Israel
Haifa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
99 travelers at this place
  • Day151

    Hafenstadt Haifa

    January 31, 2020 in Israel ⋅ 🌙 14 °C

    Haifa war früher eine deutsche Kolonie, in der sich eine evangelische Sekte aus Süddeutschland niedergelassen hatte - Na ja die Bayern wollen ja auch heute noch ihren eigenen Staat. Deshalb sind über zahlreichen Hauseingängen noch heute deutsche Inschriften zu finden. Im Zentrum befinden sich die Baha'i Gärten an deren Spitze sich ein Schrein befindet. Christoph und ich waren top motiviert mit einem Rucksack voller Bier, den Anstieg zu wagen und den Sonnenuntergang mit Ausblick über die Stadt zu genießen - leider mussten wir auf der ersten Ebene feststellen, dass man gar nicht weiter gehen darf :D
    Die Zeit mit Michi und Kai neigt sich langsam dem Ende zu... In Haifa haben wir gestern unsere letzte gemeinsame Nacht verbracht, da die beiden uns heute Nacht schon Richtung Heimat verlassen werden! Es war richtig toll und super enspannt mit den beiden zu reisen - Ich fange jetzt schon an euch zu vermissen ❤️
    Read more

  • Day152

    Caesarea - Der Stolz König Herodes

    February 1, 2020 in Israel ⋅ ☁️ 16 °C

    Auf dem "Heimweg" nach Tel Aviv haben wir die antike Stadt Caesarea besucht, welche vor 2000 Jahren eine beeindruckende Hafenstadt war. In nur elf Wintern schuf Herodes den ersten künstlichen Tiefseehafen und eine prunkvolle Stadt mit Hippodrom und Amphitheater - Wie lange bauen wir eigentlich noch am Berliner Flughafen? Noch heute kann man zahlreiche gut erhaltene Mosaike der Wohnhäuser bewundern und durch die Überbleibsel der alten Gemäuer wandern. Nach und nach verlor die Stadt jedoch an Bedeutung und das Meer holte sich einen Großteil der Stadtfläche zurück. Hier einen Tauchgang zu unternehmen, kann relativ lukrativ sein, denn 2015 fanden Hobbytauer dort einen Goldschatz von 7kg 💰Read more

    Edi Hess

    Die Errichtung des Flughafena BER begann am 5. Sptember 2006 und wird "so Gott will" am 31. Oktober 2020 (nach nur 14 Winter) eröffnet werden !!!

    2/1/20Reply
    Janina Lampe

    Hmh, dann hoffen wir doch mal das das Drama endlich sein Ende findet :P

    2/1/20Reply
     
  • Day17

    Haifa - Teil 2

    September 11, 2019 in Israel ⋅ ⛅ 29 °C

    Wir waren an dem Tag die einzige Touristengruppe (mittwochs ist grundsätzlich geschlossen) und hatten daher die Gärten für uns. Die Gärten erstrecken sich über eine Länge von fast 1 km und es sind über 100 Gärtner täglich mit der Pflege beschäftigt.

    Die Gärten waren sehr gepflegt und sahen wunderschön aus. Bei jeder Terrasse haben wir eine kleine Pause im Schatten gemacht und Daniel hat uns etwas über die Gärten und den Bahai Glauben berichtet.

    Nach der Tour haben wir uns gestärkt und mit einem Eis belohnt. Den Tag haben wir dann mit einem Sprung ins Mittelmeer ausklingen lassen.

    Liebe Grüße
    Chris und Stephi
    Read more

    Thomas Bohm

    Alles sehr schöne Fotos

    9/12/19Reply
    Stephanie Bohm

    Wir geben uns Mühe.

    9/12/19Reply
     
  • Day6

    Haifa, Israel

    October 24, 2019 in Israel ⋅ ⛅ 20 °C

    Morgens legen wir im Hafen von Haifa an. Wir frühstücken ausgiebig in unserer Suite und dann geht es schon los. Nach dem sehr einfachen und schnellen Immigrationsprozess bringt uns unsere Tour heute nach Acre, zum Karmeliterkloster Stella Maris und zu den Baha'i Gardens, ein UNESCO Weltkulturerbe.
    Zunächst fahren wir aus Haifa heraus auf den Mount Carmel. Es bietet sich uns ein schöner Blick auf die Stadt und den Hafen, an dem auch die Seabourn Encore liegt. Erster Stopp ist an dem Karmeliterkloster Stella Maris, wir besuchen die Jahrhunderte alte Kirche mit der kleinen Gruft, die während der Kreuzzüge erbaut wurde. Die deutsche Nonne Edith Stein ist hier namentlich verewigt.
    Read more

  • Day16

    Fahrt nach Haifa

    September 10, 2019 in Israel ⋅ ⛅ 27 °C

    Schalom und Hallo,

    heute ging unsere Reise weiter in Richtung Norden und hat uns in die Hafenstadt Haifa geführt. Wir sind derzeit 2.893 km von Berlin entfernt.

