Italy
Certaldo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day15

      Elfte Etappe

      March 10, 2020 in Italy ⋅ ⛅ 15 °C

      Die lange Suche am Vorabend hatte sich gelohnt - quasi direkt in San Gimignano hatte Tom einen versteckten Picknickplatz entdeckt, wo wir unser Zelt aufbauen konnten.
      Der Ort war dann wieder einmal traumhaft. Ein Einwohner den wir auf der Straße trafen, meinte noch zu uns wir hätten einen 6er im Lotto gezogen. So leer wären die Straßen sonst nie. Offensichtlich treten sich hier die Touristen normalerweise auf die Füße.Read more

    • Day31

      Pasta and Truffles and Lunch—Oh, My!

      May 9 in Italy ⋅ ⛅ 68 °F

      We were guests again today at Tenuta Torciano. In our morning cooking class Cousin Antonio taught us how to make pasta the Tuscan way. Half semolina and half regular flour, with a touch of salt, olive oil and one egg does the trick. We all rolled out our pasta paper thin, and then cut it with a knife to make the most delicious tagliatelle we have ever tasted.

      While the cooking crew completed the rest of our lunch using the fresh pasta we had just made, we went with an old gentleman named Signore Moreno, who has made a life of hunting truffles with his three dogs Viola, Vila, and a three-month-old puppy named Zora. He told us about the six kinds of black truffles and about the elusive white truffle, which cannot be cultivated. The white ones can only be found out in the wild, and just a few ounces will fetch a price of thousands of dollars.
      The training of the dogs begins before birth. Truffles are fed to the expectant bitch, and the flavor is infused in the breast milk she feeds her newborn pups. They become sensitized to that flavor and aroma from birth. Then truffles are placed inside a ball that the puppies fetch. Finally the ball with truffles inside is buried, and the young dog must dig it up and bring it to Signore Moreno. Today he released the three dogs in a wooded area and within minutes they began digging out black truffles. We petted and loved on the dogs and rewarded them with bits of cookies. Zora, the youngest dog, still insists on eating the truffles she finds. When he is not teaching a group of tourists, Signore Moreno trains little Zora alone so that he can stop her from consuming the product. He is sure she will eventually get the idea and turn into a good truffle hunter. Her mother Viola is regarded as a champion, and in 2018 found nearly 16 kilograms of white truffles. The cost of a dog like Viola can be as much as a new car.
      By the time all of the folks in our group had helped the dogs to dig out a black truffle, lunch was ready. Again our places at the table were set with a rainbow of white and red wines. We had fresh bruschetta and an antipasto plate of cheeses, melon, and dried beef, followed by the pasta we had made in the morning. The cooks had added sun-dried tomatoes, artichokes and the truffles found in the woods we had just scoured. The main course was Tuscan steak with roasted potatoes and eggplant.
      The meal was remarkable not only because of the wonderful team in the kitchen at Tenuta Torciano, but also because we had contributed to making the ingredients of the meal.
      Read more

    • Day2

      2. Tag ist „Pool day“

      August 14, 2021 in Italy ⋅ ☀️ 36 °C

      Der zweite Tag wurde teilweise sportlich begonnen somit musste das erste gemeinsame Frühstück warten. Jeanine und ich erkundeten die Umgebung unserer Villa bei einem kleinen Lauf. Ich hatte mich vorher schon über unseren Nachbarn: einen Winzer sowie eine Pizzeria informiert und wollte abchecken, ob diese auch geöffnet hatten. Auch sahen wir von weitem die wunderschöne Stadt San Gimignano.
      Die gesamte Toskana Crew traf sich entsprechend später am Pool und nahm dann gemeinsam die Villa unter die Lupe. Neben unseren Gebäuden war das Hauptgebäude des Grundstückes, eine Hochzeitslocation sowie das Zuhause „der Omme“, die Mutter der Besitzerin, die wir nur selten antrafen, auch nicht bei lauter nächtlicher Musik ;).
      Ansonsten hatten wir einen eigenen Weinkeller, einen eigenen Weinberg, einen Grill versteht sich, eine Yoga Wiese und der unglaubliche Ausblick darf auch noch einmal erwähnt werden.
      Was gibt es über einen Pooltag zu erzählen? Es wurden ein paar Pivots verhaftet, die Flamingos eingeritten und die Spritzpistolen gefüllt… achja und auch wurde die erste Bekanntschaft mit einem italienischen Zigarettenautomaten gemacht - was den lieben Ulrich 12 € kosten sollte.
      Das gegrillte Fleisch am Vorabend schmeckte uns so gut, daher grillten wir gleich ein zweites Mal und ließen den Abend bei einer Zigarre, einem Gläschen Rotwein und klassischer italienischer Musik ausklingen. Die Zigarren bekam nicht jedem gleich gut, daher gab es manche die länger aushielten und andere die früher ins Bett verschwanden.
      Read more

