Ireland
Glanmire Station

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day53

      Cork & Rock of Cashel

      November 5, 2021 in Ireland ⋅ ⛅ 8 °C

      Wir scherzen, dass wir beides können, weil wir heute draußen auf einer Parkbank frühstücken und gestern Abend noch im teuren Restaurant 😂 Wir spazieren etwas in der Stadt umher und schlendern im English Market, um ein paar leckere Kleinigkeiten zu besorgen.
      Auf dem Weg Richtung Dublin bzw. Lucan halten wir noch in Cashel, um am Rock of Cashel anzuhalten. Eine faszinierende Szenerie, die sich uns hier bietet - und wir können sie 20 Minuten genießen, bevor wir fürs Parken zahlen müssen. Wir zwei schwäbische Sparfüchse 😂 Es gibt derzeit leider eh keine Touren, wir haben aber wenigstens eine informative Broschüre.
      Die Fahrt dauert noch etwas, weshalb es auch völlig okay ist, wenn wir nicht so lange bleiben können.
      Read more

    • Day52

      Fancy Pancy Dinner

      November 4, 2021 in Ireland ⋅ ⛅ 7 °C

      Auf der Fahrt sehen wir noch ein paar coole Ecken von Cork. Und abends gönnen wir uns richtig! Wir buchen einen Tisch im Paradiso, einem super leckeren Vegetarischen/veganen Restaurant. Sie haben ein Drei-Gänge-Menü mit jeweils drei Gerichten. Der Preis ist ordentlich, aber das Essen… Man kann es gar nicht beschreiben! Wirklich lecker und mal was ganz anderes. Für unseren letzten Abend in Irli gönnen wir uns mal so etwas 😋☺️. Das Ambiente ist nicht so ganz unseres, aber wir genießen den Service und natürlich das Essen! 🍽. Wir schlendern auf dem Rückweg ins Zimmer noch umher und es ist überall was los 💃, aber wir sind kaputt nach der Wanderung. Auf den letzten Abend gab es ja schon guten Wein und leckeres Essen ☺️Read more

    • Day2

      Ankunft in Cork

      December 4, 2021 in Ireland ⋅ ⛅ 5 °C

      Man trifft während einer Reise viele Menschen und wir haben auf dem Weg von Rosslare nach Cork innerhalb von 15 Minuten zwei interessante Personen getroffen. Zunächst einen jungen Mann an der Tankstelle, der aus Bremen kommend in Irland ein neues Leben anfangen möchte und dem wir viel Erfolg und Glück gewünscht haben. Als wir dann noch zu einer nahegelegenen Waschanlage gefahren sind, da der Wagen auf dem Oberdeck der Fähre stand und eine schöne Salzkruste hatte, sprach jemand Eimear an, der unser Auto gesehen hatte. Als er das Kennzeichen sah, musste er einfach rüberkommen und es stellte sich heraus, dass er aus Warendorf stammte und seit 14 Jahren mit seiner Familie in Irland wohnt. Die Welt kann manchmal klein sein
      Um ca. 17:30 Uhr hatten wir dann unser Ziel Cork erreicht, wo uns Pat und Jo schon erwarteten. Später kamen noch Padraig und Sonia dazu kommen und wir wurden wie üblich absolut gemästet.....mit einem anschließenden Whisky ging es dann gegen Mitternacht ins Bett......
      Read more

      Traveler

      Grüßt Eimears Eltern schön von uns 💐!!!

      12/5/21Reply
      Traveler

      Liebe Grüße an die irische Familie ☘️

      12/5/21Reply
      Traveler

      Black Bush👍

      12/19/21Reply
       
    • Day4

      Kulturelle Höhenflüge & Linksverkehr

      September 12 in Ireland ⋅ ☁️ 19 °C

      Wir führen ein neues Feature in unseren Footprints ein, und zwar Impressionen ohne Kontext:

