Italy
Mals

Here you’ll find travel reports about Mals. Discover travel destinations in Italy of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

13 travelers at this place:

  • Day5

    Ruine Tschenglsberg

    July 13 in Italy ⋅ ⛅ 14 °C

    Da wir mit unserer Vinschgau-card das relativ gut ausgebaute Busnetz kostenlos nutzen können, lassen wir gern das Auto stehen und wollen einer Wanderempfehlung unserer Wirtin folgen. Da sie uns jedoch einen falschen Umsteige-Ort genannt hat, müssen wir nun spontan improvisieren und beschließen, eine urige Burgruine am Berghang als neues Wanderziel anzusteuern. Vom Dorf Eyrs (869m) wandern wir zunächst - mit Überquerung des Flusses Etsch - in den Ort Tschengls (950m) und von dort weiter bergauf, vorbei an bunten Wiesen und mit wunderschönem Blick in das weite Tal hinein und können auch unseren Ferienort Mals in der Ferne sehen. Die Burgruine ist in einer Höhe von 1250m. Wir erfahren, dass die Burg bereits 1193 urkundlich erwähnt wurde. Eine Besichtigung ist nicht möglich, da sie in Privatbesitz ist und teilweise landschaftlich genutzt wird. Als nächstes steuern wir den Ort Prad (915m) an; dafür geht es nochmal ein weiteres Stück bergauf, dann jedoch unbarmherzig steil bergab und ich muss wieder den Oma-Schneckengang einlegen, um sicher und unfallfrei hinunter zu gelangen. Im Tal begrüßt uns der Gebirgsfluss Nitten, dem heilende Kräfte für kranke Füße nachgesagt werden. Deshalb hat man dort eine Art Kneipp-Becken errichtet. Das muss ich natürlich gleich ausprobieren und durchwate ein kleines Weilchen den saukalten Bach. Das gibt tatsächlich einen Kraftschub für die nächste Wegstrecke. Nach unserem Busfahrplan haben wir nur noch wenige Minuten bis zur Abfahrt des im Stundentakt fahrenden Busses, können aber so schnell nicht die Bushaltestelle finden. Also müssen wir weiterlaufen in den Nachbarort, wo ebenfalls im Stundentakt ein Bus nach Mals fährt. Es geht vorbei an endlosen Apfelbaumplantagen. In Spondinig angekommen fährt tatsächlich 3 min später der Bus nach Mals und wir kommen pünktlich zum Abendessen in unserem Hotel an. Statt der ursprünglich geplanten 2-3-Stunden-Wanderung sind wir wieder fast 7 Stunden auf den Beinen gewesen. Da leisten wir uns doch glatt, mit dem Fahrstuhl in unsere 2.Etage zu fahren.Read more

  • Day3

    Wandertag

    July 11 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Donnerstags bietet der Wirt unserer Pension im Sommer seinen Gästen eine geführte Wanderung an. Da nur der Mutige gewinnt, finden wir uns nach leckerem Frühstück um 8.45 Uhr am Treffpunkt ein, mit Wanderschuhen und Rucksack bewaffnet. Der regionale Bus bringt uns von Mals (1050m) nach Prämajur (1750m) zur Talstation eines Sesselliftes. So schweben wir weiter empor auf 2150m und beginnen hier unsere Wanderung. Vorbei am Pfaffensee haben wir einen Aufstieg von ca.400m zu bewältigen; hier sind noch einige kleine Schneefelder liegengeblieben und zu meiner großen Freude blühen hier noch ein paar verspätete Enziane. In der Höhe bietet sich eine wunderschöne Aussicht, unter anderem auch auf den Reschensee, den wir gestern auf unserer Herfahrt bereits bewundern konnten. Heute entdecken wir auch die Kirchturmspitze, die aus dem See herausragt als letztes noch vorhandenes Gebäudeteil eines untergegangen Dorfes, welches damals (1950) der Flutung zum Opfer gefallen ist. Nach einer Weile des Wanderns in der Höhe geht es wieder abwärts zur Oberdörferalm, die in 2047m Höhe liegt. Den Abwärtstrend mag mein angeschlagenes Bein gar nicht und ich halte mit meinem Schneckentempo die ganze Gruppe auf; es sind jedoch alle freundlich und geduldig und wir erreichen schließlich die Alm und stärken uns hier mit Milch, Brot, Schinken und Käse. Im weiteren Verlauf geht es weiter sanft bergab zur Bruggeralm (1914m). Der Weg dorthin ist ein schmaler Pfad, der zu beiden Seiten von bunten Alpenblumen gesäumt ist, u.a. dem seltenen Knabenkraut. Da geht einem wirklich das Herz auf!
    Auf der Bruggeralm trinken wir Kaffee und unser Wirt lässt selbstgebrannten Kräuterschnaps herumgehen. Schließlich wird für mich ein Autotransfer zur Bushaltestelle am Haidersee (1470m) organisiert. Während der Rest der Truppe herunterwandert, genieße ich auf einer gemütlichen Bank am Ufer des Haidersees die Ruhepause und lasse den schönen Wandertag Revue passieren. Schließlich gelangen wir wieder mit dem Bus nach Mals. Das abendliche Drei-Gänge-Menü ist wieder ein Hochgenuss für den Gaumen und fürs Auge. Ja, das war heute wieder ein glücklicher Tag, auch wenn ich wohl kein wilder Wandervogel mehr werde.
    Read more