    • Day30

      Nine Wines—Fine Times

      May 8 in Italy ⋅ ☁️ 68 °F

      We are properly in Tuscany now, safely ensconced in a wonderful hotel called La Capucina just outside the historic town of San Gimignano. One of the very successful businessmen in Italy lives on a fabulous estate near San Gimignano. He owns several of the farms and vineyards nearby. He also owns two helicopters that fly VIP guests here from Rome and Venice. His parents were also successful, as were his grandparents, and great grandparents. In fact the Giachi family have successfully run this enterprise since 1720.

      In medieval times, while most of the nobility built out, limited space on top of these cliffs forced the nobility of San Gimignano to build up. Each family attempted to out-do their competitors by building a taller tower. Half a dozen of these towers have survived battles and earthquakes. Today the tallest tower still standing belongs to the Giachi family.

      Tonight we went to a wine tasting and dinner at the Giachi estate called Tenuta Torciano. We strode across the palatial grounds among statues of gods and goddesses to enter a festive dining room that could have been decorated for royalty. Nine wines, paired with the various courses of our meal ranged from a sparkling white wine, to a beefy Brunello di Montalcino. Each one was delicious. Each of the recipes Cousin Lilo served us was made from a recipe handed down from his great grandmother. The lasagna was especially good, consisting of flat noodles covered not with tomato sauce, but rather with a white bechamel. It took a great deal of discipline to avoid eating or drinking too much, and I must confess that none of us, except for Glenda, was successful.

      We returned to our hotel around 9:30 pm more than satisfied, contented by the nine wines and ready for a good night’s sleep.

      For more information visit:

      https://www.torciano.com/en/

      http://www.lacappuccina.com/mobile/index.asp?li…
      Read more

    • Day5

      die Weinprobe

      August 17, 2021 in Italy ⋅ ☀️ 30 °C

      Den 17.08. sollte für mich mit einem kleinen Lauf starten, ich lief erneut Richtung San Gimignano, um die Stadt aus der Nähe fotografieren zu können. Die Umgebung war wunderschön, überall Weinreben und typische Toskanische Häusschen, once again ein Traum. Am Ende meiner Tour empfingen mich Ulrich und Melinda, vermutlich Ulrichs Nikotin Mangel geschuldet, aber ein würdiges Ende meines 8 Kilometer Laufs.

      So fuhren wir „frische“ Brötchen kaufen und auch Zigaretten, aber wenn man das sagen darf die Backkultur in Italien kommt nicht an die Deutsche ran. Die süßen Sachen sind bello, aber Brötchen gibt es gar nicht oder es sind Steine – ich lasse mich gerne von meinen Italienischen Followern eines Besseren belehren.
      Für den heutigen Tag hatte Jeanine die Idee eine Weinprobe zu machen, die Frage war nur wo? Die Antwort, aber einfach - beim Nachbarn. Unser Nachbar Luciano Il Lebbio war natürlich Winzer. „hello Luciano, do have time this afternoon 5 o’clock for a wine tasting?”. Luciano (italienisches Englisch): “yes, see you at 5 o’clock”. Somit war das wine tasting auch organisiert.

