Iran
Isfahan

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day14

    Jolfa und Waschtag

    March 29 in Iran ⋅ ☀️ 14 °C

    Es gäbe noch allerlei Sehenswürdigkeiten in und um Isfahan. Aber, zumindest heute, keine Lust zum Sightseeing. Die Matinee im Armenischen Musikmuseum war enttäuschend. Schonmal da, verschmolzen wir hier mit der Urlauberschar. Flanierend, mit Päuschen und Pausen. Und schließlich etwas größere kleine Wäsche.
    *********************
    There were still all sorts of attractions in and around Isfahan. But, at least today, do not feel like sightseeing. The Matinee in the Armenian Music Museum was disappointing. Already there, we fused here with the tourist skar. Flanging, with a pair and breaks. And finally something bigger little laundry.
    Read more

    😂😂😂😂😂😂 this reminds me when me and angon was travelling in rajasthan ... [Abhishek]

    3/29/22Reply

    Anton changed his underwear on sings of fan 😂😂😂😂 [Abhishek]

    3/29/22Reply

    Hanged on wings of fan [Abhishek]

    3/29/22Reply
    2 more comments
     
  • Day7

    Ruhetag

    March 22 in Iran ⋅ ⛅ 19 °C

    Feueralarm nachts um 4 wegen eines brennenden Bügeleisens im Keller. Und Zeitumstellung- Iranische Sommerzeit. Mein Körper verlangte und bekam heute viel Ruhe. Nichtmal zum Essen wollte ich rausgehen und so futterte ich Kühlschrank, Obstschale und Nussteller leer. Anton fuhr nochmal ins Armenische Viertel Jolfa um dort die prächtige Vank-Kirche (um 1650) und das angegliederte Museum zu besichtigen. Wieder bei mir erzählte er von der Ansiedlung dieser Christen dzrch den ersten Schah und vom grausamen Genozid an den Armeniern durch die Kurden in der Türkei Anfang des 20. Jahrhunderts. Mich macht all diese Gewalt, die die Geschichte der Völker hier und überall so sehr prägt ganz schlecht gelaunt und verständnislos. Offensichtlich hier überall Hass und Rassismus zwischen Iranern und Afghanen, die sogar Sprache und schiitischen Glauben teilen. Kurden erschlugen Christen um ihr Land zu rauben. Danach wurden und werden die Kurden verfolgt. Russen zerstören die Ukraine und sterben dabei selbst zu Tausenden. Menschen bringen einander soviel Tod, Leid und Elend- als wären die normalen Zumutungen des Lebens nicht schon schlimm genug zu ertragen. Manchmal kotzt mich das alles nur noch an. Und gleichzeitig sehe ich doch überall Mitmenschen in ihrem Streben nach Glück, Gesundheit, Nähe, Liebe. Warum muss das ständig so widerlich aus dem Ruder laufen!

    Anton ließ sich vom Taxifahrer dann noch in einen Teppichladen abschleppen statt einfach nur entspannt einen Kaffee im hübschen Armenische Viertel zu genießen. Er hatte nie vor, einen Teppich zu kaufen und kommunizierte das klar. Trotzdem wurde für ihn das ganze Teppichhändlertamtam abgezogen 🤷🏼‍♀️. Gut dass ich nicht dabei war!

    Morgen früh bringt uns Taxifahrer Hamid nach Kashan. Packen, duschen, auschecken Hotelbuchen... alles erledigt.

    ************************************
    Fire alarm stays in basement at 4 o clock because of a burning Iron. And time change – Iranian daylight saving time. My body demanded and got a lot of rest today. I didn't even want to go out to eat, so I emptied the fridge, fruit bowl and nut plate. Anton drove again to the Armenian district of Jolfa to visit the nearby Vank Church (around 1650) and the adjoining museum. Back to me he told me about the settlement of these Christians by the first Shah and the cruel genocide of the Armenians by the Kurds in Turkey at the beginning of the 20th century. All this violence, which shapes the history of the people here and everywhere, makes me very bad-tempered and uncomprehending. Offensive both hatred and racism between Iranians and Afghans, both language and Shiite beliefs. Kurds killed Christians to steal their land. After that, the Kurds were and are being persecuted. Russia destroys Ukraine and oversees occupation of thousands. People bring todd, sorrow and misery where the normal demands of life don't want to be scolded. Sometimes it all just pisses me off. And quite simply, I will work everywhere Striving for happiness, health, closeness, love. When it's warm, it must constantly get so disgustingly out of control!