      - Wäscheleine am Meer

      - Palmen

      - Ziege am Strand

      Gestern war unser letzter Tag in Dublin und es hat bis kurz nach Mittag in Strömen geregnet. Na dann, auf ins Vikinger-Museum. Sehr spannend, dass es sich die Nordmänner hier gemütlich gemacht haben. Speziell gefreut hat uns Serien-Nerds natürlich, dass wir diverse Namen aus „Vikings“ wieder erkannt haben - so können wir uns einreden, dass wir uns beim Serienschauen weitergebildet haben. Wir ritten auf der  möchtegern-kulturell-intelligenten Welle gleich weiter und fanden uns in Dublins ältestem Buchladen wieder. Als Souvenir haben wir uns Oscar Wilds „Dorian Grey“ in Hardcopy gegönnt und zum Dinner gingen wir schick ins „Ivy“ essen. Das mussten wir uns gönnen, denn ab jetzt wird’s kein Zuckerschlecken mehr: wir verlassen die Stadt und der Linksverkehr wartet auf uns (respektive auf Stef, aber MJ fühlt mit!).

      Heute ging’s dann endlich los. MJ und Stef on the road again. Wir lieben das! Schon spannend, wie sich diese Art des Herumreisen verändert hat. 2005 sass MJ noch mit Landkarten auf dem Beifahrersitz und musste lotsen (jeder der MJ’s Orientierungssinn kennt, weiss, dass das mehr schlecht als recht funktionierte). 2012 haben wir uns dann ein Navi „gegönnt“ (musste man natürlich extra zahlen) und heute schaltet man mal eben schnell Google Maps ein, easy peasy. Immerhin, so muss sich Stef nicht auch noch aufs orientieren konzentrieren, denn im Linksverkehr fahren sei mit 25ig irgendwie einfacher gewesen als heute mit 40ig (Zitat Stefan Roschi). 

      Wir haben uns trotzdem entschieden, die etwas längere, dafür schönere Route zu nehmen, was sich gelohnt hat. Wir wurden bereits mit ersten wunderschönen Aussichten auf grüne Felder, steile Klippen und das wilde Meer belohnt. Gegen Abend sind wir dann schliesslich in Cork angekommen, einem kleinen, schmucken Städtchen. Wir werden es morgen noch ausgiebig erkunden, aber ein erster Blick beim Abendspaziergang hat schon Lust auf mehr gemacht. Es scheint auf jeden Fall gerechtfertigt zu sein, dass die Corker ihre Stadt als heimliche Hauptstadt Irlands sehen. 
      Read more

      Traveler

      Wenn ich euren Reisebericht über Irland lese, dann bekomme ich Sehnsucht danach

      9/13/22Reply
      Traveler

      🥰

      9/13/22Reply
       
    • Day8

      Chlorgeruch und fettiges Haar

      March 11, 2020 in Ireland ⋅ 🌧 9 °C

      Den heutigen Tag hatten wir schon im Vorfeld bei der Reiseplanung als Ruhetag auserkoren. Und wir hatten ihn bitter nötig. Ausschlafen, auschecken und nochmal entspannt durch die Läden Killarneys schlendern. Am Nachmittag dann die Zugfahrt nach Cork. Wir waren froh darüber, dass wir den Tag so gestaltet hatten, denn es regnete fast ununterbrochen. Als der Schaffner im Zug nach Cork nach unserer Fahrkarte und dem Studentenausweis fragte kam der Schock: ich fand meinen Studentenausweis nicht mehr und das Ticket war nur mit dem Ausweis gültig. Immer gehetzter durchwühlte ich meinen Rucksack. Der Schaffner bemerkte meine Unruhe und sagte mit angenehmer Tonlage, dass ich mir so viel Zeit nehmen soll, wie ich brauche und kurz darauf hatte ich den Ausweis auch schon gefunden. Er erklärte uns ohne, dass wir im Vorfeld nachgefragt hatten unsere Route. Wie wir im Nachhinein feststellten, waren wir nicht die einzigen, denen er Hilfe leistete. Jeder einzelne Fahrgast bekam seine persönlichen Informationen bezüglich der Strecke. Einer Dame gab er sogar noch eine Buchempfehlung mit auf den Weg. In Cork angekommen hieß es erstmal wieder einchecken. Das Kinlay House Hostel hatten wir für 2 Nächte gebucht, wo Vanessa bereits bei ihrem ersten Trip nach Irland genächtigt hatte. Der Mann an der Rezeption kassierte uns erstmal völlig falsch ab und wusste nicht so richtig, wie man mit einem Ec-Kartengerät umgeht. Der Flur roch nach Chlor. Das Bad war auf dem Gang, Die Küche war doch eher sporadisch eingerichtet. Als wir uns am Abend etwas kochen wollten und das Feuerzeug am Gasherd nicht funktionierte, bekam ich von dem Personal nur ein: „Das muss funktionieren und wenn nicht, dann frag andere Leute, die werden schon was haben“. In dem ganzen Hostel hat man kaum eine Person gesehen. Nur der Mann, der zuständig für die Küche war und stolz seinen Bierbauch präsentierte und ein anderer, der geschätzt 45 Jahre alt war und sich mit hochroten Augen eine Suppe zubereitete. Als ich kurz zu unserem Zimmer lief, um etwas zu holen, bekam ich mit, wie das Personal einen Gast lauthals anbrüllte mit den Worten: „Ich will von dem Dreck im Bad nichts mehr hören!“, „Hau ab!“, „Geh mir nicht auf die Nerven!“. Wie ich am nächsten Morgen feststellen sollte, hatten die Duschen keinen Temperaturregler und das Wasser war eiskalt. Schimmelflecken waren an der Decke und am Boden. – Wohlig gemütlich hier. Offensichtlich ist es dennoch das bestbewertete Hostel Corks, glaubt man den Rezensionen.Read more