  • Day4

    Biogarten und Dampfsauna

    July 12 in Italy ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute Vormittag sind wir eingeladen, den schönen bunten Garten am Hotel zu besichtigen. Hier werden die vielfältigen Gemüse, Kräuter und Früchte angebaut, aus denen uns täglich das leckere Essen gekocht wird. Der Wirt hat mittels Folien und Gewächshäusern ziemlich ausgeklügelte Methoden entwickelt, ohne zusätzliche Energie nur mit Hilfe der Sonneneinstrahlung in 1000m Höhe etwa von März bis Dezember Ernte einzufahren. Wir durften noch nach Herzenslust die Erd- und Blaubeerbüsche plündern und wurden dann noch angeleitet, ein schmackhaftes Kräutersalz selbst herzustellen.
    Am Nachmittag schlendern wir ein bisschen durch den Ort Mals und erwerben für mich wunderschöne Wanderstöcke, mit denen ich zukünftig über die Wanderwege schweben werde.
    Die Zeit bis zum Abendessen verbringen wir in der Sauna unseres Hotels. Es gibt eine Dampfsauna (mein Favorit) sowie eine "normale" Sauna. Im Wintergarten unter Palmen in der Hängematte mit Blick auf die Berge lässt es sich gut entspannen.
    Read more

  • Day12

    Ausflug in die Schweiz

    July 20 in Italy ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute letzter Tag in Südtirol; da wäre eigentlich nochmal eine Wanderung fällig gewesen. Meinem Bein zuliebe entscheiden wir uns erneut fürs Radfahren. Da wir uns im Drei-Länder-Eck Italien-Österreich-Schweiz befinden, wählen wir heute eine Radtour in die Schweiz; unweit von hier beginnt ein wunderschönes Tal (Parc da natüra Biosfera Val Müstair); Ziel ist das 1660m hoch liegende Örtchen Tschierv. Da ahnt man sicherlich schon, dass wir uns nochmal den Genuss von E-Bikes leisten. Der Radweg ist wieder sehr gut ausgeschildert und führt überwiegend auf separater Trasse. Nach etwa 10km weist ein Holzschild am Wegesrand (mitten im Wald) darauf hin, dass wir nun in der Schweiz sind. Im ersten Ort hinter der Grenze (Müstair) befindet sich das berühmte, von der UNESCO 1983 zum Weltkulturerbe deklarierte Benediktinerinnenkloster Sankt Johann. Wir verweilen ein wenig im Garten und besichtigen die Klosterkirche und setzen dann unseren Weg fort. Der Weg ist wieder gesäumt von bunten Wiesen, führt durch mehrere kleine Orte, von denen uns Santa Maria besonders gut gefällt. Typischerweise werden viele Häuser durch Malereien verziert. Je höher wir gelangen, desto spektakulärer werden die Ausblicke. In Tschierv kehren wir wieder um; für den noch weitere 600m höhergelegenen Ofenpass hätte meine Akku-Kapazität wahrscheinlich nicht gereicht. Der Rückweg geht natürlich viel schneller; in einem kleinen Ort stärken wir uns noch mit Kaffee und Kuchen. Der Abend ist so angenehm warm, dass wir wieder auf der schönen Hotel-Terrasse zu Abend speisen.Read more

