Italy
Amalfi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Amalfi
Show all
185 travelers at this place
  • Day5

    Wandern durch das Valley delle Ferriere

    August 24 in Italy ⋅ ☀️ 27 °C

    Nach einem gemütlichen Frühstück ging es heute auf in die Natur.

    Der rausgesuchte Wanderweg startet praktischerweise direkt hinter unserer Unterkunft😊

    Der letzte Satz bei Komoot heißt: man könne am Ende der Wanderung keine Treppen mehr sehen...Ob das ein Hinweis ist?🤔

    Am Anfang geht es tatsächlich erst einmal über viele Treppenstufen bergauf. Der grandiose Ausblick entschädigt aber sogleich für die Anstrengungen...Es geht vorbei an zahlreichen Zitronenhainen. Leider fällt keine ab um in meinem Rucksack zu landen. Überall um uns herum raschelt es und kleine Eidechsen huschen von links nach rechts über den Weg.

    Kaum ist die Anhöhe erklommen wartet auch schon eine Erfrischung in Form von selbstgemachter Zitronenlimonade auf uns.

    Wandern bei 30 Grad im Schatten ist vielleicht auch nicht die beste Idee😅
    Aber es wird dann doch bald waldig und schattig...

    Ein klarer, eiskalter Gebirgsbach durchzieht das Tal und bildet ab und zu traumhaft schöne Wasserfälle und Badepools...Wer hat natürlich keine Badesachen mit? Wir!🤪

    Das Wasser hat aber solch eine Anziehung auf uns, dass wir es trotzdem wagen, im Schlüppi. Ist natürlich hoch verpönt im erzkatholischen Italien...

    Das Wasser ist so kalt, dass man es eh nicht lange drin aushält.

    Bei traumhaftem Ausblick auf unseren Badepool haben wir gleich mal eine längere Pause gemacht.

    Völlig richtig wird der Weg auch als Via Paraiso bezeichnet. Es geht vorbei an romantisch verfallenen Ruinen von Häusern und Brücken immer mit Blick auf den verschlungenen Bachlauf und die zahlreichen Wasserfälle.

    Laut Komoot sollten wir längst umdrehen. Wir können uns aber einfach nicht losreißen und beschließen noch etwas weiter ins Reservat zu laufen. Ein Hinweisschild verspricht einen traumhaft schönen Wasserfall und Salamander.

    Die Realität ist dann eine etwas andere. Ein niedliches Rinnsal schlängelt sich den Berg hinab.

    Trotz alledem ist es ein traumhaft schöner Ort. Denn auf der anderen Seite floss das Wasser durch zahlreiche Moose und Sträucher und bildete dabei einen Wasservorhang.

    Kaum haben wir den Wald hinter uns gelassen, knallt die Sonne erbarmungslos. Wir erhalten zudem einen ersten Eindruck bezüglich des Hinweises über die Treppen.🤪

    Treppen rauf, Treppen runter, Treppen rauf, Treppen runter... bis wir dann in Pontone ankommen. Von hier aus haben wir einen unfassbar schönen Blick auf Amalfi. Ein Traum.

    Und dann beginnt der Abstieg/ Treppenalptraum nach unten, welcher uns noch tagelang Muskelkater bescherte. 1000 Treppenstufen später haben wir es endlich geschafft...

    Nach leckeren, selbst gekochten Spaghetti Bolognese geht es nochmal ab an den Strand und baden. Ich wurde von einem Krebs in die Ferse gezwickt... igitt igitt...Bin schreiend raus gerannt...

    Den Abend haben wir dann am Hafen verbracht und die ganzen "armen" Menschen auf ihren Mega-Yachten bedauert, welche in der Bucht ankerten... man wurde natürlich per Hubschrauber vom Abendessen zurück zur Yacht geflogen.

