Indonesia
Ujung

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day55

      Der letzte Tag unseres Roller-Roadtrips

      November 6 in Indonesia ⋅ ☁️ 30 °C

      Wir starten den Tag entspannt und frühstücken am Pool. Nach dem Check Out geht es zum Virgin Beach. Hier verbringen wir ein paar schöne Stunden am Strand, gönnen uns eine junge Kokosnuss "Kelapa muda" und eine Fußmassage.
      Gegen halb zwei machen wir uns auf den Rückweg zurück nach Sanur. Zu Beginn kommen wir in eine Straßensperrung. Wir haben Glück, Roller werden vorbei gelassen und wir sehen eine schöne religiöse Prozession. Die hat bestimmt etwas mit Kartika Purnami zu tun. Aber wir wissen es nicht genau. Die Straßen hier haben deutlich mehr Verkehr, als die Tage davor. Es sind auch viele LKWs unterwegs und bald erreichen wir einen zweispurigen Highway. Das hört sich aber wilder an, als es ist. Hier ist nicht so viel Verkehr und niemand fährt extrem schnell. Unsere Maximalgeschwindigkeit liegt bei etwa 60 km/h. Um halb fünf sind wir wieder in Sanur, geben unsere Roller ab, schnappen unsere großen Rucksäcke und fahren mit dem Taxi nach Canguu.
      Read more

      Traveler

      Sehr schön . Da kann man es aushalten.

      Traveler

      😍

       
    • Day18

      Freier Sonntag 🥳

      November 6 in Indonesia ⋅ ☁️ 30 °C

      An unserem freien Sonntag gestern hat die Yogaschule einen Ausflug zu einem Strand im Osten von Bali organisiert. Wir konnten immerhin bis 5:30 Uhr ausschlafen (yay), weil wir dann morgens noch Yoga am Strand machen sollten, damit ein Fotograf das wunderbare Ereignis für das Instagram Profil der Schule festhalten konnte. So haben wir also bei gefühlt 40 Grad in der Sonne Yoga gemacht, eine Mischung aus Sonnencreme, Schweiß und Sand hat sich überall ausgebreitet (in den Augen hat es besonders schön gebrannt). Irgendjemand um mich herum meinte wohl eher zu sich selbst „this is torture“, und so hat es sich wirklich angefühlt. Die Yogalehrerin war aber auch eher wenig angetan von der Aktion und hat deshalb die geplante Stunde auf eine halbe Stunde abgekürzt. Immerhin. Danach war es aber wirklich ein sehr schöner Tag, der Strand war traumhaft und außer uns waren fast nur Balinesen da. Am Ende vom Kurs wird mein Spanisch auf jeden Fall top sein, denn die vier Spanierinnen haben eine Koreanerin (die in Málaga lebt) und mich in ihre Gruppe aufgenommen. Es wurde schon festgestellt, dass ich besser spreche als der Mexikaner, vom chilenischen Akzent scheint also nicht mehr viel übrig zu sein. 😅 Jedenfalls weiß ich nach dem Mittagsessen den neuesten Tratsch über das spanische Königshaus und welche spanischen Reality TV Shows empfehlenswert sind. 🙃😅 Abends waren wir dann in derselben Gruppe hier in Ubud etwas essen. Alles in allem war es ein sehr voller (und deshalb nicht sehr erholsamer), aber auch wirklich schöner Tag. 😊Read more

      Traveler

      Müssen dann die Shows per Watch Party zusammen gucken, wenn du wieder da bist😂

      Traveler

      Haha gute Idee!! 😅😍

       
    • Day14

      Bali - Strecke Amed - Uluwatu

      September 22 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

      Einen wunderschönen guten Morgen Welt 😍🌇☀️. Heute sind wir freiwillig um 5Uhr aufgestanden, weil wir zu einem 30min entfernten auf dem Berg liegenden Aussichtspunkt wollten, um den Sonnenaufgang zu schauen. Der Weg war super steil und wir hatten das ein oder andere Mal das Gefühl einfach hinten rüber zu kippen. Für euch Vorstellung: wir beide wie beim Rennen nach vorne gebeugt, Gas auf Anschlag und dann die ganze Zeit "go go go" rufend😂.

