Ireland
Upper Ballycotteen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day34

    The Cliffs of Moher

    June 8 in Ireland ⋅ 🌬 16 °C

    The trips most anticipated stop... Was a tourist trap sadly and a huge let down.
    Beautiful yes but the Kerry Cliffs we visited the other day were more our style.
    Glad we went though and was fun to be almost blown to our deaths off a cliff by the craziest wind imaginable 😂Read more

  • Day45

    Cliffs of Moher

    October 28, 2021 in Ireland ⋅ ⛅ 12 °C

    Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir in Richtung Cliffs of Moher. Als wir ankommen ist leider alles sehr bewölkt und es fängt an zu regnen 😔 Das war unsere Sorge. Wir gehen also erst mal zur Ausstellung in das neumodische Museum. Als wir rauskommen, scheint die Sonne und die Wolken ziehen cool an den Klippen nach oben! Wie viel Glück kann man haben 🥰! Wir laufen fast vor bis zum Hag‘s Head, teilweise ist die Strecke sehr matschig, und ich sage noch zu Chrissi, wie typisch es wäre, wenn ich jetzt ausrutsche und Zack, natürlich genau in dem Moment legt es mich hin 😂🤦‍♀️🙈. Halb so schlimm aber. Die Strecke ist jetzt eher ausgebaut und verläuft nicht mehr ganz so nah an den Klippen, zum Glück! Aber manchmal kann man dann doch ganz vor und es geht ziemlich steil ab! Hier sind dann auch gar nicht mehr so viele Leute unterwegs, was das Ganze auch nochmal mehr wirken lässt. Wirklich eine Sehenswürdigkeit. Wir entscheiden uns irgendwann umzudrehen und noch beim Turm vorbei zu gehen, bevor wir zum Auto gehen. Die Sonne fängt an unterzugehen und es ist einer dieser Momente von „Man soll gehen, wenn’s am schönsten ist“, ich kann meine Blicke kaum lösen und meine Kameraspeicherkarte wird ganz schön fully 📸.

    Abends gehen wir zu dem Chinesen, bei dem Tamás und ich waren, weil sonst alles voll oder zu ist. Und am Ende sehen wir einfach, dass Clara und Konrad auch in dem gleichen Restaurant sind 😅 So ein Zufall! Wir quatschen nochmal, freuen uns, dass wir vier heute so schönes Wetter an den Cliffs hatten (haben uns dort wahrscheinlich auch grade so verpasst) und verabschieden uns dann, weil wir ziemlich müde sind.
    Read more

    Boahr das sieht so schön aus!!

    11/10/21Reply
    nataluschki

    Ja, unwirklich!!

    11/14/21Reply
    Rosa Becker

    Das ist eine Reise wert , traumhaft ☀️

    11/10/21Reply
    nataluschki

    Voll! Hat sich sehr gelohnt ☺️

    11/14/21Reply
     
  • Day25

    Cliffs of Moher

    December 1, 2021 in Ireland ⋅ 🌬 7 °C

    Excursion aux falaises de moher, juste sublime, petit coin de paradis.

    petite anecdote : y’avait tellement de vent que ça m’a fait tombée devant tout le monde 😂 je comprends mieux pourquoi tout le monde se tenaient aux rambardes 🤭

    Ah et aussi, je suis arrivée en retard au bus qui a faï partir sans moi, les français et la ponctualité 😊

    J’ai mangé le midi avec un québécois, à mourir de rire, ils ont des expressions assez marrantes

