Italy
Province of Forlì-Cesena

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

39 travelers at this place

  • Day22

    Tschesenatikko

    October 10, 2020 in Italy ⋅ ⛅ 20 °C

    ...oder wie der kleine Italiener sagen würde: Cesenatico!
    Das ist ja mal richtig schön... hier an dem kleinen Hafen sitzen alle in den Restaurants, richtig Leben in der Bude, und die Brücke ist schon geschmückt für den Giro, der hier am Donnerstag Start und Ziel hat (bekloppt, 200 km fahren die da am Stück und das auch noch im Kreis!)Read more

  • Day149

    Parco Nazionale Delle Foreste Casenti...

    September 17, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 25 °C

    ...nesi - Monte Falterona - Campigna
    Von San Marino fuhren wir kleine Bergstraßen auf und ab in Richtung Toskana. Eine abenteuerliche Fahrt mit wunderschöner Aussicht.
    Bei San Pietro in Bagno machten wir auf einem Naturcampinging (nur Italiener hier) eine Nacht stop und fuhren am Tag drauf in den Nationalpark mit dem unendlich langen Namen. In diesem liegt der wunderschöne Stausee Lago di Ridracoli. Vor Ort hatten wir freie Platzwahl zum parken, da auch wirklich gar nichts los war. Im Sommer bei normalen Tourismus fahren hier Shuttlebuse regelmäßig auf und ab. Die Toskana und ihre weiten Felder haben uns schon jetzt in ihren Bann gezogen.Read more

  • Day88

    Einstimmung in den Herbst

    November 15, 2020 in Italy ⋅ ⛅ 12 °C

    Nach absolut ruhiger Nacht ohne Wellenrauschen, Hundegebell oder Schiffsmotorengebrumm😉 wachen wir in herbstlicher Nebelstimmung auf, umgeben von bunter Laubfärbung der Bäume und Weinfelder. Ich mache mich „maskiert“ mit Jogi auf den Weg zum Bäcker im Ort, und, wie erwartet, begegnen mir aufgrund des Lockdowns nur ein paar Leute, die alle vorschriftsmäßig eine Maske tragen, selbst Fahrradfahrer. Der gepflegte Kurort macht einen netten Eindruck, auch der Supermarkt, bei dem ich mangels eines Bäckers lande, hat ein tolles Angebot von Anti Pasti und in typisch italienischer Manier bereits vorgegarte leckere Gemüse- und Fleischgerichte - nicht nur wegen der bunten Farben ein Augenschmaus! So sorgen die Italiener für einen kulinarischen Ausgleich im Lockdown! Eigentlich war es ja unser Plan gewesen, vor unserer Rückkehr noch ein paar Tage in Bella Italia zu verweilen, was sich nun erledigt hat. So begnüge ich mich mit frischem Brot und Brötchen für unser Frühstück, bevor wir den Weg gen Norden antreten.
    Die Fahrt geht auf direktem Weg über Bologna und Verona zum Brenner, allerdings fahren wir zunächst noch über kurvige Landstraßen durch die romantischen kleinen Dörfer, die uns mit ihren um die Fattorie und Weingüter rhythmisch gestaffelten Pinien und Zypressen sehr an die Toscana erinnern.Wie gern würden wir noch eine Weile diesen herbstlichen Farbenrausch in der fruchtbaren Poebene mit den paradiesisch reichen Obst- und Weinanbaugebieten genießen, die uns trotz des neblig-trüben Wetters begeistern. Aber es ist, wie es ist...
    Wehmütig passieren wir Bologna und Verona und den Gardasee, da werden schöne Erinnerungen an unsere letztjährige Italientour wach. So müssen wir uns diesmal mit den zwar vertrauten, aber immer wieder begeisternden optischen Eindrücken der Bergwelt des Monte Baldo und später der Südtiroler Dolomiten begnügen. Die vielen über dem Tal mit den steilen Weinhängen thronenden Burgen gehören natürlich auch zum gewohnten Bild, leider alles im coronabedingten Schnelldurchgang. Direkt vor dem Brenner besorge ich noch schnell das für Österreich benötigte Pickerl im beeindruckenden Plessi-Museum - die Video-Wasserinstallation war ursprünglich für die Expo 2000 konzipiert. Die Temperaturen sinken drastisch - 4 Grad und leichter Schnee in den Niederungen der Nordhänge, das ist schon eine drastische Umstellung. Wir wollen auf jeden Fall noch über die Grenze, um innerhalb der 36 Stunden-Durchquerung zu bleiben, und so beschließen wir, den bereits letztes Jahr gewählten Übernachtungsplatz auf dem Parkplatz der Karwendelbahn aufzusuchen. Alles ist erwartungsgemäß außergewöhnlich ruhig, außer uns kommt später nur noch ein weiteres Wohnmobil hinzu.
    Read more

  • Day7

    Florenz oder doch Bologna?