    Wir sind mit dem Zug gefahren (ähnlich zu unseren Regios gebaut von Bombardier). Leider konnte der Zug nach ein paar Stationen nicht mehr weiterfahren und wir mussten auf den Nächsten warten. Der war natürlich sehr voll. Wir sind dennoch gut angekommen und waren pünktlich zum Check-In im Hotel.

    Anschließend sind wir ein Stück an der Promenade entlang spaziert auf der Suche nach einem Restaurant. Seit gefühlten Ewigkeiten waren wir dann mal wieder bei einem Italiener essen. Es war sehr lecker.

    Gestärkt sind wir dann mit einer Gondel hoch gefahren zum Kloster Stella Maris ("Stern der See"). Von dort aus hatten wir bereits einen guten Überblick über die Stadt. Bergab sind wir gelaufen und dann durch die Deutsche Kolonie geschlendert. Die "Deutsche Kolonie" wurde 1869 als Dorf von christlichen Siedlern der Tempelgesellschaft aus Deutschland gegründet. Heute ist dieser Stadtteil das Kultur- und Touristenzentrum der Stadt.

    Am frühen Abend sind wir dann noch durch das Hafen- und Studentenviertel gebummelt. Hier gibt es viele kleine Cafés und Bars. Aber ansonsten ist der Küstenbereich durch Industrieanlagen und Verkehrsadern geprägt.

    Jetzt wird es langsam Zeit fürs Bett.

    Liebe Grüße
    Chris & Stephi
    Read more

  • Day6

    Day 6, Haifa, Israel

    December 16, 2019 in Israel ⋅ 🌙 12 °C

    Hello all and welcome to Israel 🇮🇱. Somewhere I never thought I would come to be honest but here we are. It was a very early start this morning with the alarm being set for 5.45am. I didn’t sleep well at all for the past 2 nights which is most unusual but I was fast asleep when the alarm went off. We were up and out of our cabin for 6.10 and had breakfast in the buffet. We were down, out, cleared by immigration and on the bus by 7am bound for our first stop, Jerusalem. It was a 3 hour drive and the traffic was just as bad as the Uk. The weather gladly has improved, beautiful sunshine and 22 degrees by 9am.

    Our first guide was called Asaf and our bus driver was called Moses (Here we go !!). Asaf was extremely knowledgable about all of the history of the country and was very proud. We’re quite ignorant really, we didn’t know that the British started them off with their first oil refinery and played a massive part in getting the country up and running. We drove past the wall that was put up by the Palestinians and he was quite diplomatic about the explanation of that. By 9.30am, Sharon was tucking in to her cheese sandwich that she made last night. As we approached Jerusalem we were showed what looked like a skyscraper. It turned out to be a cemetery. So many people want to be buried here and burying people is big business. People will pay up to 100k to be buried here.

    First stop Mount of Olives which gave magnificent views of Jerusalem. There were lots of interesting facts so I’m told but I wasn’t listening so should you wish to know any of them just ask Sharon !! From there we went past the Jordan Desert en route to The Garden of Gethsemane. We went in this church, very busy, lots of people praying and stuff, before a short bus ride to the gate of Jerusalem where we began our 2 hour walk through the city. Interesting name for the gate, “Dung Gate”. We got to the Western Wall also known as the whaling wall. Yeah people balling their eyes out an putting notes in the cracks of the wall. Our 2 hour walk took us through old world Jerusalem, very architectural and a good insight in to day to day life. We stopped at various points of the cross?? and stopped at a church where “It all happened” before walking back to the bus. I didn’t see an Apple or a G-Star shop once. Come to think of it no McDonalds either !! Our guide did get my attention once, I thought he said we were exiting the city and we got Jaffa Cakes 🧁, turns out we were leaving through Jaffa Gate, Doh 🙄

    So on we went for lunch at a hotel in Bethlehem. Actually quite nice food and a look around a holy gift shop before being driven to the church of the nativity. We were able to go in to the grotto which isn’t guaranteed on any tour so I’m told that was a bonus. Everyone though it was wonderful so I guess it must have been. I didn’t really realise that Bethlehem is in Palestine and that people can’t travel freely between Palestine and Jerusalem. The one thing that struck me was that how close to Christmas it is and it wasn’t decorated up at all anywhere we have been today. There was one big tree outside the church in Bethlehem, other than that there was very little.