    J’adore ce pays et rencontrer les personnes du monde entier 😍
    Read more

  • Day4

    Cliffs of Moher

    September 13, 2019 in Ireland ⋅ ⛅ 14 °C

    Für heute hatte wir eine Tour in den Westen von Irland gebucht! Los ging’s um 7 Uhr morgens in Dublin🚌 Der erste Halt war nach gut 3 Stunden dann bei den berühmten Cliffs of Moher! Die Klippen sind gigantisch hoch und richtig atemberaubend! Wir verbrachten 2 Stunden dort ehe die Fahrt weiter ging nach Galway. Am Weg, der direkt am Meer entlang führte, haben wir an schönen Stellen immer mal wieder gestoppt und sind ausgestiegen. Gegen 2 waren wir dann in Galway. 📍 Dort haben wir uns zuerst ein Restaurant fürs Mittagessen gesucht. Ich hab das typisch irische Gericht „Beef&Guiness Stew“ gegessen, was super lecker war. Nach gut 2 Stunden machten wir uns wieder auf nach Dublin, wo wir dann gegen 20 Uhr ankamen. Nach einem letzten Bier in einem Irish Pub gehen wir jetzt auch schon schlafen weil es um 3 Uhr nachts zum Flughafen geht✈️Read more

  • Day5

    Tage wie diese

    March 8, 2020 in Ireland ⋅ 🌧 8 °C

    Auf die Cliffs of Moher freute ich mich schon in Dresden. Allerlei imposante Bilder tauchen bereits bei Google auf, wenn man „Cliffs of Moher“ in die Suchleiste eintippt. Doch hohe Erwartungen können auch oft enttäuscht werden. Dieses Mal wurden sie es aber nicht. Allein die Anfahrt war geprägt von atemberaubenden Landschaften. Einige Ruinen, viele Farmen, wo einen Schafe, Kühe und Esel aus nächster Nähe grüßten und natürlich nicht zu vergessen: der Atlantik mit seinen kräftigen Wellen, die mich wieder einmal in eine Surf-nostalgie versetzten. Bei den Klippen angekommen ersuchten wir zuerst die Toiletten hinter dem Eingang, auf dem Weg dorthin stellte ich fest, dass es ein Schild gab, worauf vermerkt wurde, dass man ein Eintrittsgeld für die Klippen zahlen müsse. Wir gingen zum kleinen Ticketoffice und zahlten beide 7€, obwohl wir auch ohne Ticket im Vorfeld durch den Eingang gekommen waren. „Sicher ist sicher und man wird bestimmt im Nachhinein noch kontrolliert.“ Man kann es sich schon denken: Die 7€ hatten wir umsonst ausgegeben und bis jetzt haben wir immer noch keinerlei Ahnung wofür das Ticket genau war. Für den Trail entlang der Cliffs of Moher jedenfalls nicht. Doch das sollte unsere Laune nicht mindern (es waren ja auch nur 7€). Glück war mit uns, denn die Klippen waren in den vorherigen Wochen aufgrund von Sturmwarnungen gesperrt. Auch noch am Vortag, dem 07.03. war das Gelände nicht zugänglich. Oberhalb der Klippen kamen wir dann, wie so oft in den letzten Tagen, nicht mehr aus dem Staunen raus. Es war ein Wechselspiel von Sonne, Regen und Wolken. Nicht zu vergessen: der Starke Wind, der mich wieder einmal wegwehte. Wäre Vanessa nicht gewesen und hätte mich nicht im richtigen Moment festgehalten, wer weiß wo ich jetzt schwimmen würde. Ein etwas anderer Adrenalinkick, der mich kurz darauf in einen nicht zu endenden scheinenden Dauerlachflash versetzte. Ein Tag ist besser als der andere hier in Irland. Gegen Abend ersuchten wir wieder unser Stammlokal für ein letztes gemütliches Mahl in Galway. Was wir noch nicht wussten: Es sollte ein ereignisreicher Abend werden. Wir bekamen den letzten Tisch zwischen zwei großen Gruppen einheimischer Iren. Bestellten Cider, einen Burger für Vanessa und einen Auflauf für mich. Ein Mann neben unserem Tisch lächelte uns zu und fing im Laufe des Abends ein Gespräch an. Schnell wurden wir ein Teil der Gruppe. Ich teilte meine bestellten Windbeutel mit den Männern. Einer brachte uns ein traditionelles irisches Lied bei, welches ich fröhlich zusammen mit dem Iren auf der Luftgitarre mitspielte und lauthals Wörter nachsang, die ich nicht verstand. Als der Abend zu Ende zu gehen schien, räusperte die eingetroffene Live Band erste Töne ins Mikrofon, woraufhin wir entschieden noch ein Weilchen zu bleiben. Fast alle im Pub kannten sich untereinander und so wurden Freunde nach vorne auf die Bühne gebeten, um Instrumente zu spielen oder einfach für Tanz und Gesang. Das zweite Lied gefiel mir besonders gut, weshalb ich einen anderen Mann aus der Gruppe nach dem Titel des Songs fragte. Er tippte den Titel in meine Telefonnotizen ein und dazu auch noch gleich seine Telefonnummer. 😂 Als es dann doch sehr spät wurde und wir uns verabschiedeten, bekamen Vanessa und ich noch eine große Umarmung und einen Kuss auf die rechte und linke Wange von dem Mann, den wir ganz zu Beginn kennengelernt hatten und der im Laufe des Abends nicht gerade wenig Guinness gekippt hatte. Einige Reisegrüße folgten und wir verließen das Pub mit einem breiten Grinsen und vielen Erinnerungen, die wir nicht missen möchten.Read more

