel erkunden, so dass wir möglichst die Touristenschwärme umgehen 😁
      Read more

      Traveler

      Cool, richtig Urlaub. 😊 Da mach ich gleich die Augen zu und träum mich vom nasskalten Deutschland zu Dir. ☺ LG Fotofee

      10/22/19Reply
      Traveler

      Ja, voll 😁

      10/22/19Reply
      Traveler

      Tolle Landschaft.

      10/22/19Reply
      Traveler

      Ja total schöner Ausblick auch von dort.

      10/23/19Reply
       
    • Day74

      Bali's ruhiger Osten

      November 19, 2019 in Indonesia ⋅ ☀️ 30 °C

      Früh am Morgen empfing mich Balis Flughafen in Denpasar mit exotischen Klängen, strahlendem Himmel, farbenprächtigen Blüten und bunt gekleideten Balinesen, aber auch einer enorm drückenden, schwülen Hitze und dem aufdringlichen Geruch von Räucherstäbchen.
      Die Reise in den ruhigen und abgelegenen östlichen Teil der Insel stellte sich komplizierter dar als geplant und fraß eine klaffendes Loch in die Reisekasse. Doch der Ärger oder die Wehmut darüber hielt nicht lange an, denn bereits die Fahrt an sich wäre anderswo als Touri-Tour in malerischer Landschaft beworben worden und hätte teures Geld gekostet. Also schloss ich meinen Frieden beim Anblick der saftig grünen Reisfelder, Palmenwälder und aufwendigen Tempelanlagen am Wegesrand. Vor mir lag eine knappe Woche der reinsten Entspannung in einer ruhigen Anlage mit Pool und Meerblick. Ich verbrachte mehr Zeit auf der Poolliege als im Bett, las über 1000 Seiten in nur vier Tagen, betrachtete die sich im sanften Wind wogenden Palmen, lauschte dem Rauschen des Meeres und erhob mich nur, um mich entweder im kühlen Nass abzukühlen oder im dazugehörigen Restaurant Nahrung zu beschaffen. Trotz täglichem Wecker gelang es mir erst an Tag 3, mich für den Sonnenaufgang aus dem Bett zu bequemen - was es definitiv wert war.
      Neben einem kurzen und spontanen Ausflug mit einer anderen Reisenden zum "Heavens gate", einem beeindruckenden hinduistischen Tempel mit Blick auf den Mount Agung, den höchsten Berg (und Vulkan) Balis, schlich sich an Tag 4 dann doch so langsam die Langeweile ein und ich mietete mir kurzerhand einen Roller, um die Gegend außerhalb meiner Erholungsoase zu erkunden. Dabei schnorchelte ich am Schiffswrack des US-Schiffes Liberty, hielt mitten in der Landschaft für ein paar Bilder, verbrachte ein paar Stündchen am Strand, probierte überragende frittierte Bananen und kam glücklicherweise an einem weiteren sehr hübschen Tempel mit Garten vorbei. Nach dieser Tour würde ich mich definitiv zu den "Fortgeschrittenen" zählen, denn neben dem Fahren auf der "falschen" Straßenseite, den Überholmanövern frei von sämtlichen Regeln oder zahlreichen Hühnern, Hunden, Rindern und Kindern auf den windigen Straßen, lernte ich auch im Dunkeln mit Sonnenbrille zu fahren und durchdrehende Reifen im Sand unter Kontrolle zu bringen.
      Read more

      Traveler

      Das klingt ja richtig toll 😃. Ich fühle mich beim lesen als wäre ich selber wieder dort 😍!