    September 1, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

    Wieder mal spät aufgewacht stellten wir fest, dass wir immernoch keinen Host für die kommende Nacht haben. Deshalb erstmal mit Sack und Pack in die Stadt. Wie? Hitchhiken natürlich. Schwer ist das aber wenn man aufm Land ist und kaum Autos vorbei fahren. Egal- trotzdem geschafft. Im Florenz angekommen meldete sich wieder mal ein Wunder. Diesmal hieß es Alessandro und es bot uns an uns aus Florenz abzuholen uns an einen wundervollen Ort zu bringen und dann bei ihm sogar drei Nächte zu bleiben. Hell yeah! Also sputen wir etwas durch Florenz und lassen uns dann ins Paradies kutschieren. Irgendwo in den italienischen Bergen, gab es diesen schönen Ort mit Wasserfall, der nicht von Touristen überlaufen war und wir entspannen konnten.Read more

  • Day85

    Emilia Romagna

    August 24, 2020 in Italy ⋅ ⛅ 21 °C

    Nach einer wunderschönen Abfahrt von San Marino bin ich Richtung Florenz in Italien eingetaucht. Kilometer für Kilometer. Zwischenzeitlich hatte ich keine Lust mehr. Hier habe ich erneut mit den Gedanken gespielt ob ich die Schnauze voll habe. Aber so lange wie ich keine Antwort darauf habe fahre ich weiter.Read more

  • Day11

    Igea Marina

    September 8, 2020 in Italy ⋅ 🌙 23 °C

    Nach dem schönen Abend in Mergo bei Babsi und Manfred sind wir weiter nach Belaria.
    Sind mit dem Rad vom Campingplatz nach Igea Marina gefahren und haben das Hotel gesucht und gefunden in dem ich (Cornelia) in meiner Kindheit mit meinen Eltern war.
    Von dort noch weiter bis Rimini, dort ist eine schöne neue Strandpromenade mit Radweh angelegt.
    Auf dem Rückweg Stopp im K2 in Igea, der besten Eisdiele ever.
    Lecker Fior di Latte, Stracciatella und Azzuro gegessen.
    Der Rückweg war schon hart, waren insgesamt einiges an Kilometer.
    Und ohne Radlhose, Popo aua.
    Read more

  • Day6

    Donnerstag 3.10.2019

    October 3, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 8 °C

    Wir fuhren in Richtung Osten, und der Regen hat uns erwischt. Oben auf dem Pass waren nur 4°C, brrrr-kalt. Die herrliche Landschaft wäre mit Sonnenschein noch schöner gewesen, dennoch war es wieder ein gelungener Tag mit toller Strecke.😊
    260km
    Read more

  • Day8

    Bologna

    May 29, 2017 in Italy ⋅ ☀️ 21 °C

    Schöne historische altstadt
    Berühmt für seine unzähligen wundervollen arkadengänge
    Morgen geht's nach perugia, heute genießen wir die abendstimmung und aussicht im apennin

You might also know this place by the following names:

Forlì-Cesena, Forli-Cesena, Provinz Forlì-Cesena, Province of Forlì-Cesena, Provincia de Forlì-Cesena, مقاطعة فورلي تشيزينا, Правінцыя Фарлі-Чэзена, Форли-Чезена, Proviñs Forlì-Cesena, Província de Forlì-Cesena, Provincie Forlì-Cesena, Φορλί-Τσεζένα, Provinco de Forlì-Cesena, Forlì-Cesena provints, Forlì-Cesenako probintzia, استان فورلی-چزنا, Forlì-Cesenan maakunta, Forlì-Césène, פורלי-צזנה, Forlì-Cesena megye, Ֆորլի Չեզանա, Provinsi Forlì-Cesena, フォルリ=チェゼーナ県, ფორლი-ჩეზენის პროვინცია, 포를리체세나 현, Provincia Foroliviensis-Caesenas, Provinsia de Forli-Sesena, Pruvincia de Forlì-Cesena, Forli-Čezenos provincija, Forli-Čezēnas province, Wilayah Forlì-Cesena, Forlì-Cesena Séng, Pruvincia e Forlì-Cesena, Provinsen Forlì-Cesena, Província de Forlì e Cesena, Prowincja Forlì-Cesena, Provincia ëd Forlì-Cesen-a, ضلع فورلی کسینا, Provincia Forlì-Cesena, Pruvincia di Forlì-Cesena, Province o Forlì-Cesena, Forli-Cesena ili, Форлі-Чезена, صوبہ فورلی-چیزینا, 費利-切塞納省