      Die Müdigkeit ging heute sogar besser klar als die Tage davor als wir so früh raus mussten. Vielleicht lag das an der Freiwilligkeit😅. Als wir losfahren war es noch Sternen klar und man sah den Mond. Beste Vorraussetzungen also, dachten wir.
      Als wir jedoch dann immer höher fuhren wurde es immer nebliger. Oh oh ob das noch was gibt oder ob wir umsonst aufgestanden sind?🤔
      Achja unterwegs wurden wir an jeder Ecke mit einem Kikirikiiiii empfangen. Drecksviecher😒! Ich hoffe ich erwische mal eins mit dem Roller.

      Als Google Maps sagte: Sie haben Ihr Ziel erreicht, sagte uns ein Schild jedoch noch 800m weiter. Kein Problem, wäre da nicht dieser Weg, der nur noch aus Schlamm, Erde, Steinen und co bestand und ziemlich steil war. 😬

      Ich stieg also ab, da wir sonst wieder runter rollten und rannte hinter Silke her und schon sie dabei an.... also ja es war wirklich steil. Aber hey: Workout done💪.
      Vielleicht war damit nur die Massage von gestern nichtig😂 aber soviel dazu meinem Fuß geht es besser🥰.

      Fotos vom Weg sind beigefügt.
      Wir parkten 2 Kurven vor dem Eingang weil es einfach unmöglich war weiter zu kommen. Oben angekommen mussten wir feststellen, dass es doch ein paar schafften.
      Der Eintritt kostete 30k pro Pax ab 6Uhr. Schade es war 6:03 Uhr und um 6:05 Uhr ist Sonnenaufgang. Also rannten wir zu einer schönen Stelle, setzten uns hin und schauten zu wie die Sonne durch die Wolken brach. Es war natürlich nicht so schön mit der Färbung wie bei der Vulkanbesteigung aber trotzdem schön.
      Vielleicht haben wir auch einfach den Anfang verpasst😪🥺

      Wir machten noch an verschiedenen Stellen Fotos. Genossen die herrliche Ruhe dort oben und verjagten noch einen Typen mit Drohne der die ganzen schönen Spots blockierte.

      Dann mussten wir auch schon los weil uns unser Fahrer um 9Uhr abholte. Auf dem Weg zum Ausgang entdeckten wir den Spot den wir vergeblich gesucht hatten. War ja klar, dann wenn keine Zeit mehr ist. Und wer blockierte die Plattform? Ja der Typ mit der Drohne mal wieder 🙄.

      Es saß ein Paar aus New Orleans noch da und chillte, dann kam ein Honeymoonpaar aus Deutschland und der Typ saß immer noch. Als er endlich runter kletterte konnte wir Fotos machen. Leider mit tiefen Wolken vorm Vulkan, sodass die Aussicht hätte besser sein können😒🤷‍♀️ aber wie gesagt: Zeit zum warten hatten wir nicht.

      Los ging die wilde Fahrt wieder den Weg runter und und Steilstraßen. Ich musste mich echt krampfhaft festhalten, dass ich nicht nach vorne rutsche😅.

      In der Unterkunft angekommen hatten wir 40min Zeit zum packen und frühstücken. Gepackt war in 15min und so bin ich noch fix zum Frühstück. Silke wollte nichts, a es ihrem Magen noch nicht so gut ging, dass ich in den Genuss kam Omelette und Pancake verdrücken zu können😬 aber ich han ja schon Bergsport gemacht 😅😂.

      Der Fahrer war um 10 vor 9 da und wir waren auch ready zur Abfahrt. Er fragte uns wo wir stoppen wollen unterwegs und wir fragten ihn was er uns empfehlen kann. Seine Antwort war einiges aber was wirklich auf dem Weg liegt ein Tempel ähnlich dem Tirta Gangga Wassertempel nur nicht so voll und touristisch. Das nehmen wir doch gerne.😊

      Der Tempel hieß Taman Ujung und war mit seinen 75k mit der teuerste Tempel überhaupt. Wir zögerten kurz, zahlten aber doch. Was soll ich sagen, es hat sich definitiv gelohnt! So ein toller Tempel, der mehr wie ein großer Garten war. Super gepflegte Anlage. Da weiß man einfach wo das ganze Geld hinfließt. 😍
      Wir machten ein paar Fotos und schlenderten gemütlich durch den "Garten". Die Sonne brannte natürlich wieder herrlich und wir hatten keine Sonnencreme drauf 🙈☹.