    Anyway, we were on our way out of there about 4.30 this afternoon. Sharon had a fab time and loved it, for me Jerusalem as a city was an interesting walk around and I enjoyed that bit, I wasn’t impressed by Bethlehem at all not all the churches.

    We were back on the ship at 7pm and we’re quite tired as we’d done a lot of walking. We went to the buffet for tea rather than the restaurant and had a fantastic mixed grill. Lamb, spork and beef for me with chips & gravy but Sharon went more healthy and did the rice. I finished off with 4 custard doughnuts !! (They were small to be fair).

    It’s 8.35pm and we’re sat at the back of the ship with a drink and a cake, it won’t be a late evening for us tonight I don’t think.
    Read more

    Jon Calton

    Love the idea of a holy gift shop

    12/18/19Reply
     
  • Day4

    Caesarea, Roman Theatre

    November 24, 2019 in Israel ⋅ ⛅ 19 °C

    After a 1-hour drive we reach Caesarea, an ancient Roman settlement. Upon our arrival, we are shown a documentary on the history of Caesarea.
    The town was built by Herod the Great in 20 b. C., but reached its apex during the Roman Empire, that made it a flourishing port city and its capital in the region. After the fall of the Roman Empire, Caesarea enjoyed a new renaissance under the Byzantines and later became a Crusaders fortress. After the Europeans retreated, it was however almost entirely destroyed by the Muslims and, later, by earthquakes. The result is that very little is still to be seen...

    After watching the video, we finally enter the archaeological site. We start our visit with the Roman theatre, a beautiful construction extremely well preserved which is still in use for operas. From the stairs we enjoy a beautiful view of the sea: the spectators were paying one ticket for two shows. 🤩
    Read more

  • Day7

    Day 7, Haifa, Israel (Overnight)

    December 17, 2019 in Israel ⋅ ☀️ 18 °C

    So we were reasonably early to bed last night as yesterday was a very long and tiring day. We were up and about around 8.30am and had a leisurely start to the day. Important job of the day was to wish Ryan a Happy Birthday 👍.

    The weather today was tremendous, actually nice and warm with lots of sunshine. We had nothing planned today apart from a wander around Haifa. We left the ship around 10.30 after a hearty breakfast and found our way to the German Quarter as advised by the tour guide from yesterday. It was very nice, with a little shopping centre and some nice bars and restaurants. We stopped off at a nice local bar for a light refreshment, Sharon had an Arabic Coffee, weird contraption it was served in.

    Then we had a walk around the town. We started off at The Baha’i Gardens which was the resting place of the prophet Herald. Lovely place especially as it was sunny and warm. We then made our way through the streets to Wadi Nis Nas to a cultural food market before making our way back to the ship around 2.30pm.

    The town is very hilly as it is on the side of the Carmel Mountain. What they call a mountain we’d call a hill and what they call a lake we’d call a puddle but this was quite a big hill.

    Once back on board we went for lunch before taking to the back of the ship for a while to make the most of the sun and a little bit if heat, most welcomed. As it’s our penultimate day we ( or should I say Sharon) has to pack so we popped back to the room and packed up.

    We made the most if the last night, a couple of pints in the lounge, did the quiz, dinner in the restaurant, another beer, off to the show, more drink and finally the Christmas disco with the cruise staff.