      Wir machten uns schick für den Abend, denn wir wollten Jeanines Geburtstag reinfeiern und hatten angedacht direkt von der Weinprobe mit Fabrizio ins Restaurant zu fahren. So waren wir etwas overdressed als uns Luciano oberkörperfrei entgegenkam und uns in Empfang nahm. Es gab dann zwar etwas Verständigungsprobleme, jedoch kennt Wein nur eine Sprache und die heißt „Trinken“. Wir bekamen ein schönes Plätzchen mit toller Aussicht, leider mitten in der Sonne bei 35 Grad 🙈. Luciano fackelte auch nicht lange und öffnete direkt 3-4 Weine auf einmal, die zugegebenermaßen auch alle etwas warm waren und später kochen sollten in der Sonne. Aber ansonsten versorgte er uns mit allem, Wasser, Spucknapf, Snacks und vor allem mehr Wein. Wir hatten das Gefühl er wolle sein ganzes Sortiment auf einmal öffnen, so mussten wir ihn etwas ausbremsen… Er hatte auch Sekt im Portfolio, was uns natürlich sehr zusagte. Nach über 1,5 h mussten wir dann auch schon weiter, doch auf die Frage, was er bekommen würde, meinte er: „nichts, er würde sich freuen, wenn wir bei ihm Wein kaufen würden, aber sollen uns dazu auch nicht verpflichtet fühlen“. Somit kaufte ich zumindest ein paar Falschen Wein und Oliven Öl, was er mir auch noch günstiger verkaufte. Wir hinterließen ihm dennoch Geld für diese tolle, authentische Weinprobe. „Mille Grazie Luciano – ti volgiamo bene“.

      Und schon saßen wir bei unserem nächsten italienischen Freund, Fabrizio, im Taxi und fuhren nach Certaldo in die Altstadt, auch hochgelegen auf einem Berg. Certaldo sicherlich ein Geheimtipp, man könnte es bezeichnen als der kleine Bruder von San Gimignano – eben auch eine wunderschöne Altadt mit tollen kleinen Restaurants, einfach bezaubernd. An diesem Abend sollten wir die Herzen des Ristorante bar caffetteria Boccaccio für uns gewinnen. Und ja, wir lebten „la Dolce Vita“ und wie, Aperitivo, Espresso, Bruschetta, Antipasto, Sekt, Wein, Lasagne, Pasta, Pizza, Wein, Grappa, Espresso, Tiramisu…. Oh Italia. Die Italiener waren so erstaunt von unserer Performance, dass ein Lieferwagen frische Tomaten verlor- leider war kein Francesco Mutti vor Ort und so rollten die Tomaten langsam aber sicher die steile Straße hinunter.
      Aber wir schlossen auch neue Freundschaften bzw. Beziehungen, denn Lars fand seinen italienischen Vater oder eher Opa: Alessandro welcher sich in Lars, den „ragazzo simpatico“, verliebt hatte. Er redete ununterbrochen auf uns in perfektem Italienisch ein und solange wir mit „si“ antworteten, hörte er auch nicht auf zu reden 😹.

      Dann war es soweit mit weiteren Sektflaschen einem kleinen Geburtstagstörtchen und einem „Tanti Auguri a te Jeanine“ feierten wir und ich glaube die ganze Altstadt von Certaldo lautstark Jeanines Geburtstag rein. Vom Abend bleibt nur zu berichten: viele Geschenke, eine Zwiebel, etwas Sekt, vielleicht Rotwein, viele Emotionen und großartige Erinnerungen.
      Read more

    • Day7

      Ein wilder Ritt

      August 19, 2021 in Italy ⋅ ☀️ 29 °C

      Ein wilder Ritt stand uns bevor. Unter dem Motto: „Auf der Suche nach einer Pizza Salami mit Mais, Ulrichs Lieblingspizza, starteten wir Tag 7. Wohlwissend, dass dieses Unterfangen schwierig werden würde, gaben wir nicht auf, um Ulrichs einzigen Wunsch in Italien zu erfüllen.

      Jeanine und ich wagten heute einen kurzen, gemeinsames Spaziergang durch die Altstadt von Certaldo, die doch auch einiges zu bieten hatte. Danach erledigten wir einen schnellen Einkauf für das gemeinsame Frühstück.
      Gemeinsam starteten wir den Tag gewohnt souverän am Pool. Den ganzen Tag spannte uns Lars mit seiner Überraschung, die er uns erst abends zeigen sollte, auf die Folter. Danach wollten wir in eine in den Weinbergen gelegene Pizzeria, nicht weit von unserer Villa entfernt, einkehren.