      Weiter ging die Fahrt zu einem Restaurant mit coolem Ausblick, das Silke irgendwo man gesehen hatte. Monkey Bar at Bella Vista hieß es und war saftig mit dem Eintrittspreis für 100k. Aber dazu muss man sagen, dass man für 50k dann mit Badetuch in den Pool kann, der einfach der Hammer war und für 50k was trinken oder essen konnte. Quasi minimum spend. 🏊‍♀️
      Man kann meinen wir sind Influencer und auf der Suche nach geilen Foto Spots, weil die letzten Stops schon echt mega waren. 😅😂... aber ich vergesse immer bei Insta zu posten weil ich mach diesem Beitrag immer kein Bock mehr habe😖🙈

      Gott sei Dank durfte unser Fahrer umsonst rein und war sicherlich überrascht. Er war noch nie hier und macht Fotos für die Familie. Er hat es richtig genossen. Wie schön, dass auch wir den Balinesen noch was zeigen können🤭 wir wollten es aber auch nicht ausreizen und machten uns nach einer Stunde wieder fertig auf den Weg. Auch wenn wir da noch länger hätten liegen können. 🦥😴😎 aber hey mein Eiskaffee war bombe 🤤.

      Danach ging es noch 2 Stunden weiter zu unserer Unterkunft nach Uluwatu. Wir quatschten etwas mit dem Fahrer, dessen Tochter morgen Geburtstag hat, der früher auf den Kreuzfahrtschiffen von MSC gearbeitet hat im Housekeeping und somit etwas rumgekommen war und so weiter. 8 Monate bis 1 Jahr durcharbeiten 16Std Minimum pro Tag ohne einen Tag Pause finde ich hart. Abseits deiner Familie und Freunden und du darfst meistens nicht mal an Land... echt übel! Der Verdienst war wohl mit 1800€ laut ihm okay. 🤷‍♀️

      Uluwatu war entgegen Amed einfach mega voll und touristisch. Die Fahrbahn wurde zweispurig mit Ampeln und großen Kreuzungen wo ich teilweise nicht wüsste wo ich hin müsste😅 zum Glück liegt unsere Unterkunft oben ruhig aufem Berg. Was auch sonst (mit Bergen hab ich es in letzter Zeit echt😅). Die Straße war steil und mit vielen Schlaglöchern. Das wird ein Spaß mit dem Roller.
      Aber erstmal wurden wir wie immer herzlich begrüßt von einer jungen, im 8. Monat schwangeren Frau, durften uns einen Welcome Drink aussuchen (Silke Cola Zero, ich Bier) und hörten uns an das wir weit ab vom Schuss sind und definitiveinen Roller brauchen. Danach wurde uns die Villa gezeigt. Wir haben die beste mit direktem Poolzugang und Blick. Wirklich ein Träumchen sag ich euch. Wir verlassen dss hier nieee wieder. Aber schaut einfach selbst 😊

      Wir zogen direkt die Klamotten aus und sprangen in den Pool, in dem wir blieben und chillten bis wir Schwimmhäute hatten. Danach in bequeme Sachen, aufs die bequemen Liegen und etwas lesen. 🥰 einfach so richtg toll! So richtig entspannend!🙏

      By the way, da wir im Mai alles gebucht hatten, wussten wir leider nicht mehr so recht was wir alles gebucht hatten und waren deutlich überrascht 😅 einziges Manko, wir haben wohl die Sicht dem breakfast included vorgezogen 🙆‍♀️.