    Bele Held

    Partnerlook😁

    3/10/20Reply
    HeldvomErdbeerfeld

    Und das nicht einmal mit Absicht 😁

    3/10/20Reply
    Jessica Hoppe

    Die Nummer nehm ich super gerne, wenn du keinen Bedarf hast 😂💋💋💋

    3/10/20Reply
    HeldvomErdbeerfeld

    Wird gemacht 😏💋

    3/10/20Reply
     
  • Day15

    Die überlauffenen Klippen

    June 4 in Ireland ⋅ ☀️ 16 °C

    Der nächste Tag startet nicht etwa so, wie man es sich denken könnte, wenn man an einem neuen Ort ankommt, mit einem gemütlichen Stadtbummel in Galway. Das Wetter ist uns nämlich weiterhin sehr wohlgesonnen, so dass wir uns direkt auf den Weg ins nächste County machen, das am WAW liegt, das vielbesungene County Clare.

    Wir nehmen das Auto und fahren ca. eine Stunde auf kurvigen Strassen entlang der Galway Bay in den Burren (https://www.burrennationalpark.ie/), die Karstlandschaft, die den Norden des County Clare entscheidend prägt. Der kleine, erstmals unscheinbare Ort an dem wir parken heisst Doolin. Hier gibt es unter anderem ein Fährverbindung auf die Arran Island, auf die wir nach einigem hin und her in diesen Ferien verzichten (ist eine Reise für sich Wert). Zugleich ist es der Startpunkt zur Wanderung auf die berühmtesten Klippen Irlands, die Cliffs of Moher, die wir in rund 2 Stunden erklimmen wollen (und dann auch wieder "absteigen").
    Ein flacher Anfang und einige Trampelpfade erleichtern den Einstieg aber nur der Blick nach vorne lässt einem erahnen, dass es dann noch etwas aufwärts gehen wird. Die Cliffs of Moher sind nicht die höchsten Klippen Irlands, aber vielleicht die malerischsten? Das liegt im Auge des Betrachters. Mir gefällt ganz besonders, dass man bei gutem Wetter eine super Sicht auf die südlichste der Arran Inseln - Inis Oírr - hat.
    Wir steigen als in der Höhe kontinuierlich und erfreuen uns ab schönem Wetter, guter Aussicht und nicht zu vielen Leuten, die ebenfalls die Idee mit dem Walk hatten. Als wir dann nach gut 100 Minuten auf dem höchsten Plateau der Cliffs ankommen, ändert sich dieses Bild schlagartig: Viele Menschen haben es bereits mit Cars oder ihrem Auto zu den Klippen geschafft und machen die Ruhe und Idylle des Ortes deutlich zunichte. Gut, wir gehören auch zu dieser Menge und dennoch verdirbt es etwas die Laune, länger oben auf dem Plateau zu verweilen. Nach 15 Minuten und einigen Fotos steigen wir wieder ab und merken, dass ca. 20 Minuten von der Anhöhe entfernt die Fotos sogar noch etwas schöner sind, da mehr dieser Kette von Felsvorsprüngen fotografiert werden kann.
    Nach insgesamt 4 Stunden und doch einigen Bobolis und Wehwelis (ja die Wanderung hoch und runter ist nicht ohne) erreichen wir mit vielen Eindrücken wieder Doolin wo wir uns im O'Connells Pub einen wohlverdienten Burger mit Pommes Frites gönnen, ehe wir zurück nach Galway fahren.

