Israel
Ein Gedi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

46 travelers at this place

  • Day16

    Engedi

    April 20, 2019 in Israel ⋅ ☀️ 19 °C

    Engedi is an oasis in the Judean desert. It's a wildlife sanctuary. Water springs high up in the mountains cause the water to rush down in waterfalls which are really refreshing. Saw some Ibex (mountain goats), Hyrax (guinea pig like critters) and some birds. Lots of caves around - where David hid from Saul.
    The people of Engedi were famous for making "Balsamic Perfume" from a plant resin, but the recipe was kept secret.
    Read more

  • Day7

    Ein Gedi

    November 15, 2017 in Israel ⋅ 🌙 19 °C

    I won't talk much about this because I want to give time to the Scriptures to tell the story. I was so blown away, not by the same stories we've all heard about David hiding from Saul, but by a prophecy in the book of Ezekiel. Take a moment to read the picture of redemption that God presents to Ezekiel.

    Ezekiel 47:1–12 [1] Then he brought me back to the door of the temple, and behold, water was issuing from below the threshold of the temple toward the east (for the temple faced east). The water was flowing down from below the south end of the threshold of the temple, south of the altar. [2] Then he brought me out by way of the north gate and led me around on the outside to the outer gate that faces toward the east; and behold, the water was trickling out on the south side. [3] Going on eastward with a measuring line in his hand, the man measured a thousand cubits, and then led me through the water, and it was ankle-deep. [4] Again he measured a thousand, and led me through the water, and it was knee-deep. Again he measured a thousand, and led me through the water, and it was waist-deep. [5] Again he measured a thousand, and it was a river that I could not pass through, for the water had risen. It was deep enough to swim in, a river that could not be passed through. [6] And he said to me, “Son of man, have you seen this? Then he led me back to the bank of the river. [7] As I went back, I saw on the bank of the river very many trees on the one side and on the other. [8] And he said to me, “This water flows toward the eastern region and goes down into the Arabah, and enters the sea; when the water flows into the sea, the water will become fresh. [9] And wherever the river goes, every living creature that swarms will live, and there will be very many fish. For this water goes there, that the waters of the sea may become fresh; so everything will live where the river goes. [10] Fishermen will stand beside the sea. From Engedi to Eneglaim it will be a place for the spreading of nets. Its fish will be of very many kinds, like the fish of the Great Sea. [11] But its swamps and marshes will not become fresh; they are to be left for salt. [12] And on the banks, on both sides of the river, there will grow all kinds of trees for food. Their leaves will not wither, nor their fruit fail, but they will bear fresh fruit every month, because the water for them flows from the sanctuary. Their fruit will be for food, and their leaves for healing.”

    The Dead Sea will no longer be dead. It will live once and for all.
    Read more

  • Day4

    Ein Gedi

    March 12, 2019 in Israel ⋅ ⛅ 23 °C

    Wie auch bei Masada ist der Einlass zeitlich sehr begrenzt und schließt um 15 Uhr ... immerhin haben wir Steinböcke gesehen, etwas das den Besuchern verwehrt worden ist. Ein Paar teilte mir am Parkplatz mit das sie den ganzen Park nach den Steinböcken Ausschau hielten allerdings keine gesehen haben. Tja, die hatten sich auf dem Parkplatz versteckt ..Read more

  • Day4

    Totes Meer

    December 29, 2018 in Israel ⋅ 🌧 14 °C

    Am Toten Meer angekommen lassen wir es uns natürlich nicht nehmen darin zu baden. Wir entscheiden uns für den En Boqeq Beach, da er für uns recht praktisch liegt, sehr feine Sand hat und über Duschen und Umkleidekabinen verfügt. (Alternativ hatten wir noch den Ein Gedi Beach ausgeguckt, aber der ist zur Zeit leider auf Grund von Sink Holes gesperrt.)

    Wir waren uns nicht wirklich sicher ob man um diese Jahreszeit überhaupt Baden kann aber 20 Grad Außentemperatur und 24 Grad Wassertemperatur sind durchaus erträglich, wenn auch nicht übermäßig warm. (Am See Genezareth hatten wir heute früh gerade einmal 8 Grad).

    Das Wasser
    ist kühl und hat einen angenehmen Auftrieb (wenn auch nicht so stark wie erwartet), was bei 34% Salzgehalt keine wirkliche Überraschung ist.

    Am Grund ist feiner Sand und wenn man tiefer geht auch Salzkristalle.

    Die Haut ist nach dem Bad etwas “schleimig”, aber nach dem Duschen herrlich weich.

    Von einem Brennen in kleineren Wunden konnten wir nichts feststellen. (Wir hatten uns aber auch an die Empfehlung sich am Vortag nicht zu rasieren gehalten) Aber auch an einer eingerissenen Nagelhaut konnte ich nichts feststellen.

