Italy
Masetta

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
183 travelers at this place
  • Day5

    Vom Mendelpass zum Penegal

    September 22 in Italy ⋅ ☁️ 18 °C

    Heute ließen wir die Räder mal stehen und machten uns auf zur Mendelbahn, um uns von 510 m auf 1364 m hinauffahren zu lassen. Die Mendelbahn "ist die längste Seilbahn der Welt, die steilste Standseilbahn des europäischen Festlandes und die erste elektrisch betriebene Seilbahn Österreichs (Südtirol war damals Teil von Österreich-Ungarn). Sie wurde 1903 fertiggestellt Heute noch zählt sie zu den steilsten und längsten Standseilbahnen Europas, die in nur 12 Minuten eine Strecke von 2.374 Metern, einen Höhenunterschied von 854 Metern und 64 % Steigung überwindet." (www.kalterersee.com) 😉
    Heute morgen wusste ich noch nicht, ob ich die Strecke bis zum Penegal schaffe- es geht schließlich von 1364 m bis 1737 m nur bergauf- und das ca. 3,9 km😩!
    Da wir nur ein paar Stöcke mit hatten, kaufte ich mir kurzerhand welche und in meinem Tempo ging es dann wahrlich über Stock und Stein hinauf 💪.
    Die Ausblicke sind schon spektakulär 🔭. Der Blick auf Kaltern, den See, die Montiggler Seen und natürlich nach Eppan und Bozen - immer wieder toll (wir sind ja auch nicht das erste Mal hier😅, nur war ich da noch fitter!).
    Allerdings war nicht so ein Bilderbuchwetter wie erhofft, die Sonne schien zwar ab und an, aber es war diesig. Deshalb sind die Fotos auch nicht soo schön geworden.
    Am Penegal angekommen stärkten wir uns auf der Panorama-Terrasse mit einem leichten Mittagessen (Kartoffelsuppe für Sören und Spinatspätzle für Birgit).
    Gut gestärkt ging es dann fast dieselbe Strecke zurück (ein paar besonders steile Stücke ließen wir aus und nahmen die Straße).
    Ganz schön geschafft waren wir dann doch. Wir nahmen die nächste Bahn nach unten und ärgerten uns, dass wir am Morgen die Strecke zur Bahn gelaufen und nicht mit den Rädern gefahren sind. Denn es ging jetzt noch 1,4 km (ca. 20 min) auf Asphalt zurück zur Pension 😏
    Read more

    Renate Merz

    Da geht es aber steil hoch

    9/22/21Reply
    Birgit und Sören

    Hmm😩...Aber oben ist halt die Aussicht noch schöner😍😍😍

    9/22/21Reply
     
  • Day6

    Auf dem Etschtalradweg

    September 23 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute ging es relativ zeitig (9:45 Uhr) auf die Räder. Es war noch frisch aber die Sonne schien. Wir hatten eine Radtour nach Bozen geplant. Die ca. 50 km lange Runde führte uns zunächst am Kalterer See vorbei nach Außer. Die offizielle Route verlief allerdings einen Teil auf der Hauptstraße, so dass wir ein kleines Stück zurück und einen anderen Weg fuhren. Wir überquerten die Etschbrücke in Pfatten und bogen auf den Etschtalradweg Richtung Bozen/Meran ab. Idyllisch auf einem Damm direkt an der Etsch fuhren wir im Tal entlang. Viele Radler waren unterwegs, normale Fahrräder waren die Ausnahme - mehr Ebikes und Rennräder. Kurz vor Bozen rasteten wir. Am Abzweig Richtung Meran - dort entlang mussten wir später - fuhren wir nach Bozen rein - bis zum Marktplatz auf einem super ausgebauten Radweg ohne viele Kreuzungen und sehr gut ausgeschildert! So fuhren wir nun an der Eisack Richtung Zentrum. Bozen war uns zu hektisch, zu viele Leute. Ein paar Gässchen passiert und in einer ruhigeren Ecke im Café Monika mit einem Latte Macciato und Kuchen gestärkt radelten wir zu der Stelle zurück, wo der Radweg Richtung Eppan/Meran entlang führte. Nun ging es stetig bergauf durch Weinberge und Apfelplantagen, vorbei an Schloß Siegmundskron (Messner Mountain Museum) und traumhafte Ausblicke auf Berge und in die Täler 😎.
    Wir machten nochmal Halt an der Weinkellerei, genossen einen frischen Weißburgunder, bevor wir 16 Uhr wieder in der Pension waren.
    Read more