      Über Grab bestellten wir uns Essen hier her, sodass wir wirklich gar nicht mehr raus mussten. Beide ein Nasi Goreng. Also gebratener Reis mit Gemüse und Hühnchen für jeweils 32,5k. 30min später stand der Rollerfahrer in der Rezeption und rief mich an. Easy!😊

      Somit genossen wir hier wirklich in der Feinsten Idylle den Sonnenuntergang und den Abend. Schauten die Bilder des Tages durch und schafften wieder nicht ne Runde zu kniffeln 😬🤣

      Wir haben beschlossen die Beaches weitergehend aufzusparen und nur das nötigste hier anzuschauen und sonst einfach hier oben entspannen weil es einfach to toll ist!❤
      Read more

      Traveler

      Einfach nur unglaublich, so eine schöne Landschaft! 🥰☺️ bin dezent neidisch 😜🥹

      9/22/22Reply
      Traveler

      Ganz ehrlich von der tollen grünen Landschaft bin ich selber hier überrascht 🥰. Hätte ich nicht erwartet

      9/22/22Reply
      Traveler

      Eure Unterkünfte machen einen schon ein bisschen neidisch. 😲🙃

      9/22/22Reply
      Traveler

      Gewusst wie - dafür hatte ich schon immer ein Händchen 😏 ist aber zu weit für dich 😘

      9/22/22Reply
      Traveler

      Ja das stimmt wohl. Dann demnächst mit deinem Patenkind. 😘

      9/22/22Reply
      Traveler

      Den nehme ich gerne mit🥰 solange ihr dann nicht tausend Tode sterben werdet😘

      9/22/22Reply
      6 more comments
       
    • Day11

      Die Wahrheit der Jackfrucht

      October 13, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

      Ich schau um die Ecke und sehe einen weißen Gorilla. Neben ihm ist ein Käfig und darin befindet sich ein riesen großes Wesen mit dem Körper eines Affen und dem Kopf eines haarlosen Büffels. Es schaut mich an: "muahhhh."
      5.30 Uhr reiße ich die Augen auf. "Muahhhh." Ich hab das Gefühl neben meinem Bett steht eine Kuh oder etwas ähnliches. Es ist einer tiefer, röhrender Ton. "Was ist das?" frage ich Ralf. Er meint, einige Käfer machen solche Geräusche oder es ist eben einfach nur eine Kuh. Der Käfer ist unerbittlich. Kein Schlafen mehr möglich.
      Nagut. Wir freuen uns eh auf den Tag. Heute machen wir einen Ausflug. Beim Aufstehen merke ich schon, dass mir etwas schummrig ist. Erstmal den Kreislauf in Gang bringen...
      Nach dem Frühstück (Omelette und Früchte) fahren wir mit Madi und Anja ins Tenganan Dorf. Es ist das älteste Dorf der Insel. Hier ist die Zeit stehen geblieben, wenn man die westliche Toilette (mit Schöpfkelle) am Eingang übersieht. Im Dorf leben knapp 750 Menschen in 250 Familien. Jeder hat seine Aufgabe und sie leben alte Traditionen. So darf eine Ehe niemals außerhalb des Dorfes geschlossen werden, sonst wird man verbannt. Die Gesetze sind streng und die Männer verteidigen ihre Ehre bei Kämpfen mit scharfen Blättern bis sie bluten. Obwohl das wohl freiwillig ist. Wir sind allein dort und genießen es, das Dorf fast für uns zu haben.
      Danach fährt uns Madi zum Katzenkaffee. Ja genau.. Der Kaffee den die Katzen fressen, ausscheißen und den wir dann trinken. Außerdem handelt es sich um eine Bienenfarm. Bali besitzt zwei Arten an Bienen. Die einen ähneln unseren sehr, die anderen sind schwarz und besitzen keinen Stachel. Die Honigwaben erinnern an getrocknete Pflaumen und der Honig schmeckt fruchtig und sanft.
      Die Farm ist spannend und unser Guide ist toll. Sie spricht sehr gut englisch und ist wunderschön. Während wir Kaffee, Tee und Honig verkosten, geraten wir in einen Plausch und lachen über Sprachen und Geschmäcker und Katzenkacke (die übrigens nicht so aussieht, weil es auch eigentlich keine wirklichen Katzen sind).
      Dann geht es zum Lempuyang Tempel. Auf den Weg kommt die Reisekrankheit. Ich wusste, dass heute kein guter Tag zum Auto fahren ist. Ich bin sehr konzentriert und wir kommen an. Als wir aussteigen ist mein Kreislauf ganz runter. Okay... Jetzt brauch ich Adrenalin. Madi erklärt uns, dass es weiter mit Trucks auf den Berg geht. Okay.. Ich hätte nicht zu sehr nach Adrenalin schreien sollen. Es kommt schneller als bestellt. Innerhalb von 5 Minuten sitzen wir auf dem Truck und peitschen gefühlt mit 100 Sachen die Serpentinen hoch. Oben angekommen bin ich nur am Zittern. Das war etwas zu viel Adrenalin. Meine Intuition sagt mir ich brauche was Salziges und Cola. Ich gebe Ralf ein Zeichen. Kurz danach knabbern wir Süßkartoffelchips und scharfe Peanuts. Binnen 5 Minuten geht es mir besser. Als wäre nichts gewesen. Puh...
      Der Tempel ist wunderschön und wir verzichten darauf 1h mit 100 anderen Touristen anzustehen um das beste Instagramselfi zu bekommen. Für uns geht es weiter nach oben. Wir wollens wissen. Schweißnass erfahren wir nach 30 Minuten, dass es noch 2h zum nächsten Tempel dauern würde. 2h nur Treppen nach oben. Abbruch!
      Ich hatte Anja von der leckeren Jackfrucht erzählt (Nimm2 und Gummibärchen) und sehe sie auf dem Weg nach unten bei einem Stand liegen. "Die lassen wir uns aufschneiden." sagt Ralf.
      Die Kapseln sind etwas heller, als in meiner Erinnerung, aber das liegt wohl an der Reifezeit. Denke ich zumindest. Anja beißt in die Kapsel. Ihr Gesicht ist etwas irritiert. Mm? ... mag sie keine Gummibärchen? Sie reicht mir ihr Stück. Als ich mit der Nase näher komme, ist es schon zu spät, sie ist in meinem Mund! KOTZEFRUCHT! Ohhh mein Gott wie widerlich. Wie unglaublich widerlich. Die indonesischen Frauen lachen über die drei Weißen die angewidert und hilflos versuchen die Reste aus ihrem Mund zu bekommen. Ich komme aus dem Lachen nicht raus und muss einen Würgereiz unterdrücken. Widerlich. Als Wiedergutmachung schenken uns die Frauen eine Banane und eine Mangosting. Unsere Rettung. Bis nach unten haben wir noch mit dem Geschmack zu kämpfen. Die Gummibärchen-Frucht heißt Schlangenfrucht und ich hab mich da wohl vertan.
      Danach fährt uns Madi zur Chocolate Factory, wo wir dann endlich unser Instagramfoto auf der Schaukel bekommen. Ich mache eine wunderbare Figur mit Kleid in der Arschritze und so endet der Tag mit viel Lachen am Pool.
      Read more

