Italy
Castro Pretorio

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
28 travelers at this place
  • Day22

    Roma

    June 13 in Italy ⋅ ☀️ 28 °C

    Anreisetag nach Rom:
    Wie an jedem Reisetag ging es früh aus dem Bett, um möglichst viel vom Tag zu haben. An diesem Morgen ging es knappe 3 Std. in das 300km entfernte Rom.
    Unser Apartment vom Airbnb war direkt beim Vatikanstaat, wo uns zwei nette Besitzer mit einer guten Flasche Rotwein bei 30 Grad empfingen. Das Auto durften wir glücklicherweise direkt vor der Türe auf einem Privatparkplatz stehen lassen. Unser Zuhause für die Zeit in der Hauptstadt lag sehr zentral, aber dennoch ruhig in einer kleinen Nebenstraße, wo es möglich war in Ruhe auf dem Balkon zu sitzen oder auch mit offenem Fenster zu schlafen.
    Um das Portemonnaie zu schonen, gingen wir erstmal bei dem Carrefour (Supermarkt) um die Ecke einkaufen. Im Gegensatz zu Deutschland, kann man in Italien auch sonntags in jedem Supermarkt bis 20 Uhr einkaufen gehen. Mit frischer Pasta und Gemüse im Gepäck, machten wir uns auf in die Küche, um uns ein herrliches Mittagessen zu zaubern und dabei das French Open Finale zu schauen. So spannend das Finale auch war, wenn man nur ein paar Tage in Rom ist, sollte man jede Minute nutzen und die Zeit nicht in der Wohnung verbringen.
    Noch ein kurzer Nachtrag zum Airbnb, welches uns wirklich gut gefallen hat und wir es nur weiterempfehlen können! Die Wohnung war sehr sauber und gut ausgestattet (Kaffee Maschine, guter Herd, Frühstückssnacks) wir waren auch vor allem sehr froh darüber, dass die Wohnung nicht so klamm und feucht war, wie die Wohnungen zuvor am Meer.
    Julia hatte sich die Tage vorher Tipps eines alten Studienfreundes aus dem Auslandssemester geholt und auch gute Informationen von ihrer Cousine Hannah (hatte hier ein Auslandssemester gemacht) geholt. Mit diesem im Gepäck machten wir uns auf den Weg. Wichtig war es vor allem für Marc mal die Fussball Spots zu besuchen und die Stimmung an den öffentlichen Plätzen mitzunehmen. Es gab an mehreren Orten Fan Zones und Pop Up Zelte. Wir bummelten also etwas durch die Straßen und liefen an den großen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Es war Wochenende und damit auch wirkliche viele Menschen auf den Straßen unterwegs. Bis es dunkel wurde zog es uns von Gasse und Gasse und an einer netten Gelateria nahmen wir mit einer großen Eisportion unser Abendessen zu uns. Einen letzten Drink haben wir an einem schönen Platz im jüdischen Viertel zu uns genommen. Erst später viel uns auf, dass wir an dem berühmten Schildkrötebrunnen saßen, der auch noch zur späterer Stunde Reisegruppen anlockte. Auf dem Weg nach Hause kamen wir noch an einem kleinen Straßenkonzert einer Jugendband vorbei und genossen unseren Heimweg vorbei am beleuchteten Petersplatz.