  • Day4

    Montiggler Seen 🚴‍♂️ 🚴‍♀️

    September 21 in Italy ⋅ ⛅ 14 °C

    Nach dem Abendessen im "Weißen Rössl" am Marktplatz klang der gestrige Abend ruhig und gemütlich aus.
    Am Morgen lugte die Sonne ☀️ über den Berg und der Tag versprach toll zu werden.
    Zunächst schlenderten wir durch Kaltern, besuchten wir den Bauernmarkt und kauften ein wenig Proviant. Dann auf die Räder und Richtung der Montiggler Seen. Auf schönen Radwegen, teilweise kurz auch Straßen fuhren wir durch Wälder, Wein- und Apfelplantagen, stetig bergauf, bis wir am kleinen Montiggler See ankamen, die Räder parkten und die Decke sowie die Badesachen auspackten. Eintritt brauchte man nicht mehr zahlen, die Saison war wohl schon beendet 🤷🏻‍♀️🤗. Das Wasser war angenehm und klar, genauso wie wir es aufgrund früherer Besuche erwarteten🤗. Gute zwei Stunden in der Sonne chillen, dann einen Salat und Radler im Bistro und weiter Richtung Kaltern zurück. An der Weinkellerei konnten wir nicht vorbei, ohne das ein oder andere Gläschen Wein zu probieren und in der Sonne zu genießen 🍷🍇. Es war eine schöne Runde, 19,5 km und 340 Höhenmeter.
    Zurück in der Pension kurz erholt und zum Abendessen in die Kalterer Weinstube, auf der Terrasse mit tollem Ausblick Pizza genießen.
    Read more

  • Day14

    Kalterer See

    September 26 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Heute nehmen wir Abschied vom Schneeburghof in Meran und seinem herrlichen Panorama. Wir fahren schon zeitig Richtung Süden an die Südtiroler Weinstraße. Früher Stellplatzwechsel macht Sinn, es sind noch viele Wohnmobilisten im Trentino unterwegs, die sich den Sommer hier noch etwas verlängern wollen. Nach nur 50km Fahrt, an Bozen vorbei, sehen wir kaum noch Apfelplantagen. Wir fahren durch die Weinberge nach Kaltern. Hier wächst der Weinsorte Vernatsch, wir sind im Rotweingebiet. Auf den Caravan Stellplatz Gretl am See bei Sankt Josef finden wir schnell einen Platz für die nächsten Tage. Nach dem Frühstück wandern wir am Kalterer See entlang, die Sonne hat sich heute hinter den Wolken versteckt. Es gibt einen 7,5km langen Rundwanderweg, der durch das Naturschutzgebiet im südlichen Teil des Sees, dem Schilfgebiet und Nistplätzen von zahlreichen Vogelarten führt. Lange Stege führen durch das Biotop zum nur 6m tiefen See. Hier kann man baden oder die vielen Fische im klaren Wasser beobachten. Viele riesige Karpfen kommen sofort an und hoffen wohl auf Futter. Ich stecke den Finger ins Wasser und sie schnappen gleich mit ihren großen Mäulern danach. Am Nachmittag erkunden wir die Gegend um unseren Stellplatz, hier gibt es alles was das Urlauberherz begehrt. Cafes, Eisbars, Pizzeria, Restaurants, Supermarkt, Freibad, SUP und TretbootverleihRead more

  • Day1

    Ab in den Süden

    September 18 in Italy ⋅ ⛅ 20 °C

    Das Auto war schon am Vortag fast fertig bepackt und die Fahrräder auf dem Fahrradträger verstaut. So brauchten wir nicht lange und konnten zeitig starten. 5 Uhr gings los. Wir kamen gut durch, hatten nur einen Stau zu bewältigen und waren 14 Uhr in unserer Pension in Kaltern an der Weinstraße. Das Wetter verwöhnte uns mit Sonnenschein und 26 Grad☀️.
    Kurz auspacken und dann ins 5 Gehminuten entfernte Zentrum. Wir bummelten durchs Örtchen und ließen uns einen Cappuccino mit selbstgebackenem Cheesecake (Sören) und einen Aperol Sprizz (Birgit) schmecken. Zurück in der Pension genossen wir die herrliche Aussicht auf Kaltern und den Kalterer See von der Terrasse aus und beobachteten unsere Wirtsleute bei der Weinernte.
    18 Uhr machten wir uns wieder auf den Weg und versuchten, einen Platz im Torgglhof zu bekommen. Da Sören am Nachmittag einen Glückscent gefunden hatte, wurde auch gerade ein Tisch auf der Panoramaterrasse frei👍. Es gab leckeren Wein und eine "Torgglplatte" für Zwei mit Käse, Speck, Schinken und Aufstrichen, dazu eine Antipasti-Schale und verschiedene Brotsorten. Eigentlich hatten wir kaum Hunger, da wir unsere restliche Reiseverpflegung erst auf unserer Terrasse verputzt hatten🧐. Aber es war so köstlich und wir ließen uns Zeit. Auf dem Heimweg machten wir am Marktplatz nochmal Halt. Es war so ein lauer Sommerabend und noch so viel los. Also noch ein Weinchen, bevor wir dann müde ins Bett fielen.
    Read more