      Traveler

      😂😂

      10/13/18Reply
      Traveler

      ihr habt es gut da.

      10/13/18Reply
      Traveler

      du siehst dagegen richtig klein aus .

      10/14/18Reply
      2 more comments
       
    • Day206

      Auf nach Gili Air...

      May 21, 2018 in Indonesia ⋅ ☀️ 20 °C

      Darauf haben wir uns lange gefreut, mal wieder nach Gili Air zu kommen. Eine kleine ruhige moslemische Insel bei Lombok ohne motorisierten Verkehr, die man in ca. zwei Stunden zu Fuß umrunden kann.
      https://www.off-the-path.com/de/gili-air/
      Von Bali sind wir heute nach einstündigem Transfer vom Hotel zum Jetty und zweistündiger Bootsfahrt für insgesamt ca. 25 Euro/ Person gegen 16.00 Uhr angekommen. Haben dann auch gleich bei Gertie, einer Holländerin, die sich mit ihren Bungalows vor drei Jahren ihren Traum erfüllt hat, eingecheckt.....ein Traum unser neuer Bambusbungalow.
      http://tuatuakeladi.com/
      Abends meldeten wir uns schon mal für morgen für die Kochschule an und schauten noch etwas auf der Insel herum.
      Wo waren denn die ganzen Beachrestaurants hin?
      Die Zipp Bar, die Chillout Lounge.....nichts war mehr da wo wir es kannten....😳😯🤔😕😔
      Das was wir sahen gefiel uns gar nicht 😳😯😔😕.
      Bei Gertie erfuhren wir dann was passiert war. Vor drei Wochen sind 150 Polizisten mit 150 Bauarbeitern mit Bulldozer auf die Insel gekommen und rißen alle Restaurants, Bars und Bungalows am Strand und an der Strandseite ab. Die Seite des Strandes hätte nicht bebaut werden dürfen....🤔 Die Aufräumarbeiten sind noch nicht abgeschlossen, dementsprechend sieht es hier jetzt aus....und die Restaurants haben auf der anderen Seite neu gebaut bzw. sind dabei....
      Irgendwie ist jetzt ganz schön viel vom Insel Flair verloren gegangen....
      Auf alle Fälle werden wir uns trotzdem eine schöne Zeit hier machen....👍😊🤗
      Read more