    14.06. Tag 23:
    Für den zweiten Tag in Rom hatten wir nicht nur geplant die Sehenswürdigkeiten von außen, sondern auch mal von innen zu sehen. Dafür hatten wir am Vortag Tickets für das Museum Vatikano für den frühen Morgen und für das Kolosseum, sowie das Forum Romanum am Nachmittag gebucht.
    Mit einem frühen Wecker starteten wir in den Tag und liefen ohne Frühstück Richtung Museo Vaticano, was nicht allzu weit weg von uns war. Naja, lediglich wenn man die Luftlinie nimmt. Aber aufgrund der Mauer, die den Vatikanstaat umschließt, hatten wir einen 3km Morgenspaziergang. Für den frühen Morgen war das Museum ein großer Schwung an Kunst und Kultur, die uns aufweckte und staunen ließ. Riesige Marmorskulpturen/Säulen, aufwendig gestaltete Räume, Fresken etc. waren so vielzählig, wie geschichtenträchtig. Das Highlight hatten wir nach knappen 2,5 Stunden mit der Sixtinischen Kapelle erreicht. Da wir aber wie eingangs erwähnt mit leerem Magen losmarschierten und die ganzen Eindrücke verdaut werden mussten ging es schnellstmöglich in Richtung Frühstücksmöglichkeiten.
    Nach dem relativ späten Frühstück ging es dann entlang des Tibers in Richtung Süden und über die Tiberbrücke entlang an einigen Sehenswürdigkeiten (piazza venezia) in Richtung Kolossuem. Kein Anstehen, kein Warten, kein Gedränge und ein fast menschenleeres Gebäude. Ja wir reden wirklich vom römischen Kolosseum. Corona sei Dank. (Auch wenn dies sehr makaber klingt!) Über das Kolosseum selbst muss wahrscheinlich nicht viel gesagt werden und so suchten wir nach dem Aufenthalt einen Schatten auf um uns vor der heißen Mittagssonne zu verstecken. Dies taten wir im Forum Romanum, in welchem wir von einem Plateau aus einen perfekten Blick über die Ausgrabungsstätte und weitere Teile Roms hatten. Mittlerweile war es auch schon früher Abend und so gingen wir in Richtung Trastevere. Dies ist im Südwesten Roms und wurde uns wärmstens empfohlen. Hier herrschte eine wunderbare Atmosphäre mit vielen kleinen Läden, noch mehr Gastronomie und einer ausgelassenen Stimmung von vorwiegend jugen Leuten. Hier liefen wir durch die Gassen und schauten nach einer perfekten Bleibe. Da wir uns nicht entscheiden konnten, entschlossen wir uns, in mehreren vielversprechenden Locations platz zu nehmen und es uns gut gehen zu lassen. Hier ein Wein und eine Focaccia, dort ein Bruscetta und natürlich ein Wein. Abends setzten wir uns dann in ein fantastisches Restaurant, in welchem ein junges Kellnerteam uns gut versorgte und uns auch die ein oder andere Kleinigkeit ausgab. Da hier auch Fussball lief, entschlossen wir uns für den kommenden Abend wiederzukommen und den deutschen Tunierauftakt gegen Frankreich zu sehen.
    Read more

  • Day69

    Mit einem Auswanderer durch Rom

    October 13, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute ging es ein letztes Mal nach Rom und es gab ganz besondere individuelle Einblicke in das pulsierende Rom, denn der heutige Guide war ein deutscher Auswanderer, der alles über den Alltag in der italienischen Weltmetropole berichten konnte.Read more