  • Day15

    Weinstadt Kaltern

    September 27 in Italy ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute Morgen werde ich schon um 6 Uhr von den Hähnen der umliegenden Weinberghöfe geweckt. Jeder hat schon so früh was zu melden. Auf dem Caravanstellplatz ist noch Ruhe. Er ist ausgebucht, es ist Weinlese und der Federweißer kann überall verkostet werden. Viele Silberhaare verlängern hier den Sommer am See oder wandern durch die Berge. Nach dem Frühstück fahren wir mit den Rädern durch die Weinberge nach Kaltern. Ein kleiner Ort mit Weinmuseum, dass dem „Kalterer“ (Wein) und der Weinstraße gewidmet ist. Wir sehen uns die kleine Pfarrkirche an und schlendern durch die kleinen Gassen. Immer wieder blitzen die umliegenden Berggipfel am Ende der Straßen hervor. Die Südtiroler Holzschnitzer bieten ihre kleinen Kunstwerke an. Ein altes traditionsbehaftetes Handwerk, dass heute noch lebebendig gehalten wird. Auf dem Marktplatz mit vielen Cafes und Restaurant herrscht reges treiben. Am Nachmittag genießen wir bei 27°C Lufttemperatur, dann das herrlich blaue klare Wasser im Kalterer See, was etwa eine Temperatur von 21°C hat.Read more

  • Day7

    Kaltern

    September 24 in Italy ⋅ ☀️ 19 °C

    Heute war der wärmste Tag unserer Reise, leider auch der letzte 😩.
    Am Morgen fuhren wir tanken und natürlich zur Kellerei, um den Weinvorrat für zuhause aufzustocken. Auch Speck vom gegenüberliegenden Metzger Kamin unsere "Einkaufstüte".
    Der Plan für heute sah einen Badetag vor. Doch da es zunächst noch sehr frisch war, erkundeten wir per Bike die Ortsteile von Kaltern.
    "Die Gemeinde Kaltern liegt auf einer Meereshöhe zwischen 200 und 600 m. Die höchste Ortschaft, Altenburg, befindet sich rund 400 Meter höher als St. Josef am See, die kleinste Fraktion am Ufer des Kalterer Sees. St. Anton und Pfuss gehören zusammen, während Klughammer, obwohl direkt am Seeufer gelegen, bereits zur Gemeinde Pfatten gehört. Den Mittelpunkt der Gemeinde bildet Kaltern Dorf mit seiner wunderschönen Pfarrkirche mit dem 72,5 m hohen Glockenturm.
    Die 47,96 km² große Gemeinde zählt rund 8.100 Einwohner (Stand Dezember 2019). Es handelt sich um ein hervorragendes Weinbaugebiet zwischen alpinen und mediterranen Einflüssen - hier befinden sich auch das Südtiroler Weinmuseum, das Rebenmuseum und zahlreiche Kellereien und Vinotheken. Die wunderschöne Umgebung mit dem Kalterer See lädt zu herrlichen Ausflügen ein, während Sie die Mendelbahn “auf die Mendel” bringt, Kalterns Hausberg." (www.kalterersee.com)

    Erst hinauf zum Sportpark mit Kletterwald, St. Anton mit der Mendelbahn, Mitterdorf, Prey-Klavenz und zurück nach Kaltern-Dorf. Es war Mittagszeit und wir erhaschten in der Jausenstation Drescher einen Platz (die vorherigen Versuche scheiterten bisher immer). Es gab eine gemischte Platte mit Speck, Mortadella, Salami und Käse, dazu einen Weißburgunder 🤗.
    Read more

  • Day7

    Baden im See

    September 24 in Italy ⋅ 🌙 14 °C

    Anschließend fuhren wir zum See, es war auch schon richtig warm. Bei Gretl am See im Schwimmbad suchten wir ein sonniges Plätzchen zum chillen, schwommen im See und ließen die Seele baumeln ☺️. So lässt sich der letzte Urlaubstag genießen!
    In der Pizzeria am Lido mit Blick auf den Kalterer See ließen wir uns Pizza schmecken und strampelten anschließend den Berg nach Kaltern hinauf.
    Kurze Erholungsphase suf der Terrasse und dann ließen wir den Abend in einer gemütlichen Bar mit einer Flasche Rotwein ausklingen 🍷🍷!
    Read more