      12/4/19Reply
      Miss Mel

      Freut mich, wenn ich euch ein bisschen mit in die Welt nehmen kann ;)

      12/8/19Reply
       
    • Day9

      2 Nächte in Amed!

      September 27, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

      Hey nachdem ich ja dann morgens mir weitere Gedanken gemacht hatte und mich ein bisschen belesen hatte wo ich noch hin kann hatte ich mich für den Nord Osten entschieden und zwar Amed auf Bali. Amed ist ein kleines Fischerdorf was dafür bekannt ist um gut zu Tauchen oder zu Schnorcheln. 👍
      Also dann ging es ca 2h von Sanur mit dem Taxi nach Amed. Hier habe ich ein kleines aber feines Homestay gefunden. Was wieder sehr günstig war.😜👍 Ich entschied mich die beiden Tage auf entspannt zu machen mit Strand relaxen und Schnorcheln. Unter anderem war ich auch bei einem Tempel wo ich mir für den Tag aber ein Roller ausgeliehen hatte. Der Tempel war ziemlich weit oben gewesen und da war ein besonderer Spot nämlich das Himmelstor es sah schon beeindruckend aus aber leider hat das Wetter nicht so mitgespielt dass man die Berge da hinter und so gut gesehen hat. Aber das krasseste war allerdings wenn man ein Bild in diesem Tor stehend habe wollte musste man eine Numemr ziehen und das verbunden mit einer Wartezeit von ca. 3h !!! Das ist kein Scherz. 😱🤔
      Leute stellen sich da echt an für 3h um ein Foto zu machen.🙈 Sicherlich wäre es ein geiles Foto geworden aber da das Wetter nicht ganz so dolle war und sehr wolkig hab ich es gelassen.😂
      Und so hab ich noch eine kleine Bergwanderung gemacht wo ich zum aller ersten mal in einer Wolke stand .😂😅😅
      Jaa so weit so gut meine Schnorchel Trips waren auch entspannt soweit man hat an der Straße immer Equipment ausleihen können für paar schmale Taler. Ich hab mir dann auch noch ein extra guten Spot rausgesucht wo ein altes Japanisches Wrack versunken lag. Die Sicht Unterwasser war sehr gut das man echt viel sehen konnte allerdings war nicht mehr all zu viel vom Wrack über .😅😂
      Aber die Riffs drumherum waren wieder sau gut gewesen.👍👌
      Am Abend hat man es sich denn gemütlich an einer Beach Bar gemacht in einem Sitzkissen und hat den Sonnenuntergang zugeschaut.👌
      Übrigens habe ich hier glaube den leckersten Fisch aller Zeiten gegessen Omg 😍 der war sowas von lecker gewesen. 😍😂 Kann ich gar nicht beschreiben.😂😅
      Jetzt sind auch die zwei entspannten Tage wieder vorbei und morgen früh geht es wieder in eine andere Unterkunft mal sehen was ich so finden werde.😂
      Lasst es euch gut gehen liebe Grüße. 😘
      Read more

      Traveler

      Die überstülpis kommen mir bekannt vor 😉👍🏽

      9/28/19Reply
      Traveler

      Hi Steve!Danke für den tollen Reisebericht und die schönen Bilder.Man spürt wie du alles in dich aufsaugst und geniesst.Sind schon wieder gespannt auf die folgenden Tage.A.und Mama

      9/29/19Reply
       
    • Day13

      Bali - Amed Tag 2

      September 21 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

      Tag 2 in Amed

      Wir waren heute morgen relativ früh wach, weil wir gestern schon früh eingeschlafen sind.

      Der heutige Tag stand ganz im Zeichen der Entspannung.. Wir haben heute morgen in der Unterkunft gefrühstückt. Für mich gab es Pancakes 🥞 - was sonst 😋 leider ist mir allerdings irgendwas nicht ganz bekommen.

      Nach einer kurzen Pause auf dem Zimmer und eine Tablette später haben wir unsere Strandtasche inkl Taucherbrille und Schnorchel gepackt. Heute stand bei uns auf dem Plan zwei Strände mit Riffs sowie ein altes Schiffswrak zu besuchen.