    Sohrab Sohrabi Khiabani

    Wurde auch Zeit. Mio Santo 😇

    10/13/19Reply
     
  • Day24

    Roma - hoch hinaus

    June 15 in Italy ⋅ ☀️ 27 °C

    Nachdem der vorherige Tag nicht nur lang, sondern mit Kolosseum, Vatikan Museum und anderen Sehenswürdigkeiten auch sehr intensiv war (20km auf dem Tacho), gingen wir den Tag etwas verkartert und verspätet an. Wir hatten uns dagegen entschieden weitere Museen anzusteuern und den Petersdom wollten wir bei angenehmen Temperaturen am Morgen des Abreisetags erklingen. So hatten wir einen entspannten Tag vor uns, an dem wir weitere empfohlene Viertel sehen und uns ganz entspannt in Cafés und Bars setzten wollten, um das römischen Treiben auf uns wirken zu lassen. Zuerst ging es ca 1-2 km südlich zum Hügel Gianicolo, welcher am südwestlichen Ufer des Tibers liegt und man einen hervorragenden Blick über die Stadt hatte. Der Weg runter wurde zu einem kleinen Labyrinth Lauf. Da einige Durchgänge nicht passierbar waren, mussten wir immer wieder hoch zum Aussichtspunkt zurückkehren. Dank der schon vormittags herrschenden 29 Grad kamen wir schweißgebadet unten in Trastevere aus und setzten uns in eine hervorragende Trattoria. (Ausnahmsweise noch ohne Vino)
    Da die Verdauung den Energielevel rapide abfallen ließ ubd auch die Beine nach den letzten Tagen etwas schwerer waren, wechselten wir für die längeren Strecken das Gefährt und fuhren mit den roten Lime E-Bikes, welche uns die Tage zuvor schon einige Male aufgefallen waren. Hierbei ist zu sagen, dass der römische Stadtverkehr auch ohne diese Ferrari-Flitzer bereits maßlos überfüllt und hektisch ist und dass die Flitzer über keine Schaltung verfügen, wodurch der flotte Anzug schwer kontrollierbar ist. So war es ein kleines Abenteuer über die teils 4 spurigen Straßen zu gelangen und wir waren heil froh, als wir unversehrt im Stadtteil Monti ankamen, welches sich direkt in der Nähe des Kolosseums im Süden der Stadt befindet. Trotz der Nähe zum Kolosseum, war dieses Viertel nicht touristisch geprägt und wusste mit vielen engen Gassen, kleineren Läden, Cafés und Restaurants zu begeistern. Zudem ist zu sagen, dass Monti auf 3 der 7 römischen Hügel gebaut wurde, wodurch einige Straßen eher an San Francisco, als an Rom erinnerten. Nach einem Drink ging es am späten Nachmittag zurück zu unserem AirBnB um uns für den Abend nochmal fertig zu machen. Da uns Trastevere so gut gefiel und wir das Deutschland Auftaktspiel sehen wollten, ging es nach einem kurzen Vino Auswärtsspiel, in die Enotheka mit Restaurant des Vorabends. Die Kellner freuten sich und servierten uns erst einmal einen Prosecco aufs Haus. Mit einer leckeren Flasche Rotwein (hier glauben wir, dass die Kellner pro verkaufte Flasche Provision erhalten, da diese sich für den Kauf mehrfach bedankten) und bestem Essen, verfolgten wir den Auftaktnach Maß gegen Frankreich.😒
    Im Anschluss ließen wir die ausgiebige Stimmung dieses Viertels noch mal auf uns wirken und liefen noch einige Zeit durch die Gassen, bevor es dann zurück ins AirBnB ging. Am nächsten Morgen konnten wir entspannt nach dem Frühstück, die clevererweise am Vortag gepackten Koffer, ins Auto bringen. Da wir um 10 Uhr aus-checken mussten, mussten wir leider auch vor dem Besuch des Petersdoms unseren Privatparkplatz aufgeben und parkten diesen nur ein paar Meter weiter. (Hier waren wir uns nicht ganz sicher, ob es sich um einen privaten oder öffentlichen Parkplatz handelte, aber egal, es sollte gut ausgehen 😄)
    So hatten wir im Anschluss auch genügend Zeit uns den Petersdom in aller Ruhe anzuschauen und die 551 Stufen der Kuppel zu erklimmen. (Wobei die ersten 231 mit dem Auszug abgekürzt wurden). Jede einzelne Treppe hatte sich mehr als gelohnt, da der Ausblick über die Stadt auf der einen und die Grünanlage des Vatikanstaats auf der andere Seite unschlagbar waren. Hier muss man vielleicht nochmal erwähnen, dass wir keinerlei Anstehzeiten hatten und auch oben auf der Kuppel den Ausblick mit nur einer überschaubaren Anzahl an Menschen teilen mussten. Obwohl wir vorab in Wien und Venedig bereits eindrucksvolle Kirchen gesehen hatten, war der Eintritt im Petersdom absolut überwältigend und ein guter Schlusspunkt unseres Romaufenthalts.
    So ging es gegen Mittag weiter in Richtung Siena.
    Read more

  • Day9

    Krippen

    December 9, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 14 °C

    Besuch einer Krippenausstellung in der Nähe vom Petersplatz. Der Eingang war nicht leicht zu finden, aber dafür ist die Ausstellung kostenlos und war nicht überlaufen. Interessant war aus welchen verschiedenen Materialien sie teilweise angefertigt waren 😊Read more

    Chris Kuhnke

    Vinylschallplatten!

