Italy
Colico

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
18 travelers at this place
  • Day23

    Colico

    August 1 in Italy ⋅ 🌧 18 °C

    Colico
    In Colico am Comer See haben wir ein paar außergewöhnliche Tage verbracht. Anstatt wie sonst im Hostel zu übernachten, haben wir uns mit einer sehr guten Freundin von Johanna getroffen und ein paar Tage bei Asia gewohnt.
    Wir durften also die wunderschöne Sicht auf den Comer See genießen und uns mit italienischem Essen beglücken, teils auch aus der eigenen Pizzeria.
    Außerdem zählte die altbewährte Regel: Wo Klara und Johanna hinkommen, kommt auch die Sonne mit. Zwar konnten wir nicht ganz gegen alle dicken Regenwolken ankommen, jedoch war das Wetter trotzdem viel besser als angekündigt.
    Am Sonntag nachmittag haben wir eine Rundführung durch Colico bekommen und haben uns dann an den See gesetzt. Zumal Klara Asia und den Comer See noch nicht kannte, und Johanna und Asia sich aufgrund von Corona seit zwei Jahren nicht mehr gesehen hatten, gab es auch entsprechend viel Gesprächsstoff. Ganz untypisch früh für die Italiener aßen wir dann in Rücksicht auf uns schon um halb 8 in der Pizzeria zu Abend.
    Am nächsten Tag sind wir in die Alpen nach Bormio gefahren, einem kleinem touristischen Ort in der Nähe von der Schweiz. Auf dem Weg dahin besichtigten wir noch eine alte Kirche. Weiter in den Bergen wollten wir zu den heißen Quellen. Aufgrund der Ungenauigkeit von Google Maps wurde daraus zunächst eine abenteuerliche Wanderung durch den Wald auf ungekennzeichneten Wegen. Nach ein bisschen Suchen und weiterer Autofahrt fanden wir dann aber doch den richtigen Parkplatz. Etwa fünf Minuten Fussweg entfernt kamen wir mitten in den Bergen an den heißen Quellen an, die zwar touristischen Anlauf hatten, jedoch trotzdem groß genug waren, dass auch wir dort baden konnten. Etwa zwei Stunden badeten wir also abwechselnd in den heißen Quellen und dem danebengelegenden kalten Fluss zur Abkühlung.
    Nach der Tagestour kehrten wir abends zurück nach Colico und wurden mal wieder extraordinär mit italienischer Carbonara bekocht.
    Am Dienstag hat Asia uns einige Plätze rund um den Comer See gezeigt. Zuerst besichtigten wir ein Kloster, danach fuhren wir zu einem Ort auf der anderen Seite des Sees, um dort Eis zu essen. Auf dem Weg zurück fuhren wir noch zu einem Hügel und wanderten auf eine Burg.
    Aufgrund der ungewohnten Temperaturunterschiede und vielleicht auch der vielen Nahrung, mit der unser Körper schon gar nicht mehr umzugehen wusste, machte Klara am späteren
    Nachmittag ein wenig schlapp. Asia und Johanna fuhren noch zum (Lebensmittel)-shopping in die Shopping Mall. Am Abend gab es im Hause Da Ronch mal wieder eine Dance Party - mit vier Kindern im Haus ist bei denen auf jeden Fall immer was los. Nach dem Abendessen fuhren wir noch nach Varenna, einem sehr schönen Dörfchen am Wasser.
    Am Nächsten Tag konnten wir von dem See leider nichts mehr sehen, da er von einer Nebelwand überzogen war. Natürlich wurde das Wetter wieder schlechter, als wir weiterfuhren - sagen wir es mal so, es kann kaum Zufall sein, dass wir weiter von der Sonne begleitet wurden.
    Read more

  • Day30

    Day trip to Colico

    July 19, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    Today we explored the Northern part of Lake Como by taking the train to Colico. Here we took a tour of Forte Montecchio Nord, the best preserved fortress of WW1 in Europe with its fully functioning French cannons in revolving domes. We then took the ferry back to our favourite small town of Varenna for aperitifs before heading home.Read more

You might also know this place by the following names:

Colico