      Ansonsten sieht ein Pooltag, wie folgt aus: Sonne, eine Sektbowle, ein bis zwei Pivots, Pool Rodereo, Beachvolleyball ohne Beach, Beachball ohne Beach, eine zweite Sektbowle und je nachdem eine Runde Wizard (Kartenspiel). Also der Ablauf sehr klassisch angehaucht, aber gekonnt und souverän umgesetzt. Manchmal gab es eine dritte Sektbowle.

      Zum Sonnenuntergang war es dann soweit, wir sollten uns alle schick machen und erst auf Lars Signal aus der Villa auf die Terrasse kommen. Auf der Terrasse wartete Lars nicht alleine, sondern mit einer weiblichen Begleitung auf uns. Es war nicht irgendeine Begleitung, sondern Donatella Versace. Wir konnten uns nicht halten vor Lachen. Er stand dort und neben ihm die echte Donatella Versace als Pappaufsteller in Originalgröße. Er öffnete eine Flasche Sekt für uns und so genossen wir mit Frau Versace den Sonnenuntergang - sagenhaft. Im Anschluss verkosteten wir noch einen Vino blanc de Luciano bevor wir aufbrachen, eine außergewöhnliche Pizza zu probieren.

      In der Pizzeria: „La Meta Pizza & Grill“ angekommen, bestellten wir mit dem Wissen, dass es viel und etwas teurer werden würde Anti Pasti für nur 4 Personen, zudem noch Wein und natürlich jeder eine Pizza. Aber auch hier musste uns der Chef Antonio enttäuschen… viel Salami, aber keinen Mais. Wir stellten schnell fest, dass der Preis für die Anti pasti gerechtfertgit war, denn nach der Vorspeise, eigentlich für 4 Personen statt 7 bestellt, waren wir bereits satt. Wir konnten uns somit gar nicht mehr auf die hervorragend aussehenden und großzügig belegten Pizzen freuen. Diese waren auch keine klassischen italienischen Pizzen, sondern hatten einen etwas härteren Boden, der sehr nach Oliven schmeckte – ungewohnt, aber sehr gut, was selbst Ulrich schmeckte, also bueno.

      Antonio setzte sich abschließend zu uns an den Tisch und trank mit uns ein Glas Wein. Fast überzeugte er uns bei einer Runde Poker mitzuspielen, aber uns stand ein langer Tag in Florenz bevor und wir mussten auch noch unsere übergebliebene Pizza nach Hause bringen. Hierfür bestellten wir extra 5 italienische Reiter, die diese wertvolle Ware sicher nach Hause bringen sollten. Heroisch begleitet von der italienischen Nationalhymne ritten sie schließlich mit unserer Pizza in die Dunkelheit davon… wie in einem Märchen.
      Read more

    • Day9

      the last day

      August 21, 2021 in Italy ⋅ ☀️ 31 °C

      Der letzte Tag war gekommen, das letzte große gemeinsames Frühstück, die letzten Schnakenstiche, die letzten Sektbowlen sowie die letzten Sonnenstrahlen… Nach dem anstrengenden Tag in Florenz war heute noch einmal ein Pooltag angesagt. Gebührend wollten wir uns von unserer Unterkunft und von „Omme“ von neben an, verabschieden – bedeutete: Musik aufgedreht, Sonnenöl aufgetragen und Uli Bier holen lassen. Dann hies es Sommer, Sonne, Sonnenschein… bis Ulrich merkte, dass seine Zigaretten aus waren. In Florenz gab es ja nicht an jeder Ecke einen Tabacchi Store, somit mussten wir noch einen kurzen Einkauf in Certaldo erledigen. Diese Gelegenheit nutzten wir, um noch einen paar Drohnenflüge über die umliegenden Hügel von Certaldo zu machen – wunderschön. Auf jedem Hügel befanden sich typisch toskanische Villen umgeben von goldfarben Feldern, perfekt in Szene gesetzt.