    Der ganze Ort strahlt (trotz der vielen Menschen) eine angenehme Ruhe aus und die Aussicht auf die dahinter liegenden Berge ist einfach herrlich. (Leider ist das wie so oft auf Bildern nicht wirklich einzufangen)
    Read more

  • Day6

    Ein Gedi

    May 12, 2019 in Israel ⋅ ☀️ 79 °F

    En Gedi (meaning spring of the wild goat) is an oasis and a nature reserve in Israel, located west of the Dead Sea, near Masada and the Qumran Caves. Because of its warm climate and abundant supply of water, the site developed a reputation for its fragrant plants and date palm groves. Ein Gedi is in the inheritance of Judah. The following two Bible passages take place in En Gedi:
    1 Samuel 24:1-3 “Now when Saul returned from pursuing the Philistines, he was told, saying, “Behold, David is in the wilderness of Engedi.” Then Saul took three thousand chosen men from all Israel and went to seek David and his men in front of the Rocks of the Wild Goats. He came to the sheepfolds on the way, where there was a cave; and Saul went in to relieve himself.”
    David snuck into the cave and cut off a piece of Saul's Rob, then later called out to Saul:
    1 Samuel 24:11 “Now, my father, see! Indeed, see the edge of your robe in my hand! For in that I cut off the edge of your robe and did not kill you, know and perceive that there is no evil or rebellion in my hands, and I have not sinned against you, though you are lying in wait for my life to take it.”
    And this is where God defeated the enemies of the Israelites by praise and worship led by King Jehoshaphat.
    2 Chronicles 20:2 & 17 “Then some came and reported to Jehoshaphat, saying, “A great multitude is coming against you from beyond the sea, out of Aram and behold, they are in Hazazon-tamar (that is Engedi).”
    “You need not fight in this battle; station yourselves, stand and see the salvation of the LORD on your behalf, O Judah and Jerusalem.’ Do not fear or be dismayed; tomorrow go out to face them, for the LORD is with you.”
    Read more

  • Day6

    Ein Gedi

    January 4, 2016 in Israel ⋅ ☀️ 19 °C

    Am nächsten Tag ging es - selbstverständlich wieder mit dem Bus - durch die Wüste nach Norden. Unterwegs war nur äußerst karger Bewuchs zu sehen, was sich auch nicht änderte als wir das Tote Meer erreichten. Das Tote Meer trägt seinen Namen bekanntlich weil in ihm keinerlei Leben zu finden ist. Das ist durch den enorm hohen Salzgehalt der Fall, der wiederum daher kommt, dass das Wasser schneller verdunstet als es nach fließen kann. Was aber zumindest mir nicht bekannt war, ist, dass ebenfalls rund herum wenig bis kein Leben existiert.

    Auf dem Weg zum Toten Meer fährt man sehr lange bergab und kann dabei verschiedenste Gesteinsschichten sehen, die im Laufe der Jahrhunderte freigelegt wurden, als sich das Meer stetig zurückzog.

    In unserer Unterkunft in Ein Gedi, direkt am Toten Meer gelegen, angekommen, machten wir uns auf den Weg, das nahe gelegene Wadi David zu erkunden. Wadis sind riesige Schluchten, durch die bei sehr starkem Regen Unmengen an Wasser fließen. Zu unserem Glück war das Wetter gut, sodass wir eine schöne Wanderung machen konnten.

    Nach der Besichtigung einer Ausgrabungsstätte waren wir selbstverständlich noch im Toten Meer baden. Da der öffentliche Badeplatz in Ein Gedi geschlossen war suchten wir uns einen anderen, nicht ganz so öffentlichen ;-)

    Um allerdings zum Meer selbst zu kommen mussten wir nochmal gut 100 Höhenmeter nach unten laufen. Das Baden gestaltete sich dann sehr entspannend, da sich das aktive schwimmen erübrigt, man kann wirklich nicht untergehen! Körperspannung ist allerdings wichtig, sonst kann man schon mal umkippen.

    Nach 15 Minuten verließen wir das Wasser wieder, da das Salz sich inzwischen durch die Haut zu fressen begann. An dieser Stelle seien zwei Sachen erwähnt. Zum einen sollte man möglichst Wasserschuhe mitbringen (hatten wir nicht), da die letzten Meter mit einer zentimeterdicken, sehr scharfkantigen Salzschicht überzogen sind, deren Überquerung ein wenig schmerzhaft werden kann. Zum anderen, sollte man möglichst nicht mit offenen Wunden ins Wasser gehen und aufpassen, dass kein Wasser in die Augen gelangt - es ist nicht schön ;-)

    Nach dem Bad duschen wir uns alle erstmal, da sich das Salz an bestimmten Stellen sehr unangenehm anfühlt. Nach ca. 3 mal waschen waren auch die Haare endlich wieder größtenteils salzfrei.

    Zum Abschluss des Tages, gingen wir mit Taschenlampen/Smartphones und einer guten Kamera ausgestattet zum Farbenmalen. Wem das kein Begriff ist, nur so viel: Man "malt" mit Lichtquellen, wobei die Kamera sehr lange belichtet, sodass Bilder entstehen, die wie mit Licht gemalt aussehen. Es ist verdammt lustig :-)
    Read more

    Sandra Adams

    *Anmerkung: Die weiblichen Personen hatten allerdings an FlipFlops gedacht ;-)

    5/2/17Reply
    Felix Oeffner

    In der Tat! :-)

    5/3/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

‘En Gedi, `En Gedi, En Gedi, Ein Gedi, עין גדי, Эйн-Геди