  • Day7

    Waal-Wanderung

    July 15 in Italy ⋅ ⛅ 15 °C

    Vom Nachbarort Schluderns, der leicht mit dem Bus zu erreichen ist, startet unsere heutige Wanderung. Beim Aufstieg passieren wir eine stolze Burg (Churburg) und blühende Wiesen und erreichen bald den Waalweg, der uns mit seinem romantisch-plätschernden Ambiente verzaubert. Waale sind künstlich angelegte Flüsschen, derer es vor 100 Jahren über 1000 in Südtirol gab und die für die Bewässerung der niederschlagsarmen Täler unabdingbar waren. Heute gibt es modernere Bewässerungssysteme, aber ein paar Dutzend Waale haben zur Freude der Touristen überlebt und werden aufwändig gepflegt. Wir sind etwa 2 Stunden entlang der Waale gewandert und haben gegen Ende (beim Abstieg) wieder zauberhafte Weitblicke in die Berge genossen. Am späten Nachmittag haben wir uns noch einen Saunagang gegönnt und lassen in Kürze den Tag mit einer Verkostung hauseigener Liköre und Obstbrände ausklingen.Read more

  • Day8

    Panoramaweg Reschensee

    July 16 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute gibt es eine so unschlagbar sommersonnige Wetterprognose, dass wir uns entschließen, heute erneut in unsere Wanderschuhe zu schlüpfen und einen schönen Panoramaweg zu laufen. Wir lassen uns mit dem Bus bis Reschen bringen, nehmen die Seilbahn zur Schöneben-Baude, wo der Panoramaweg beginnt. Vorbei an duftenden Zirben und wieder unendlich vielen und wunderschönen Alpenblumen (sogar ein paar Enziane sind dabei) sehen wir in der Tiefe den himmelblauen Reschensee und rings um uns viele viele Berggipfel, die teilweise noch ein paar verlorene Schneefelder aufweisen. Für die verspielten Jungs gibt's sogar am Wegesrand noch ein kleines Schneefeld. Die Ausblicke sind so wunderschön, dass es schwerfällt, eine Fotoauswahl für den Blog zu treffen. Wer genau hinschaut, findet auf einem Foto auch wieder den einsamen Kirchturm im Reschensee. Bis zur Haideralm, wo uns die Seilbahn wieder ins Tal nach Sankt Valentin bringt, sind wir ungefähr 5 Stunden unterwegs, lassen uns jedoch viel Zeit zum Genießen der Ausblicke sowie zum Beobachten der Schmetterlinge am Wegesrand. Wieder im Tal orten wir auch rasch die Bushaltestelle und lassen uns sonnendurchflutet wieder nach Mals bringen.Read more

  • Day9

    Markttag und Ruhetag

    July 17 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Von gestern Abend ist noch die eindrucksvolle Mondfinsternis nachzutragen. Nachdem zunächst ein runder prächtiger Vollmond über der Bergkette aufging, die wir direkt von unseren Betten aus sehen können, dellte sich die eine Mondseite zunehmend ein, bis gegen 23.30 Uhr etwa die halbe Mondfläche im Dunkeln lag. Während der Vollmond noch halbwegs mit unseren Handys zu fotografieren war, entzog sich der "angeknabberte" Mond weitgehend unseren Fotografierbemühungen.
    Morgens werden wir wieder von einem strahlenden Sommerhimmel begrüßt. Da mein Problembein dringend eine Wanderpause einfordert, bleiben wir heute in Mals, frühstücken spät und lange und schlendern anschließend zum Marktplatz. Mittwochs ist in Mals Markttag und es macht Spaß, dem bunten Treiben beizuwohnen und auch das Eine oder Andere zu erwerben. Anschließend finden wir im Hotelgarten unter einem riesigen Nussbaum zwei attraktive schattige Liegeplätze mit Bergblick und packen unsere Bücher, Zeitschriften und Rätsel aus und so vergeht die Zeit wie im Fluge. Am späten Nachmittag siedeln wir über auf die Terrasse, um uns nicht den frischgebackenen Kuchen entgehen zu lassen und setzen hier unser Lesestündchen bis zum Abendessen fort. Inzwischen sind Wolkenberge heraufgezogen; das Abregnen (zunächst in der Ferne, später auch direkt bei uns) und die Gewitterstimmung sind von der überdachten Terrasse aus ein sehenswertes Naturschauspiel. Wie immer klingt der Tag mit einem delikaten Drei-Gänge-Menü aus.
    Read more