    Was bleibt von diesem Besuch bei den Cliffs? Für Sonja war es das erste Mal, also macht es auch Sinn, ganz nach oben zu laufen um sich einen Eindruck von der ganzen Schönheit des Ortes zu verschaffen. Ist man aber schon oben bei den Klippen und in den Shops gewesen, so tut man vielleicht besser dran, einfach die nicht minderschönen Wege bei dem Weg von Doolin hoch zu geniessen.

    à plus.....
    Read more

  • Day5

    The fog lifted!

    April 15 in Ireland ⋅ ⛅ 11 °C

    As we stared out to the white void, the wind turned and... was that a silhouette we started to make out? Yes it was! We started taking pictures as we had no way of knowing if that would be the only glimpse we'd get. As we continued walking, leaving the visitor center and continuing on the cliff path, the fog eventually dissipated completely giving way to spectacular views of the cliffs. Gerard's optimism and flexible itinerary had paid out!Read more

  • Day5

    Cliffs of Moher

    April 15 in Ireland ⋅ ☁️ 10 °C

    When we arrived at the Cliffs of Moher, things were looking bad. The fog was so thick we only had a few meters of visibility. Gerard, now much less optimistic, still thought we might get lucky and proposed we cancel the lunch stop, have something to eat at the visitor center instead and stay an extra hour to increase our chances of the day clearing up.

    Everyone agreed to the idea, got off the bus and we found our way to the visitor center to have an early lunch before venturing out to the cliffs themselves.

    The grass abruptly ended in a white wall of fog so thick you could've almost cut it with a knife. It is easy to imagine how someone could just walk straight off the edge to their deaths 140-200m further down on such a day if it wasn't for the barrier that kept people back.

    In the distance, we could barely make out the shape of O'Brien's tower near the midpoint of the cliffs, so we directed our steps there, photographing the little we could see.
    Read more

  • Day12

    On the road again to Clare

    February 13, 2020 in Ireland ⋅ ⛅ 7 °C

    Left Ballyvourney and headed to Shannon Airport to drop cousin Paul there for his flight back to the US. We will miss Paul and his great enthusiasm for our Irish ancestors and cousins and our hometown.
    On our way to Galway and Connemara for the next few days.Along the way we will see the Cliffs of Moher and get our first glimpse of the west coast of Ireland.
    Read more

  • Day5

    A day with the cliffs

    June 28 in Ireland ⋅ ⛅ 15 °C

    Today was our day trip to the Cliff's of Moher. And by day trip, I mean we left Dublin around 8 am and didn't get back until 9pm. A very long but amazing day. Our tour guide was funny and shared lots of interesting facts. The trip made lots of stops to see small towns and have bathroom breaks. We stopped at Bunratty Castle which apparently hosts nights where you can dress up like nobility and eat ribs all night. I nearly left the tour right there. We ended up spending a couple of hours at the cliffs, then off for lunch in Doolin, then we went to the mini cliffs, and then are harrowing journey along the sea wall that had Jen turning green. Then back home and we call it a day. All the kids spent time sleeping on the bus so we continue to wear them out, which is good.Read more

You might also know this place by the following names:

Upper Ballycotteen

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now