    Anton then had the taxi driver tow him to a carpet shop instead of just relaxing with coffee in the pretty Armenian quarter. If not, here is a new product just for you! Nevertheless, the whole carpet dealer tam-tam was pulled off for him 🤷🏼 ♀️. Glad I wasn't there!

    Tomorrow taxi driver Hamid takes us to Kashan. Packing, showering, checking out, hotel bookings ... all done.
    Read more

    Sabine Kuen

    Schön!!

    3/22/22Reply
    Sabine Kuen

    Schöner!!

    3/22/22Reply
    Sabine Kuen

    Am schönsten!!

    3/22/22Reply
    4 more comments
     
  • Day6

    Alle im Glück - Ein guter Tag!

    March 21 in Iran ⋅ ⛅ 13 °C

    Ein sehr persönlicher und außerordentlich glücklicher Tag war dieser 1.Tag dieses Neuen Jahres! (Sylvester und Losar hatten ja nichts getaugt für einen guten Neuanfang.)

    Nasrin und Shoaib habe ich vor über 6 Jahren als junge Geflüchtete im Camp in Donaueschingen kennengelernt. Bald wurden sie unsere 'afghanische Nichte und Neffe'. Seit Kurzem haben sie endlich Deutsche Reiseausweise und konnten so erstmals wieder ihre Familie -die mehr schlecht als recht geduldet seit über 20 Jahren im Iran lebt- wiedersehen. Und heute durften wir in diesem Glück die Ehrengäste zur Neujahrsfeier sein! Mutter Leilas Liebe und Dankbarkeit dafür, dass ihre beiden jüngsten Dickköpfe in der Ferne Tante und Onkel gefunden haben, flossen ganz ohne Umweg über viele Worte sehr direkt von Herz zu Herz. Ebenso mein Wissen darum wie schwer es gewesen sein musste, die Kinder ins vollkommen Unbekannte loszulassen. Mit erst 17 und 22 Jahren! Als dann noch die Nachricht meiner Tochter Hanna hereinplatzte, daß auch die hochqualifizierte Chefarzt-Zweitmeinung bestätigte, dass die vor einigen Wochen bei ihr diagnostizierten Knochenmetastasen eindeutig eine Fehldiagnose waren, überwältigen mich die Tränen der Erleichterung schlagartig und in unerwarteter Intensität. Die Mitfreude unserer Gastgeber:innen war eine liebevolle Wohltat!

    Mögen diese Freude und Glück in die Welt hinaus strahlen und alle Sorgen und Ängste heilen!
    ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤
    ☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️

    A very personal and extraordinarily happy day was this 1st day of this New Year! (Sylvester and Losar weren't good for a good new start.)

    I met Nasrin and Shoaib more than 6 years ago as young refugees in the camp in Donaueschingen. Soon they became our 'Afghan niece and nephew'. They finally got German travel documents and were able to see their family again for the first time - who have been living in Iran for more than 20 years with little or no tolerance. And today we were lucky enough to be the guests of honor at the New Year's party! Mother Leila's love and gratitude for the fact that her two youngest stubborn ones found an aunt and uncle far away flowed very directly from heart to heart, without many words. As well as my knowledge of how difficult it must have been to let the children loose into the completely unknown. With only 17 and 22 years! When the message from my daughter Hanna burst in that the highly qualified chief physician's second opinion also confirmed that the bone metastases diagnosed in her a few weeks ago were clearly a misdiagnosis, tears of relief suddenly and with unexpected intensity overwhelm me. The joy of our hosts was a loving blessing!

    May this joy and happiness radiate out into the world and heal all worries and fears!
    ❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤
    ☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️☀️
    Read more

    ❤️ [Uli]

    3/22/22Reply

    Ein giter tag gute frlhliche Menschen [Antonie]

    3/22/22Reply

    Wie toll!! 😍 [Kristina]