    Ein wunderschöner Tag.
    Read more

  • Day28

    Die Amalfiküste

    August 26 in Italy ⋅ ⛅ 27 °C

    Die Amalfiküste zählt zu den bekanntesten Reisezielen in Italien und die Küstenstraße gilt sogar als eine der schönsten weltweit - wenn da nicht der Regen und der Verkehr gewesen wären. Nach einem Sturzregen, der den kompletten Spaziergang buchstäblich ins Wasser fielen ließ, gab es dann auch noch dermaßen Stau, dass das Schiff aufgrund unserer Verspätung nicht pünktlich ablegen konnte. Huiuiui...Read more

    André Kuwan

    Danke nun hat sich eine Wissenslücke bei mir geschlossen. 👍 ich kenn die Amalfi nur als Panzerkreuzer der Regia Marina 👍

    8/27/21Reply
    Dany Michael

    😆 Nein, das ist durchaus auch ein sehenswertes Stückchen Erde. 🙂

    8/28/21Reply
     
  • Day16

    Amalfiküste

    July 18 in Italy ⋅ ⛅ 26 °C

    Herrgott was für eine abenteuerliche Fahrt . Das Schild das man mit dem Camper nicht durchfahren durfte hatten wir so gut wie übersehen.. So steckten wir ein paar Mal fast fest, mussten Spiegel einklappen und hofften das nichts passiert, einmal sprang die Polizei raus und rangierte uns mit anhaltenden Verkehr uns Eck. Mit dem Camper die Küste entlang ? Äh , nie wieder und einen Herzkasper mehr. Die Aussicht was teilweise wunderschön, leider kann man nirgends halten, man ist so beschäftigt mit fahren, nichts anfahren, Gegenverkehr usw. Robert meisterte die Fahrt ohne einen Kratzer ;) und größter pravur, danach ging's wieder zurück.Read more

    Solche Reisen sind die modernen Abenteuer Touren [Karina]

    7/26/21Reply

    Für die Aussicht hat sich das aber gelohnt [Karina]

    7/26/21Reply

    Sehr schöne Landschaft. Hier hättet ihr eure Motorräder gebrauchen können. Mara im Seitenwagen sitzend. Man kann die Schwierigkeiten des Fahrens mit Camper gut erahnen. [Karina]

    7/26/21Reply
     
  • Day27

    Amalfi Coast

    October 16, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Had an amazing four night stay on the Amalfi coast. Stayed at a beautiful AirBnB in Sorrento, and travelled from here. We had a seperate 2 bedroom house high up in the hills of Sorrento with stunning views of the township below, and the ocean across to Naples and Mt Vesuvius. The hosts recommended a local restaurant that picked us up and dropped us home so we ate there twice...it was even higher up on the hills and offered fantastic views.

    We pre-booked boat tours to Isle of Capri and Amalfi, and they were fantastic! Swimming into the Green Grotto on Capri was a highlight. Loved our stops in Positano and Amalfi as well.
    Read more

    The Shifting Spanners

    Dancing queen

    10/17/19Reply
    Michelle Sheerans

    What ya doing blonde😋

    10/17/19Reply
     
  • Day39

    Positano

    June 22 in Italy ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute früh ging’s zu Fuß nach Positano über den Pfad der Götter. Bis zum Start des Wanderwegs hätte man nen Bus nehmen können oder wie ich’s gemacht hab laufen. Machen wohl nicht so viele, der Weg war nämlich komplett zugewachsen unteranderem mit Ästen mit Dornen dran.. dementsprechend sahen meine Beine dann nach der ersten Stunde auch aus🤦🏽‍♀️😅 der Weg von bomerano bis positano war mega schön, Wahnsinns Aussicht. Hab aufm weg schon n Ticket für n Boot gekauft des nicht so häufig wie die Fähre geht dafür kleiner is und etwas länger und näher an da Küste fährt. Der Typ meinte ich werd gegen 1 in positano sein dann wär des Boot um 15:30 und ich kann davor nach Baden gehen. Weis nicht mit welcher Geschwindigkeit er die Strecke geht aber ich war um 11 dort und hatte dann 4 Stunden am Strand bei praller Sonne, kaum kam man ausm Meer hat man schon wieder geschwitzt.. war gar nicht soo geil🤣 die Bootsfahrt zurück dafür dann wieder schon 🙊 musste dann noch aufn Bus warten 45 min und dann noch 45 min zurück zum Auto fahren. War echt lang dann aber hat sich rentiert ☺️Read more