      Gertraud M

      Oje das sind traurige Nachrichten 🙄😢! Seid ihr eigentlich schon öfter so lang unterwegs gewesen, ich meine schon bei mehreren Orten ein "wieder" gelesen zu haben 😊. Schade wenn manche happy places sich verändern oder gar verschwinden 🙄☹️😞. Trotzdem schöne Zeit! GlG 🤗😚

      5/24/18Reply
      489days Reise um die Welt

      Liebe Gertraud.🤗 Das ist unsere erste lange Reise. Allerdings war ich früher schon mal im Norden Thailands, auf Ko Jum und an einigen Stellen im Westen Malaysias. 2016 waren Marc und ich schon mal auf Gili Air und es hat uns so gut gefallen.😊 Mittlerweile haben wir mitbekommen, dass an der Westküste ganz viel neu gebaut wurde und schick gemacht wurde...paradiesisch. Zwar nicht mehr so ursprünglich, aber schon sehr schön...😊😊😊👍

      5/25/18Reply
       
    • Day9

      Malaria & Co.

      October 11, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 29 °C

      (Vorweg: Uns geht es gut und wir sind gesund!)

      Ralf sein Zustand verbessert sich nicht. Das Thermometer führt uns an der Nase herum. Es springt von 37,8 auf 38,4 und wieder zurück. Er hat Kopfschmerzen und fühlt sich jetzt richtig unwohl. Ich glaube immer noch an einen Sonnenstich, aber ich bin auch keine Ärztin.
      Also wird nicht lang gefakelt. Ich atme einmal tief ein und funktioniere wie ein Roboter. Ab zur Rezeption. Denen mit meinem Englisch und ihrem Englisch klarmachen, dass wir einen Arzt brauchen. Dann steht Madi auf der Matte. Ich sehe er hat einen Helferinstinkt und fährt uns zu einem besseren Hospital. "International & good english" sagt er.
      Dann sitzen wir im Wartebereich. Der Raum ist einfach eingerichtet. Alles ist einfach eingerichtet. Das Hospital entpuppt sich als eine Art Arztpraxis mit Notaufnahmebereich und zwei Ärzten. In der Ecke hängt ein Fernseher in dem das Musikvideo von Depeche Mode "people are people" läuft. Vielleicht ist hier die Zeit stehen geblieben? Ralf darf sich hinlegen, weil er kaum sitzen kann. Der Arzt kommt und ist sehr gewissenhaft und freundlich. Mit einem Hämmerchen schlägt er auf Ralfs Arme und Knie. Vielleicht ist hier die Zeit stehen geblieben?
      Diagnose: Kein Malaria (ist auf Bali wohl sehr unwahrscheinlich), es könnte ein Virus sein oder Dengue Fieber. Okay... Wenn er mit vielen blauen Flecken aufwacht, sollen wir schnell wieder kommen. OKAY...
      Wir bekommen Paracetamol und was gegen Übelkeit.
      Der Ablauf stockt etwas. Die Praxis ist an einer Straße und die Arzthelferin und ich schreien uns an um uns zu verstehen. Doch es klappt alles. 50 Euro + Tranfer kostet uns dieses Erlebnis und wir sind sehr gespannt, wie unsere Reisekrankenversicherung (STA Travel) reagiert...
      Auf dem Weg zurück kaufe ich zwei Beutel Orangen für 90.000 Rupiah. Ich glaube ich wurde wieder abgezockt. Aber das ist mir egal.
      Wieder in "Jipun Didulu" angekommen drück ich Ralf eine Orange und die Tabletten gegen Übelkeit in den Mund. Zwei Sekunden danach ruft er übern Klo nach Ulf. Ob die Tabletten so gedacht waren?
      Doch es geht ihm dadurch besser und er schläft ein.
      Ich sitze mit Anja zusammen und genieße noch den Abend mit Nasi Goreng und kaltem Wasser.
      Am nächsten Morgen geht es Ralf viel besser. Keine blauen Flecken: "Ich hab jetzt Hunger!" sagt er mit seinen Rehsaugen und wir starten den Tag mit Ananas und Omelettes.
      Read more