    3/23/22Reply
    2 more comments
     
  • Day94

    Partnerstadt Fernost: Isfahan 🤝

    July 7 in Iran ⋅ ☀️ 35 °C

    Angekommen in der Oase verzückt uns die Wüstenstadt direkt mit ihrer Stimmung von 1001 Nacht. Als einzige Stadt im Iran besteht eine Partnerschaft mit Deutschland - und zwar mit der Fahrradstadt Freiburg. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb hier wesentlich mehr Radfahrer*innen durch die Straßen düsen. Ein bunt gemischtes Hostel, die Straßen im grünen Gewand und die historischen Plätze verwandeln ebenfalls die Tage zu einem orientalischen Genuss 🕌. Wir schlendern über Märkte und bewundern das ursprüngliche Handwerk von Teppichen, Tellern & anderem Firlefanz und genießen den Austausch mit dem gastfreundlichen Völkchen und weiteren Reisenden. Besonders angetan hat es uns schließlich der Naqsh-e Jahan Square, der als Epizentrum der Stadt rund um die Uhr Anlaufstelle für die Jung & Alt ist und zum Verweilen zu den Sternstunden uns Abend für Abend magnetisch anzieht. Die angrenzende Moschee schafft es allein durch ihre Kuppel den gesamten Platz ohne jeglichen digitalen Schnickschnack zu beschallen und versetzt uns in Gänsehaut. Insgesamt verwandeln bunte Gebäude und Brücken die Nacht in ein buntes Lichtermeer, das wir stundenlang beobachten können. Bei Backgammon und Schach lassen wir den letzen Tag ausklingen, bevor wir uns morgen mit unserem neuen Freund Hamid und anderen Reisenden in ein Offroad Wüstensabenteuer begeben 🏜Read more

    Śakur

    glad you make it there, this square is just fabulous, you could find many attractions there. worth mentioning, the people are awesome. looking forward to seeing your next footprints.

    7/7/22Reply
    RideAbout - WildWildEast

    really a magical feeling at this place!

    7/8/22Reply
    Jimbo Beobachter

    👍

    7/7/22Reply
    Bianca Schiemann

    Und diese wunderbaren Farben 😍😍

    7/9/22Reply
     
  • Day89

    Park + Ride 🚍🚲

    July 2 in Iran ⋅ ☀️ 41 °C

    Autobahnraststätte im Nirgendwo - Isfahan
    87 km / 108 hm
    Aktuelle Höhe: 1570 hm
    Gesamtstrecke: 6.218 km
    Gesamt-Hm: 45.020 hm

    Der nächste Aufguss, bidde! Die Nacht in dem Industriegebäude mildert sich nicht wirklich ab, so dass wie mitten in der Nacht mit Gaumenwüste aufwachen und noch zur Wasserstation trotten. Insgesamt trinken wir 2,5l in der Nacht - jeder versteht sich 🙃. Am Morgen geht es zeitig los, nur der Wüstenfuchs ist schon vor uns wach und so treffen wir uns auf seinem morgentlichen Kontrollgang 🦊. Wir treten ordentlich rein, um in den Morgenstunden Strecke zu machen. Wie es aus dem Nichts treffen wir Lui, einen Schweizer, der alleine durch die Wüste dudelt. Mitten im Schnack macht Dan‘s Vorderreifen schlapp und so darf die Pelle gewechselt werden. Zwei Schläuche später geht es weiter in die Wüstenstadt Kashan. Wir beschließen dort mit den Bus weiter nach Isfahan zu fahren, da uns die Hitze nach 12 Uhr so zusetzt, dass geht auf keiner Kuhhaut. ✌
    Im Hostel angekommen buchen wir für drei Nächte, um ausgiebig die Freiburger Partnerstadt kennenzulernen 🍹☀️
    Read more

    Śakur

    glad you made it to Isfahan.

    7/2/22Reply
    RideAbout - WildWildEast

    from Kashan we cheated with the bus 🤫

    7/2/22Reply
    Śakur

    at least you did it since midway, it still counts 😉

    7/2/22Reply
    Jimbo Beobachter

    👍

    7/2/22Reply
     
  • Day214

    Lush green Isfahan

    April 16 in Iran ⋅ ⛅ 18 °C

    After our time in the desert city of Kashan we were happy to discover the green alleys of Isfahan. We were lucky that the river was flowing which is only the case for a short period in the year. Thank you Reza for hosting us in Isfahan and letting us take part in your father’s birthday. 🥳Read more

  • Day211

    Desert city Kashan

    April 13 in Iran ⋅ ⛅ 32 °C

    In the desert city of Kashan we discovered the beautiful and intelligent ancient architecture of the desert. Centuries before the air condition they built wind catchers that would catch the air, cool it and distribute into the homes. Underground cities were built to protect against enemies and cisterns were kept underground as well to keep water cold… and again we were invited for tea and sweets. 🥰Read more