  • Day11

    Reschensee-Umrundung

    July 19 in Italy ⋅ ☁️ 17 °C

    Heute entschließen wir uns, nochmal E-Bikes auszuleihen und dem gut 20km entfernten und 500 Höhenmeter über Mals liegenden malerischen Reschensee einen erneuten Besuch abzustatten; bergauf ist ja mit diesen Rädern überhaupt kein Problem. Wir genießen es, durch hübsche Orte und die reizvolle Landschaft abseits der Straße zu radeln und natürlich tun uns die Radler ohne elektrische Hilfe leid, die sich schweißüberstömt oder schiebend von uns überholen lassen müssen. Der Radweg führt schließlich direkt am Seeufer entlang und bietet neue Perspektiven auf die umgebende Bergwelt. Auch kommen wir direkt am seit 1950 im Wasser stehenden Kirchturm vorbei. Nach einer kleinen Stärkung in Reschen geht es nun in rasantem Tempo über etliche Kilometer bergab. Als nächstes Ziel steuern wir die mittelalterliche Stadt Glurns an, deren über weite Strecken gut erhaltene Stadtmauer wir bereits in der Ferne aus unserem Hotelfenster bewundern konnten. Die Innenstadt ist gut gepflegt, die dickwandigen z.T. leicht schiefen Häuser strahlen einen besonderen Charme aus. Da der Fahrrad-Verleih in Mals bereits um 16 Uhr schließt, müssen wir den Rückweg antreten. Dafür bleibt bis zum Abendessen noch Zeit, auf unserer schönen Terrasse einen Tee zu genießen sowie ein kleines Spiel zu machen.Read more

  • Day10

    Goldsee und Hotelgarten

    July 18 in Italy ⋅ ⛅ 17 °C

    Heute gehen wir getrennte Wege, d.h. Rüdiger wandert mit dem Wirt und anderen Hotelgästen vom Stilfserjoch zum Goldsee mit herrlichem Ausblick auf den Ortler, den höchsten Berg der Region. Auf dem ca. 11km langen Weg, der teilweise über Schneefelder führt, wird die 3000 Höhenmeter-Grenze überschritten, es ist merklich kälter als in 1000m Höhe und die Vegetation präsentiert Blumen, die in tieferen Regionen längst verblüht sind. Ich hingegen wähle heute nochmal den kurzen Weg in den schönen Hotelgarten, betrachte den Ortler von der Ferne und stecke wieder die Nase in mein Buch. Über die fortgesetzte Ruhepause freut sich mein Bein sehr. Als Rüdiger am späten Nachmittag heimkehrt, habe ich gerade meinen ersten Saunagang absolviert und entspanne in der Hängematte. Das Abendessen können wir draußen auf der Terrasse einnehmen; heute schenkt uns das Wetter einen lauen angenehmen Sommerabend.Read more

  • Day2

    Anreise nach Mals

    July 10 in Italy ⋅ ☀️ 17 °C

    Die heute zu bewältigende Strecke war fast 200 km kürzer als gestern, vom Zeitumfang hingegen relativ ähnlich wie am Vortag. Das störte jedoch wenig, da wir schon nach kurzer Fahrzeit am Horizont die ersten Bergketten sichteten und voller Vorfreude in landschaftlich immer reizvollere Gegenden rollten, teilweise auf Landstraßen, teilweise auf Autobahnen, jedoch stets mit erfreulich flüssigem Vorankommen. In Höhe Füssen leisteten wir uns einen kleinen Abstecher zum Schloß Neuschwanstein. Auf dem übervollen Touristenparkpkatz entschieden wir uns allerdings gegen eine Innenbesichtigung. Sehr reizvoll war die Passage des Zugspitzmassivs; hier gönnten wir uns eine weitere kleine Fahrtpause. Kurz vor Erreichen unseres Zielortes fuhren wir über den Reschenpass und anschließend entlang des wunderschönen Reschensees und anschließend noch am Haidersee vorbei. Gegen 16.30 Uhr erreichten wir unser Hotel und wurden mit Kaffee und Kuchen begrüßt. Unser Zimmer hat eine Zirbenholzverkleidung und duftet daher wunderbar nach Zirbe. Der Ausblick ist wunderschön, natürlich Bergblick. Wir sind guter Dinge, dass wir hier Erholung, Entspannung und schöne Natureindrücke finden.Read more

You might also know this place by the following names:

Malles Venosta, Mals, Малес-Веноста, Малес Веноста, Μαλς, Մալես Վենոստա, マッレス・ヴェノスタ, Маллес-Веноста, Malles, 马莱斯韦诺斯塔

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now