  • Day6

    Ravello

    October 14 in Italy ⋅ ⛅ 13 °C

    We drove to Ravello and visited beautiful Villa Rufulo where there are music concerts and festivals in the summer. We then went to villa Cimbrone which is actually a hotel where many celebrities used to stay, Greta Garbo and the likes. But the gardens are open to the public and are stunning, especially the famous Infinity Terrace.Read more

  • Day6

    Positano

    October 14 in Italy ⋅ ⛅ 13 °C

    Today we had delicious breakfast at Casa Bottega and then walked down to Positano pier and beach, to take a ferry to Capri. The weather was a bit cold and windy, unusually so for October, but the wind started to calm down.Read more

  • Day25

    Heimweg auf Umwegen

    November 1, 2020 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

    Die Nacht auf der Fähre war diesmal super entspannt. Mal abgesehen von dem Beladelärm der LKW beim Zwischenstop in Igoumenitsa. Die letzte Stunde Fahrt stehe ich an der Reling und schau mir die italienische Küste an. Bei Tageslicht ist so eine Schiffsfahrt gar nicht so schlimm. Kurze Aufregung bei der Ankunft. Gibt es PCR-Tests, Registrierungen oder andere Corona-Reglementierungen? Nein - zum Glück nicht... Also entscheiden wir uns spontan, doch noch nen kleinen Umweg einzulegen. Aber als erstes brauchen wir eine Wiese für unser Giselchen. Schließlich hat die Süße seit 18 Stunden weder gepieselt noch gekackt. Dementsprechend dringend war es jetzt auch. Da wir jetzt wieder alle entspannt sind, entscheiden wir uns, für einen Schlenker über die Amalfiküste und Pompeij. Vom
    Zeitplan sollte das exakt passen. Hab ich zumindest so kalkuliert. Wir fahren also einmal von links nach rechts über den „Stiefelspann“, um auf die Panoramastraße entlang der Amalfiküste zu gelangen. Ist zwar an sich mit Wohnmobil nicht erlaubt, aber wir pokern mal, dass es in der Nachsaison hoffentlich niemand wirklich kontrollieren wird. Nach wenigen Kilometern ist klar, wieso es dieses Verbot gibt. Die Straßen sind dermaßen schmal, dass man kaum am Gegenverkehr vorbei kommt. Aber mein Schatz ist ja der beste Fahrer überhaupt... Er fährt also souverän in luftigen Höhen über der Felsküste, vorbei an pittoresken Landschaften und Häusern. Leider kann man hier nirgends anhalten, um mal ein paar schöne Fotos zu machen. Rüdi hat deswegen leider so gut wie nix von der Tour. Aber er freut sich sowieso mehr auf den Vesuv und Pompeij. Da führt uns unser Weg jetzt nämlich hin. Wir stellen Kai-Uwe auf einen Campingplatz gegenüber der historischen Ausgrabungsstätten und lassen uns offen, ob wir über Nacht bleiben. Am Eingang angelangt, stehen wir dann leider vor verschlossenen Türen. Schade!!! Ob es nun am Feiertag oder der Nebensaison liegt, bekommen wir nicht heraus. So sitzen wir 10 Minuten später wieder im Auto und entscheiden uns, gegenüber unserer sonstigen Gewohnheit, mal
    ausnahmsweise Autobahn zu fahren, um bissl Strecke zu machen. Kurz vor Rom suchen wir uns einen Stellplatz etwas abseits der Autobahn im Hochland. Jetzt schnell Abendbrot und dann ins Bettchen. Es war wieder ein langer Tag.
    Read more

    Helga Reißig

    Schade, dass ihr euch Pompeii nicht ansehen konntet! Wir waren auch schon mal dort und da hat es so gegossen, dass das Wasser quer durch die Gaststätte lief. Es lief zum Fenster rein, die Treppen runter und zur Tür wieder raus. So etwas habe ich noch nicht gesehen!