  • Day28

    Sharazad bis Butterbrezel

    April 12 in Iran ⋅ ☀️ 25 °C

    To do Liste heute außer Musikmuseum: Letzte Einkäufe im Bazaar - Pistazien, Safran, Kamelknochen für Instrumentenbau, Werkzeug für Metallbearbeitung. Isfahan unter fachkundiger Leitung: Spaziergänger-Straße Abbassi Road mit Kaffeepause im superteuren Abbassi-Hotel in einer ehemaligen Karawanserei,
    Einladung von Sufi ins berühmte Restaurant Sherazade am Abend (Speisehalle mit Türsteher und Warteliste), Spazieren tags und Abends in der Abbassi-Road mit Foodtrucks und Kaffeestuben in liebevoll restaurierten und umgebauten zurückgelassenen Reisemobilien aus unserer Jugendzeit; abendliche Geheimnisse der berühmten Brücken über die Lebensader Isfahans, den Fluss Zayandeh, entdecken: leuchtende Augen der Osmanen-verschlingenden Löwenstatuen im Abendlicht, erzeugt durch die Körperlinie des Löwen selbst und sichtbar am gegenüberliegenden Ufer. Stille Post: In eine Ecke des Brückenbogens flüstern und diagonal gegenüber glasklarer Empfang. Weiterflüstern von Bogen zu Bogen. 33 Mal ginge das, von Brückenwächter zu Brückenwächter. Musizieren unter den mittleren Brückenbögen gegen alle Verbote - allabendlich zelebrierte Traditionspflege und Protest gegen die Verhältnisse in einem. Meist ist kein Wasser im Fluss, eine ökologische Katastrophe: Ein Teil geht per Pipeline nach Yazd, wo die Modernisierung des Khanat-Systems ausreichen würde zur Versorgung der Stadt. Und ein Teil wird oberhalb des Flusslaufs für die Stahlproduktion verbraucht. Stahlimporte wären günstiger - nicht nur für die Ökologie. Politische Kurzsichtigkeit und Missmanagenent wohin man schaut.

    Aus-Um-Einpacken. Mit Sufi abrechnen und sie bezahlen für 12 Tage hervorragende Begleitung.
    Zurücklassen. Abreisen.
    Versuch, 20 Stunden später zuhause anzukommen. Schwebezustand auch nach 12 Stunden Ausschlafen und mit dem Geschmack frischer Butterbrezel im Mund.
    Read more

    Sabine Kuen

    Gute Heimreisen ! Ich freue mich auf deine Erzählungen !

    4/14/22Reply
     
  • Day28

    Musikmuseum am Eröffnen!!!

    April 12 in Iran ⋅ ☀️ 22 °C

    Driverguide Mohammed aus Isfahan wusste es schon: Das geschlossene private Musikmuseum in Isfahan richtet sich gerade neu ein im Untergeschoss des noch im Bau befindlichen Einkaufszentrums Hash Behesht - also in Gehweite unseres gleichnamigen Hotels.
    Anton kam so zu einer höchst zugewandten ausführlichen Privatführung und im Anschluss erhielten wir ein 40minütiges Konzert, zusammen mit einer handvoll weiterer musikalischer Gäste, die hergefunden hatten. Livemusik für Besuchergruppen war schon vor der Pandemie-bedingten Schließung Teil des Museumskonzepts. Da wir aber wohl die ersten ausländischen Gäste überhaupt waren, wurde es sogar das Eröffnungskonzert.
    Read more

    This is very beautiful [Abhishek]

    4/16/22Reply

    Beautiful work [Abhishek]

    4/16/22Reply
     
  • Day16

    Letzter Vormittag in Isfahan

    March 31 in Iran ⋅ ☀️ 10 °C

    Zum touristischen Abschluss die prachtvolle Querachse des Maidan (Naqsh e Jahan Platz):
    Lotfollah-Moschee und Palast Ali Quapu. Wieder gelungen - die sehr beeindruckende Moschee mit einer einzigen riesigen Kuppel gehörte uns morgens um 9 fast ganz alleine - und der Lichteinfall zauberte als Sahnehäubchen einen Pfauenschwanz-Glanzeffekt hinein!

    Der sechsstöckige Palasteingang mit Balkonen gegenüber ist nicht mit Kachelmosaiken, sondern mit feinster Freskenmalerei ausgeschmückt.
    Read more

    Sabine Kuen

    Wie 🤩

    4/3/22Reply
     

You might also know this place by the following names:

Isfahan, اصفهان

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now