  • Day2

    ☔️Regentag ☔️

    September 19 in Italy ⋅ 🌧 15 °C

    Auf dem Weg zurück nach Kaltern kam sogar mal die Sonne durch und ließ einen zauberhaften Regenbogen entstehen.🌈
    Ein Gläschen Wein auf der Terrasse, kurzes Nickerchen und dann begann unser "Abendprogramm". Ich suchte ein schönes Restaurant aus und wir hatten Glück und ergatterten einen Platz im Rottenburger Keller. Die Pizza war soo lecker und der Wein ein Traum🍷. Einen Williams zum Abschluss und - da der Tisch ab 20 Uhr reserviert war - schauten wir noch am Weinkeller vorbei. Dort war es aber so voll und es fing wieder zu regnen an. Mit nassen Füßen eilten wir zurück in unsere Pension.Read more

  • Day7

    Karerpass und Karersee ☺️

    July 29, 2020 in Italy ⋅ ⛅ 29 °C

    Das gestern angekündigte Gewitter schlug noch ordentlich zu. In unser Vorzelt lief leider Einiges an Wasser, sodass quasi unsere gesamten Klamotten unter Wasser standen. Da auch für heute leichte Gewitter angesagt waren, konnten wir unsere Klamotten lediglich im Vorzelt auslegen. Leider hat dieses Vorgehen aufgrund der massiven Luftfeuchtigkeit nicht geholfen, sodass wir die Klamotten nach Rückkehr vom Karerpass in die Nachmittagssonne hängen mussten - das für heute angekündigte Gewitter blieb glücklicherweise aus. Heute morgen starteten wir gegen 10:30 Uhr - auf dem Plan stand eine 10 Kilometer lange Wanderung um den Karerpass. Nach etwa 45-minütiger Anfahrt erreichten wir den Ausgangspunkt - direkt an einem Sessellift einer Ski-Talabfahrt. Schon dort und über die gesamte weitere Strecke hatten wir fenomenales Panorama - ein echtes Highlight der heutigen Tour! Zu Beginn gleich ein 30-minütiger Anstieg neben der für den Winter vorgesehenen Skipiste, hinauf auf eine große Wiese inmitten der Bergketten. Oben angekommen lag eine Herde Kühe gemütlich in der Sonne und blockierte beinahe den vorgesehenen Wanderweg. Die Mädels waren natürlich überwältigt, so süß fanden sie den Anblick. Kurz darauf wurde es kompliziert - der vorgesehene Wanderweg über Felsbrocken war aufgrund von umgestürzten Bäumen gesperrt. Trotz technischer Hilfsmittel (Komoot-Route) fanden wir keinen Weg. Rund eine Stunde suchten wir eine Alternative, doch es sollte nicht sein. Wir mussten den Weg zum Auto antreten, ohne die Felsbrocken-Überquerung mitzunehmen. Doch auch der direkte Weg zum Ausgangspunkt war aufgrund von Baumfällarbeiten gesperrt. So wählten wir eine Route, die uns noch weiter weg führte - zum Karersee. Eigentlicher Plan: Wandern und anschließend dort mit dem Auto halten. So erreichten wir nach etwa 8 Kilometern und 2 Stunden reiner Gehzeit einen der klarsten Seen Europas. Sehr klein, aber echt fein! Der Rückweg zum Auto war jetzt natürlich länger - Lukas und ich erbarmten uns und machten einen rund 3 Kilometer langen, kleinen Trailrun zum Auto und erreichten dieses nach 100 Höhenmetern und 20 Minuten. Äußerst durchgeschwitzt saßen wir uns ins Auto und sammelten die Mädels am Karersee ein. Wander-/Laufbilanz: 11 Kilometer, 400 Höhenmeter und 2:30 Stunden reine Geh-/Laufzeit. Geplant war in der Folge, am Kaserhof (höchste Araber-Pferdezucht Europas) eine Hoftour zu machen. Die vor dem Hof platzierten Lamas und Alpakas begrüßten uns, doch leider hatten wir auch hier Pech - aufgrund der aktuellen Corona-Situation war es uns nicht möglich, eine Tour zu machen. Da wir mittlerweile echt kaputt waren, kehrten wir um und steuerten durch die Weinberge unseren Campingplatz an. Nun sind wir angekommen und werden gleich in den Ort in ein traditionell italienisches Restaurant gehen. Wir hören uns morgen!Read more

You might also know this place by the following names:

Masetta, Q18474646