    11/1/20Reply
     
  • Day21

    Daytrip to Amalfi and Positano

    September 24, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Despite seeing many photos the real thing still makes a big impression.
    Highlights were the view from VillaCimbone in Ravello, Amalfi cathedral and the overall beauty if the sheer cliffs with vineyards, lemon and pommegranite.
    Lovely seafood pasta in a jar at Mama Rosa back in Salerno.
    Read more

  • Day19

    Pfad der Götter/ Amalfiküste

    September 4, 2019 in Italy ⋅ ☀️ 28 °C

    Wandertag, Hurraaa! Für uns wirklich mal sehr pünktlich und top vorbereitet ( Proviant schon am Vorabend gerichtet!💪) geht's gegen halb 10 mit dem Bus zum Bahnhof. Von Sorrento aus gehts dann weiter mit dem Zug nach Amalfi, so der Plan. Den hatten jedoch auch noch 10262551 andere Menschen, und somit fanden wir auch erst im 2. Bus Platz. Wir gondelten also im völlig überfüllten Bus los. Eine Serpentine folgte der nächsten, die Küstenstraße ist ca. 20 cm breit und der Verkehr unbeschreiblich. Unsere Mägen hatten also auch ganz schön zu arbeiten🤢. Natürlich haben wir dem Busfahrer vorab auch nicht Bescheid gegeben dass wir an einer regulären Haltestelle aussteigen möchten, Stop- Knopf nicht vorhanden, keinen Plan wo wir eigentlich grade lang fahren. Somit haben wir natürlich die Haltestelle verpasst und mussten bis zur Endstation Amalfi weiter. Und dann wieder die Serpentinen zurück🤮 Für 55 km Strecke mit den öffentlichen Bussen haben wir nur über 4 Stunden benötigt, super Sache🤦‍♀️Endlich am Startpunkt der Wanderung angekommen, wurden wir recht schnell für die Mühen belohnt. Der berühmte Wanderweg "Pfad der Götter" führt entlang der Küste und die Aussicht ist wirklich herrlich. 🦊 hat nicht mal wegen der Hitze gemeckert. Da wir relativ spät nach knappen 4 Stunden in Nocelle ankamen, fuhren wir mit dem Bus nach Positano anstatt die 1700 Treppen hinab zu stiefeln. Hätten wir aber ruhig machen können, denn unten in Positano war erstmal Endstation. Aufgrund einer Straßensperrung konnten wir nicht wie geplant zurück. Hilfreiche Infos gabs natürlich keine. Als wir uns dann zur Haltestelle Richtung Amalfi durch gefragt hatten, standen bereits wieder viel zu viele Leute dort. Als der Bus kam, standen wir ungeschickt und durften nicht mit weil überfüllt. Die Frage ob noch einer kommt, konnte uns auch niemand sagen. Da standen wir also. Viele nahmen sich ein Taxi, uns wollte man aufgrund Baby und fehlendem Kindersitz nicht mitnehmen. Somit mussten wir weiter warten. Als der Bus nach 1,5 Stunden endlich kam, ging das Gedränge los. Wir haben diesmal zum Glück Platz gefunden, viele mussten draußen bleiben. Endlich in Amalfi angekommen, war es unsicher ob überhaupt noch ein Bus nach Sorrento fährt. Auch die Busfahrer stritten sich lauthals, weil keiner mehr fahren wollte. Schlussendlich fuhr einer um 11 Uhr, da hatten wir bereits 4 Stunden Odysee hinter uns. Die Wartezeit haben wir uns mit einem Eis verkürzt. Supergünstige 15 € für 5 Kugeln, da kann man nicht meckern. Wir sind ja aber clever und fragen vorab was es kostet. NICHT! 🙄 Aber das war dann auch voll egal. Der Bus fuhr dann auch tatsächlich. Der missgelaunte und bockige Busfahrer wollte uns auch nicht in der Nähe vom Campingplatz raus lassen, obwohl er nur hätte anhalten müssen. Pimmel. Somit mussten wir in Sorrento dann doch noch ein Taxi nehmen, war mit 70€ dann auch wieder sehr günstig 😫 Völlig k.o. kamen wir um 1 dann endlich am Camping an und waren froh dass alles vorbei war. Die ÖV in Italien sind echt ne Katastrophe und man ist völlig auf sich alleine gestellt. Mit der Amalfi- Küste sind wir jetzt auch erstmal durch🤪.Read more

You might also know this place by the following names:

Amalfi, Амалфи, אמאלפי, アマルフィ, Amalfis, 阿马尔菲