    So, next step Limassol in the morning.
    Read more

  • Day2

    Drusendorf auf dem Berg Karmel

    January 17, 2020 in Israel ⋅ ⛅ 10 °C

    Drusen
    Begründer der drusischen Lehre war Hamza ibn Ali ibn Ahmad, ein persischer Missionar aus Ostiran, der Anfang des 11. Jahrhunderts in der fatimidischen Daʿwa tätig war. Er behauptete im Jahre 1017, die Ära des قائم, DMG Qāʾim (eschatologischer Herrscher) sei angebrochen und der regierende fatimidische Kalif al-Ḥākim sei Gott. Auch lehrte er die Abrogation der koranischen Offenbarung und ihrer ismailitischen Deutung; an die Stelle beider sollte das bloße Bekenntnis von Gottes Einzigkeit (arabisch توحيد, DMG tauḥīd) treten, das alle gottesdienstlichen Handlungen überflüssig macht. In seinen in den Jahren von 1017 bis 1020 entstandenen Sendschreiben entwickelte Hamza eine neue Theologie – eine Kompilation von ismailitischen, neuplatonischen und extrem-schiitischen Vorstellungen und Begriffen. Hamza sandte eigene Missionare in die verschiedenen ismailitischen Gemeinden Ägyptens und Syriens. Einer seiner Missionare, ein junger Türke aus Buchara, der den Beinamen ad-Darzī (persisch „Schneider“) hatte, entfaltete in Kairo eine so rege Missionstätigkeit, dass die neue Lehre dort nach ihm als الدرزية, DMG ad-Darzīya bekannt wurde; ihre Anhänger wurden als دروز, DMG Durūz ‚Drusen‘ bezeichnet.[2]
    Der Kalif selbst duldete das Treiben der drusischen Missionare. Sein Verschwinden im Februar 1021 bei einem seiner nächtlichen Ausritte bestärkte die Drusen noch in ihrem Glauben an seine Göttlichkeit. Während Hamza verstummte, weitete sein Stellvertreter al-Muqtanā die Daʿwa auch auf ismailitische Gemeinden außerhalb des Fatimidenreiches aus, in den Irak und den Iran, den Hedschas, den Jemen, Bahrain und Indien. Auf ihn geht wahrscheinlich auch die Sammlung der „Sendschreiben der Weisheit“ (arabisch رسائل الحكمة, DMG rasāʾil al-ḥikma) zurück, die bis heute die wichtigste Heilige Schrift der Drusen darstellt. Im Fatimidenreich mussten die Drusen geheim operieren, denn al-Ḥākims Nachfolger az-Zāhir (reg. 1021–1036) verbot in Edikten die drusische Lehre und ließ ihre Anhänger verfolgen. Innere Streitigkeiten führten schließlich dazu, dass die drusische Daʿwa schon im Jahre 1034 eingestellt wurde.[3]
    Die Drusen schlossen sich jetzt nach außen hin ab und zogen sich in entlegenere Gebirgsgegenden zurück, so zum Beispiel in das Chouf-Gebiet im Libanon-Gebirge. Hier trat im 15. Jahrhundert der drusische Moralist ʿAbdallāh at-Tanūchī (1417–79) auf, der von den Drusen mit dem ehrenden Beinamen السيد الأمير, DMG as-Sayyid al-Amīr ‚Herr Fürst‘ bezeichnet wird. Er schrieb einen grundlegenden Kommentar zu den رسائل الحكمة, DMG rasāʾil al-ḥikma und schuf ein System von moralischen Regeln, das als آداب السيد الأمير, DMG ādāb as-Sayyid al-Amīr bekannt ist und bis heute als Elementar-Codex drusischer Lebensführung gilt.[4]
    Read more

  • Day4

    Caesarea, Harbour Town

    November 24, 2019 in Israel ⋅ ⛅ 21 °C

    After visiting the Roman theatre, we go explore the rest of the site.
    It's true that there are only ruins left (with the only exception of the beautiful Roman theatre), but the location is stunning. The city was built as a port in a heavenly beautiful spot of the coast with white sand and crystal blue water.

    The guide explains that Caesarea is the only place we're the name of Pontius pilatus was found, except for the Bible of course.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Haifa, Bezirk Haifa, Haifa distrik, Districto de Haifa, منطقة حيفا, Hayfa dairəsi, Beziak Haifa, Хайфски окръг, Distrig Haifa, Districte de Haifa, Haifský distrikt, Haifa-distriktet, Distrikto Ĥajfo, Distrito de Haifa, Haifa ringkond, Haifa barrutia, استان حیفا, Haifan hallintoalue, District de Haïfa, Slyst Haifa, Meẖoz H̱efa, Okrug Haifa, Հայֆայի մարզ, Distrik Haifa, Distretto di Haifa, ハイファ地区, ხაიფის რაიონი, 하이파 구, Haifos apskritis, Haifas apgabals, Хаифа, Daerah Haifa, Haifa distrikt, Hajfa, ہیفہ ضلع, Districtul Haifa, Хайфский округ, Haifa Destrict, Hayfa Bölgesi, Хайфський округ, حیفا ضلع, Quận Haifa, חיפה דיסטריקט, 海法区