      Nach erfolgreichem Tabacchi Einkauf hies es wieder Sommer, Sonne, Sonnenschein … das Leben genießen. Wir plantschten bis zum Sonnenuntergang. Dann veranstalteten wir noch ein kleines, letztes Modelshooting mit Wein auf unserer Terrasse. Auch fand Lars ein Möglichkeit Uli und Melinda für immer unzertrennlich verschmelzen zu lassen - die Lösung hieß Panzertape.

      Für unser letztes gemeinsames Abendessen hatten wir Pasta vorgesehen, da eine gute Seele der Truppe meinte vorsichtshalber 6 kg Nudeln für die Tage zu kaufen, welche bis dato nahezu unberührt blieben. Unvergessen bleiben die italienischen Zwiebeln, die das Ganze Haus zum Weinen brachten. So gab es riesige, leckere Rigatoni – natürlich aldente – mit raffinierten Tomatensaucen oder auch Pesto und Parmegano sowie natürlich Sekt und Rotwein. Und als dann die letzte Zigarre ausglühte, hies es: „buona notta toscana – e stato meraviglioso“.
      Read more

    • Day11

      Allora, Giro 'd Italia 2019

      May 13, 2019 in Italy ⋅ 🌬 15 °C

      Während wir auf unser Vehikel warten haben wir uns auf eine Fahrt durch die Toskana gemacht um die Radfahrer des Giro 'd Italia zu sehen. Es ging sich dann tatsächlich auch noch so just in time aus. Quasi auf die Minute genau.Read more

    • Day31

      Exploring Certaldo

      September 26, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 20 °C

      A bit of a lazy morning before heading out to explore our hilltop locale of Certaldo Alto. It is quite tiny, with lots of windy alley ways, all beautifully old and with nooks and crannies. The kids played in the small playground in the village (lined with olive trees, all bearing olives) where what looks like daffodils (?) are growing wild on the side of the hill tops.

      In search of lunch, we decided to take the funicular down to the village after working out that Google Maps statement of there being a bakery in our village were false. Got there just as the shops were closing up for a few hours and the entire village of Certaldo proper turned into a ghost town for a few hours (most inconvenient this idea of closing down from 1.00-3.00pm every day!). We decided to not wait for the funicular and walked back up a very steep hill.

      The kids and I played board games up on the tower for a few hours, ready for gelati time! No gelati in Certaldo Alti either as it turns out, so we walked back down the very steep hill, to find the ghost town was a hive of activity. We had also been charged with finding our nightly wine offerings. Tough stuff really. Every other places we have stayed at has had these small shops which sell wine. NONE in Certaldo, we think because a very large co-op has opened up on the outskirts of town which has a pretty incredible range of food and alcohol, to the point where no-one else seemed to have bothered have their corner store any more.

      What we did find was a tiny wine shop which had a shelf without about 8-10 varieties of local wine and four gigantic vats of wine on tap. Each was simply labelled as either bianca or rossa for between €1.40 and €2.40 per litre. We didn't have any bottles with us, so we the guy sold us 2 litres of merlot in an old water bottle! We did buy a couple of real bottles too, so it wasn't totally uncouth.
      Read more

      Mum said the yellow flowers are crocuses not daffodils.

      9/28/17Reply
       
    • Day22

      Back to the futur

      September 29, 2018 in Italy ⋅ ☀️ 26 °C

      Voilà la réalité. Je peux vous dire que j’ai eu vraiment du plaisir à écrire le message précédent. C’était de la fiction, j’espère que vous avez eu du plaisir vous aussi. Au prochain message, on vous reviens avec nos découvertes de la Toscane.

      Salute et ne soyez pas trop triste...ni fâché
      Read more

      Traveler

      Je n'en reviens tout simplement pas!!!! Câline de bine.... J'ai lu ton post à plein de monde.... genre des clients...... Pas contente.... Ta très jeune soeur....

      9/29/18Reply
      Traveler

      Quand même mignonne la tite Fiat.... xx

      9/29/18Reply
      Voyages de Lyne et Ben

      Ha Ha Ha mes torieux, elle est vraiment bonne ! Nous aussi on a conté ça à nos proches et tout le monde a capoté! Bien joué les amis !

      9/29/18Reply
      12 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Certaldo

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android