      Also haben unseren Roller abgeholt bzw. dieser wurde uns heute morgen ins Hotel gebracht. Kaum wollten wir loscriusen, habe ich bemerkt, dass bei meinem Helm ein Gurt zur Schließung fehlte 😏 Sicherheit wird hier scheinbar nicht ganz so groß geschrieben. Da mir der Helm aber ebenfalls zu groß war, und dieser mit Sicherheit während der Fahrt weggeflogen wäre, wurde mir 10 Minuten später ein neuer gebracht. Ebenfalls viel zu groß, aber immerhin kann man ihn schließen 😜

      Danach sind wir zum Lipah Beach gefahren. Der ist ca 6 km von unserer Unterkunft entfernt. Das ist einer der beliebtesten Schnorchelspots in Amed. Die Sonne brannte extrem. Dadurch erhitzt sich der schwarze Sand extremst. Ich mag einfach keine schwarzen Strände 😒

      Wir haben uns direkt die Maske und den Schnorchel geschnappt und sind los. Das Korallenriff beginnt kurz nach dem Einstieg. Farbenfroh ist etwas Anderes. Für jemand der bereits die Unterwasserwelt in Ägypten gesehen hat würde sagen, dass Riff ist tot! Ich habe aber das erste Mal große blaue Seesterne gesehen 🥰

      Als ich aus gerade wieder zum Ufer schwimmen wollte frage mich ein Mann, der gerade auf dem SUP an mir vorbei fuhr, ob ich die Turtels schon gesehen habe. Neiinnn!! Er zeigte auf eine Stelle relativ weit hinten. Ich also noch mal los... Und tatsächlich wurde ich belohnt 🥰 ich habe die Turtle entdeckt und wenig später noch zwei Weitere 🐢 😍 Das hat sich also schon mal gelohnt!!

      Da es aber viel zu heiß war um in der Sonne zu liegen, sind wir direkt los zum zweiten Spot zum Jemulek Beach. Dort war es leider nicht so fischreich und waren nur kurz im Wasser. Zum Glück war es nun ein bisschen bewölkter und haben unsere Handtücher ausgelegt um ein bisschen zu entspannen aber die Entspannung war schnell hinfällig nachdem eine größere Gruppe einheimischer scheinbar dort ein Familienfest feierte und dieses zum Anlass nahm, ein kleines Karaoke-Event daraus zu machen. Ich sage es euch... Dieser grauenvoll Gesang hallte über den gesamten Strand. Das Mikrofon war bis zum Anschlag aufgedreht. Dann war das mit der Entspannung auch ganz schnell passé. Nach 15 Minuten haben wir die Flucht ergriffen und sind weiter zu einem japanischen Schiffswrak gefahren,welches ca. 30 Minuten von uns entfernt gewesen ist. Da dort die Strömung stark und die Wellen relativ hoch waren, bin ich dort wegen meiner Seekrankheit nicht ins Wasser gegangen. Britta erzählte aber dass es sich nicht unbedingt gelohnt. Hierfür mussten wir Eintritt zahlen (20 k pro Person - 1,50 Euro)

      Als wir gegen 16 Uhr wieder in der Unterkunft angekommen sind, haben wir uns nochmal kurz an den Pool gelegt und ein bisschen relaxed.

      Wir nehmen uns ja wirklich schon seit 2 Wochen vor, mal Kniffel zu spielen, aber iebdnwie kommen wir doch nie wirklich dazu. Was für ein stressiger Leben 😅

      Gegen 17 30 Uhr  haben wir uns dann wieder auf den Roller gesetzt und sind zu einem View-Point gefahren, von dem man den Sonnenuntergang wohl sehr schön sehen kann. Die Sonne geht hier tatsächlich schon kurz nach 18 Uhr unter 😳

      Leider hatte die Karaokegruppe von heute Mittag einen langen Atem.... Die "sangen" immernoch!! Dadurch, dass wir oberhalb der Bucht gesessen haben, hallte das natürlich auch ganz wunderbar. War richtig entspannend und schön. Der Gesang war so furchtbar und die Lautstärke imens,  sodass man diesen einfach nicht überhören konnte. 🙉🙉

      Wir mussten eine halbe Stunde dort ausgeharren um fest zu stellen, dass der Sonnenuntergang heute leider gar nicht so schön ist 😏 Danke für nix! Also direkt wieder los...