      Traveler

      Cork, tja wie schlecht sind die anderen, wenn es das beste war.😉

      3/13/20Reply
      HeldvomErdbeerfeld

      Ganz genau 😂

      3/13/20Reply
       
    • Day2

      The English Market

      April 12 in Ireland ⋅ 🌧 13 °C

      The English Market is one of the highlights of Cork center - perfect place to get a snack, try some local smoked fish and get a souvenir. We also found that the Irish like to play it safe and power up their disinfectant with some divine help ;)Read more

      😃 Sehr sympatisch [Ma]

      4/13/22Reply
       
    • Day35

      Cork City

      October 24 in Ireland ⋅ ⛅ 14 °C

      Bevor es nun morgen weiter noch Cork geht, hieß es heute nochmal Zwischenstationen in Cork City. Was wir ja letztes mal nur 5 Minuten genießen konnten.

      Unser heutiges Hostel ist sehr cute, viel los und mega coole freundliche Leute.Read more

      Traveler

      gefällt mir

      10/25/22Reply
      Traveler

      Schöne Fotos.

      10/25/22Reply
      Traveler

      Schade, dass ihr schon die Insel verlasst. Aber Portugal ist bestimmt auch schön.

      10/25/22Reply
       
    • Day2

      The Onion Sellers & Mutton Lane

      April 12 in Ireland ⋅ 🌧 12 °C

      Walking around Cork, we noticed two identical statues of an old lady holding onions (later we found out there were more), which intrigued me. As it turns out, the 'Onion Sellers' are inspired by merchants who'd try to sell onions and the entrance of the English Market in the early 1900's. However, they kept being driven away by the police, so they'd run down Corn Street, the only place they were safe. In the 1911 census, apparently there were quite a few of these merchants who were only registered as 'onions'.

      After having an early dinner at Amicus on Gallagher Place (I recommend trying the fish cakes), we went to find Mutton Lane, a very narrow side alley with a colorful mural along most of it's length and, as it turned out, a lively pub.

      But no time for a local beer. By then, it was time to hurry back, get our luggage and catch our train to our next destination.
      Read more

    • Day44

      Decouverte de hurling

      October 16 in Ireland ⋅ 🌧 14 °C

      Sur conseil de Tiphaine, un copain Franco-irlandais en visite à cork, on est allées voir la finale national de hurling. Le hurling, c’est un peu comme du rugby avec un manche de hockey en plus et en plus violent. Assez drôle à voir surtout quand à la fin tous les gens dans les gradins se ruent sur le terrainRead more

    • Day28

      Premier copain qui vient nous voir

      September 30 in Ireland ⋅ ⛅ 18 °C

      Blaise, un copain des filles, est venu nous rendre visite de jeudi à dimanche. On lui fait donc découvrir les joies de la vie à cork et la musique folklorique irlandaise. Mais c’est aussi son anniversaire donc à midi on se fait un petit resto.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Glanmire Station

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android