    12/9/19Reply
    Chris Kuhnke

    Styropor

    12/9/19Reply
    Lara K

    😂nachhaltig

    12/10/19Reply
    Lara K

    Wahnsinn wieviele verschiedene es gibt

    12/10/19Reply
     
  • Day8

    Via Appia Antica

    December 8, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 13 °C

    Die Via Appia ist eine schon zur Römerzeit gebaute Strasse, die bis nach Brindisi führte. An dieser Strasse entlang liegen zuhauf irgendwelche antiken Zeugnisse, dass es einem vorkommt, als befinde man sich in einem Freilichtmuseum.
    Durch Zufall entdeckten wir auch einige Schleichwege, sodass wir am Wegesrand Welpen angetroffen haben, ebenso einen Supermarkt, vor dem Tische und Sitzbänke mit Kaffeautomat gab.
    Denn so schön die Via Appia auch zum Schlendern ist, Sitzgelegenheiten oder Cafes waren selten zu finden.
    Read more

    Lara K

    Sieht von weitem etwas aus wie stone henge 😄

    12/10/19Reply
    Lara K

    Wow 😍

    12/10/19Reply
     
  • Day1

    ROMA April 5-9

    April 5, 2016 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    So after 2 days of traveling i have officially arrived in Roma! It's about 2.45pm and i am currently in my apartment recovering from my first Italian food coma after eating meatball pizza.
    The weather in Rome is just not. Not too hot, not too cold. I can get around fine in a tshirt, jeans and sandals.

    I spent 8 hours in Singapore airport walking back and forth through its 3 massive terminals. But luckily i got the row to myself on my flight to Roma so i got a decent sleep.

    I spent about an hour getting lost in the streets surrounding my place but was able to eventually find a pizza place that wasnt too crowded and had someone who spoke English.
    I haven't worked up the courage to order in Italian because all of the food places dont have names on the food that's in front of you.

    Luckily for me Breakfast is supplied and there is a corner store across the road for snacks.

    Well that's all for day 1.
    Ciao for now.
    Read more

    Michelle Rowe

    This is a koi pond in Singapore Airport

    4/5/16Reply
    Michelle Rowe

    Sunflower garden

    4/5/16Reply
    Michelle Rowe

    Butterfly garden, unfortunately was there at night time when they were all hidden

    4/5/16Reply
    4 more comments
     
  • Day7

    Kirchen II

    December 7, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 13 °C

    Wie nicht anders zu erwarten, ging es mit der Besichtigung der wichtigsten Kirchen Roms heute weiter 😊

    Lara K

    Ist es eigentlich voller jetzt zur Adventszeit?

    12/8/19Reply
    Lara K

    Beantwortet das die Frage? Immer diese Touris. tztz

    12/8/19Reply
    Bo Kim

    KA. Im historischen Zentrum ist es zurzeit jedenfalls unglaublich voll

    12/8/19Reply
    Bo Kim

    Ja nicht. Wir selbst sind natürlich Gäste und keine Touris 😁

    12/8/19Reply
     
  • Day79

    Rome - Baths of Diocletian

    October 18, 2015 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

    Having a few hours to spare on our last day, we decided to check out something we'd walked past many times but never investigated. Turns out it was the Baths of Diocletian, now part of the National Roman Museum. It was a bit pricey to get in because there was a modern art exhibition on there too (13€ for an 8-day pass to a bunch of museums we didn't have time to visit).

    Anyhow, these baths were the largest ever constructed by Roman emperors. It's a huge site for a single complex - larger in land area than St Peter's Basilica. A lot of the original structure has broken down, but what remains still give a sense of the grand scale of the place (#1,2,3) and its craftsmanship (#4 - Hercules vs Achelous). Part of the original frigidarium (cold bath room) has been turned into an entire church (#5).

    There were also a lot of assorted artefacts arranged around the area with little ceremony (#6). I guess when you dig up your 500th 2000 year old broken statue/sarcophagus it's not that special any more. I thought the museum itself was pretty average.
    Read more

  • Day62

    Feb 22nd

    February 22, 2019 in Italy ⋅ ☀️ 16 °C

    Miguel and I travelled to Rome, we stayed in a hostel with other 4 people, we visited the "fontana de Trevi" in the hostel we drunk a bottle of wine...I met a Poland girl in our room she had many Colombian friends she said. Tomorrow morning Coliseum....Read more

  • Day6

    Kirchen

    December 6, 2019 in Italy ⋅ ☁️ 12 °C

    Rom hat über 900 Kirchen. Da liegt es natürlich nahe, zumindest einige von ihnen einen Besuch abzustatten.

    Dominix Kuhnke

    Selbst bei dieser Imposanten Architektur wirkt Chris riesig. 👍

    12/8/19Reply
    Lara K

    😍

    12/8/19Reply
    Lara K

    Was schleimst du dich so ein?🤔😋

    12/8/19Reply
    4 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Castro Pretorio