      Auf dem Rückweg haben wir unsere Wäsche in der Laundry abgeholt. Frisch gewaschen und gebügelt 🥰

      Britta gönnt sich zur Feier des Tages gerade noch eine Massage und ich versuche immernoch irgendwie mit dem Pancake von heute morgen "fertig" zu werden.

      Morgen früh geht unser Wecker wieder relativ früh. Vielleicht haben wir morgen mit dem Sonnenaufgang ein bisschen mehr Glück. Wir wollen morgen ganz früh mit dem Roller zu einer Aussichtsplattform. Um 9 Uhr werden wir dann von unserem Fahrer abgeholt der uns inkl. 2 Zwischenstops zu unserem nächsten Ziel nach Uluwatu fährt.

      Mein Fazit zu Amed: Enttäuschend! Dafür, dass alle von Amed schwärmen, muss ich sagen, kein Highlight! Der Strand ist nicht schön, die Unterwasserwelt beim Schnorcheln ist leider auch kein Highlight und nach 18 Uhr werden hier die Bordsteine hochgeklappt.. Meiner Meinung nach hat sich die 3 stündige Fahrt nicht gelohnt, bis auf die beiden Tempel, die wir auf dem Weg hier her gesehen haben und natürlich die Schildkröten beim Schnocheln . Wir hatten im Vorfeld noch überlegt, eine weitere Nacht dran zu hängen und sind froh, dass wir uns dagegen entschieden haben. Aber es war trotzdem schön, die beiden Tage halbwegs zu relaxen.

      Die Unterkunft würde ich auch kein zweites Mal mehr buchen. Als wir angekommen sind, war das Zimmer nicht ganz so clean. Das Zimmer hat eine riesige Fensterfront, an denen andere Gäste oder Mitarbeiter vorbei gehen und direkt ins Zimmer gucken können. Einzige Alternative ist, die Vorgänge den ganzen Tag zu zu lassen und im dunklen hier zu sitzen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt meiner Meinung nach nicht ganz. Für die Unterkunft haben wir nämlich verhältnismäßig viel bezahlt (ca. 32 Euro/Nacht) zum Vergleich, unser Zimmer davor hat nur 9 (!!) Euro/Nacht gekostet.
      Read more

    • Day18

      Certified diver 💪🐟🐠🐬

      September 5 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

      This is the day! I'm waking up at 6 here all the time, bed early, wake up early, yay. Also grandpa next door always runs the water pump at 6 for the salt farm next door, so... we just go up on balcony and watch the sunrise 🌞
      After breakfast (Balinese - see picture 😋) while waiting for my ride to the dive center I've just started to do the exam. 50 questions, passed it like boss - 100%! Time to start exploring the other 70% of the planet 🌏
      Then it was dive time, this time we went on a shipwreck, US Liberty that was sunk here during ww2. Whoa! This is big! And all the animals and corals, nice! I also saw a huge turtle feeding herself, this is insanely beautiful! 🐠🐟 So many fish and everything, I love diving! And sorry, no pictures, I don't have any camera yet. Soon!
      Lili in meanwhile went to doctor - ear infection. But she got pills and is getting better and better, yay! ❤️💪
      But this week is a work week for me so after 2 dives and some lunch I started working 💪 It's easy working with the sound of sea behind, taking a pause at the beach,...
      We had a nice dinner in a mediterranean restaurant 😊 Food here is just so good! Overall: Amed is nice! Good vibes, nice people, majestic vulcano, black beaches, fisherman, salt farms and tons of beautiful underwater world. We love it here.
      Tomorrow we go to the Gillis 😃🤘🐬🐠🐟
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Tutung

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android