      Schön dass es ihm Besser geht. es gefällt mir eure Reise so verfolgen zu können! Passt weiter auf euch auf. Küsschen Hanna :)

      10/12/18Reply
      Traveler

      Danke süße. Das freut uns!

      10/12/18Reply
       
    • Day9

      Ein Abschied und eine neue Unterkunft

      October 11, 2018 in Indonesia ⋅ ⛅ 31 °C

      Madi steht vor der Tür. "Mister Ralf?" fragt er in unsere Bungalow. Er ist mir sofort sympathisch. Er hat was ehrliches, was liebenswürdiges. Aber vielleicht wünsche ich mir das auch einfach für die Fahrt. Ich bin etwas nervös. Warum weiß ich auch nicht so genau. Mein Magen ist grummelig und ich hoffe die Autofahrt wird kein Horrortrip. Ralf fühlt sich nicht so wohl und meine Reisekrankheit kommt oft schnell und ohne Vorwarnung. Deswegen schmeiß ich mir eine Tablette ein und zieh meine Seabands über die Handgelenke. Wir verabschieden uns vom Meer und machen uns auf den Weg nach Candi Dasa.
      Die Autofahrt ist verrückt. Niemals sollte man hier Auto fahren. Die Mopeds quetschen sich zwischen Autos und Lkws vorbei und ich zucke jedes Mal zusammen. Aber Madi fährt toll. Er fährt ruhig und drängelt nicht. An Reisfeldern vorbei durch kleine Dörfer fahren wir 28km. Ein Mann mit Moped transportiert kleine Fische in Plastiktüten und ich komm aus dem Staunen nicht mehr raus. Einen Augenblick vergesse ich wie schrecklich das ist und lache über das Schauspiel. Es ist für die Kinder in der Schule. Damit sie die Fische kennenlernen.
      Madi erzählt uns wie der Vulkan vor Jahren ausbrach und der komplette Osten dicht gemacht wurde. Außerdem bittet er uns, nicht über booking.com zu buchen. Durch die ganzen Abgaben bleibt den Unterkunftbesitzern am Ende sehr wenig.
      Er erzählt viel und stellt Fragen. Nicht aufdringlich. Er besitzt Reisfelder und hat 2 Söhne und eine Tochter. Er wirkt sehr stolz auf sein Land und seine Insel. Madi ist großartig und ich bin sehr dankbar ihn als Fahrer zu wissen.
      Bisher ist jeder hier den wir kennengelernt haben, Fahrer + Handwerker +Warungbesitzer usw. Hier hat man mehrerer Jobs. Aber trotzdem irritiert mich, dass hier jeder seine Fahrkünste ungefragt anbietet.
      Bei Madi ist es irgendwie anders. Wir kommen in unserer neuen Unterkunft "Jipun Didulu" an und sind nun eingeladenene Gäste auf der Hochzeit von Madis Sohn in 11 Tagen.

      Die "Jipun Didulu" liegt nicht am Meer, doch wir haben einen kleinen schönen Pool. Um uns herum sind unglaublich viele Blumen und alles ist schön bewachsen. Wir werden mit einer Blumenkette und einem kalten schwarzen Tee begrüßt. Ich fühle mich gleich willkommen.
      Ralf legt sich sofort ins Bett. Sonnenstich vermute ich. Das bekommen wir hin, wenn ich mich mit eines auskenne ist es Sonnenstich.
      Während Ralf schläft lerne ich Anja am Pool kennen. Sie ist allein unterwegs seit nicht ganz 3 Wochen. Es ist spannend zu hören wo sie alles war und freue mich noch mehr auf unsere Reise. Sind findet uns großartig - Weltreise etc. aber irgendwie fühle ich mich garnicht so. Die Kategorie Weltreisende passt noch nicht zu mir und so bin ich eher viel neugieriger was sie schon alles erlebt hat.
      Während ich das hier schreibe, kackt mich doch wirklich ein Geko an und erfahre, dass es in der Nacht ein Erdbeben nordwestlich von Bali gab. Wir haben alles verschlafen. Der Osten hat nichts gemerkt.
      Read more

    • Day4

      Udjung

      January 30, 2018 in Indonesia ⋅ ☀️ 22 °C

      Ook in Udjung stond een waterpaleis van de laatste radja, gebouwd in 1921. Dit paleis is waarheidsgetrouw herbouwd nadat het origineel door diverse natuurrampen was verwoest. Het resultaat is te zien op de volgende foto's. Van hieruit uitzicht op de Gunung Agung, de vulkaan die al sinds november op scherp staat en veel touristen er van weerhoudt naar Bali af te reizen. Bij helder weer kun je hiervandaan het eiland Lombok zien liggen.Read more

    • Day41

      kleurtje opdoen

      July 28, 2016 in Indonesia ⋅ ⛅ 16 °C

      Vandaag even aan de kleur gewerkt. Eerst een fijn ontbijtje. Daarna op pad met onze scooter. De rit naar white beach was al erg mooi. Onderweg wordt de vis aan de straat verkocht. Je rijdt tussen de rijstvelden en langs de kust. Het is hier heerlijk rustig. Éénmaal aan gekomen bij het strand moesten we eerst parkeergeld betalen dat moet je hier bijna overal. Er staan dan 3 of 4 man om jou een kaartje te verkopen. Totaal 2 scooters 1 euro. Het strand ligt echt super mooi. Hoge golven en lekkere ligstoelen. Stijn had een bodyboard gehuurd en ging lekker op de golven naar het strand. Daar een hapje gegeten, stoelen zijn dan gratis. Ook allemaal een massage genomen. En aan het eind van de middag weer richting huis. We hebben eerst nog even een rondje gereden en vlak bij ons in een moslim warung wat gegeten. Toen lekker douchen. Zingen voor Jan die jarig is en naar bed. Maar opeens hoorde we klingel klangel en er was een danseresje bezig. Dus nog even kijken en daarna naar bed. Nu lekker aan een biertje. En morgen gaan we koken bij iemand thuis.Read more

      engelien van hout

      Helemaal chill

      7/28/16Reply
      engelien van hout

      Ik zou deze visjes overslaan ☺

      7/28/16Reply
       
    • Day40

      daar gaan we weer.

      July 27, 2016 in Indonesia ⋅ ☁️ 19 °C

      Lekker geslapen spullen inpakken de jongens nog even plonzen en dan staat René onze vaste chauffeur al weer voor de deur. Eerste stop een natuurlijke bron. Lekker pootje baden. En een bakkie doen. Daarna onderweg nog bij een makreel handel gekeken. De verse makreel kwam net binnen. Daarna gegeten met René en uitzicht op de hoogste berg van bali 3140 meter. Het is een actieve vulkaan. In1963 nog een flinke uitbarsting geweest. Toen door naar de watertempel. Onderweg weer prachtige rijstvelden gezien. De watertempel lag erg mooi je kon er ook zwemmen maar dat hebben we niet gedaan. Nog een klein stukje rijden en we kwamen bij ons nieuwe onderkomen. Het ligt prachtig en heeft 9 kamers en een boomhut. De boomhut mogen wij gebruiken om in te slapen maar dat is te warm en we hebben ze liever dicht bij ons. Het avond eten hebben we hier gedaan was erg goed. Nu lekker buiten met het geluid van de zee op de achtergrond.Read more

      e homann

      😎😎😎😎😎😎😎😎😎😎😎😎😎😎 Veel plezier weer toegewenst de komende dagen. 👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍

      7/27/16Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Ujung

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android